Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Treiber-EULA: Nvidia untersagt…

Linus Torvalds

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linus Torvalds

    Autor: zonk 25.12.17 - 09:30

    Hat schon recht

  2. Re: Linus Torvalds

    Autor: Berndinio 25.12.17 - 09:36

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat schon recht


    Knäckebrot
    Zug
    Bugs Bunny

    Unterhaltung war nett.

  3. Re: Linus Torvalds

    Autor: zonk 25.12.17 - 10:11

    Echt jetzt? Du weisst nicht wovon ich rede?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.12.17 10:11 durch zonk.

  4. Re: Linus Torvalds

    Autor: Eierspeise 25.12.17 - 10:38

    Ich auch nicht. Aber hey, es war nett.

  5. Re: Linus Torvalds

    Autor: picaschaf 25.12.17 - 10:52

    Er meint das „Fuck you NVIDIA“ Zitat aus der Uni.

  6. Re: Linus Torvalds

    Autor: violator 25.12.17 - 11:29

    Nur dass das damals einen ganz anderen Grund hatte.

  7. Re: Linus Torvalds

    Autor: zonk 25.12.17 - 13:24

    Eigentlich nicht, sie haben sich damals scheisse benommen und tun es jetzt auch

  8. Re: Linus Torvalds

    Autor: violator 25.12.17 - 16:21

    Nö, sie haben nur sein Nischensystem nicht so unterstützt wie er es gerne hätte und die Prioritäten auf andere Bereiche gelegt, also hat er sich wie ein Kindergartenkind benommen.

  9. Re: Linus Torvalds

    Autor: Tet 25.12.17 - 18:31

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, sie haben nur sein Nischensystem nicht so unterstützt wie er es gerne
    > hätte und die Prioritäten auf andere Bereiche gelegt, also hat er sich wie
    > ein Kindergartenkind benommen.

    Das ist Unsinn. Es gibg dabei nicht um die fehlende Unterstützung, sondern um die Geheimniskrämerei.

  10. Re: Linus Torvalds

    Autor: picaschaf 25.12.17 - 21:53

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, sie haben nur sein Nischensystem nicht so unterstützt wie er es gerne
    > hätte und die Prioritäten auf andere Bereiche gelegt, also hat er sich wie
    > ein Kindergartenkind benommen.


    Nischensystem xD Komm mal aus deinem Stein hervor.

  11. Re: Linus Torvalds

    Autor: zonk 26.12.17 - 07:55

    Es braucht ein Kind um eines zu erkennen, was?

  12. Re: Linus Torvalds

    Autor: Tet 26.12.17 - 13:15

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nischensystem xD Komm mal aus deinem Stein hervor.

    Wieso, ist es unter deinem zu eng geworden? Bezogen auf Desktopinstallationen, welches die sind, wo Nvidia seine Grafikkarten platziert sehen will, ist Linux ein Nischensystem. Aber wie ich zuvor schrieb, es ging nicht um Unterstützung des Systems, sondern um die Offenlegung von Schnittstellen.

  13. Re: Linus Torvalds

    Autor: schnedan 26.12.17 - 21:06

    kenne genügend Kollegen mit CAD Workstations und Quadro Pro Grafikkarten auf dem Nischensystem Windows - da tut das seit Win10 auch nicht mehr zuverlässig...
    Das liegt nicht am verwendeten Nischensystem sondern an den Scheiß Treibern von Nvidia!

  14. Re: Linus Torvalds

    Autor: chithanh 26.12.17 - 22:24

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezogen auf Desktopinstallationen, welches die sind, wo Nvidia seine Grafikkarten platziert sehen will, ist Linux ein Nischensystem.

    Der Kommentar von Linus bezog sich aber auf die schwierige Zusammenarbeit von NVidia mit der Linux-Community, auch in Bereichen, in denen Linux mitnichten ein Nischensystem ist. Er nannte in diesem Zusammenhang ausdrücklich Android.

