Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Threadripper 1950X und 1920X im…

Gamingleistung.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gamingleistung.

    Autor: Unix_Linux 12.08.17 - 18:36

    eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2 in 720p:

    45,9FPS schafft.

    kein weiterer kommentar.

  2. Re: Gamingleistung.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 12.08.17 - 19:14

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2
    > in 720p:
    > 45,9FPS schafft.
    > kein weiterer kommentar.

    Eine 1000 Euro teure CPU mit 10 Kernen, die ebenfalls für Workstations konzipiert ist und beim Encoding teils deutlich länger braucht ... Kein weiterer Kommentar. :-P

    Spaß beiseite: Die Diagramme zeigen doch eindeutig, woran's liegt: "Watchdogs 2" skaliert ab maximal acht Kernen nur noch linear mit dem Takt bzw. den IPC. "Battlefield 1" hingegen kann offenbar mehr Kerne nutzen, was den IPC-Vorteil von Intel kompensiert.

    Sprich: Es hängt von der Software ab, ob 16 Kerne etwas bringen oder nicht. Und im eigentlich avisierten Segment ist die Software vorhanden, die Vorteile daraus zieht.

    Passionierte Watchdogs-2-Spieler setzen jetzt natürlich allesamt auf den i9-7900x, nicht wahr? ;-)

  3. Re: Gamingleistung.

    Autor: Clouds 13.08.17 - 07:04

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2 in 720p:
    >
    > 45,9FPS schafft.
    >
    > kein weiterer kommentar.

    Wer sich so eine CPU für einen gaming pc kauft, ist entweder doof und/oder hat zu viel Geld. Die CPU ist in Games eher Nebensache geworden, was bedeutet dass man als Gamer bei der CPU Geld spart um sich eine grössere Graka oder schnelleren RAM zu holen. Ich persönlich würde höchstens die Ryzen 3 in einem gaming pc verbauen wenn er auf preis/Leistung ausgelegt sein soll, es sei denn man möchte nebenher streamen oder Videos rendern oder etwas in der Art. Der Leistungszuwachs bei den grösseren CPUs kostet einfach zu viel. Hier (http://www.tomshardware.com/reviews/amd-ryzen-3-1300x-cpu,5149-4.html?_ga=2.195017582.217484317.1502600137-2055161913.1502600137) hat der Ryzen 5 dann z.b. in Battlefield1 zwar 116fps anstatt 105fps (Ryzen3) aber das ist doch niemals den fast doppelten Preis wert. Und mit ein bisschen Übertakten, was ja selbst mit stock Kühler kein Problem sein soll bei Ryzen ist der Unterschied sogar noch kleiner.
    Bin mir sicher dass die ca. 100 Euro, die man spart, bei der Graka deutlich mehr Leistungszuwachs bringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.17 07:05 durch Clouds.

  4. Re: Gamingleistung.

    Autor: Unix_Linux 13.08.17 - 09:31

    Clouds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2 in 720p:
    > >
    > > 45,9FPS schafft.
    > >
    > > kein weiterer kommentar.
    >
    > Wer sich so eine CPU für einen gaming pc kauft, ist entweder doof und/oder
    > hat zu viel Geld. Die CPU ist in Games eher Nebensache geworden, was
    > bedeutet dass man als Gamer bei der CPU Geld spart um sich eine grössere
    > Graka oder schnelleren RAM zu holen. Ich persönlich würde höchstens die
    > Ryzen 3 in einem gaming pc verbauen wenn er auf preis/Leistung ausgelegt
    > sein soll, es sei denn man möchte nebenher streamen oder Videos rendern
    > oder etwas in der Art. Der Leistungszuwachs bei den grösseren CPUs kostet
    > einfach zu viel. Hier (www.tomshardware.com hat der Ryzen 5 dann z.b. in
    > Battlefield1 zwar 116fps anstatt 105fps (Ryzen3) aber das ist doch niemals
    > den fast doppelten Preis wert. Und mit ein bisschen Übertakten, was ja
    > selbst mit stock Kühler kein Problem sein soll bei Ryzen ist der
    > Unterschied sogar noch kleiner.
    > Bin mir sicher dass die ca. 100 Euro, die man spart, bei der Graka deutlich
    > mehr Leistungszuwachs bringen.


    das ding wird als desktop cpu verkauft. also erwarte ich bei 1000 eur unter anderem auch massive Gaming leistung.

    die kritik wäre nicht angebracht, wenn sie es als workstation cpu vermarkten würden.

    die beste hardware nützt wenig, wenn es keine software gibt, die die leistung abrufen kann. wie es aussieht, wird es noch jahre dauern, bis im gaming bereich mehr als 8 kerne sinnvoll genutzt werden. ein durchschnittlicher steam gaming rechner hat immernoch 2 kerne. und die neuesten konsolen haben auch nur 8 kerne.

