Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016…

Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Goonie 02.08.16 - 13:12

    Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen SD-Karten-Reader…

  2. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: pk_erchner 02.08.16 - 13:20

    Goonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab
    > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > SD-Karten-Reader…


    good choice :-)

  3. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: ms (Golem.de) 02.08.16 - 13:39

    Mir fehlt der Trackpoint, ohne den kann ich nicht. Sonst wäre auch bei mir das XPS 13 geworden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Tragen 02.08.16 - 16:01

    Mir fehlt die dritte (mittlere) Maustaste bei allen Notebooks. Da kommt man um Lenovo kaum rum.

  5. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Zoom 02.08.16 - 16:10

    Wenn ich mich nicht täusche, bietet das Dell XPS13 keine integriertes Modem. Das wäre für mich ein K.O.-Kriterium. Wenn man sich daran gewöhnt hat, einfach sein Notebook aufzuklappen und sofort (fast) überall Netz zu haben, ist der Weg zurück zum Handy-Hotspot oder Internet-Stick steinig.

    Gibt es das Dell XPS13 für 1000 Euro mit 16 GB RAM? Ein Notebook mit 8 GB RAM würde ich für die Arbeit oder fürs Studium nicht mehr kaufen. "Developer Edition" mit 8 GB klingt irgendwie nach nichts halbes und nichts ganzes.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 16:16 durch Zoom.

  6. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Airblader 02.08.16 - 16:20

    Es gibt es offiziell mit Ubuntu. Unbrauchbar für mich. Und der begrenzte Winkel beim Aufklappen wäre für mich auch unbrauchbar.

    Offiziell oder nicht, mein X1C hat out of the box mit Linux funktioniert. Null Probleme. Das war weder bei Dell noch Lenovo bei anderen Geräten leider der Fall. Das alte Xps war ja ganz besonders schlimm.

  7. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Goonie 02.08.16 - 16:56

    Für 1000 Euro sind nur 8 GB RAM dabei, leider. 16 GB gibts aber – genauso dämlich wie bei Lenevo – nur in Verbindung mit einem unbrauchbar hochauflösenden Display, noch dazu spiegelnd.

    Nein, es gibt kein integriertes Modem. Von dem hab ich auch mal gedacht ich würde es benötigen. Tatsächlich hab ich's dann in den 5 Jahren Lenovo kein einziges Mal verwendet. Liegt wohl vor allem an meinem Umstieg von svn auf git, denn mit git kann man wunderbar offline arbeiten.

    Das XPS13 funktioniert bei mir ebenfalls out of the box mit Linux. Was ich von meinem vorangegangenen Lenovo nicht gerade behaupten kann.

  8. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Zoom 02.08.16 - 17:06

    Das ist bei Lenovo aber nur beim X1 Carbon ein Problem. Bei anderen Modellen kann man RAM nachrüsten.

    Das mit dem Modem ist wohl Gewöhnungssache. Ich fahre oft Kurzstrecken, auf denen ich Blogs und Zeitungsartikel lese. Ohne integriertes Modem macht mir das wenig Spaß.

  9. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: mars96 02.08.16 - 17:55

    Zoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist bei Lenovo aber nur beim X1 Carbon ein Problem. Bei anderen
    > Modellen kann man RAM nachrüsten.

    Bei den vorherigen X1 Carbon Modellen war der RAM auf dem Mainboard verlötet. Wie sieht das denn beim 2016er Modell aus?
    Sollte man nun einen Slot haben, könnte man ein 16 GB Modul reinstecken.

    Ich habe das X250 (also das Modell 2015) der 12,5 Zoll X-Reihe und dort kommt man nach dem Abnehmen der kompletten Unterschale an den einzigen vorhanden RAM Slot (SODIMM - DDR3L), die Platte/SDD und die übrigen Teile.
    Wie dem auch sei, kurz nach der Veröffentlichung des X250 tauchten die ersten 16 GB RAM Module auf, so dass man trotz des nur einen vorhanden RAM-Slots von 8 auf max 16 GB aufrüsten kann.
    Leider sind die DDR3L SO-DIMMs nicht so wie die DDR4 Module im Preis gefallen und kosten immer noch ein Vermögen (160-200 EUR).
    Die DDR4 SO-DIMMs liegen nach einem Preisrutsch seit Nov 2015 bei nur noch rund 60-70 EUR.
    Ich hoffe noch, das auch die DDR3L SO-DIMMs weiter im Preis fallen, aber ich befürchte das wird nichts mehr.

