1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thinkpad X1 Nano: Lenovo macht das…

Bis zu 16 GB verlöteter RAM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Hypfer 29.09.20 - 12:47

    Die Marke Thinkpad ist tot.

    Das ist ein Mac mit Windows

  2. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: loktron 29.09.20 - 14:01

    Think(Pad) differently!!!

    Ist dorch überall so. Delll, MicroSiff, Crapple, alles verlötet. EIn Hoch auf die Wegwerfgesellschaft. Quelle wegwerfen von YTitty ;)

  3. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: schnedan 29.09.20 - 14:11

    Schlimmer ist ein nicht wechselbarer Akku

  4. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: pool 29.09.20 - 14:17

    > Marke Thinkpad

    Versteh ich nicht. Bei T und P-Modellen kann ich doch Speicher tauschen?

  5. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Hypfer 29.09.20 - 14:28

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Marke Thinkpad
    >
    > Versteh ich nicht. Bei T und P-Modellen kann ich doch Speicher tauschen?


    Auch da hast du verlöteten Ram und nur einen Slot.
    Weil.. ja. "For those who DO" und so.

  6. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: pool 29.09.20 - 14:56

    Also es geht darum, dass selbst ein zugänglicher Slot nicht genug ist.
    Okay. Danke. Ich kann so deine Ansprüche besser einordnen.

    ThinkPads sind für mich auch bloß MacBooks mit Windows weil die GPUs nicht auf MXM-Karten ausgelagert sind. Voll unprofesionell.

  7. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Tuxee 29.09.20 - 15:24

    LPDDR ist *immer* verlötet.

  8. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Schnarchnase 29.09.20 - 15:55

    Wenns denn unbedingt verlötet sein muss, dann reichen 16GB meiner Meinung nach nicht mehr aus. Das mag aktuell noch ok sein, aber ganz klar nicht mehr zukunftssicher. Ich würde das nicht mehr kaufen, das müssen schon mindestens 32GB sein (ja für Entwickler, aber die sehe ich neben Businessleuten als Zielgruppe für das X1).

  9. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Schattenwerk 29.09.20 - 18:35

    Dann nimmst du nicht das kleinste, flachste und schmalste Ultrabook, dann hast RAM auch als Steckkarte.

    Einfach das richtige Produkt von Lenovo kaufen und nicht die anderen Produkte, welche einem nicht gefallen, sinnlos runter machen.

    Habe mir vor einem Jahr mein T480 extra deswegen geholt und kein T480s genommen, wo gelötet wurde. Dafür ist das Gerät etwas schwerer.

  10. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: narfomat 29.09.20 - 19:47

    >Wenns denn unbedingt verlötet sein muss, dann reichen 16GB meiner Meinung nach nicht mehr aus.
    aber locker reichen die für die tatsaechliche zielgruppe.

    >Das mag aktuell noch ok sein, aber ganz klar nicht mehr zukunftssicher.
    egal. spielt keine rolle bei der tatsächlichen zielgruppe. und in wie weit die nicht zukunftssicher sein sollen für die zielgruppe müsste mir auch erst mal jemand plausibel erklären ausser "es könnte sein, das" argumenten - die valide sind in IT, aber nicht für nutzer solcher geräte.

    > ja für Entwickler, aber die sehe ich neben Businessleuten als Zielgruppe für das X1
    für das x1 nano? mit nem auf single core leistung optimierten tigerlake processor, der warscheinlich in nullkommagarnix nach 10sek turbo massiv drosselt weil die kühlung viel zu schwach ist? was "entwickelt" denn dein zielgruppen-entwickler so auf einem 13" ultrabook was TATSAECHLICH mehr als 16GB RAM benötigen würde?

    also ich find das gerät ne gute option, weil das kann nämlich aufgrund von 16:10 theoretisch für einen sehr hohen aufpreis die 14" 16:9 geräte ersetzen (gleiche displayfläche vertikal) für alle die die breite nicht brauchen. und das sind viele.
    leider teuer weil halt ein "luxus" x1 carbon chassis.

    16GB sind für ein 13" 900g gerät und der performance die es bringen kann (prozessor -> kühlung) völlig ausreichend. denkst doch nicht das sie die zielgruppe daran stört das es in evtl. 3 jahren nicht mehr ausreichend ram sein könnte wegen "manweißesnochnichtgenaukönnteabersein" ? das ist der zielgruppe total wumpe weil die bekommt (oder kauft) ohnehin alle 3 jahre ein neues gerät...

    und im endeffekt ist es ein teures sub-notebook... so hieß das doch früher mal, bevor leute sich entschieden haben das man ja auf 13" 16:9 fläche auch "total super" effizient arbeiten ("entwickeln") kann und die paar 100g - die man da einspart - die man auf gar keinen fall mehr transportieren möchte weil viiiiiiel zu schwer wenn man es im handgepäck im flieger dabei hat - die kleinere displayfläche selbstverständlich rechtfertigen... das ding ist für executives und leute mit viel asche auf dem konto, weil das wird wohl vermutlich hier so ab 1750euro kosten. was nun mal absolut betrachtet für ein 13" win gerät ziemlich teuer (weil luxus) ist... sein wir realistisch, dafür gibts schon die p53 mit hexacore, quadro T1000, 16GB/512GB.

    nichtsdestotrotz hoffe ich darauf das mit DIESEN displays mehr 13" geräte von lenovo kommen. am besten direkt die x13 gen2 auf 16:10 mit diesen displays bauen.

