1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad Ultra Docking Station im…

Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: budweiser 28.05.18 - 09:57

    "Früher" hatten die besseren Notebooks Docking-Ports an der Unterseite die alles benötigte rausgeschliffen und zudem die Anschlüsse am Notebook selbst freigelassen haben. Jetzt habe ich rechts einen hässlichen Plastikklumpen und irgendwelche Notlösungen wie zweite Soundkarte in der Dockingstation. Das macht es nur unnötig teurer, komplizierter und fehleranfälliger. VGA an der Dockingstation halte ich 2018 ebenfalls für relativ praxisfern.

  2. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: SJ 28.05.18 - 10:10

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VGA an
    > der Dockingstation halte ich 2018 ebenfalls für relativ praxisfern.

    Wieso? DVI sehe ich kaum noch... aber VGA ist noch weit verbreitet.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: hardtech 28.05.18 - 10:18

    vga + dvi halte ich für nicht mehr zeitgemäß.
    sollte es doch noch einen beamer mit vga geben, ist ein einfacher adapter der lösungsweg.

    ich halte das konzept mit usb-c inkl. stromversorgung für eine saubere lösung, die leider nur halbherzig bis ungenügend und zudem sehr teuer in realen produkten umgesetzt wird. sehr schade.

  4. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: SJ 28.05.18 - 10:23

    Das Problem bei VGA ist einfach, dass es viel zu gut funktioniert. VGA funktioniert einfach während HDMI oder DisplayPort via USB-C immer noch zu Problemen führt.

    Und es werden noch viele alte Geräte und auch Bildschirme betrieben. VGA sehe ich in den nächsten 10 Jahren immer noch nicht als ausgedient.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: registrierungensindbloedsinn 28.05.18 - 10:41

    Nutze VGA noch recht oft, gerade als Zweitbildschirmanschluß. HP macht es ja meist so toll: DP und VGA.

  6. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: Eheran 28.05.18 - 10:48

    >VGA funktioniert einfach
    Ach, ist das so?
    Und wenn man/das System mal die Auflösung nicht kennt und daher die Anzeige gecropt ist? Dann darf man, sofern man überhaupt diesen Grund kennt, die möglichen Auflösungen händisch durchprobieren. Auf dem Projektor steht sie ja nicht drauf... *Kopfschüttel*
    Bei HDMI oder DVI hatte ich hingegen tatsächlich noch nie Probleme, sofern Auflösung und Bildwiederholrate nicht über 1080p60 lagen. Die Probleme gab es dann aber auch nicht mit einem Projektor.

  7. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: quineloe 28.05.18 - 10:54

    Erstmal: warum ist DVI nicht mehr zeitgemäß?

    Wir verwenden hier noch eine ganze Latte an Dell P2212H, die können nur DVI und VGA. Warum einen funktionierenden 22" Monitor wegwerfen, weil die Anschlüsse nicht mehr "zeitgemäß" sein sollen?

    Und wenn ich sehe was in Läden usw teilweise noch an uraltmonitoren rumsteht, 19" 4:3 mit VGA hinten dran, dann ist eigentlich klar dass VGA noch lange da sein wird. Gibt ja auch genug IT Firmen, in denen der älteste Schrott verwendet wird, weil er noch geht - z.B. Atos 2016 waren immer noch alte 17" Monitore im Einsatz.

  8. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: as (Golem.de) 28.05.18 - 11:14

    Hallo,

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Früher" hatten die besseren Notebooks Docking-Ports an der Unterseite die
    > alles benötigte rausgeschliffen und zudem die Anschlüsse am Notebook selbst
    > freigelassen haben.

    die Bautiefe existiert perspektivisch nicht mehr. Fujitsu hat Glück, deren Port ist vergleichsweise flach und damit noch unten. Und man will immer noch RJ45 verbauen. Bei Lenovo und vielen anderen ist das nicht mehr gegeben. Deswegen hat HP auf das seitliche Dock irgendwann umgestellt.

    Wenn man dünne Business-Geräte in ein Dockingsystem packen will ist das neben der Kabellösung vermutlich der einzige Weg derzeit. Drahtloses Docking setzt sich gefühlt jedenfalls nicht so recht durch.

    Vielleicht sind so Magnet-Klammersysteme, wie die Tastaturdocks für Tablets auch noch eine Möglichkeit? Aber ich vermute, dass die auch eine gewisse Bautiefe unten brauchen.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  9. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: John2k 28.05.18 - 11:44

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmal: warum ist DVI nicht mehr zeitgemäß?

    Frage ich mich auch. Ist nichts anderes als HDMI mit anderem Stecker und ohne Kopierschutz.

  10. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: SJ 28.05.18 - 11:55

    An neueren Geräten sehe ich immer noch VGA aber kein DVI mehr.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: drvsouth 28.05.18 - 12:00

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei HDMI oder DVI hatte ich hingegen tatsächlich noch nie Probleme, sofern
    > Auflösung und Bildwiederholrate nicht über 1080p60 lagen. Die Probleme gab
    > es dann aber auch nicht mit einem Projektor.

