Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trådfri: Smarte Beleuchtung von Ikea

Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: Ducifacius 28.09.16 - 08:47

    ... soll mir bitte mal erklären, was daran so "gewitzt" sein soll, stinknormale Haushaltstechnik mit zusätzlichen Schaltkreisen zum Technikspielzeug zu mutieren und damit Fehleranfälligkeit, Ressourcenverbrauch und Preise nach oben zu treiben.

  2. Re: Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: wHiTeCaP 28.09.16 - 08:49

    Per Fernbedienung schaltbare Steckdosenleisten sind smart. Damit sind alle weiteren Diskussionen abgegolten!!! ;)

  3. Re: Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: Dino13 28.09.16 - 08:51

    Das Wort smart sollte in diesem Zusammenhang nicht immer eins zu eins übersetzten werden. Da es gerade im Zusammenhang mit Technik ein Produkt beschreibt das etwas mehr kann als es sonst üblich ist. Aber wenn man sich über alles aufregen will, dann kann man das auch ganz gut machen.

  4. Re: Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: wHiTeCaP 28.09.16 - 08:55

    Falsch. Smart ist ein Modebegriff für vermeintlich vernetzte Dinge. Das Marketing hat die ursprüngliche Bedeutung einfach genutzt, um auch aus Scheiße Gold zu machen. Smart klingt halt irgendwie hochwertiger als "dimmbare RGB-LEDs mit Fernbedienung". Blöd nur, dass alles was mit smart beschrieben wird, mit meistens ein bis zwei Sätzen erklärt werden muss. Und dann wird aus smart schnell "zu viel gespart"

  5. Re: Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: Berner Rösti 28.09.16 - 09:11

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Aber wenn man sich
    > über alles aufregen will, dann kann man das auch ganz gut machen.


    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch. Smart ist ein Modebegriff für vermeintlich vernetzte Dinge. Das
    > Marketing hat die ursprüngliche Bedeutung einfach genutzt, um auch aus
    > Scheiße Gold zu machen. Smart klingt halt irgendwie hochwertiger als
    > "dimmbare RGB-LEDs mit Fernbedienung". Blöd nur, dass alles was mit smart
    > beschrieben wird, mit meistens ein bis zwei Sätzen erklärt werden muss. Und
    > dann wird aus smart schnell "zu viel gespart"


    q.e.d.

  6. Re: Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: flow77 28.09.16 - 11:10

    Ducifacius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... soll mir bitte mal erklären, was daran so "gewitzt" sein soll,
    > stinknormale Haushaltstechnik mit zusätzlichen Schaltkreisen zum
    > Technikspielzeug zu mutieren und damit Fehleranfälligkeit,
    > Ressourcenverbrauch und Preise nach oben zu treiben.

    Neben Cloud, Big Data, etc. ist das ein Marketing Bullshit-Buzzword. Diese kann man auch einfach in Sätze zusammen setzen um den Wichtigkeitsfaktor noch einmal zu steigern:

    Beispiel:
    "Big Data Marketing aus der Cloud"

    oder:
    "Big Data driven Smart Home Solutions with Cloud Connection".

    Man kann ja zum Glück selbst entscheiden was man davon hält, mindestens eine geniale Gruppe findet solche Wörter definitiv geil.

  7. Re: Der nächste Konzern, der das Wort "smart" für sein Produkt verwendet ...

    Autor: Anonymouse 29.09.16 - 09:02

    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smart klingt halt irgendwie hochwertiger als
    > "dimmbare RGB-LEDs mit Fernbedienung".

    Nunja, ein bisschen mehr kann man damit natürlich schon anstellen. Aber wer die Birne nur reinschraubt wird natürlich nicht viel davon mitbekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  4. Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27