Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt…

Das Gejammer über die Preise...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Overlord 21.08.18 - 08:49

    Wir sind doch selber dran schuld. Ich bin seit 40 Jahren im PC Business dabei, hab die Entwicklung seit C64 mitbekommen und mitgemacht.

    -DLCs
    -Abos
    -Lootboxen
    -EA
    -jedes Jahr irgendwie dasselbe Spiel für noch mehr Geld (Fifa, CoD, BF usw.)
    -immer teurere Hardware

    Aber eins ist klar: Es wird gemeckert und trotzdem kaufen alle weiter. Und so lange das so funktioniert, werden die Firmen ihr Geld machen. Und sie werden mehr verlangen. So lange bis das Ende erreicht ist.

    Klar trägt ein Monopol auch dazu bei, dass die Kosten in die Höhe geraten. Aber es ist von uns, den Käufern abhängig. Denn die Medaille hat immer 2 Seiten.

    Denkt mal drüber nach und reflektiert bei euch.

    Greetz

  2. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Schattenwerk 21.08.18 - 08:56

    Verzicht kann halt nicht jeder.

  3. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: MainframeX 21.08.18 - 09:01

    Was haben Festplatten gemessen an der Kapazität vor 40 jahren gekostet und was kosten sie heute?
    Ebenso CPUs und RAM?
    Die Hardwarepreise sind in so vielen Bereichen gesunken.
    Beispiel? IBM Portable würde nach heutigen Maßstäben ca. 19.000¤ kosten und wog 15kg.
    Heute gibt's brauchbare Laptops mit ~ 3kg für 400¤.
    Ich will die Preispolitik von Nvidia nicht gutheißen aber diese 'uh früher war alles besser und billiger' ist einfach fundamentaler quatsch

  4. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: kn4llfrosch 21.08.18 - 09:02

    Es ist eine durchschaubare Taktik: Man fordert die Anderen zum Boykott auf, um dann selbst von den gesunken Preisen und Games mit weniger Lootboxen zu profitieren ;)

    Jeder will der Streikbrecher mit Extragehalt sein, aber keiner selbst streiken.

  5. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Overlord 21.08.18 - 09:09

    Speicherpreise sind auch gesunken.. und dann gestiegen und dann hat man festgestellt, dass es unerlaubte Preisabsprachen gab ;)

    Für mich ist es unerheblich ob ich mir jetzt eine 1080 Ti oder eine 2080 Ti kaufe. Geld ist nicht das Problem. Ich versuche mich aber seit Jahren im Verzicht zu üben. Auf der einen Seite bedingt durch die sinkende Qualität bei immer höher werdenden Preisen und auf der anderen Seite halt auch durch die immer höher werdenden Preise ohne Grund.

  6. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: ThaKilla 21.08.18 - 09:13

    Aus dem Grund kaufe ich seit ca. 20 Jahren AMD/ATI.

    Gebracht hats aber nichts...

  7. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: most 21.08.18 - 09:18

    Overlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -DLCs
    > -Abos
    > -Lootboxen
    > -EA
    > -jedes Jahr irgendwie dasselbe Spiel für noch mehr Geld (Fifa, CoD, BF
    > usw.)
    > -immer teurere Hardware

    Ich bin seit Mitte der 80er dabei und kann mich eigentlich nicht beschweren.
    Für meinen ersten PC habe ich 94 ca. 7000 DM bezahlt, 98 war er schon so veraltet, dass nicht mal ein SCSCI CD Brenner funktionierte. So viel zu teurer Hardware.

    Die Hardware ist doch wesentlich günstiger geworden seither und man kann sie wesentlich länger sinnvoll nutzen.

    Den ganzen Lootbox, DLC und Abokram muss man nicht mitmachen oder eben nur gezielt. Die DLCs für Fallout und Skyrim fand ich vollkommen ok. Ein bisschen warten, der nächste Sale kommt bestimmt.
    Mit PUBG Lootboxen habe ich sogar 20¤ verdient und damit das Spiel zu 2/3 refinanziert.

    Für Call of Duty Infinite Warfare habe ich vor ein paar Wochen ca. 4¤ bezahlt, für viele Spiele zahle ich nicht mehr.