    Bei HDMI haben wir aktuell das Problem, daß macOS den Projektor über HDMI nur als TV erkennt und nur 720p als Auflösung anbietet statt 1024x768. Manuell kann man das auch nicht einstellen. Vielleicht mit irgendwelchen Tastenkürzeln?. Unsere Besucher scheitern da ständig dran und haben dann kein leinwandfüllendes Bild. macOS bemuttert seine User da halt leider wie immer.

  12. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: Eheran 28.05.18 - 12:17

    Ein OS, wo man nicht mal die Auflösung einstellen kann... was es nicht alles gibt.

  13. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: quineloe 28.05.18 - 12:52

    was genau kann den DVI nicht, das HDMI kann?

    Dass man bei Notebooks kein DVI dran macht weil der Anschluss einfach gigantisch ist sollte jetzt nicht verwundern. Aber bei einer Dockingstation sollte das jetzt weniger das Problem sein.

  14. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: budweiser 28.05.18 - 13:24

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was genau kann den DVI nicht, das HDMI kann?
    >
    DVI überträgt kein Audio, was bei Monitoren schon nervig ist weil man dann noch ein Klinkenkabel zusätzlich hat.

  15. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: quineloe 28.05.18 - 14:25

    ach stimmt, das läuft bei uns aber über das USB Kabel, das ja für das im Monitor verbaute USB Hub ohnehin notwendig ist.

    Da ich privat sowieso keine Monitor-Brüllwürfel verwende ist mir das ganz entfallen.

  16. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: Tylon 28.05.18 - 16:20

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Früher" hatten die besseren Notebooks Docking-Ports an der Unterseite
    > die
    > > alles benötigte rausgeschliffen und zudem die Anschlüsse am Notebook
    > selbst
    > > freigelassen haben.
    >
    > die Bautiefe existiert perspektivisch nicht mehr. Fujitsu hat Glück, deren
    > Port ist vergleichsweise flach und damit noch unten. Und man will immer
    > noch RJ45 verbauen. Bei Lenovo und vielen anderen ist das nicht mehr
    > gegeben. Deswegen hat HP auf das seitliche Dock irgendwann umgestellt.
    >
    > Wenn man dünne Business-Geräte in ein Dockingsystem packen will ist das
    > neben der Kabellösung vermutlich der einzige Weg derzeit. Drahtloses
    > Docking setzt sich gefühlt jedenfalls nicht so recht durch.
    >
    > Vielleicht sind so Magnet-Klammersysteme, wie die Tastaturdocks für Tablets
    > auch noch eine Möglichkeit? Aber ich vermute, dass die auch eine gewisse
    > Bautiefe unten brauchen.
    >
    > gruß
    >
    > -Andy (Golem.de)

    Bei Tablets funken die dann aber über Bluetooth, weil das für die Tastatur dann ja reicht.
    Vom Notebook-Dock erwarte ich von GBit NIC über USB3 mit PD alles mögliche, da der drahtlose Traum immernoch ein Traum ist.
    Ich seh kein optimales Konzept. Manche Anbieter haben ja auch 2 Docks (1x simpel 1x komplex). Mag sein, dass sich das damit ausweitet.

  17. USB 3.1

    Autor: SJ 28.05.18 - 16:25

    Erstaunlich ist, dass auch noch kein USB 3.1 zur Verfügung steht.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: Akaruso 28.05.18 - 17:22

    Einen Beamer schließt man aber eher direkt am Laptop an. D. h. im Besprechungsraum, wo man die Dockingstation nicht zur Verfügung hat.

    Und ich habe gerade erst neue Samsung Business-Monitore besogt. Alle haben sie nur DVI und VGA-Anschlüsse

  19. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: dEEkAy 28.05.18 - 17:50

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bei HDMI oder DVI hatte ich hingegen tatsächlich noch nie Probleme,
    > sofern
    > > Auflösung und Bildwiederholrate nicht über 1080p60 lagen. Die Probleme
    > gab
    > > es dann aber auch nicht mit einem Projektor.
    >
    > Bei HDMI haben wir aktuell das Problem, daß macOS den Projektor über HDMI
    > nur als TV erkennt und nur 720p als Auflösung anbietet statt 1024x768.
    > Manuell kann man das auch nicht einstellen. Vielleicht mit irgendwelchen
    > Tastenkürzeln?. Unsere Besucher scheitern da ständig dran und haben dann
    > kein leinwandfüllendes Bild. macOS bemuttert seine User da halt leider wie
    > immer.


    Dann ist HDMI aber nicht das Problem, sondern MacOS.

  20. Re: Wenn schon proprietär, warum dann nicht richtig?!

    Autor: jabaa 29.05.18 - 16:15

    DVI überträgt sehr wohl Audio. Man muss nur ein HDMI als Input nutzen. So habe ich selbst die Konstellation mit einem PC mit DVI GraKa, DVI-auf-HDMI Kabel und TV mit HDMI Eingang genutzt und Audio wurde korrekt übertragen. (Wir reden ja hier von DVI out und nicht DVI in)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 16:17 durch jabaa.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth
  3. Automation W+R GmbH, München
  4. JAM Software GmbH, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47