  10. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Zoom 02.08.16 - 18:33

    Meines Wissens ist der Speicher bei den 2016er Carbons fest verbaut und nicht erweiterbar. Ich habe gelesen, dass der hohe Zuwachs an Akku-Leistung damit erkauft wurde.

    Lenovo hat aber noch ein zweites, recht ähnliches Modell im Angebot, das T460s. Bei diesem Modell ist ein Slot fest und ein Slot auswechselbar, sodass man es auf 20 bzw. 24 GB RAM aufrüsten kann (je nachdem, ob 4 GB oder 8 GB fest sind). Verwendet wird hier regulärer DDR4-SODIMM, sodass das Aufrüsten vergleichsweise kostengünstig machbar ist.

    Die Akku-Leistung ist aber viel schlechter und liegt bei nur ca. 6 Stunden. Das mag aber auch teilweise an der windigen Konstruktion mit zwei kleinen Akkus statt einem großen beim T460s liegen, die keinen erkennbaren Vorteil hat, da die Akkus nicht wechselbar sind.

    Akku-Leistung ist aber auch nicht alles und das T460s ist ein ganzes Stück günstiger als das X1.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 18:38 durch Zoom.

  11. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Lapje 02.08.16 - 21:18

    Goonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab
    > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > SD-Karten-Reader…

    Hatte das XPS13 nicht die Eigenart, die Helligkeit automatisch einzustellen, so dass man diese nicht selbst einstellen konnte? Gab es das oder gibt es diese noch immer?

  12. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: pk_erchner 03.08.16 - 04:50

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Goonie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition)
    > hab
    > > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > > SD-Karten-Reader…
    >
    > Hatte das XPS13 nicht die Eigenart, die Helligkeit automatisch
    > einzustellen, so dass man diese nicht selbst einstellen konnte? Gab es das
    > oder gibt es diese noch immer?


    also bei meinem nicht

    was bei meinem xps 13 (9343) .. (nicht das aktuelle Modell) "furchbar" ist
    war das broadcom Wlan ....

    absolut furchbar .. ich hatte Monate Ärger mit den Broadcom Treibern und ständig Bluescreens

    mit Intel WLAN ists jetzt besser

    aber die Antennen scheinen bei weitem nicht so gut wie bei anderen Herstellern

    das müsste Dell nochmal ordentlich Hausaufgaben nachholen

    zu den ganzen neuen Modellen kann ich leider nix sagen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 04:55 durch pk_erchner.

  13. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: pk_erchner 03.08.16 - 04:52

    Goonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab
    > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > SD-Karten-Reader…


    so ganz konkret sollte man jemand die max Bildschirmhelligkeiten vergleichen und ein Foto davon machen

    dann steht ganz klar "ein Sieger" fest - den Verlierer möchte man nicht

    ich hab das leider nur bei "alten" Modellen im Vergleich gesehen und deshalb ist mein Vergleich nicht mehr valide

    gee... das eine Display sah so "furchtbar" gegenüber dem Sieger aus

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Berlin
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. Random Forest, k-Means, Genetik: Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    Random Forest, k-Means, Genetik
    Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt

    Maschinenlernen klingt innovativ und hat schier unendlich viele Einsatzzwecke, doch die Funktionsweise verstehen nur wenige. Sie basiert auf komplizierten mathematischen und statistischen Verfahren. Wir erklären sie Nichtmathematikern anhand von drei wichtigen Algorithmen.

  2. MLab: MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu
    MLab
    MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu

    MongoDB kann nach dem erfolgreichen Börsengang einkaufen gehen. MLab wird nun Teil des Unternehmens.

  3. Aus dem Verlag: Making Games Conference 2018 mit Doom und Elex
    Aus dem Verlag
    Making Games Conference 2018 mit Doom und Elex

    Rückblick auf 25 Jahre Doom und Ausblick auf offene Welten von Piranha Bytes (Elex): Auf der Making Games Conference 2018 geben Entwickler einen Blick hinter die Kulisse der Spielebranche. Die Tagung richtet sich an Spielemacher und an Experten im Bereich Animation, Film und VFX.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 11:31

  4. 11:01

  5. 10:53

  6. 10:15

  7. 09:20

  8. 09:02