  5. Re: Gamingleistung.

    Autor: matzems 13.08.17 - 09:35

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2 in 720p:
    >
    > 45,9FPS schafft.
    >
    > kein weiterer kommentar.

    Woher hast du diese Benchmark? Halte ich für falsch. Man braucht natürlich eine absolute highend GPU, 16gb ram und ssd sonst nützt die cpu nix.

  6. Re: Gamingleistung.

    Autor: KnutRider 13.08.17 - 09:35

    Threadersteller richtig geraten.

  7. Re: Gamingleistung.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.08.17 - 10:19

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ding wird als desktop cpu verkauft. also erwarte ich bei 1000 eur unter
    > anderem auch massive Gaming leistung.

    Welchen Teil von "Gedacht sind die HEDT-Prozessoren (High End Desktop) für kleine Workstations oder Nutzer, die etwa Encoding und Games parallel verwenden möchten." hat dich überfordert? Würde dir ein Piktogramm vielleicht weiterhelfen? Oder wenn ich es dir im Duktus der Sendung mit der Maus erkläre? ;-)

    Wie schon geschrieben, man muss sich lediglich die Diagramme von "Watchdogs 2" im Verhältnis zu "Dishonored 2" und "Battlefield 1" ansehen um zweifelsfrei zu erkennen, dass "Watchdogs 2" ein massiver Ausreißer ist. Das wiederum kann nur bedeuten, dass das das Spiel entweder massiv auf Intel-CPUs optimiert wurde (Eher etwas für die Verschwörungs-Fraktion ...) oder sich die Engine quasi "verschluckt", wenn sie allzu viele Kerne zur Verfügung hat. Der Artikel spricht solche Situationen sogar konkret an - man sollte sich ernstlich nicht nur die Bilder anschauen.

  8. Re: Gamingleistung.

    Autor: Unix_Linux 13.08.17 - 10:28

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das ding wird als desktop cpu verkauft. also erwarte ich bei 1000 eur
    > unter
    > > anderem auch massive Gaming leistung.
    >
    > Welchen Teil von "Gedacht sind die HEDT-Prozessoren (High End Desktop) für
    > kleine Workstations oder Nutzer, die etwa Encoding und Games parallel
    > verwenden möchten." hat dich überfordert? Würde dir ein Piktogramm
    > vielleicht weiterhelfen? Oder wenn ich es dir im Duktus der Sendung mit der
    > Maus erkläre? ;-)
    >
    > Wie schon geschrieben, man muss sich lediglich die Diagramme von "Watchdogs
    > 2" im Verhältnis zu "Dishonored 2" und "Battlefield 1" ansehen um
    > zweifelsfrei zu erkennen, dass "Watchdogs 2" ein massiver Ausreißer ist.
    > Das wiederum kann nur bedeuten, dass das das Spiel entweder massiv auf
    > Intel-CPUs optimiert wurde (Eher etwas für die Verschwörungs-Fraktion ...)
    > oder sich die Engine quasi "verschluckt", wenn sie allzu viele Kerne zur
    > Verfügung hat. Der Artikel spricht solche Situationen sogar konkret an -
    > man sollte sich ernstlich nicht nur die Bilder anschauen.

    Genau, du hast es geschrieben: High End "DESKTOP". Besser wäre es du liest, das was du schreibst. Da steht nicht "hight end workstation".

    Weiterhin kommt hinzu, dass golem, dick und fett in der überschrift: "schnellste DESKTOP CPU" schreibt. Da erwarte ich mehr als 45,9 fps bei 720p.

    Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming.

    Deswegen sind die 45,9FPS einfach nur peinlich für dieses riesen getöse, was da gemacht wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.17 10:38 durch Unix_Linux.

  9. Re: Gamingleistung.

    Autor: Unix_Linux 13.08.17 - 10:31

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2 in 720p:
    > >
    > > 45,9FPS schafft.
    > >
    > > kein weiterer kommentar.
    >
    > Woher hast du diese Benchmark? Halte ich für falsch. Man braucht natürlich
    > eine absolute highend GPU, 16gb ram und ssd sonst nützt die cpu nix.


    einfach mal die golem bilder im artikel durchklicken.

  10. Re: Gamingleistung.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.08.17 - 10:42

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen sind die 45,9FPS einfach nur peinlich für
    > dieses riesen getöse, was da gemacht wird.