    Meine neue GTX 1080 für ca. 460¤ wird vermutlich 4 Jahre reichen und dann immer noch ein paar Euro bei Ebay bringen. Das ist doch vollkommen im Rahmen für ein Hobby, das mir immer noch sehr viel Spaß bereitet

  8. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Ach 21.08.18 - 09:19

    Ich frag mich immer, was man mit solcher Art Selbstkasteiung gewinnen will, macht dir sowas Spaß? Wenn du so lange im "PC Business dabei" bist, dann müsstest du dich eigentlich noch an IBM Zeiten erinnern können, wie es damals mit den Preisen aussah. Die ersten Gehversuche von Personal Computern wurden ausgelacht, die Zukunft des Computers wäre alleinig und eindeutig in der Mainframe zu finden.

    Wieder zurück im Heute, sind GKs nun mal attraktive Produkte die Menschen ansprechen, und die Menschen die davon angesprochen werden sind deshalb keine Idioten. In diesem Sinne ist auch für die heutigen Preisentwicklung nicht dein "Selbst-dran-schuld-User" verantwortlich zu machen, sondern genauso wie damals die fortschreitende Monopolbildung. Gibt es mehr Anbieter, fallen die Preise selbst für das attraktivste Produkt.

  9. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: ternot 21.08.18 - 09:22

    Overlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind doch selber dran schuld. Ich bin seit 40 Jahren im PC Business
    > dabei, hab die Entwicklung seit C64 mitbekommen und mitgemacht.
    >
    > -DLCs
    > -Abos
    > -Lootboxen
    > -EA
    > -jedes Jahr irgendwie dasselbe Spiel für noch mehr Geld (Fifa, CoD, BF
    > usw.)
    > -immer teurere Hardware
    >
    > Aber eins ist klar: Es wird gemeckert und trotzdem kaufen alle weiter. Und
    > so lange das so funktioniert, werden die Firmen ihr Geld machen. Und sie
    > werden mehr verlangen. So lange bis das Ende erreicht ist.
    >
    > Klar trägt ein Monopol auch dazu bei, dass die Kosten in die Höhe geraten.
    > Aber es ist von uns, den Käufern abhängig. Denn die Medaille hat immer 2
    > Seiten.
    >
    > Denkt mal drüber nach und reflektiert bei euch.
    >
    > Greetz

    Über Geld spricht man nicht, man hat es.

  10. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Schrödinger's Katze 21.08.18 - 09:36

    MainframeX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will die Preispolitik von Nvidia nicht gutheißen aber diese 'uh früher
    > war alles besser und billiger' ist einfach fundamentaler quatsch

    Du machst es dir mMn zu leicht - du vergleichst Produkte am Anfang ihrer Entwicklung für ein kleines Publikum mit Massenprodukten. Geh mal 10 Jahre zurück und schau, was Hardware damals gekostet hat. Im Speziellen Grafikkarten. Ich hatte in den Jahrzehnten einige - und für eine sehr lange Zeit hat man die schnellste nVidia-Karte für maximal 500¤ bekommen - da wurde eine GTX 480 mit einer 580 GTX ersetzt - zum selben Preis natürlich:
    https://www.golem.de/1011/79240.html

    Mittlerweile sind wir bei mehr als dem doppelten - bei gleichzeitig günstigerer Fertigung und deutlich höheren Stückzahlen. Nicht umsonst steigt die Gewinnmarge bei nVidia immer mehr und mehr an.

  11. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: John2k 21.08.18 - 09:38

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieder zurück im Heute, sind GKs nun mal attraktive Produkte die Menschen
    > ansprechen, und die Menschen die davon angesprochen werden sind deshalb
    > keine Idioten. In diesem Sinne ist auch für die heutigen Preisentwicklung
    > nicht dein "Selbst-dran-schuld-User" verantwortlich zu machen, sondern
    > genauso wie damals die fortschreitende Monopolbildung. Gibt es mehr
    > Anbieter, fallen die Preise selbst für das attraktivste Produkt.

    Grafikkarten sind eigentlich ein recht faszinierendes Produkt wenn man drüber nachdenkt und etwas in die Zukunft denkt. Sie hat sich von einer, von vielen für sinnlos erklärten, Freizeitbeschäftigung, zur modernsten Technologie weiterentwickelt.

    Ki-Forschung und autonome Autos. Ohne Gamer hätte es das nie gegeben.

  12. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Nin 21.08.18 - 09:46

    MainframeX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben Festplatten gemessen an der Kapazität vor 40 jahren gekostet und
    > was kosten sie heute?
    > Ebenso CPUs und RAM?
    > Die Hardwarepreise sind in so vielen Bereichen gesunken.

    Hier vergleichst du unterschiedliche Bereiche miteinander. In den Bereichen gibt es einen knallharten Wettbewerb da es mehr als nur 2 Hersteller für RAM und Notebooks gibt. Jeder versucht hier den meisten zu generieren und das drückt die Preise, genau das gleiche bei HDD und SSD.

