Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016…

Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Goonie 02.08.16 - 13:12

    Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen SD-Karten-Reader…

  2. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: pk_erchner 02.08.16 - 13:20

    Goonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab
    > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > SD-Karten-Reader…


    good choice :-)

  3. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: ms (Golem.de) 02.08.16 - 13:39

    Mir fehlt der Trackpoint, ohne den kann ich nicht. Sonst wäre auch bei mir das XPS 13 geworden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Tragen 02.08.16 - 16:01

    Mir fehlt die dritte (mittlere) Maustaste bei allen Notebooks. Da kommt man um Lenovo kaum rum.

  5. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Zoom 02.08.16 - 16:10

    Wenn ich mich nicht täusche, bietet das Dell XPS13 keine integriertes Modem. Das wäre für mich ein K.O.-Kriterium. Wenn man sich daran gewöhnt hat, einfach sein Notebook aufzuklappen und sofort (fast) überall Netz zu haben, ist der Weg zurück zum Handy-Hotspot oder Internet-Stick steinig.

    Gibt es das Dell XPS13 für 1000 Euro mit 16 GB RAM? Ein Notebook mit 8 GB RAM würde ich für die Arbeit oder fürs Studium nicht mehr kaufen. "Developer Edition" mit 8 GB klingt irgendwie nach nichts halbes und nichts ganzes.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 16:16 durch Zoom.

  6. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Airblader 02.08.16 - 16:20

    Es gibt es offiziell mit Ubuntu. Unbrauchbar für mich. Und der begrenzte Winkel beim Aufklappen wäre für mich auch unbrauchbar.

    Offiziell oder nicht, mein X1C hat out of the box mit Linux funktioniert. Null Probleme. Das war weder bei Dell noch Lenovo bei anderen Geräten leider der Fall. Das alte Xps war ja ganz besonders schlimm.

  7. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Goonie 02.08.16 - 16:56

    Für 1000 Euro sind nur 8 GB RAM dabei, leider. 16 GB gibts aber – genauso dämlich wie bei Lenevo – nur in Verbindung mit einem unbrauchbar hochauflösenden Display, noch dazu spiegelnd.

    Nein, es gibt kein integriertes Modem. Von dem hab ich auch mal gedacht ich würde es benötigen. Tatsächlich hab ich's dann in den 5 Jahren Lenovo kein einziges Mal verwendet. Liegt wohl vor allem an meinem Umstieg von svn auf git, denn mit git kann man wunderbar offline arbeiten.

    Das XPS13 funktioniert bei mir ebenfalls out of the box mit Linux. Was ich von meinem vorangegangenen Lenovo nicht gerade behaupten kann.

  8. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Zoom 02.08.16 - 17:06

    Das ist bei Lenovo aber nur beim X1 Carbon ein Problem. Bei anderen Modellen kann man RAM nachrüsten.

    Das mit dem Modem ist wohl Gewöhnungssache. Ich fahre oft Kurzstrecken, auf denen ich Blogs und Zeitungsartikel lese. Ohne integriertes Modem macht mir das wenig Spaß.

  9. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: mars96 02.08.16 - 17:55

    Zoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist bei Lenovo aber nur beim X1 Carbon ein Problem. Bei anderen
    > Modellen kann man RAM nachrüsten.

    Bei den vorherigen X1 Carbon Modellen war der RAM auf dem Mainboard verlötet. Wie sieht das denn beim 2016er Modell aus?
    Sollte man nun einen Slot haben, könnte man ein 16 GB Modul reinstecken.

    Ich habe das X250 (also das Modell 2015) der 12,5 Zoll X-Reihe und dort kommt man nach dem Abnehmen der kompletten Unterschale an den einzigen vorhanden RAM Slot (SODIMM - DDR3L), die Platte/SDD und die übrigen Teile.
    Wie dem auch sei, kurz nach der Veröffentlichung des X250 tauchten die ersten 16 GB RAM Module auf, so dass man trotz des nur einen vorhanden RAM-Slots von 8 auf max 16 GB aufrüsten kann.
    Leider sind die DDR3L SO-DIMMs nicht so wie die DDR4 Module im Preis gefallen und kosten immer noch ein Vermögen (160-200 EUR).
    Die DDR4 SO-DIMMs liegen nach einem Preisrutsch seit Nov 2015 bei nur noch rund 60-70 EUR.
    Ich hoffe noch, das auch die DDR3L SO-DIMMs weiter im Preis fallen, aber ich befürchte das wird nichts mehr.

