Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016…

Re:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re:

    Autor: PeterTasse 07.08.16 - 23:22

    Oh man. Immer das gleiche :D
    Don't feed the troll. Dennoch möchte auch ich meinen Senf dazu geben. Zu dem 'Gesamtpacket' ( ;) ) von Apple.
    Ich habe selbst ei ige betreut und selbst besessen. Dennoch habe ich mich endgültig davon abgekehrt. Und das hat mehr Gründe als die völlig überzogenen Preise (überzogen für ein solch einfaches Home Office Gerät).

    Ein sehr einfaches und relativ stabiles Betriebssystem haben die Geräte. Richtig. Nur was bringt mir das wenn professionelle Software (Engineering Bereich) nicht darauf läuft? Wenn ich für die einfachsten und hilfreichen Helfer hen bei Windows mühevoll und kostenintensiv Ersatz suchen muss. Open Source ist ja auch eher schlechter besetzt bei dem OS, da lobt man sich Linux und Windows. Kurz gesagt, das System ist absolut unflexibel. Solange die Aufgaben relativ einfach sind geht alles. Danach ist es immer umständlicher. Es geht eventuell (nun kommt nicht mit nem VM und ähnlichen Frickellösungen), aber es ist einfach umständlicher. Klar... Medmenkram und Office können die Teile. Aber das sehe ich auch nicht als komplexe Aufgaben an. Sobald es dann um das Ansteuern von Maschinen und Zusammenarbeit von Software untereinander und und und geht versagt es oft einfach komplett.
    Dazu der nächste Punkt. Schnittstellen. Also ohne Adapter geht da ja nichts. Nichtmal Beamer unter Umständen. Ja wo kommt man denn dahin? Zum professionellen Arbeiten braucht man nen bisschen mehr als nur USB und Co. Und da wissen Dell, Lenovo und Co einfach besser ihre Kundschaft zufrieden zu stellen. Ganz abgesehen von dem Fakt, dass diese Schnittstellen bei Lenovo vor allem perfekt laufen. Nie Erkennungsprobleme. Mit Adaptern... Ohje...
    Damit aber nicht genug. Die Hardware. Ein Graus.
    Ja die Dinger sind schnell. Und die Bildschirme gut. Aber naja... Wie sieht das denn nun aus? Also ein Aluminiumgehäuse und keine austauschbaren Teile? Kein 24h Technikersupport für die nächsten zb 5 Jahre? Sobald man es fallen lässt eine Delle und evtl defekte Hardware statt einem evtl defekten und Tauschpartner Gehäuse sowie einem schützenden Innenleben? Kaltes Aluminium das nen Body mit einer relativ scharfen Kante hat? Voll bequem. Eine Tastaturdiee zusehends immer schlechter wird? Auch das hat Lenovo, aber die hat wenigstens etwas Hub und verträgt auch mal Wasser. Ich fand die Apple Tastatur mal gut. Bevor ich wirklich gute ausprobiert habe. Was ein schlimmes Plastikgeklacker... Apropos Wasser. Apple hat doch überall die kleinen Spaltmaße und zieht gerne mal Wasser und Schweiß oder wir war das?

    Alles in allem ist Apple vielleicht gut und für einige Anwender sicherlich richtig. Aber jeden Ingenieur (als beispiele) den ich kenne, und der mit Apple arbeitet. Jeder verflucht das Teil zum arbeiten und nutzt hier gerne was anderes. Für den Alltag mögen sie ihn aber. Es ist einfach kein professionelles Arbeitsgerät. Kostet aber genau so viel wie zb ein Lenovo P50, was wirklich ein robustes und schnelles Gerät ist. Da hat Apple absolut keine Chance. Sicher gute Geräte. Aber zum arbeiten? Solange ich nur nen bisschen rumliegen muss und surfen vllt. Aber für mehr kann ich den überteuerten Kram nicht gebrauchen...
    Ist alles nur eine Meinung. Aber ich finde Apple baut auch deutlich ab. Die Sachen werden teurer und schlechter. Gemessen an einem normalen Notebook ist ein Macbook zb gut. Aber im Professionellen Bereich für zb Workstations absolut lachhaft.

  2. Re: Re:

    Autor: PeterTasse 07.08.16 - 23:23

    Ups... Das sollte hier gar nicht hin. Böses Handy :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  3. ERGO Group AG, Hamburg
  4. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50