Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Threadripper 2990WX und 2950X im…

Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Schattenwerk 13.08.18 - 15:24

    Dann greife ich lieber zu einem Ryzen oder, wenn es nicht anders geht, zu einem klassischem Intel. Aber so ein Core-Monster brauche ich als reiner Gamer die nächsten Jahre vermutlich nicht.

    Und wenn man hier und da mal bissl mehr heavy load fährt, könnte ein Ryzen mit 8 Kernen - oder zur Not nun auch ein Intel - diesen Job stemmen.

    Threadripper ist für mich eine CPU, wo der Workstation-Aspekt überwiegt und Gaming ggf. am Rande noch eine Rolle spielt. Oder zumindest sich die Waage hält.

  2. ernsthafte Gamer

    Autor: Anonymer Nutzer 13.08.18 - 15:27

    Ernsthaftes Gaming scheint ein teures Hobby zu sein,
    egal für welchen Prozessor-Lieferanten man sich entscheidet ...

  3. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 15:35

    Wenn du derzeit einen i7 oder 8er Ryzen nutzt, bist du die nächsten Jahre bedient.
    Der 6/8 Kerner ist der neue 4 Kerner.

  4. Re: ernsthafte Gamer

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 15:37

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaftes Gaming scheint ein teures Hobby zu sein,
    > egal für welchen Prozessor-Lieferanten man sich entscheidet ...


    Ernsthaftes Gaming ist nicht teuer. Ein vernünftiger Rig kostet halt 1000 - 1500¤ je nach Komponenten. Aber wer sich für das private Gaming mehr als das i7 Top Model kauft, hat objektiv betrachtet eh keine Ahnung was er tut. Weil das nur noch verschwendete Power ist.
    Ist wie ne Titan X rein zu knallen, wenn es die 1080Ti es auch für nen Drittel des Preises genauso gut tut.

    Die letzten 10% sind die teuersten. Der i5 mit XX70 tut es fast genauso gut. Wer mehr will, zahlt halt ordentlich drauf für nur ein wenig mehr Leistung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.18 15:37 durch PerilOS.

  5. Re: ernsthafte Gamer

    Autor: Quantium40 13.08.18 - 15:38

    PerilOS schrieb:
    > Ernsthaftes Gaming ist nicht teuer. Ein vernünftiger Rig kostet halt 1000 -
    > 1500¤ je nach Komponenten. Aber wer sich für das private Gaming mehr als
    > das i7 Top Model kauft, hat objektiv betrachtet eh keine Ahnung was er tut.

    Es soll ja immer wieder Leute geben, die versuchen Skill durch Hardware zu ersetzen.

  6. Re: ernsthafte Gamer

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 15:41

    350 statt 340 FPS auf meinem 60hz Monitor müssen halt sein.
    Weil ich hab mal gehört das man besser ist mit mehr Frames. z.B. in 90er Engine spielen!111

  7. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Schattenwerk 13.08.18 - 15:47

    Meine CPU ist ein 7700K und ca. 1 Jahre alt. Ich befürchte, dass dieser noch die nächsten 3 Jahre problemlos halten wird und ich somit nicht in den Genuss neuer Hardware komme ;)

  8. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Ellkah 13.08.18 - 16:03

    ich habe noch nen 7 Jahre alten i7 2600k im PC und sehe noch keinen Grund diesen auszutauschen

  9. Re: ernsthafte Gamer

    Autor: Hotohori 13.08.18 - 18:37

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaftes Gaming scheint ein teures Hobby zu sein,
    > egal für welchen Prozessor-Lieferanten man sich entscheidet ...

    Also ich hab für meinen i7-8700K (6 Kerne / 12 Threads und absolut Top Single Core Leistung) gerade mal ~320 Euro gezahlt.

    Das halte ich für nicht wirklich teuer für so ein Biest von Prozessor, der locker an die nächsten 5 Jahren reichen wird, ist der perfekte Gaming Allrounder. AMD hat einfach noch das Single Core Leistungsproblem und es gibt einfach Spiele, die profitieren primär davon, egal wie viel Threads die CPU hat.

    Was aktuell wirklich teuer ist, ist RAM. Deren Preise sind immer noch hoch. Grafikkarten gingen zurück und demnächst kommt von NVidia einen neue Gen, wodurch die Preise der jetzigen Gen purzeln dürften. Man also günstiger an eine gewisse Leistung ran kommt. Nur beim RAM sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels. Fast 200 Euro für 16GB halbwegs gescheiten RAM ist einfach teuer. 32GB wollte ich eigentlich mal und wäre damit teurer als die CPU.

