1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Threadripper 3990X im Test: AMDs 64…

Nvidia RTX 2080 Ti

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: user0345 07.02.20 - 16:13

    Was Preis Leistung angeht hat man beim Rendern mit Blender und Nvidias Optix mit der RTX 2080 Ti mehr gekonnt.

  2. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: Poolk 07.02.20 - 21:05

    Aber nur solange der Speicher auf der Karte reicht. Ich liege in Projekten meistens über 20GB an Speicherbedarf. Da macht eine günstige 2080Ti einfach nix mehr.

  3. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: platoxG 07.02.20 - 21:27

    Dafür gibts ja dann auch noch eine Titan RTX, die 24 GiB besitzt (und zudem noch ein klein wenig schneller ist) und immer noch günstiger in der Anschaffung ist als ein 3990X. ;-)
    Anscheinend rendert der 3990X den BMW und die Classroom-Szene in etwa vergleichbar schnell wie eine Titan RTX via CUDA. Mittels OptiX und RT-Cores kann die Titan RTX die Renderzeit jedoch noch einmal um gut 1/3 reduzieren. (Bei Blender ist das gerade in der Entwicklung, die Frage ist, wie die Entwicklung bei andere Suiten aussieht, 3dsmax, Maya? Zudem könnten Fur/Hair-Shader/Plugins und ähnliches ggf. zu komplex für die GPU werden und bei Physik/Simulationen bleibt auch die Frage nach der GPU-Adaption. Jedoch bspw. Real Flow weist durchaus eine CUDA/OpenCL-Beschleunigung aus, jedoch weiß ich nicht, ob die vollumfänglich alle Funktionen abdeckt.)
    Jedenfalls darf man einiges von nVidia's GPU-Update im Herbst erwarten dürfen. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.20 21:35 durch platoxG.

  4. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: Poolk 07.02.20 - 21:42

    Über 20GB bedeutet nicht unter 24GB. ;-)
    Würde sagen bei mir sind im Moment aktuell 20% der Projekte unter 20GB aber locker 50% über 40GB. Also nix RTX im Finalen Projektrender. Und für die Asset Thumbs reicht auch die aktuelle 1080Ti locker.

  5. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: Ach 07.02.20 - 23:03

    platoxG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Real Flow weist durchaus eine CUDA/OpenCL-Beschleunigung aus, jedoch weiß ich nicht, ob die
    > vollumfänglich alle Funktionen abdeckt.)
    > Jedenfalls darf man einiges von nVidia's GPU-Update im Herbst erwarten dürfen. ;-)

    Real Flow hat doch einen Sweatspot bei 18 (CPU-)Cores oder so, je nach Szene. Danach fällt die Effizienz(Performance in % pro Core) recht schnell ab. Da wird dass doch eher so sein, dass man sich weder vom 3990X noch von einer GPU Beschleunigung irgendwelche Wunder erwarten sollte.

  6. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: Sharra 08.02.20 - 12:50

    Toll, dann bist du bei 24GB im Limit. Das ist immer noch bedeutend weniger als 256GB.
    24GB beim Rendern sind heutzutage gar nichts. Die Größen hast du im Anfängerbereich.

  7. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: Ach 08.02.20 - 19:03

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toll, dann bist du bei 24GB im Limit. Das ist immer noch bedeutend weniger
    > als 256GB.
    > 24GB beim Rendern sind heutzutage gar nichts. Die Größen hast du im
    > Anfängerbereich.

    Also ich bin da recht skeptisch was diese Geschichte mit der Rendergrößen-Beschränkung durch den GPU Rams angeht. Die Behauptung wird in den Forendiskussionen hinter den TR 3990X Reviews zwar immer wieder in den Raum gestellt, allerdings braucht so ein GPU Shader genauso wenig Vollzugugriff auf den gesamten Raminhalt wie der einzelne CPU Core. Vielmehr werden die jeweils mit einem kleinem Datenpaket und einem Berechnungsausschnitt versorgt und geben nach dem Lösen ihr Ergebnis zurück an die Bildkomposition(im Bucket Modus ist das jedenfalls so). Dabei gilt für den einzelnen CPU Cores das oberste Gebot, dass die zu berechnende Aufgabe in den Cache passen muss, weil ansonsten sofort die Renderleistung einbrechen würde(Das ist übrigens auch der Grund, warum der Ram so gut wie keinen Einfluss auf C4D- und andere Renderbenchmarks hat).

    Warum sollte das also bei der GPU anders geregelt sein? Und wie sollte das dann bei GPU basierten Superrechnern geregelt sein? Würde ja bedeuten dass sich der Raminhalt in jeder GPU wiederholen würde wie in einem SLI/Crossfire Rechner? Sorry, aber das macht absolut keinen Sinn. Die Karte arbeitet einfach ganz anders als in einem Spiel und die Ausgabe sind Zahlenwerte, die statt an den Monitor, über den PCI Bus zurück an die CPU geschickt werden.

  8. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: zomtech 09.02.20 - 02:52

    Das ist ja alles schön und gut, fakt ist das du mit Octane und jedem anderen GPU Renderer (Egal ob Biased oder nicht) schnell an vram limits stößt. "GPU Shader" verbrauchen da sicher wenig, allerdings ist nicht jede computergrafik gänzlich procedual aufgebaut und vieles, vorallem geometrien, müssen als raw data weiterhin im ram abgelegt werden. Und ja, alles muss in den vram jeder GPU passen. Wenn du eine 4gb 960 und eine Quadro RTX 8000 mit 48gb zusammen rendern lassen willst, kann geometrie, texturen und shading nicht mehr als 3gb belegen.

  9. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: Ach 09.02.20 - 10:17

    Ja OK,, hab's gerade mal selber ausprobiert, mit einer sehr detailreichen Szene, auf die ich den GPU Renderer los ließ. Mit GPUz konnte man dann schön sehen wie die 6 GB der 1660Ti beim Starten des Renderings allmählich voll liefen und sich dann die Anwendung als Ganzes verabschiedete :].

    Das kann aber dann nicht die Art und Weise sein, wie GPUs zu wissenschaftlichen Zwecken in Großrechnern eingesetzt werden. Wird da vielleicht eher so ablaufen, wie beim Hardware beschleunigtem Video codieren, also so, dass die GPU immer nur Teile der Simulation zu sehen bekommt?

  10. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: 0xDEADC0DE 11.02.20 - 12:37

    Poolk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und für die Asset Thumbs reicht auch die aktuelle 1080Ti locker.
    Für den Preis kauft man sich dann doch lieber die 2080 Ti: https://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory/16073F1263559.html

  11. Re: Nvidia RTX 2080 Ti

    Autor: plastikschaufel 11.02.20 - 15:32

    Nicht lieber noch was warten? Soooooooo weit dürften die nächsten Karten doch auch nicht mehr weg sein, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers
  2. andagon GmbH, Norddeutschland
  3. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19