1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Travelers Box: Münzgeld am Flughafen…

Hoffentlich macht das keine Schule!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 05.12.16 - 11:45

    Hoffentlich macht dieses Modell keine Schule, das wäre fatal für eine tolle Wohltätigkeitsaktion.

    Es gibt an jedem Flughafen den ich kenne große Boxen oder Globen, in die Leute ihr übrig gebliebenes, ausländisches Kleingeld einwerfen können. Der Erlös kommt dann Wohltätigkeitsorganisationen zu Gute. Allein am Züricher Flughafen sind das zum Beispiel 160.000 CHF jedes Jahr!

  2. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: SteuerSklave 05.12.16 - 12:48

    ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich macht dieses Modell keine Schule, das wäre fatal für eine tolle
    > Wohltätigkeitsaktion.
    >
    > Es gibt an jedem Flughafen den ich kenne große Boxen oder Globen, in die
    > Leute ihr übrig gebliebenes, ausländisches Kleingeld einwerfen können. Der
    > Erlös kommt dann Wohltätigkeitsorganisationen zu Gute. Allein am Züricher
    > Flughafen sind das zum Beispiel 160.000 CHF jedes Jahr!
    Ja genau, weil man einer "Wohltätigkeitsorganisationen" (in dem Fall SOS Kinderdorf), die allein 12% der Spenden in Werbung und Marketing verschleudert auch nur einen Cent geben sollte... Wenn überhaupt kann man an "unbekannte" Organisationen spenden, die die Spenden weder für Werbung noch für irgendwelche teuren Siegel oder Zertifikate verschwenden.

  3. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: Bautz 05.12.16 - 12:54

    Sehe ich anders rum. Mit dem 12% Werbung kriegt man 50% mehr Spenden, also durchaus eine nachvollziehbare Aktion.

  4. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: timo.w.strauss 05.12.16 - 13:06

    stimme hier voll und ganz zu.
    Wer sich für Million Werbung leisten kann, braucht meine Spende nicht.
    Wer seit 50 Jahren den Hunger bekämpft und nichts vorweisen kann, macht was falsch, braucht also auch meine Spende nicht.

  5. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 05.12.16 - 13:51

    So einen Bullshit habe ich schon lange nicht mehr gehört!

    Meinst Du das Geld fällt einer Organisation wie den SOS Kinderdörfern vom Himmel in den Schoß? Es gibt Hunderte von Organisationen, die um die Spenden der Menschen konkurrieren müssen, da ist Marketing und Werbung völlig normal! Es geht beim Spenden sammeln um Reichweite, denn nur dann sind große Hilfsprojekte auch finanzierbar.

    Aber hey, mach was Du willst. Wenn Du nicht nur groß daherredest, sondern tatsächlich eine relevante Summe an eine "unbekannte" Organisation spendest, die den Menschen hilft, dann solls mir recht sein...

  6. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 05.12.16 - 13:53

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer seit 50 Jahren den Hunger bekämpft und nichts vorweisen kann, macht was
    > falsch, braucht also auch meine Spende nicht.

    Wenn das hier nicht Sarkasmus war dann fehlen mir ob Deiner Ignoranz wirklich die Worte...

  7. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: der_wahre_hannes 05.12.16 - 15:43

    ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hey, mach was Du willst. Wenn Du nicht nur groß daherredest, sondern
    > tatsächlich eine relevante Summe an eine "unbekannte" Organisation
    > spendest, die den Menschen hilft, dann solls mir recht sein...

    Ja, was auch immer diese "unbekannte" Organisation leisten soll, wenn sie niemand kennt. Da spende ich doch lieber weiterhin jährlich einen Betrag an Amnesty International.

  8. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: Dadie 05.12.16 - 16:00

    ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > timo.w.strauss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer seit 50 Jahren den Hunger bekämpft und nichts vorweisen kann, macht
    > was
    > > falsch, braucht also auch meine Spende nicht.
    >
    > Wenn das hier nicht Sarkasmus war dann fehlen mir ob Deiner Ignoranz
    > wirklich die Worte...

    Vielleicht ist der Ton etwas unglücklich gewählt, aber ich finde die Anmerkung von Timo durchaus berechtigt. Von Hilfsorganisatoren höre und lese ich gerne den Satz, wie vielen Menschen sie z.B. Strom, Schulen oder Nahrung gebracht haben. Aber dieser Sätze fällt gefühlt seit über 30 Jahren.

    Was ist also aus den geholfen Menschen von vor 30 Jahren geworden? Wie viele Jahre müssen noch ins Land ziehen, bis die Menschen in den Ländern sich selber helfen können? Und wenn sich die Menschen dort einfach nicht selber helfen können, ist doch die frage, was man machen müsste, damit die Menschen sich selber helfen können.

  9. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: Moe479 05.12.16 - 16:13

    meinst du es kommen keine neuen mehr in armut nach denen welchen geholfen wurde? kommst du von einem anderem stern, wo es keine unsägliche armut bei vielen gibt, damit wenige in unsäglichem reichtum baden können?

    ich kann das fragen nach mehr transparenz nachvollziehen, und teilweise gibt es auch eine irrsinnige konkurrenz zwischen ansich ähnlichen organisationen, mehrfache wasserkopfhaltung etc. muss nicht sein, nur armut mit einer einmalspende/aktion dauerhaft bekämpfen zu wollen ist reine illusion.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.16 16:14 durch Moe479.

