1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thermaltake Engine 27: Bei diesem…

Thermaltake Engine 27: Bei diesem CPU-Kühler ist der Lüfter der Kühlkörper

Der Kinetic Cooler wird nach langer Zeit doch noch zum echten Produkt: Thermaltake verkauft mit dem Engine 27 einen CPU-Kühler, der aus zwei Radiatoren besteht, von denen einer auch als Lüfter fungiert. Das soll effektiv und besonders leise sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Ernsthaft? Das ist ne News? 6

    Apfelbrot | 30.09.16 11:23 06.10.16 20:14

  2. Kühlleistung geteilt durch Platzbedarf 1

    Ach | 30.09.16 20:50 30.09.16 20:50

  3. Bild 7: "Air-Gap" scheint groß zu sein - und warum nicht schwarz? 4

    JouMxyzptlk | 30.09.16 12:27 30.09.16 17:09

  4. dünne Luftschicht 12

    Wortschütze | 30.09.16 11:06 30.09.16 17:08

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. INTERBODEN GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  4. Analytik Jena GmbH, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona