1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tiktok: Guck mal, Boomer!

Nicht mehr selbständig denken können.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: Micha_T 01.07.20 - 07:44

    Die Leute lassen sich von content berieseln und merken gar nicht wie X% nur meinungsprägung auf Marken oder andere Produkte sind.

    Die neue art der Werbung. Mit sozialen Medien hat das wenig zu tun. Fake views, bezahlte Kommentare usw

    Ganz davon abgesehen bekommen die Leute offensichtlich irgendeine art hirnkrankheit davon. Selbatdarstellerisch egozentrisch und ohne Rücksicht wird das eigene Ziel verfolgt.


    Aber es ist wie immer. Die dummen werden zusammen gefarmt und geschröpft. Hauptsache der Konsument ist berechenbar.

  2. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: theFiend 01.07.20 - 09:01

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute lassen sich von content berieseln und merken gar nicht wie X% nur
    > meinungsprägung auf Marken oder andere Produkte sind.
    >
    > Die neue art der Werbung. Mit sozialen Medien hat das wenig zu tun. Fake
    > views, bezahlte Kommentare usw

    Auf welches "soziale Medium" der letzten 20 jahre trifft das nicht zu?

    >
    > Ganz davon abgesehen bekommen die Leute offensichtlich irgendeine art
    > hirnkrankheit davon. Selbatdarstellerisch egozentrisch und ohne Rücksicht
    > wird das eigene Ziel verfolgt.

    Das wirkt schnell so, wenn plötzlich nicht nur einige wenige Content zu anderen verbreiten können. Egal ob man dabei Gedichte vorträgt, zeigt wie man Möbel baut, sich schminkt oder was auch immer, irgendwer findet es immer selbstdarstellerisch und egozentrisch...

    > Aber es ist wie immer. Die dummen werden zusammen gefarmt und geschröpft.
    > Hauptsache der Konsument ist berechenbar.

    Vorher warst Du auf andere weise berechenbar. Da wusste man welche Abo´s du hattest, was du im TV siehst und so weiter. Der Unterschied bestand nur scheinbar, weil es dich damals noch nicht interessiert hat wie berechenbar du bist...

  3. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: eidolon 01.07.20 - 09:07

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute lassen sich von content berieseln und merken gar nicht wie X% nur
    > meinungsprägung auf Marken oder andere Produkte sind.

    Hätte man 1982 über das Fernsehen und diese neuen Kabelsender auch sagen können. Hat man wohl auch.

  4. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: tomatentee 01.07.20 - 09:45

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ganz davon abgesehen bekommen die Leute offensichtlich irgendeine art
    > hirnkrankheit davon. Selbatdarstellerisch egozentrisch und ohne Rücksicht
    > wird das eigene Ziel verfolgt.
    >
    >
    Willkommen im Kapitalismus.

  5. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: TheUnichi 01.07.20 - 09:49

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute lassen sich von content berieseln und merken gar nicht wie X% nur
    > meinungsprägung auf Marken oder andere Produkte sind.
    >
    > Die neue art der Werbung. Mit sozialen Medien hat das wenig zu tun. Fake
    > views, bezahlte Kommentare usw
    >
    > Ganz davon abgesehen bekommen die Leute offensichtlich irgendeine art
    > hirnkrankheit davon. Selbatdarstellerisch egozentrisch und ohne Rücksicht
    > wird das eigene Ziel verfolgt.
    >
    > Aber es ist wie immer. Die dummen werden zusammen gefarmt und geschröpft.
    > Hauptsache der Konsument ist berechenbar.

    Na gut, dass die Menschen vor uns alle nicht manipulierbar waren! Da gab es noch keine Computer, da hat Propaganda halt einfach nicht gewirkt?!

    Merkst du was?

  6. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: Gastbeitrag 01.07.20 - 11:17

    "Als "Der Spiegel" am 21. März 1951 in dem Artikel "Comic – Opium in der Kinderstube" über die in den USA laufende Anti-Comic-Kampagne berichtete, wurde das, was jenseits des Atlantiks vor allem den Horrorcomics galt, hierzulande pauschal auf Comics übertragen. Volkswartbund, Pädagoginnen und Pädagogen sowie die Politik überzogen Comics mit einer Schund- und Schmutzkampagne, verbrannten sie auf Scheiterhaufen und brandmarkten ihre Leserinnen und Leser als Analphabeten und potenzielle Kriminelle. "Anspruchsvolle" Verlage verweigerten sich einer Comicproduktion und überließen das Angebot der Importindustrie beziehungsweise "Trivial-Verlagen".
    über die Ächtung von Comics in beispielsweise Christian Vähling, Bildidiotismus und Jugendnot, in: Burkhard Ihme (Hrsg.), Comic!-Jahrbuch 2004, Stuttgart 2003, S. 8–27.