  10. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Mr Miyagi 13.08.18 - 18:53

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine CPU ist ein 7700K und ca. 1 Jahre alt. Ich befürchte, dass dieser
    > noch die nächsten 3 Jahre problemlos halten wird und ich somit nicht in den
    > Genuss neuer Hardware komme ;)

    Also wenn Du das Teil nutzen willst bis er das Zeitliche segnet wirst Du verdammt lange warten. Ich hab hier noch nen i7-875k (nein da fehlt keine Ziffer ;) ) stehen der immer noch läuft wie am ersten Tag.

  11. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Tom01 13.08.18 - 18:54

    Ellkah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe noch nen 7 Jahre alten i7 2600k im PC und sehe noch keinen Grund
    > diesen auszutauschen

    Der ist zu lahm für aktuelle Spiele und Grafikkarten.
    Da wäre mal ein Update angezeigt.

  12. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 19:02

    Ellkah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe noch nen 7 Jahre alten i7 2600k im PC und sehe noch keinen Grund
    > diesen auszutauschen


    Ich hab meinen 3570k letztens abgelöst, welcher auf 4,5Ghz übertaktet war.
    Der Unterschied ist absolut massiv. Das war der Bottleneck für meine 970OC.

  13. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Mr Miyagi 13.08.18 - 19:15

    Tom01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ellkah schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich habe noch nen 7 Jahre alten i7 2600k im PC und sehe noch keinen
    > Grund
    > > diesen auszutauschen
    >
    > Der ist zu lahm für aktuelle Spiele und Grafikkarten.
    > Da wäre mal ein Update angezeigt.

    Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen einem i7 2600k, i7 3770k, i7 4770k, i7 6700k, i7 7700k ist vernachlässigbar. Das reicht locker um ne 1080Ti @ 1080p zu befeuern.

  14. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Der schwarze Ritter 13.08.18 - 19:45

    Mein i7 2600K ist im April einem Ryzen 7 2700X gewichen. Das sind Welten, vor allem, weil eben die Hardware drumherum auch ein ordentliches Update ist. DDR4 statt DDR3, NVMe SSD statt SATA und entsprechend neue Fähigkeiten wie natives USB 3.1 etc. pp.

  15. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 20:09

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen einem i7 2600k, i7 3770k, i7
    > 4770k, i7 6700k, i7 7700k ist vernachlässigbar. Das reicht locker um ne
    > 1080Ti @ 1080p zu befeuern.


    Das ist eine absolute Falschaussage.
    Der 3770k bekommt schon Probleme mit ner 960.

  16. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Mr Miyagi 13.08.18 - 20:17

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein i7 2600K ist im April einem Ryzen 7 2700X gewichen. Das sind Welten,
    > vor allem, weil eben die Hardware drumherum auch ein ordentliches Update
    > ist. DDR4 statt DDR3, NVMe SSD statt SATA und entsprechend neue Fähigkeiten
    > wie natives USB 3.1 etc. pp.

    Ja natürlich sind das Welten ein i7 2600k (und alle anderen o.g. CPUs) hat 4 Kerne und 8 Threads der Ryzen 2700X hat 8 Kerne und 16 Threads.

    NVMe ist nett, aber auch ziemlich teuer. Ich würde vermutlich eher zu einer größeren SATA SSD als zu einer NVMe greifen, bzw. eine kleine NVMe und eine größere SATA SSD mischen. Aber wenn ich die Geschwindigkeit in meinem aktuellen System brauche kann ich auch zu nem PCIe NVM-e Adapter oder einer PCIe SSD greifen. DDR4 und USB 3.1 sind nice to have aber jetzt nicht so dolle das ich dafür ein neues System anschaffen würde. Die 4 zusätzlichen Kerne sind das was zählt.

    Aber das ändert nichts daran das ein i7 2600k fürs gaming immer noch völlig ausreichend und ein Upgrade nicht notwendig ist.

  17. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Mr Miyagi 13.08.18 - 20:19

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mr Miyagi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen einem i7 2600k, i7 3770k, i7
    > > 4770k, i7 6700k, i7 7700k ist vernachlässigbar. Das reicht locker um ne
    > > 1080Ti @ 1080p zu befeuern.
    >
    > Das ist eine absolute Falschaussage.
    > Der 3770k bekommt schon Probleme mit ner 960.
    Ich schreibe hier von einem i7 3770k mit ner 1080Ti und die CPU langweilt sich in den meisten Spielen zu Tode. Und die CPU läuft mit Werkstakt - theoretsich ginge da noch was.

  18. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 20:31

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schreibe hier von einem i7 3770k mit ner 1080Ti und die CPU langweilt
    > sich in den meisten Spielen zu Tode. Und die CPU läuft mit Werkstakt -
    > theoretsich ginge da noch was.

    Die GPU ist absolut oversized für die CPU.
    Eine CPU muss nicht auf 100% laufen um zu Bottlenecken.
    Task Manager Bewertungen waren schon immer Nichtssagend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.18 20:32 durch PerilOS.

