Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016…

Re:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re:

    Autor: PeterTasse 07.08.16 - 23:22

    Oh man. Immer das gleiche :D
    Don't feed the troll. Dennoch möchte auch ich meinen Senf dazu geben. Zu dem 'Gesamtpacket' ( ;) ) von Apple.
    Ich habe selbst ei ige betreut und selbst besessen. Dennoch habe ich mich endgültig davon abgekehrt. Und das hat mehr Gründe als die völlig überzogenen Preise (überzogen für ein solch einfaches Home Office Gerät).

    Ein sehr einfaches und relativ stabiles Betriebssystem haben die Geräte. Richtig. Nur was bringt mir das wenn professionelle Software (Engineering Bereich) nicht darauf läuft? Wenn ich für die einfachsten und hilfreichen Helfer hen bei Windows mühevoll und kostenintensiv Ersatz suchen muss. Open Source ist ja auch eher schlechter besetzt bei dem OS, da lobt man sich Linux und Windows. Kurz gesagt, das System ist absolut unflexibel. Solange die Aufgaben relativ einfach sind geht alles. Danach ist es immer umständlicher. Es geht eventuell (nun kommt nicht mit nem VM und ähnlichen Frickellösungen), aber es ist einfach umständlicher. Klar... Medmenkram und Office können die Teile. Aber das sehe ich auch nicht als komplexe Aufgaben an. Sobald es dann um das Ansteuern von Maschinen und Zusammenarbeit von Software untereinander und und und geht versagt es oft einfach komplett.
    Dazu der nächste Punkt. Schnittstellen. Also ohne Adapter geht da ja nichts. Nichtmal Beamer unter Umständen. Ja wo kommt man denn dahin? Zum professionellen Arbeiten braucht man nen bisschen mehr als nur USB und Co. Und da wissen Dell, Lenovo und Co einfach besser ihre Kundschaft zufrieden zu stellen. Ganz abgesehen von dem Fakt, dass diese Schnittstellen bei Lenovo vor allem perfekt laufen. Nie Erkennungsprobleme. Mit Adaptern... Ohje...
    Damit aber nicht genug. Die Hardware. Ein Graus.
    Ja die Dinger sind schnell. Und die Bildschirme gut. Aber naja... Wie sieht das denn nun aus? Also ein Aluminiumgehäuse und keine austauschbaren Teile? Kein 24h Technikersupport für die nächsten zb 5 Jahre? Sobald man es fallen lässt eine Delle und evtl defekte Hardware statt einem evtl defekten und Tauschpartner Gehäuse sowie einem schützenden Innenleben? Kaltes Aluminium das nen Body mit einer relativ scharfen Kante hat? Voll bequem. Eine Tastaturdiee zusehends immer schlechter wird? Auch das hat Lenovo, aber die hat wenigstens etwas Hub und verträgt auch mal Wasser. Ich fand die Apple Tastatur mal gut. Bevor ich wirklich gute ausprobiert habe. Was ein schlimmes Plastikgeklacker... Apropos Wasser. Apple hat doch überall die kleinen Spaltmaße und zieht gerne mal Wasser und Schweiß oder wir war das?

    Alles in allem ist Apple vielleicht gut und für einige Anwender sicherlich richtig. Aber jeden Ingenieur (als beispiele) den ich kenne, und der mit Apple arbeitet. Jeder verflucht das Teil zum arbeiten und nutzt hier gerne was anderes. Für den Alltag mögen sie ihn aber. Es ist einfach kein professionelles Arbeitsgerät. Kostet aber genau so viel wie zb ein Lenovo P50, was wirklich ein robustes und schnelles Gerät ist. Da hat Apple absolut keine Chance. Sicher gute Geräte. Aber zum arbeiten? Solange ich nur nen bisschen rumliegen muss und surfen vllt. Aber für mehr kann ich den überteuerten Kram nicht gebrauchen...
    Ist alles nur eine Meinung. Aber ich finde Apple baut auch deutlich ab. Die Sachen werden teurer und schlechter. Gemessen an einem normalen Notebook ist ein Macbook zb gut. Aber im Professionellen Bereich für zb Workstations absolut lachhaft.

  2. Re: Re:

    Autor: PeterTasse 07.08.16 - 23:23

    Ups... Das sollte hier gar nicht hin. Böses Handy :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. COPA Systeme GmbH & Co. KG, Wesel
  3. adp Gauselmann GmbH, Lübbecke
  4. ThoughtWorks Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
        Förderung
        Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

        Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

      2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
        Kabelverzweiger
        Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

        Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

      3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
        Uploadfilter
        Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

        Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


      1. 18:46

      2. 18:23

      3. 18:03

      4. 17:34

      5. 16:49

      6. 16:45

      7. 16:30

      8. 16:15