1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs…

Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: kernpanik 02.08.16 - 16:09

    Nachdem ich seit der Jahrtausendwende ununterbrochen Apple-Notebooks genutzt habe, bin ich vor anderthalb Jahren auf ein X1 Carbon (2te Generation) als Arbeitsgerät umgestiegen. Die Anforderungen: Rund 20mal am Tag auf- und zugeklappt zu werden, intensive Nutzung von Textverarbeitung, Statistiksoftware, Mail und Internet, dazu privat zur Verwaltung der Fotosammlung.

    Die Defekte bisher:

    - Display trotz Nichtraucherhaushalt stark gelb verfärbt (wurde auf Garantie repariert)
    - Displayrahmen löst sich ab (wurde erst nach hartnäckigem Verhandeln widerwillig auf Garantie repariert
    - USB-Port links ausgefallen (wurde auf Garantie repariert)
    - Audio-Buchse ausgefallen (wurde auf Garantie repariert)
    - Deckel des Displays gebrochen (wurde nicht von Garantie übernommen; Aussage Lenovo: Es sei "normal, dass das Displaygehäuse bricht, wenn man das Notebook zu oft auf- und zuklappt" [sic])
    - RAM-Schaden (wird gerade heute auf Garantie repariert. Das gesamte Motherboard muss ersetzt werden, da der RAM fest verlötet ist.)

    Fazit: Bei der berufsbedingt intensiven Nutzung hielten meine bisherigen Laptops durchschnittlich 3,5 bis 4 Jahre durch, bevor ein Defekt eintrat. Das X1 war in 1,5 Jahren hingegen bereits sechsmal defekt. Eine Arbeitsmaschine ist das ganz sicher nicht.

  2. Re: Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: Airblader 02.08.16 - 16:18

    Ich nutze mein X1C privat, aber sehr intensiv. Ist auch zur Arbeit immer dabei, wird auch dort manchmal eingesetzt und eben auch privat sehr viel.

    Hatte keinerlei Defekt oder Beschwerde. Für eine echte Arbeitsmaschine ist es mir zu schwach, da ich VMs brauche. Kommt aber darauf an, was man macht. Als Redakteur oder so reicht es wohl locker.

    Privat war das Ding eine tolle Investition. So leicht hat sich noch kein Laptop mit Linux betreiben lassen.

  3. Re: Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: kernpanik 02.08.16 - 16:20

    Hier übrigens auch Linux. Funktioniert tatsächlich reibungslos.

    Lediglich die Leiste des "adaptiven Keyboards" ist zum Teil eingeschränkt. Die wichtigsten Funktionen gehen aber.

  4. Re: Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: Zoom 02.08.16 - 16:23

    Ich habe das X1 Carbon der zweiten Generation 2,5 Jahre als Arbeitsgerät genutzt. Hatte keine solchen Probleme, aber nach ca. 2 Jahren einen nicht allzu störenden Pixelfehler in einer Ecke des Displays, den ich auch eher auf den nicht sonderlich robusten Display-Rahmen zurückführe (Transportschaden). Ansonsten hatte ich überhaupt keine Probleme.

  5. Re: Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: pk_erchner 03.08.16 - 16:16

    kernpanik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem ich seit der Jahrtausendwende ununterbrochen Apple-Notebooks
    > genutzt habe, bin ich vor anderthalb Jahren auf ein X1 Carbon (2te
    > Generation) als Arbeitsgerät umgestiegen. Die Anforderungen: Rund 20mal am
    > Tag auf- und zugeklappt zu werden, intensive Nutzung von Textverarbeitung,
    > Statistiksoftware, Mail und Internet, dazu privat zur Verwaltung der
    > Fotosammlung.
    >
    > Die Defekte bisher:
    >
    > - Display trotz Nichtraucherhaushalt stark gelb verfärbt (wurde auf
    > Garantie repariert)
    > - Displayrahmen löst sich ab (wurde erst nach hartnäckigem Verhandeln
    > widerwillig auf Garantie repariert
    > - USB-Port links ausgefallen (wurde auf Garantie repariert)
    > - Audio-Buchse ausgefallen (wurde auf Garantie repariert)
    > - Deckel des Displays gebrochen (wurde nicht von Garantie übernommen;
    > Aussage Lenovo: Es sei "normal, dass das Displaygehäuse bricht, wenn man
    > das Notebook zu oft auf- und zuklappt" )
    > - RAM-Schaden (wird gerade heute auf Garantie repariert. Das gesamte
    > Motherboard muss ersetzt werden, da der RAM fest verlötet ist.)
    >
    > Fazit: Bei der berufsbedingt intensiven Nutzung hielten meine bisherigen
    > Laptops durchschnittlich 3,5 bis 4 Jahre durch, bevor ein Defekt eintrat.
    > Das X1 war in 1,5 Jahren hingegen bereits sechsmal defekt. Eine
    > Arbeitsmaschine ist das ganz sicher nicht.


    Danke fürs Teilen

  6. Re: Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: non_sense 03.08.16 - 22:21

    kernpanik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Deckel des Displays gebrochen (wurde nicht von Garantie übernommen;
    > Aussage Lenovo: Es sei "normal, dass das Displaygehäuse bricht, wenn man
    > das Notebook zu oft auf- und zuklappt" )

    Danke für den Hinweis. Also ist das X1 Carbon für mich nun auch gestorben.
    Gibt es überhaupt noch Laptops, wo der Deckel nicht bricht? Inzwischen habe ich schon einige Laptops gehabt und bei jedem ist immer als erstes der Deckel gebrochen.

  7. Re: Als Arbeitsgerät unbrauchbar. Ein Erfahrungsbericht

    Autor: plutoniumsulfat 03.08.16 - 22:22

    Klar, jedes bessere Modell, was nicht das Motto "so dünn wie möglich" hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Engineer (m/w/d) Senior Expert
    Vodafone GmbH, Eschborn
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
  3. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden
  4. UX Specialist (m|w|d)
    LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3 Games kaufen, nur 2 bezahlen, LG OLED65C17LB 65 Zoll OLED + Xbox Series S für 1.699€)
  2. (u. a. XMAS Deals Woche 3: Tales of Arse für 39,99€, Warhammer Vermintide für 5,99€, Watch...
  3. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 14.12.), 359,99€ Weiß (ab Lager)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps
  2. Nvidia Geforce Now bekommt RTX 3080 und Threadripper Pro

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Autobauer Uniti schon vor Auslieferung vor dem Ende
  2. Elektromobilität nimmt zu Ein Fünftel der November-Neuzulassungen reine Elektroautos
  3. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung Tesla aktualisiert Cybertruck