    Im Bereich der CPU gab's einen deutlichen "Preissturz" von der einen zur anderen Generation bei Intel. Grund? AMDs neue Zen CPUs die mit deutlichen Leistungsanstieg und niedrigen Preis Intel stark unter Druck gesetzt hat!

    NVidia hat dieses Problem aktuell noch nicht, da AMD immer noch nicht bei den Grafikkarten nachgezogen hat, sollte die nächste GPU Generation von AMD Preis-Leistungs technisch aufholen werden wir uns über abgleichende Preise auch bei Grafikkarten freuen.

    Gruß Nin

  13. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Ach 21.08.18 - 09:59

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieder zurück im Heute, sind GKs nun mal attraktive Produkte die
    > Menschen
    > > ansprechen, und die Menschen die davon angesprochen werden sind deshalb
    > > keine Idioten. In diesem Sinne ist auch für die heutigen
    > Preisentwicklung
    > > nicht dein "Selbst-dran-schuld-User" verantwortlich zu machen, sondern
    > > genauso wie damals die fortschreitende Monopolbildung. Gibt es mehr
    > > Anbieter, fallen die Preise selbst für das attraktivste Produkt.
    >
    > Grafikkarten sind eigentlich ein recht faszinierendes Produkt wenn man
    > drüber nachdenkt und etwas in die Zukunft denkt. Sie hat sich von einer,
    > von vielen für sinnlos erklärten, Freizeitbeschäftigung, zur modernsten
    > Technologie weiterentwickelt.
    >
    > Ki-Forschung und autonome Autos. Ohne Gamer hätte es das nie gegeben.

    Also gerade die Ki und autonome Fortbewegung, deren Wurzeln reichen sehr lange zurück bis in eine Zeit, in der Grafik nur eine untergeordnete Rolle spielte. Nichtsdestotrotz hat die Computerwelt den Gamern so ziemlich fast zu 100% die grafische Darstellung zu verdanken, angefangen mit dem Ping-Pong Spielecomputer für den Röhrenfernseher. Das betrifft Jedes GUI dem wir heute begegnen, nicht nur am PC sondern überall in unserer Umwelt. Als der große zweite Gewinn durch die Gamer ist wahrscheinlich die Simulation zu nennen. und die betrifft dann die ganze Technikwelt, von der Materialwissenschaft über die Medizin, über die Astronomie bis zum Militär.

    Und jetzt zeigt uns Nvidia mit ihrer Zusammenführung von Raytracing und Deep Learnig, dass die ganze Geschichte eigentlich erst in den Startlöchern steckt :]. Es ist schon beeindruckend.

  14. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: zork0815 21.08.18 - 10:22

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MainframeX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will die Preispolitik von Nvidia nicht gutheißen aber diese 'uh
    > früher
    > > war alles besser und billiger' ist einfach fundamentaler quatsch
    >
    > Du machst es dir mMn zu leicht - du vergleichst Produkte am Anfang ihrer
    > Entwicklung für ein kleines Publikum mit Massenprodukten. Geh mal 10 Jahre
    > zurück und schau, was Hardware damals gekostet hat. Im Speziellen
    > Grafikkarten. Ich hatte in den Jahrzehnten einige - und für eine sehr lange
    > Zeit hat man die schnellste nVidia-Karte für maximal 500¤ bekommen - da

    Mitte der neunziger hat die Elsa Gloria Grafikkarte weit über 3000 Mark gekostet. Habe für die Matrox Millenium 950 Mark bezahlt. Meine erste 3DFX Karte 400 Mark, Diamond Monster. War auch nur ein Zusatzbeschleuniger ohne 2D. Die Preise sind heute schon sehr niedrig.

  15. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: recluce 21.08.18 - 12:38

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und jetzt zeigt uns Nvidia mit ihrer Zusammenführung von Raytracing und
    > Deep Learnig, dass die ganze Geschichte eigentlich erst in den Startlöchern
    > steckt :]. Es ist schon beeindruckend.

    Durchaus, keine Frage. Wenn wir mal beim Spielebereich bleiben, sehe ich trotzdem ein paar Probleme:

    - Möglicherweise wird RTX-Raytracing von den Spieleentwicklern nicht berücksichtigt, weil die Basis von RTX Karten auch auf Grund des Preises erst einmal verschwindend gering sein dürfte und sich die zusätzlichen Entwicklungkosten somit nicht rentieren.
    - Selbst wenn sich die Entwickler auf die RTX Möglichkeiten stürzen sollten, dürften 2 Jahre vergehen, bis diese Technologie wirklich spürbar in neuen Spielen ankommt (wenn man sich mal die Entwicklungszyklen von "AAA" Titeln anschaut) - bis dahin gibt es dann eine RTX 3080 oder so und die RTX 2080 ist veraltet.