    Du klammerst dich immer noch an einem spezifischen Benchmarkergebnis fest. Ich habe dir doch nun schon zweimal erklärt und begründet, dass das Problem offenkundig bei der Software - in diesem Fall "Watchdogs 2" - zu suchen ist, wenn es solche starken Ausreißer gibt. Da Spiel kommt einfach mit er Anzahl zur Verfügung stehender Kerne nicht klar, bzw. die Threads werden so unglücklich auf diese bzw. auf den Einheiten verteilt, dass nicht nur keine guten Leistungen erzielt werden, sondern im Vergleich sogar Performanceeinbußen auftreten.

    Steht aber auch alles im hiesigen Artikel und anderen Tests, deshalb bin ich hier raus. Mir ist mein Sonntag zu schade, um gegen offenkundige Verständnisschwierigkeiten anzureden.

  11. Re: Gamingleistung.

    Autor: Unix_Linux 13.08.17 - 10:51

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen sind die 45,9FPS einfach nur peinlich für
    > > dieses riesen getöse, was da gemacht wird.
    >
    > Du klammerst dich immer noch an einem spezifischen Benchmarkergebnis fest.
    > Ich habe dir doch nun schon zweimal erklärt und begründet, dass das Problem
    > offenkundig bei der Software - in diesem Fall "Watchdogs 2" - zu suchen
    > ist, wenn es solche starken Ausreißer gibt. Da Spiel kommt einfach mit er
    > Anzahl zur Verfügung stehender Kerne nicht klar, bzw. die Threads werden so
    > unglücklich auf diese bzw. auf den Einheiten verteilt, dass nicht nur keine
    > guten Leistungen erzielt werden, sondern im Vergleich sogar
    > Performanceeinbußen auftreten.
    >
    > Steht aber auch alles im hiesigen Artikel und anderen Tests, deshalb bin
    > ich hier raus. Mir ist mein Sonntag zu schade, um gegen offenkundige
    > Verständnisschwierigkeiten anzureden.

    tschüssi :)

  12. Re: Gamingleistung.

    Autor: Ach 13.08.17 - 10:58

    >Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming.

    Das sehe ich anders. Ich würde sagen, Gaming ist die einzige Anwendung, die du mit einem performanten Desktop in Verbindung zu bringen in der Lage bist, denn ganzen Rest, den kennst du einfach nicht, nördlich deines Tellerrandes. Was kann AMD für deine Kurzsichtigkeit? Was können die vielen Contentcreator für deine Kurzsichtigkeit? Oder was erwartest du dir von AMD? Einen Sticker mit "Not for Gaming" und großen Ausrufezeichen? Weil irgendjemand bei einem Invest von 1000¤ so trödelig sei, an den hunderten von Reviews und Videoreviews vorbei zu rennen bevor er seinen TR + 350¤ MB kauft?

    Vielleicht ist der ein oder andere Gamer auch schlicht und einfach beleidigt, dass seine vergötterten Games mal eindeutig nicht im Mittelpunkt eines neuen High End Destopproduktes stehen, fühlt sich ganz fies übergangen, ganz gemein und verräterisch von der Entwicklung abgeschnitten. Wenn der das aus Trotz und Wut dann nicht war haben will, dann kaufst er sich halt einen TR und fällst auf die Nase, dann weis der, nachdem er sich im Netz bitter ausgeweint hat aber wenigstens, dass er seinen finanziellen Schwerpunkt das nächste mal besser in die GPU legt, und lässt den Contentcreators auch mal ihren Spaß statt die mit seinem ewigen Geflenne und Gejammere zu maltretieren. Zudem können sich die Gamer sich sein, dass sich auch in Zukunft und in ganz zuverlässig Art und Weise neue Spielzeuge aus professionellen Anwendung und professioneller Hardware für den Spieler ableiten lassen. Also nicht ärgern sondern mit freuen. Bekommst du das hin?

  13. Re: Gamingleistung.

    Autor: Unix_Linux 13.08.17 - 11:11

    Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming, da kannst du noch so viele verschwurbelte erklärungen und erklärungsversuche starten.

    Es ist fakt, das die schnellsten gamingsysteme nun mal desktop systeme sind.

    45,9 FPS sind erbärmlich für das riesen getöse, das da um threadripper gemacht wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.17 11:13 durch Unix_Linux.

  14. Re: Gamingleistung.

    Autor: Ach 13.08.17 - 11:45

    >Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming,

    Das du aber auch nicht mal die einfachste Aussage richtig verorten kannst! OK, das konnte ja keiner ahnen : Das Problem stellt sich in dem Umstand dar, dass Gaming die einzige Desktopanwendung ist, die in deinem kleinem, beschnittenem Universum zu existieren scheint. Für alles was nach dem Sandkasten kommt, bist du taub und merkbefreit.