  19. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: PerilOS 13.08.18 - 20:35

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber das ändert nichts daran das ein i7 2600k fürs gaming immer noch völlig
    > ausreichend und ein Upgrade nicht notwendig ist.


    Für "Gaming" im Sinne von "Auf Max drehen" ist die CPU absolut unbrauchbar. Weil jede Unter-Mittelklasse GPU der letzten 2 Gens nicht auf Volllast gehen können, weil die CPU nicht mal genug Draw-Calls pumpen kann. Da reicht es schon die God-Rays auf Mittel zu stellen.

    Ein Fallout 4 z.B. ist unspielbar und bricht in die 20-40 Bereiche ein, mit God-Rays auf hoch oder Mittel mit einem 2600k bei ausreichender GPU. Ein 7700k hat jedoch keine Probleme und das System liefert stabil 60 FPS.

    Aufwendigere Grafik bedeutet auch, dass du eine schnelle und stärkere CPU brauchst. Die GPU liefert der CPU nur zu. Nicht umgedreht. Und wenn die CPU bereits mit der Grundlast ausgelastet ist, dann reduziert sie die Draw Calls als erstes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.18 20:37 durch PerilOS.

  20. Re: Als reiner Gamer würde ich mir so etwas nicht holen

    Autor: Mr Miyagi 13.08.18 - 21:01

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mr Miyagi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich schreibe hier von einem i7 3770k mit ner 1080Ti und die CPU
    > langweilt
    > > sich in den meisten Spielen zu Tode. Und die CPU läuft mit Werkstakt -
    > > theoretsich ginge da noch was.
    >
    > Die GPU ist absolut oversized für die CPU.
    > Eine CPU muss nicht auf 100% laufen um zu Bottlenecken.
    > Task Manager Bewertungen waren schon immer Nichtssagend.

    Nein ist sie nicht davon kannst Du dich auch ganz schnell hier selbst überzeugen:

    https://youtu.be/VkP1CZbto34?t=8m20s

    Die GPU läuft auf Vollast während sich die CPU im 50-60% Lastbereich langweilt. In vielen anderen Spielen sieht das nicht viel anders aus. Bei Fortnite wirds vermutlich ein CPU Bottleneck (ohne OC) geben so in etwas zwischen 160 - 220 FPS, das bekommt man selbst mit einem 144Hz Bildschirm nicht mit.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Seitz Rechtsanwälte Steuerberater, Köln
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, Rostock, Leipzig, Strausberg
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mpow Bluetooth 4.1 Empfänger 10,99€, TaoTronics Soundbar 52,49€)
  2. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)
  3. und Battlefield 5 gratis erhalten
  4. 299,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gerichtsentscheidung: Telekom verstößt mit Stream On gegen Netzneutralität
Gerichtsentscheidung
Telekom verstößt mit Stream On gegen Netzneutralität

Die Deutsche Telekom verstößt laut einem Gerichtsbeschluss mit ihrem Zero-Rating-Angebot Stream On gegen Vorgaben zur Netzneutralität und zum EU-Roaming. Die Zustimmung der Kunden sei irrelevant.

  1. Landkreis Bautzen Größtes gefördertes FTTB-Projekt startet
  2. Huawei Hundehaufen flächendeckender als 5G in Berlin
  3. Deutsche Telekom "Es geht in allen Bereichen des Konzerns bergauf"

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

  1. Crew Dragon: SpaceX-Raumfähre fliegt im Januar ins All
    Crew Dragon
    SpaceX-Raumfähre fliegt im Januar ins All

    Es kann losgehen: Im Januar wird die Raumkapsel von SpaceX erstmals unbemannt ins All starten, die von Boeing folgt im März. Nach bemannten Tests im Sommer sollen die beiden US-Raumfahrtunternehmen in der zweiten Hälfte 2019 mit den regulären Flügen zur ISS beginnen.

  2. Quicksy: Mit der Telefonnummer ins Jabber-Netz
    Quicksy
    Mit der Telefonnummer ins Jabber-Netz

    Die Android-App Quicksy will eine Brücke schlagen zwischen Nutzern des XMPP-Protokolls und der Möglichkeit, Kontakte über die Telefonnummer zu finden.

  3. Knuddels-Leak: Datenschützer verhängen erstmalig Bußgeld nach DSGVO
    Knuddels-Leak
    Datenschützer verhängen erstmalig Bußgeld nach DSGVO

    Nach einem schweren Datenleck ist der Chatanbieter Knuddels noch einmal glimpflich davongekommen. Das Bußgeld nach der DSGVO fiel niedrig aus, weil das Unternehmen gut mit dem Datenschutzbeauftragten kooperierte.


  1. 11:10

  2. 11:00

  3. 10:36

  4. 10:21

  5. 09:59

  6. 09:02

  7. 07:33

  8. 07:16