  10. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Zoom 02.08.16 - 18:33

    Meines Wissens ist der Speicher bei den 2016er Carbons fest verbaut und nicht erweiterbar. Ich habe gelesen, dass der hohe Zuwachs an Akku-Leistung damit erkauft wurde.

    Lenovo hat aber noch ein zweites, recht ähnliches Modell im Angebot, das T460s. Bei diesem Modell ist ein Slot fest und ein Slot auswechselbar, sodass man es auf 20 bzw. 24 GB RAM aufrüsten kann (je nachdem, ob 4 GB oder 8 GB fest sind). Verwendet wird hier regulärer DDR4-SODIMM, sodass das Aufrüsten vergleichsweise kostengünstig machbar ist.

    Die Akku-Leistung ist aber viel schlechter und liegt bei nur ca. 6 Stunden. Das mag aber auch teilweise an der windigen Konstruktion mit zwei kleinen Akkus statt einem großen beim T460s liegen, die keinen erkennbaren Vorteil hat, da die Akkus nicht wechselbar sind.

    Akku-Leistung ist aber auch nicht alles und das T460s ist ein ganzes Stück günstiger als das X1.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.16 18:38 durch Zoom.

  11. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: Lapje 02.08.16 - 21:18

    Goonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab
    > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > SD-Karten-Reader…

    Hatte das XPS13 nicht die Eigenart, die Helligkeit automatisch einzustellen, so dass man diese nicht selbst einstellen konnte? Gab es das oder gibt es diese noch immer?

  12. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: pk_erchner 03.08.16 - 04:50

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Goonie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition)
    > hab
    > > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > > SD-Karten-Reader…
    >
    > Hatte das XPS13 nicht die Eigenart, die Helligkeit automatisch
    > einzustellen, so dass man diese nicht selbst einstellen konnte? Gab es das
    > oder gibt es diese noch immer?


    also bei meinem nicht

    was bei meinem xps 13 (9343) .. (nicht das aktuelle Modell) "furchbar" ist
    war das broadcom Wlan ....

    absolut furchbar .. ich hatte Monate Ärger mit den Broadcom Treibern und ständig Bluescreens

    mit Intel WLAN ists jetzt besser

    aber die Antennen scheinen bei weitem nicht so gut wie bei anderen Herstellern

    das müsste Dell nochmal ordentlich Hausaufgaben nachholen

    zu den ganzen neuen Modellen kann ich leider nix sagen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.16 04:55 durch pk_erchner.

  13. Re: Ich hab mich trotzdem zum Dell XPS13 entschieden

    Autor: pk_erchner 03.08.16 - 04:52

    Goonie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das gibts offiziell mit Linux. Und (in dieser Developer Edition) hab
    > ich gerade mal 1000 Euro gezahlt. Weitere Vorteile: (fast) randloses
    > Display, USB-C und für den Autor dieses Artikels einen richtigen
    > SD-Karten-Reader…


    so ganz konkret sollte man jemand die max Bildschirmhelligkeiten vergleichen und ein Foto davon machen

    dann steht ganz klar "ein Sieger" fest - den Verlierer möchte man nicht

    ich hab das leider nur bei "alten" Modellen im Vergleich gesehen und deshalb ist mein Vergleich nicht mehr valide

    gee... das eine Display sah so "furchtbar" gegenüber dem Sieger aus

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  3. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  4. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

  1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    Grafikkarte
    Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

    Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

  2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
    Core i9-9980HK
    Intel plant acht Kerne für Notebooks

    Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

  3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    Deep Learning Supersampling
    Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


  1. 13:49

  2. 13:20

  3. 12:53

  4. 16:51

  5. 13:16

  6. 11:39

  7. 09:02

  8. 19:17