  15. Re: Linus Torvalds

    Autor: Silberfan 27.12.17 - 04:17

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich nicht, sie haben sich damals scheisse benommen und tun es jetzt
    > auch
    Absolut Korrekt. solange die sich wie die Axt im Wald benehmen sehe ich auch keinen Grund mit denen auf irgendeine Art und Weise mich an einen Tisch zu setzten und Gespräche anzufangen. Das ist das gleiche als wenn man auf der Autobahn mit Tempo 100 versucht den Rückwärts Gang einzulegen ( Sicherheits-Aspekte mal außer Acht gelassen) . die Bauen auch bei den Linux Treibern nur Mist und dann soll man allen ernstes mit denen Klartext reden ? Für mich ist Nvidia so oder so gestorben. Seit dem ich 3 Prozesse gegen Nvida gewonnen hab ,will ich auch keinen Stress mehr mit denen haben. Also verbaue ich erst recht keine Nvidia Karten bei der Kundschaft. Ich brauch Hardware die mit Entsprechenden Treibern im gewissen Rahmen funktioniert. und unter Linux ( allgemein) hat bis jetzt jeder Versuch mit Nvidia nicht gefruchtet und ist übelst Fehlgeschlagen. und das F**ck u Nvidia aus der Uni ,finde ich noch Harmlos das Linus da gegenüber als Meinung zu Nvidia ausdrückt. Entweder reißen die sich mal zusammen , denken mal über Ihre Firmenpolitik nach und beginnen mal Fehler zu Korrigieren oder in Spätestens 10 Jahren sehe ich Nvidia als Firma die nur noch abgewickelt wird. Intel hat ja schon die Zusammenarbeit mit AMD begonnen und 2018 kommen erste Intel Prozessoren mit AMD Grafik raus . Auch der Notebook Markt wird zunehmenst dünner ,seit dem AMD Vega herausgebracht hat und schon APU Ähnliche Modelle anbietet mit AMD Vega Grafik drin und auch welche 2018 angekündigt hat ( weitere) sehe ich keine rosigen Zeiten mehr für Nvidia. DA hilft es auch nicht sich auf Rechenzentren zu stürzen oder auf dem reinen Gamer Markt. Nieschendasein hat sich gezeigt das es Dauerhaft nichts bringt und wenn man sich auch die neuen ( wenn auch sehr Teuren) Apple Mac Books ansieht die auch mit AMD /Intel Kombi oder reiner AMD Plattform arbeiten ,wird man auch sehen wohin das führt. Selbst im Konsolen Markt setzt AMD sich nach und nach durch ( PS4,Xobox ,etc.) . Und wenn man dem Abschluß glauben schenken darf so schreibt seit langem AMD 2017 mal wieder schwarze Zahlen ! wenn man AMD wenig kennt ,wird wissen das sie sich garantiert nicht auf Ihren Lorbeeren ausruhen werden. DA kommt noch einiges nach was der Konkurrenz schwer zu schaffen machen wird. Generell ( um es mal zu beenden) sind die AMD basierenden Treiber für Linux Plattform ,wesentlich besser als Vergleichsweise die Treiber von Intel oder Nvidia. Und solange das sich weiterhin hält, sehe ich da Nvidia in der Zwangslage zu handeln .Tun sie das nicht ,Pech eine Firma weniger auf dem IT Markt.

  16. Re: Linus Torvalds

    Autor: Silberfan 27.12.17 - 04:27

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nischensystem xD Komm mal aus deinem Stein hervor.
    >
    > Wieso, ist es unter deinem zu eng geworden? Bezogen auf
    > Desktopinstallationen, welches die sind, wo Nvidia seine Grafikkarten
    > platziert sehen will, ist Linux ein Nischensystem. Aber wie ich zuvor
    > schrieb, es ging nicht um Unterstützung des Systems, sondern um die
    > Offenlegung von Schnittstellen.

    Mittlerweile ist selbst in diesem Bereich Linux KEIN Nieschensystem mehr. Mag sein das Nvidia das so sieht ,aber andere Informationen und Fakten sehen das anders. Sonst hätte AMD nicht schon recht früh eingelenkt und gute Zusammenarbeit mit den Entwicklern des Linux Kernels erwirkt. In den Medien wird häufig die Statistik so gedreht wie man es will ,daher sollte man auch keiner Statistik glauben schenken. Ich selbst hab so manche Firma von Windows Desktops auf Linux Desktops umgestellt und aktuell arbeiten die Leute damit besser als mit Windows . Die Winzigweichler können nur von der Vergangenheit Profitieren weil viele durch Zwangsinstallation auf Komplett Pc Systemen ( Beispiel) das Windows verwenden oder verwendet haben. klar das viele das entfernen und Ihr eigenes OS drauf Installieren. Der Laie aber macht so was nicht ,nutzt das was da ist und dann kann und darf man sich nicht wundern das es so viele Probleme damit gibt. Viele wissen gar nicht das das Vorinstallierte Betriebssystem nur als Funktionsbeweis für die Hardware dient.Man ist nicht Verpflichtet es zu Benutzten. Wer es trotzdem macht ,selbst schuld. Als Letztes noch zur Verbreitung. in vielen Bereichen wird heute eine Linux Distri oder angepasste Version verwendet wo kein Windows zum Einsatz kommt. Damit meine ich nicht den Mainframe um die Ecke oder der kleine Pc in der Bücherei in der Schule ! . selbst einige Medizinische Geräte ( MRT ,CT,Etc.) die kompliziert gesteuert werden nutzen mittlerweile auch ein Linux (Distri). selbst der Augenlaser Scanner (OCT) in der Augenarzt Praxis von meinem Augenarzt hat kein Windows mehr drauf sondern nutzt ein Linux ( Distri) . Es ist also kein Nischendasein mehr !

