Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016…
  6. Thema

Vorteile für den Arbeitgeber? Halte ich für ein Gerücht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: T.C.O.

    Autor: plutoniumsulfat 03.08.16 - 23:40

    Öhm, also ich erhalte 725 und du 450. In dem Beispiel bekommst du also für 300 Euro das Topmodell. Gut, jetzt kenne ich die Gebrauchtpreise deiner 1,5k-Modelle nicht, den meine sind stets günstiger. Ich denke nicht, dass man für das 1,5k-Notebook nach drei Jahren nur 100 Euro bekommt. Was dazukommt: Meine Notebooks benutze ich wesentlich länger als drei Jahre.

  2. Re: T.C.O.

    Autor: jo-1 03.08.16 - 23:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm, also ich erhalte 725 und du 450. In dem Beispiel bekommst du also für
    > 300 Euro das Topmodell. Gut, jetzt kenne ich die Gebrauchtpreise deiner
    > 1,5k-Modelle nicht, den meine sind stets günstiger. Ich denke nicht, dass
    > man für das 1,5k-Notebook nach drei Jahren nur 100 Euro bekommt. Was
    > dazukommt: Meine Notebooks benutze ich wesentlich länger als drei Jahre.

    ich merk schon - kein Mathematiker ,-)

    Spitzensteuersatz ist 42 % plus Solidarität-dingens => 45 %
    Das Bekommst Du zurück wenn Du erfolgreich Geld verdienst - scheint wohl nicht der Fall zu sein ,-)

    Kein Problem

    Auch kein Kenner der Mac Preise

    Flip4new.de gäbe Auskunft wenn Du geguckt hättest

    Die 50-100 EUR waren von Dir (hoffentlich mit Bezug auf meine vorheriges Posting - oder gar überlesen - wie peinlich - doch halt - das kommt im Denken nicht vor) - nicht von mir - ich kenne meine Kalkulationen - bevor ich was kaufe rechne ich mir den Gebrauchtpreis, Abschreibung und Steuerersparnis durch und dann treffe ich sachlich fundierte Entscheidungen - das macht den Unterschied - mit Verlaub gesagt - deswegen kann ich mir Dinge leisten, die andre aus ihrer begrenzten Sicht für "unnötig" halten ,-)

    Und das ist gut so!! - die Welt ist offen für neue Spielsachen!!

  3. Re: T.C.O.

    Autor: plutoniumsulfat 03.08.16 - 23:59

    Doch doch, Mathematiker ;)

    Nur zahle ich keinen Spitzensteuersatz. Und die Rückzahlung hattest du ja bereits eingerechnet.

    Stimmt, kein Kenner der Mac-Preise. Die 50-100 EUro kommen von mir. Aber wieso setzt du dann einfach mal 1,5k Euro an? ;)

  4. Re: T.C.O.

    Autor: jo-1 04.08.16 - 00:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch doch, Mathematiker ;)
    >
    > Nur zahle ich keinen Spitzensteuersatz. Und die Rückzahlung hattest du ja
    > bereits eingerechnet.
    >
    > Stimmt, kein Kenner der Mac-Preise. Die 50-100 EUro kommen von mir. Aber
    > wieso setzt du dann einfach mal 1,5k Euro an? ;)

    Grober preis des LapTops des Redakteurs - auf den Artikel beziehen wir uns doch - oder geht es um was andres?

    Du drehst Dich wie ein Fähnchen im Wind - nicht schlimm - wir sind ja nicht befreundet - denn dann würde wir nicht mehr reden mit dieser Einstellung ,-)

  5. Re: T.C.O.

    Autor: plutoniumsulfat 04.08.16 - 00:04

    Ich beziehe mich auf meine Hardware. Wenn du den Laptop des Redakteurs meinst, musst du auch dessen Gebrauchtpreise schätzen und nicht die von meinen Geräten.

  6. Re: T.C.O.

    Autor: jo-1 04.08.16 - 00:06

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich beziehe mich auf meine Hardware. Wenn du den Laptop des Redakteurs
    > meinst, musst du auch dessen Gebrauchtpreise schätzen und nicht die von
    > meinen Geräten.

    Also Die Argumente waren ohne Bezug zum Thema - sorry - das konnte ich grade bei Dir nicht vermuten!

  7. Re: T.C.O.

    Autor: plutoniumsulfat 04.08.16 - 00:09

    Derjenige, der die Aussage verallgemeinerte und auf meine Hardware verwies, warst du. Also pack dir lieber an die eigene Nase, bevor du andere diskreditierst.

  8. Re: T.C.O.

    Autor: gadthrawn 04.08.16 - 06:51

    Ist auch mit Spitzensteuersatz eine Rechnung die nicht aufgehen muss.

    Hier sind Notebooks zwischen 600 - 1800 im Einsatz, da die für den jeweiligen Zweck gedacht sind. Workstations sind teuer.

    Die Notebooks haben idR einem höherem Wiederverkaufspreis. Xeon Workstations sind dagegen für viele uninteressant.

    Kein Notebook ist mit spiegelndem Display- Apples fallen raus. Man kann sich zwar an Mac-Displays gewonnen-aber man kann doch auch an Rheuma und andere Krankheiten gewöhnen. Irgendwas in Nähe eine Bildschirmarbeitsplatzes hat nicht zu spiegeln-überdies fehlen Docks, da Tastatur und Display am Arbeitsplatz getrennt sein müssen.

    Rechnen tut sich für Firmenrechner meist ein FullService mit Leasing. Privat zur beglichen Nutzung anschaffe Laptops von mir werden nicht nach 3 Jahren verkauft-die bekommt dann meine Mutter. Ein 3 Jahre altes wie neu aussehendes EliteBook hast gut ihre Anwendung ( meist nur Internet+ Bilder) mehr als genug Dampf. Also rechne ich da frühestens mit einem Verkauf nach 6 Jahren.

    Früher waren es häufig Lenovos, die bekam man dann noch für 2-300 los.

    Lustige Anekdote- ich habe diese Jahr einen 233 Mhz Dell Laptop aus dem Keller(steuerte eine Eisenbahn) für 43 ¤ verkauft und ausgetauscht. Der erst wird da wieder lang laufen. Und hat etwa 300 gekostet-reicht fürs die Anwendung. Natürlich auch Matt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.16 06:54 durch gadthrawn.

  9. Sehe ich genauso...

    Autor: miauwww 05.08.16 - 11:11

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es gerade übrigens etwas amüsant, dass Hardware von 2013 von
    > Lenovo heute schon als antiquiert gilt, während ich auf meinem Notebook von
    > 2011 immer noch relativ leistungshungrige, aktuelle CAD/EDA Software
    > einwandfrei am laufen habe...

    Wenn was arg kaputt ist.. ok... - aber sonst ist solche Hardware wirklich nicht antiquiert. Habe gerade ein HP NX 9105 von 2006 wg. diverser Schäden außer Dienst gestellt, und von einer Kollegin einen ausrangierten Compaq Presario von 2011 als Ersatz geschenkt bekommen: 30 Euro für eine SSD und Lubuntu drauf, und das bootet schneller als das neue Macbook meiner Freundin.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
    Wochenrückblick
    Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

    Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

  2. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lässt

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

  3. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.


  1. 09:11

  2. 00:24

  3. 18:00

  4. 17:16

  5. 16:10

  6. 15:40

  7. 14:20

  8. 14:00