    Unterm Strich ist die jetzige Generation der RTX Karten wohl nur etwas für Early Adopters, womit sich dann auch der Preis ein wenig erklärt.

  16. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: John2k 21.08.18 - 12:44

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Möglicherweise wird RTX-Raytracing von den Spieleentwicklern nicht
    > berücksichtigt

    Da können wir schon aufhören. Es it unwahrscheinlich, weil es einfach eine unglaubliche Verbesserung darstellt im Vergleich zu jetzt.

  17. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: Michael H. 21.08.18 - 13:19

    Dann kauft man halt nicht alle 2 Jahre neu, dann braucht man sich auch nicht ärgern...

    Ich hab das letzte mal 2011 gekauft... damals ne GTX670, i5-4xxx, 16GB DDR3 1333MHz.... irgendwann mal ne 250GB SSD dazu... fertig... lag irgendwo bei 1100¤...

    Werd mir jetzt nen i9, 32GB DDR4 3000MHz, RTX 2080ti mit 500GB M2 SSD holen gegen Ende des Jahres... so What... zahl ich halt 1200¤... man hat auch bis vor 2 Monaten teils noch 1100 für ne GTX1080 ti gezahlt... und die war jetzt auch schon kA wie lange aufm Markt...

  18. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: recluce 21.08.18 - 20:52

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > recluce schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Möglicherweise wird RTX-Raytracing von den Spieleentwicklern nicht
    > > berücksichtigt
    >
    > Da können wir schon aufhören. Es it unwahrscheinlich, weil es einfach eine
    > unglaubliche Verbesserung darstellt im Vergleich zu jetzt.

    Eben nicht. Wenn ich ein Spiel entwickele, habe ich ein Budget von X, mit dem ich die gesamte Entwicklung abdecken muß. Wenn z.B. 0,5% der Spieler eine RTX Karte haben, dann muß ich schon extrem gute andere Gründe haben, um dafür zu entwickeln. Sollte mein Focus auf der Konsolenversion liegen, wird es noch enger.

    Die "unglaubliche Verbesserung" interessiert ein paar der Techniker im Team. Fraglich, ob der Projektleiter das bei der finanziellen Analyse genauso sieht.

  19. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: mannzi 21.08.18 - 22:19

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > recluce schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > - Möglicherweise wird RTX-Raytracing von den Spieleentwicklern nicht
    > > > berücksichtigt
    > >
    > > Da können wir schon aufhören. Es it unwahrscheinlich, weil es einfach
    > eine
    > > unglaubliche Verbesserung darstellt im Vergleich zu jetzt.
    >
    > Eben nicht. Wenn ich ein Spiel entwickele, habe ich ein Budget von X, mit
    > dem ich die gesamte Entwicklung abdecken muß. Wenn z.B. 0,5% der Spieler
    > eine RTX Karte haben, dann muß ich schon extrem gute andere Gründe haben,
    > um dafür zu entwickeln. Sollte mein Focus auf der Konsolenversion liegen,
    > wird es noch enger.
    >
    > Die "unglaubliche Verbesserung" interessiert ein paar der Techniker im
    > Team. Fraglich, ob der Projektleiter das bei der finanziellen Analyse
    > genauso sieht.

    Im Zweifel schiebt Nvidea die "paar" ¤ rein um ihre Technik zu verkaufen.

  20. Re: Das Gejammer über die Preise...

    Autor: badman76 22.08.18 - 15:34

    Wer bereit ist so viel Geld für eine Grafikkarte auszugeben, der muss seine Gründe haben. 4k Games, immer alles Details auf extrem hoch bei 1440p oder einfach auch nur FPS im Benchmark zum angeben. Vielleicht auch mal was professionelles mit der Karte machen, aber da ist sicher eine Quadro sinnvoller.

    Ich pfeif auf die Preise, das sind im Moment alles UVP und selbst wenn die 2080 Ti dann ¤1200 kostet, solange ich keinen Zwang habe vom OS, Treiber oder weil irgendein Spiel das erfordert, werde ich noch jahrelang meine 1070 nutzen, genauso wie der Rest meines Systems mit i7-4790k der schon 4 Jahre alt ist :-)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  4. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36