    >Es ist fakt, das die schnellsten gamingsysteme nun mal desktop systeme sind.

    Ja was denn sonst? Notbooks oder I-pads etwa, dein Mobilephone?

    >45,9 FPS sind erbärmlich für das riesen getöse, das da um threadripper gemacht wird.

    Wenn du dir einbildest, dass deine Games im Mittelpunkt des Universums stünden und jeder in der Hardware Branche allein und einzig für deine kindlichen Anliegen entwickeln würde, dann kannst du dir auch gerne einbilden, dass auch diese 16 Cores CPU allein für dich entwickelt wurde. Dann können die ganzen sturen Gamer sich doch bitte gerne selber übers Ohr hauen, ihre ganze Kohle in Profi Hardware pumpen um so die Kosten für alle die zu senken, die Nutzbare Dinge mit der Hardware anstellen. AMD sollte das Getöse noch steigern. Warte mal ab wie oft und wie lange TR im Mittelpunkt des Geschehens stehen wird.

    Gute Zeiten kommen auf uns zu!

  15. Re: Gamingleistung.

    Autor: ThaKilla 13.08.17 - 11:56

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming, da kannst du noch so viele
    > verschwurbelte erklärungen und erklärungsversuche starten.

    Gaming ist zweifelsohne ein Teil des Desktop PC´s. Aber auch allgemeine PC Aktivitäten (PC Mark), Videokodierung, Packen und Entpacken sowie 3D modeling alles Teilaufgaben eines Desktop PC´s und da schneidet der Threadripper ganz gut ab :)

    Mal davon abgesehen das die CPU gar nicht primär für Gaming gedacht ist (genauso wenig wie günstigst CPU´s)... weist schon Zielgruppe und so weiter.

    > Es ist fakt, das die schnellsten gamingsysteme nun mal desktop systeme
    > sind.

    Echt? Ich dachte Mining Cluster wären schneller.

    > 45,9 FPS sind erbärmlich für das riesen getöse, das da um threadripper
    > gemacht wird.

    45,9 FPS bei Watch Dogs 2 interessieren die Zielgruppe des Threadrippers eher weniger.
    Wie vorher auch schon von anderen Foristen beschrieben sieht man das Watch Dogs 2 nicht richtig mit den Kernen bei AMD zu skalieren scheint.

    Würd ich mich jetzt so hinstellen wie du das machst, könnte ich auch behaupten wie die (zum Teil) teurere Intel CPU es nicht schaft bei oben beschriebenen Anwendungen schneller zu sein als der Threadripper.
    Mach ich aber nicht *hust* denn der Core i9-7900X ist jetzt im Vergleich zum Threadripper ein guter Allrounder. Er ist überall schnell genug, aber eben nicht mehr Spitze (außer im Gaming bereich). Dementsprechend müsstest du dich da eigentlich in Richtung Intel mehr echauffieren als in Richtung AMD.

    Für dich ist Gaming wichtig, haben wir soweit alle Verstanden... dann lass die Finger vom Threadripper. Für alles andere was Leistung benötigt ist der Threadripper jedoch momentan die erste Wahl.

  16. Re: Gamingleistung.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.08.17 - 12:06

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming, da
    > kannst du noch so viele verschwurbelte erklärungen
    > und erklärungsversuche starten.

    "Desktop" beschreibt eine Bauform, "Gaming" ist ein Anwendungsbereich. Dabei gibt es ganz erklärlicherweise Schnittmengen, weil nur bestimmte Bauformen für bestimmte Anwendungsbereiche in Frage kommen, aber trotzdem schwimmt zwar jedes Kreuzfahrtschiff auf dem Wasser, aber nicht alles, was auf Wasser schwimmt, muss damit auch ein Kreuzfahrtschiff sein.

    Und gerade mit Worthülsen wie "Gaming" wäre ich vorsichtig, denn für 99% der digital zockenden Weltbevölkerung ist Gaming etwas, was man problemlos auf vergleichsweise leistungsschwacher Hardware betreiben kann.

  17. Re: Gamingleistung.

    Autor: Niaxa 13.08.17 - 14:08

    Es ist erschrecken wie wenig Ahnung du mitbringst und auch versuchst Leuten etwas zu erzählen, was sie einfach besser wissen. Gaming macht sogar im HE Bereich nur einen geringen einstelligen % Bereich aus. Das sehen kleine Zocker natürlich anders... ist aber dennoch so.