  7. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: BlindSeer 01.07.20 - 11:53

    Das haben wir auch mit Gaming durch, Kriegsverherrlichend, Agressivmacher, usw... Animes "Welches Kind schaut sich das an?!", "Diese Gewalt!" schön untermalt mit Ausschnitten aus 3X3 Eyes und Extrembeispielen... Die Masse macht halt das Gift

  8. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: Astorek 01.07.20 - 12:49

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das haben wir auch mit Gaming durch, Kriegsverherrlichend, Agressivmacher, usw...
    Oder das Aktionsbündnis Winnenden*, dass einen Container voll mit Videospielen öffentlich verbrennen wollte, kein Witz! Was zum Glück daran scheiterte, dass über den Tag verteilt ganze drei Spiele in den Container geworfen wurden, der Platz für 300 gehabt hätte... Trotzdem: Die möglichen Assoziationen überlasse ich da jedem selber... (Wenigstens sorgte die Aktion dafür, dass selbst Magazine, die sonst Videospielen allen möglichen Nonsens zugeschrieben haben, da endlich kritischer wurden... Vom Aktionsbündnis hatte man seit dieser Aktion auch kein einziges Wort mehr verloren, zurecht meiner Meinung nach...)

  9. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: Micha_T 01.07.20 - 18:55

    Mir ging es eher darum das die meisten Konzepte doch nur funktionieren weil eben mindestens 51% der Menschen dumm sind und nicht merken was und wieso etwas umsiedeln herum passiert

  10. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.20 - 22:06

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ging es eher darum das die meisten Konzepte doch nur funktionieren weil
    > eben mindestens 51% der Menschen dumm sind und nicht merken was und wieso
    > etwas umsiedeln herum passiert


    Jo, aber was willst denn da machen?
    Bei mir in der Arbeit verlier ich auch langsam jegliche Hoffnung, dass ganze Gruppen sich wenigstens etwas geistig steigern können.
    Werden sie aber nie.
    Manche wollen nicht, manche können nicht, das kann man nicht ändern, es wird sie immer geben.

    Aber, man muss einfach selbst besser sein und indem man sich darüber echauffiert, wird man das Problem auch nicht los.
    Einfach ignorieren und seinen eigenen Interessen nachgehen.
    Kostet doch nur Zeit und man wird charakterlich zu den Personen die Kinder aus dem Fenster anschreien.
    Dagegen muss man ankämpfen :)

    Zu mal, manche die sich dann auf solchen Plattformen treiben, wollen auch mal nur das Hirn ausschalten.
    Haben keine Lust nach der Arbeit im Labor noch zu philosophieren oder schwere Kost zu konsumieren.
    Denen tut man dann auch unrecht.

    Und manche, wie ich auch, haben einfach einen kruden Humor.

  11. Like good old Fernsehen

    Autor: janoP 02.07.20 - 10:41

    Eine Zeit lang hat man geglaubt, mit dem Internet sei diese dekadente Contentberieselung vorbei. Im Internet hielten sich vor allem die Intellektuellen auf, die, die sich ansahen was sie sich selbst ausgesucht hatten. Die, die die Möglichkeiten des Internets, seiner Standards und seiner Plattformen bewusst nutzen.

    Die Annahme, dass es für immer so bleiben würde, YouTube das „bessere“ Fernsehen werden würde, war mindestens etwas naiv: Facebook hatte schon gezeigt, dass etwas nur zum Massenmedium werden muss, um genau da unten anzukommen, wo das Privatfernsehen schon war.

    Bei TikTok ist der interessante Effekt, dass es da unten anfängt: Es hat gar nicht die anfängliche, visionäre Aufbruchsphase, in der eine kleine Subgruppe an Menschen, die das Internet bereits erschlossen haben es nutzen, um dezentral guten Content aus künstlerischer oder sonstiger intrinsischer Motivation einzustellen. Es ist von Anfang an die Geld- und Klickdruckmaschine, bei der die triebhaftesten, vom rationalen Denken am weitesten entfernten Teile des menschlichen Unterhaltungsbedürfnisses bedient werden um sozial aufzusteigen (und/oder Geld zu machen).

    Zwischendurch gibt es dann gut gemachtes, mit einem gewissen Anspruch an sich selbt, in das viel Aufwand und Liebe investiert wurde. Aber das skaliert halt nicht so gut.

  12. Re: Nicht mehr selbständig denken können.

    Autor: plutoniumsulfat 03.07.20 - 11:07

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu mal, manche die sich dann auf solchen Plattformen treiben, wollen auch
    > mal nur das Hirn ausschalten.
    > Haben keine Lust nach der Arbeit im Labor noch zu philosophieren oder
    > schwere Kost zu konsumieren.
    > Denen tut man dann auch unrecht.

    Du meinst denen, die ihr Hirn bis zum nächsten Morgen abgeben wollen?

    Hirn abschalten geht nämlich völlig anders.

  13. Re: Like good old Fernsehen

    Autor: techster 03.07.20 - 18:00

    > Zwischendurch gibt es dann gut gemachtes, mit einem gewissen Anspruch an
    > sich selbt, in das viel Aufwand und Liebe investiert wurde. Aber das
    > skaliert halt nicht so gut.

    Super Kommentar, vor allem der Absatz gehört eingerahmt und an die Wand gehängt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  2. Produktdatenmanager (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart
  3. IT Solutions Engineer SAP BI Analytics (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. IT Mitarbeiter (m/w/d) im Servicedesk
    Hochland SE, Heimenkirch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
  2. Spielebranche Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
  3. Activision Blizzard Doug Bowser versus Bobby Kotick