  10. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 05.12.16 - 16:21

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist also aus den geholfen Menschen von vor 30 Jahren geworden? Wie
    > viele Jahre müssen noch ins Land ziehen, bis die Menschen in den Ländern
    > sich selber helfen können? Und wenn sich die Menschen dort einfach nicht
    > selber helfen können, ist doch die frage, was man machen müsste, damit die
    > Menschen sich selber helfen können.

    Da sprichst du ein großes Tabu an. Ich saß mal im Flugzeug neben einer Dame die Entwicklungshilfe in Sub-Sahara-Afrika gemacht hat. Sie sagte mir wie das vor Ort abgeht:

    1. >50% des Geldes versickert auf dem Weg nach Afrika. Nicht illegal sondern völlig legal. Schließlich wollen die Menschen im Entwicklungshilfesystem auch bezahlt werden. Die Händler und Spediteure bei denen eingekauft wird wollen auch ihren Reibach machen. Und die wissen dass der Kerl von der Hilfsorganisation mit fremdem/geschenktem Geld kauft und deshalb nicht unbedingt bis zum Abend streiten will um den maximalen Rabatt herauszuhandeln.

    2. Egal. Irgendwann kommt dann ein Traktor oder die Pumpe in Dorf X an. Was dann passiert ist lt. der Dame folgendes. Es wird eine Schulung im Dorf vorgenommen. Das wird auch angenommen. Die Leute sind Happy und benutzen den Traktor. Die Hilfsorganisation geht. Dann ist irgendwann der Spritvorrat alle. Tanken kostet Geld. Der Traktor wird zerlegt und die Einzelteile verscherbelt. Wenn die Hilfsorganisation nach einem Jahr wieder kommt weiß niemand von nichts.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  11. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: Moe479 06.12.16 - 06:51

    natürlich wollen die menschen bezahlt werden (mal unabhängig was man als gerecht empfindet), oh wunder ... wer hätte das gedacht, menschen wollen nicht arm sein ... nein, wollen sie nicht!

    das ist kein tabu thema sondern selbstversändlichkeit, deswegen redet das keiner schlecht -sofern es keine ungehörigen ausmaße annimt- oder mit welcher scheinheiligen begründung soll arbeit in der entwicklungshilfe schlechter entlohnt werden als für einen marktführenden konzern?!? was ist denn die bessere arbeit?!?

    das problem ist viel grundsätzlicher und manifestiert sich in einer gegebeheit, die auch außerhalb de entwicklungshilfe gilt, wir wollen nicht, dass unser vorteil auch der anderer wird, weil wir sen vorteil dann verlieren. wenn wir diese allgemeine gegebenheit ändern, menschen ohne ich werden, erst dann wird sich auch der rest lösen lassen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.16 07:00 durch Moe479.

  12. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: urghss 06.12.16 - 13:13

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > timo.w.strauss schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer seit 50 Jahren den Hunger bekämpft und nichts vorweisen kann,
    > macht
    > > was
    > > > falsch, braucht also auch meine Spende nicht.
    > >
    > > Wenn das hier nicht Sarkasmus war dann fehlen mir ob Deiner Ignoranz
    > > wirklich die Worte...
    >
    > Vielleicht ist der Ton etwas unglücklich gewählt, aber ich finde die
    > Anmerkung von Timo durchaus berechtigt. Von Hilfsorganisatoren höre und
    > lese ich gerne den Satz, wie vielen Menschen sie z.B. Strom, Schulen oder
    > Nahrung gebracht haben. Aber dieser Sätze fällt gefühlt seit über 30
    > Jahren.
    >
    > Was ist also aus den geholfen Menschen von vor 30 Jahren geworden? Wie
    > viele Jahre müssen noch ins Land ziehen, bis die Menschen in den Ländern
    > sich selber helfen können? Und wenn sich die Menschen dort einfach nicht
    > selber helfen können, ist doch die frage, was man machen müsste, damit die
    > Menschen sich selber helfen können.

    Ich habe einen Link für dich, fakten dazu gibt es im Internet genug.

    https://www.greenpeace-magazin.de/das-globale-huhn

    Viele menschen scheinen zu vergessen, dass ein großer Teil unserem Reichtums, durch die Armut anderer Länder entsteht.

    Der Hühner"abfall" ist nur ein teil dessen...

  13. Re: Hoffentlich macht das keine Schule!

    Autor: Betatester 07.12.16 - 11:06

    Ich bin weder für das Leid der Welt noch für dessen Heilung verantwortlich. Das muss auf höherer Ebene geregelt werden.
    Aber: Jeder kann in seinem Bereich, seiner unmittelbaren Umwelt genug tun. Think global, act local.

    "Gib dem Hungernden keinen Fisch, gib ihm eine Angel."

    Gruß Beta T.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TB International GmbH, Ober-Ramstadt
  2. Stadt Schloß Holte-Stukenbrock, Schloß Holte-Stukenbrock
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. MEA Service GmbH, Aichach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,39€
  2. 24,99€
  3. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de