  18. Re: Gamingleistung.

    Autor: Clouds 13.08.17 - 18:47

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu einem Desktop gehört zweifelsohne gaming, da kannst du noch so viele
    > verschwurbelte erklärungen und erklärungsversuche starten.
    > Es ist fakt, das die schnellsten gamingsysteme nun mal desktop systeme
    > sind.
    > 45,9 FPS sind erbärmlich für das riesen getöse, das da um threadripper
    > gemacht wird.


    Da gebe ich dir recht, gaming ist eine Desktop Disziplin. Aber hoher preis war noch nie ein Garant für optimale Performance. Das ist in quasi jeder Produktsparte so. Ein voll ausgestattetes Mittelklasse Auto kann preislich ähnlich teuer sein wie ein Sportwagen, aber muss nicht unbedingt einen starken Motor besitzen.
    Ich sehe das hier ähnlich mit threadripper. In bestimmten Disziplinen ist er unschlagbar, aber eine effiziente gaming CPU ist er nicht. Deshalb habe ich weiter oben geschrieben wer 1000euro für eine gaming CPU ausgibt ist entweder so reich, dass es ihm egal ist oder er ist schlecht informiert bzw. dumm.

    Wer eine effizienten gaming pc bauen will:
    Gewünschte resolution/fps --> Grafikkarte bestimmen --> CPU aussuchen welche die Graka nicht ausbremst. Dazu 8-16gb RAM. Und nicht 1000 Euro für nen Prozessor ausgeben mit onboard gpu gamen und dann heulen das CPU Hersteller xy doof ist.

    Über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren gerechnet ist gamen in 1080p/60fps auf dem pc günstiger als mit einer Konsole. Wenn man es geschickt anstellt. Wer natürlich genug Geld hat um über eine 1000 Euro CPU nachzudenken soll einfach in den nächsten mediamarkt und sich einen fertigen gaming pc für 3k Euro holen. Dann haste ruhe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.17 18:49 durch Clouds.

  19. Re: Gamingleistung.

    Autor: nolonar 14.08.17 - 12:31

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine 1000 EUR CPU mit 16 Kernen, die bei Watchdogs 2 in 720p:
    >
    > 45,9FPS schafft.
    >
    > kein weiterer kommentar.

    Stell dir vor, es soll PC Spiele geben, die nicht mehr als 30 FPS hergeben, ganz egal welche CPU oder GPU benutzt wird, und mit welcher Auflösung du spielst.

    Und jetzt?


    PS: Lustige Anekdote:
    GTA 4 läuft auf meinem PC mit maximal 52 FPS in 720p.
    CPU: i7 6700K
    GPU GTX 1080

    Intel und Nvidia schaffen mit ihren Topmodellen von 2015/2016 bei einem Spiel von 2008 in 720p nicht mal 60 FPS. Wie peinlich ist denn das?

  20. Re: Gamingleistung.

    Autor: neocron 15.08.17 - 08:29

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ding wird als desktop cpu verkauft. also erwarte ich bei 1000 eur unter
    > anderem auch massive Gaming leistung.
    aha. Und welche Relevanz soll das haben, welche skurrilen Erwartungen du hast?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bosch Rexroth AG, Stuttgart-Bad Cannstatt
  2. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. IT-Sicherheit: Neue Onlinehilfe für Anfänger
    IT-Sicherheit
    Neue Onlinehilfe für Anfänger

    Mit dem Security Planner hat das CitizenLab der Universität Toronto einen einfachen Guide zur IT-Sicherheit für Otto-Normal-Nutzer veröffentlicht. Dabei genügt es, drei kurze Fragen zu beantworten, um fundierten Ratschlag zu erhalten.

  2. Death Stranding: Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen
    Death Stranding
    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

    Spieldesigner Hideo Kojima hat erstmals über das eigentliche Gameplay von Death Stranding gesprochen. Obwohl er kaum ins Detail geht, werden durch die Informationen auch die betont mysteriösen Trailer spürbar verständlicher.

  3. ROBOT-Angriff: 19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch
    ROBOT-Angriff
    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

    Der Bleichenbacher-Angriff gilt unter Kryptographen als Klassiker, funktionieren tut er trotzdem oft noch. Wie wir herausgefunden haben, gilt das besonders für populäre Webseiten, darunter Facebook, Paypal und Produkte von mindestens acht verschiedenen Herstellern.


  1. 16:58

  2. 16:37

  3. 16:15

  4. 16:12

  5. 16:01

  6. 15:54

  7. 15:09

  8. 14:44