  17. Re: Linus Torvalds

    Autor: Apfelbrot 27.12.17 - 08:57

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, sie haben nur sein Nischensystem nicht so unterstützt wie er es gerne
    > hätte und die Prioritäten auf andere Bereiche gelegt, also hat er sich wie
    > ein Kindergartenkind benommen.

    So benimmt er sich doch auch heute noch.

  18. Re: Linus Torvalds

    Autor: Apfelbrot 27.12.17 - 09:02

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > picaschaf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nischensystem xD Komm mal aus deinem Stein hervor.
    > >
    > > Wieso, ist es unter deinem zu eng geworden? Bezogen auf
    > > Desktopinstallationen, welches die sind, wo Nvidia seine Grafikkarten
    > > platziert sehen will, ist Linux ein Nischensystem. Aber wie ich zuvor
    > > schrieb, es ging nicht um Unterstützung des Systems, sondern um die
    > > Offenlegung von Schnittstellen.
    >
    > Mittlerweile ist selbst in diesem Bereich Linux KEIN Nieschensystem mehr.

    Doch ist es noch immer.

    > Ich selbst hab so manche Firma
    > von Windows Desktops auf Linux Desktops umgestellt und aktuell arbeiten die
    > Leute damit besser als mit Windows .

    Glaube ich dir nicht, denn den Grund warum die unter Linux besser arbeiten sollten als unter Windows wirst du uns nicht aufzeigen können.
    Oder lag es einfach daran dass die alte IT einfach scheiße gewartet wurde?

    > Die Winzigweichler können nur von der
    > Vergangenheit Profitieren weil viele durch Zwangsinstallation auf Komplett
    > Pc Systemen ( Beispiel) das Windows verwenden oder verwendet haben. klar
    > das viele das entfernen und Ihr eigenes OS drauf Installieren.

    Nö aber alleine schon das verwenden von "Winzigweich" zeigt dass es dir nur um Polemik geht.

    > Der Laie aber macht so was nicht ,nutzt das was da ist und dann kann und darf man
    > sich nicht wundern das es so viele Probleme damit gibt. Viele wissen gar
    > nicht das das Vorinstallierte Betriebssystem nur als Funktionsbeweis für
    > die Hardware dient.

    Nein es ist kein Funktionsbeweis, es ist da damit man es nutzen kann.
    Wenn du außerdem ernsthaft glaubst der Durchschnittsuser hätte mit Linux weniger Probleme belügst du dich selbst. Er hätte nur andere Probleme.

    > Man ist nicht Verpflichtet es zu Benutzten. Wer es trotzdem macht ,selbst schuld.

    Sag ich ja, reine Polemik.

    > Als Letztes noch zur Verbreitung. in vielen
    > Bereichen wird heute eine Linux Distri oder angepasste Version verwendet
    > wo kein Windows zum Einsatz kommt. Damit meine ich nicht den Mainframe um
    > die Ecke oder der kleine Pc in der Bücherei in der Schule ! . selbst einige
    > Medizinische Geräte ( MRT ,CT,Etc.) die kompliziert gesteuert werden nutzen
    > mittlerweile auch ein Linux (Distri). selbst der Augenlaser Scanner (OCT)
    > in der Augenarzt Praxis von meinem Augenarzt hat kein Windows mehr drauf
    > sondern nutzt ein Linux ( Distri) .

    Augenarzt Praxis = Nische, du hast in dem kompletten Absatz jetzt nur Nischen genannt, ist dir das aufgefallen?

    > Es ist also kein Nischendasein mehr !

    Doch, ist es.

    Nebenbei benutzt mein Kieferchirurg überall Windows, ist nun aber gezwungen zu Apple zu wechseln (mit der kompletten Hardware außer dem PC am Empfang) weil der Hersteller des Röntgengerätes nur noch Apple Supported.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig
  3. Haufe Group, Stuttgart
  4. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09