  11. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: torstenj 29.09.20 - 20:34

    Den Entwickler, der mit einem Ultrabook arbeit, den möchte ich sehen! Bei jedem noch so kleinen Kompiliervorgang hast du Lüfterlärm. Das ist KEIN Gerät für Entwickler. X1 ist die Serie für die Chefetage, da wird nix entwickelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.20 20:35 durch torstenj.

  12. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Schnarchnase 29.09.20 - 20:44

    Keine Ahnung wo du so lebst, aber ich sehe viele Entwickler mit XPS, X1 & Co arbeiten. Ich gehöre selbst zu dieser Gruppe.

  13. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: FreiGeistler 29.09.20 - 20:59

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Marke Thinkpad ist tot.
    >
    > Das ist ein Mac mit Windows

    Naja, bin ja auch ein grosser Freund der Wiederverwendbarkeit und Upgradebarkeit. Gut für das Portmonee und die Ökologie.
    Aber hier sehe ich das Problem nicht. 16GB sollte für die Lebensdauer reichen, für die neuesten Games und VR ist das Gerät nicht gemacht.
    Klar, Lenovo könnte für den verlöteten Speicher etwas extra verlangen. Tun sie vermutlich auch. Gilt aber für den gesteckten SO-DIMM im vorausgestatteten Thinkpad ebenso, Lenovo verkauft ja keine Barebones.

  14. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Akaruso 30.09.20 - 00:29

    Das ist nur eines von vielen Thinkpad-Modellen, bei dem, überall an Bauvolumen und Gewicht gespart wurde um es entsprechend klein und leicht zu bekommen.
    Es ist für Leute, die viel unterwegs sind und gezielt ein kleines leichtes Notebook suchen.

    Für ein bischen Office, Internet und E-Mail reicht auch heute noch 4 GB aus. 16GB sind daher auch für die nähere Zukunft nicht knapp.

    Und wer höhere Ansprüche hat, kauft dieses Notebook nicht!
    Für die hat Lenovo auch noch andere Thinkpad-Modelle im Angebot.
    Da gibt es auch welche mit extra Wartungsklappe, um problemlos an die Festplatte und den nicht verlöteten Speicher zu kommen.

  15. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: tomatentee 30.09.20 - 08:32

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenns denn unbedingt verlötet sein muss, dann reichen 16GB meiner Meinung
    > nach nicht mehr aus. Das mag aktuell noch ok sein, aber ganz klar nicht
    > mehr zukunftssicher. Ich würde das nicht mehr kaufen, das müssen schon
    > mindestens 32GB sein (ja für Entwickler, aber die sehe ich neben
    > Businessleuten als Zielgruppe für das X1).
    >
    Ich bin auf dem Desktop mit 16GB bisher noch völlig ohne Probleme unterwegs. 8 werden für Entwickler langsam eng, 16 sollte für normale C/Java/Python Entwicklung noch auf Jahre reichen - grade am Laptop wo Multitasking dank screenspace ohnehin eher limitiert ist.

  16. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: Schnarchnase 30.09.20 - 08:40

    Das kommt sehr darauf an was man tut und wieviel davon parallel. Kompilieren und lokal laufende Softwarestacks (z.B. Docker) können ordentlich viel RAM benötigen, da kommt man mit 16GB schon heute ganz schnell an die Grenzen.

  17. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: nightkids 30.09.20 - 10:53

    lenovo war schon immer schlimm.
    schlechteste update politik in der ganzen sparte.
    kundenservice ein witz.
    fing schon damals an mit den tollen whitelisten in deren laptops, da durfte man dann das bios flashen um so einen anderen speicher/wlan karte usw. zu verbauen.

  18. Re: Bis zu 16 GB verlöteter RAM

    Autor: FreiGeistler 30.09.20 - 16:16

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt sehr darauf an was man tut und wieviel davon parallel.
    > Kompilieren und lokal laufende Softwarestacks (z.B. Docker) können
    > ordentlich viel RAM benötigen, da kommt man mit 16GB schon heute ganz
    > schnell an die Grenzen.

    Witzbold.
    Auf einem Gerät mit 13" und 15 Watt TDP, das möglichst klein und leicht sein will.
    Ich hätte da was für dich: ZOTAC ZBOX PI225 - Der Kreditkarten-Rechner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Business Process Manager/BPM (m/w/d)
    C4B Com For Business AG, Germering bei München
  3. Tech Lead - Engineering Operations (m/f/x)
    finn GmbH, München
  4. Senior Software Tester (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 1.595€ Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC Version) für 32,99€, Going Medieval für 12,99€)
  3. 99,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum