Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Orville Staffel 2: Weniger…

Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: ZappaF. 03.05.19 - 10:12

    Kann man da jetzt endlich mal rein schaun wenn man sich nicht vor selbstscham ob der billigen Gags sein eigenes Bein abbeißen will?
    Ich habe genau wegen der biligen Gags übrigens nie verstanden weshalb diese Comedy ein legitimer Nachfolger irgend einer Star Trek Serie hätte sein können.

  2. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: KnutRider 03.05.19 - 10:21

    Wer hat denn jemals behauptet das sei irgendein Nachfolger? Weil man Elemente aus dem Star Trek Uni genommen hat und sie ein wenig verarscht hat?

    Weil mal an Bord dieser aalglatten Raumschiffe und diese ach so perfekten Menschen endlich mal einer Scheissen gegangen ist?

  3. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: blaub4r 03.05.19 - 10:24

    Die Serie zeigt endlich mal die Fragen die sich Star Trek Fans schon immer stellen.

    Es sollte auch mal vor kommen das der Captain auf dem Klo hockt. Oder was auch immer mal vorkommt.

    Ich finde das klasse und begrüße das herzlich.

  4. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: azeu 03.05.19 - 10:25

    Die billigen Gags lassen nach den ersten zwei Folgen schon nach. Außerdem ist es auch nicht so, dass die Gags jede Minute einer Folge einnehmen. Von knapp 50 Minuten Spiellänge nehmen die Gags nicht mal 3 Minuten ein.

    Dafür sind die Stories - in der ersten Staffel - ziemlich unterhaltsam. Es werden zwar Konzepte von anderen SciFi-Serien abgekupfert, aber oft besser umgesetzt als bei dem abgekupferten Original.

    In der zweiten Staffel klappt das originelle Abkupfern nicht mehr so gut, auch wenn es dort richtig unterhaltsame Folgen gibt.

    Und der Grund warum "The Orville" von manchen inzwischen als legitimer Nachfolger von Star Trek gesehen wird, liegt daran, dass die Serie ursprünglich als Parodie/Omage von ST gestartet war - deswegen auch die Gags, die wie gesagt später nachlassen. "Dummerweise" hat sich Seth MacFarlane bei der Produktion/Umsetzung aber so viel Mühe bei "The Orville" gegeben, dass diese sich wie echtes Star Trek anfühlt, obwohl es das ausdrücklich nicht sein will.

    Im Gegensatz zu Discovery. Da scheint es genau anders herum zu sein. Als ernste ST-Serie gestartet und mittlerweile als Parodie verschriehen, aufgrund des vielen nicht gewollten Humors dort.

    ... OVER ...

  5. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: demon driver 03.05.19 - 10:47

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer hat denn jemals behauptet das sei irgendein Nachfolger?

    Gefühlt die Hälfte aller jener Discovery-Kritiker, die Discovery in erster Linie deswegen scheiße fanden, dass es nicht TOS (oder irgendein anderes ST-Vorbild) ist.

  6. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: azeu 03.05.19 - 10:49

    Und woran mag das wohl liegen? Nicht etwa daran, dass Discovery als Prequel zu TOS vermarktet wurde? Und sich dann an absolut nichts hält, was vorher in ENT etabliert war? *hust* Klingonen *hust*

    ... OVER ...

  7. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: ZappaF. 03.05.19 - 10:56

    Lese ich immer wieder - zb

    https://www.spiegel.de/kultur/tv/star-trek-spin-offs-und-spoofs-the-orville-versus-discovery-a-1172751.html

  8. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: nehana 03.05.19 - 11:03

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer hat denn jemals behauptet das sei irgendein Nachfolger?

    Die Anzahl derer, die genau das behauptet haben und genau auf dieser Basis argumentierten und alles vorherige verglichen ist gar nicht mehr zählbar. Als die erste Staffel rauskam waberte diese Behauptung praktisch durch sämtliche Nachrichten, Dienste, Foren und Blogs. Die Frage ist so absurd, dass man annehmen muss, dass du zu dieser Zeit noch kein Internet hattest.

    Und ja, das ist nicht nur angebracht, sondern logisch und folgerichtig. Die Frage lautet eher, wie konnte man diesen Vergleich nicht ziehen?

  9. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: demon driver 03.05.19 - 11:08

    Das interessiert mich eigentlich nicht. Ich ertrage beides kaum, weder Discovery noch Orville. Was bei Discovery schade ist, nachdem es eigentlich vielversprechend anfing. Gerade weil es nicht zum zigsten Mal irgendwelche Startrek-Gewissheiten aufgewärmt hat, sondern darüber hinaus wies. Die zweite Staffel hat sich dann in dem peinlichen Versuch, wieder in den Kanon zurückzufinden, nicht nur restlos "unglaubwürdig" gemacht (sofern man das Wort in dem kolossalen Märchenquatsch, den Discovery da schon aufgetürmt hatte, überhaupt noch ernsthaft verwenden kann), sondern auch alle etwas spannenderen Ideen abgewürgt. Darauf, dass ab Staffel 3 noch irgendwas anderes kommen könnte als eine aufwändige Voyager-Kopie, habe ich nicht viel Hoffnung.

  10. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: Der schwarze Ritter 03.05.19 - 11:26

    Wie schon geschrieben wurde: Die billigen Gags lassen nach zwei Folgen schon spürbar nach, was folgt sind immer mehr philosophische Züge, die die Serie für mich eher als Star Trek auszeichnen, als es Discovery tut. Man denke an das Volk ohne Frauen oder den Planeten, dessen Bewohner von Likes leben. McFarlane spielt dabei weder besser noch schlechter, als es z.B. Shattner getan hat.

    Ich brauchte auch erst mal 2-3 Folgen, bis ich mich daran "gewöhnt" hatte (wie schon bei Breaking Bad oder auch The Shield), in welcher Umgebung ich mich jetzt befinde. Ab da konnte man sich auf Handlung konzentrieren und auch wenn immer wieder mal ein flapsiger Joke um die Ecke rauscht, die Serie selbst funktioniert erstaunlich gut. Gerade weil ich Family Guy im Weltraum erwartet hatte, war ich sehr positiv überrascht.

  11. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: ZappaF. 03.05.19 - 12:26

    Muss denn hier immer alles in eine Beleidigung ausarten? Normale Diskussionen, wo man die Meinung einer anderen Person ebenfalls als rational und fundiert ansieht und diese dann mit seiner eignen Meinung vergleicht und darauf schlüsse zieht scheinen ja nicht mehr in Mode zu sein.
    In der Theorie ist eine Diskussion aus These->Antithese->Synthese aufgebaut - aber da ist kein Platz für infantiles beleidigen... sorry...

  12. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: ZappaF. 03.05.19 - 12:28

    Danke; ich hatte damals nur 1 1/2 Folgen gesehen und dann aufgehört...

  13. Re: Echt? Keine dieser infantilen Jokes mehr?

    Autor: gfa-g 05.05.19 - 13:39

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Serie zeigt endlich mal die Fragen die sich Star Trek Fans schon immer
    > stellen.
    >
    > Es sollte auch mal vor kommen das der Captain auf dem Klo hockt. Oder was
    > auch immer mal vorkommt.
    >
    > Ich finde das klasse und begrüße das herzlich.
    Einige stellen sich offensichtlich diese Frage. Ich nie und musste das auch nicht wissen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  3. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
      Freier Videocodec
      Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

      Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

    2. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
      Timex Data Link im Retro-Test
      Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

      Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

    3. Prozessor: Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
      Prozessor
      Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

      Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.


    1. 12:30

    2. 12:04

    3. 11:34

    4. 11:22

    5. 11:10

    6. 11:01

    7. 10:53

    8. 10:40