1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch: Intel will Mini-PCs für…

Sinn?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 12:15

    Wieso soll ich dann also zum Streamen dieses Ding benutzen anstatt meines PCs? Was kann das Ding besser? Und zum schneiden, rendern und hochladen für Youtube muss ich die Daten dann von dem Ding auf den PC übertragen?

  2. Re: Sinn?

    Autor: rainer_zufall 29.10.18 - 12:30

    Ganz einfach:
    Wenn du ein Single PC Konzept zum Streamen und Zocken benutzt, muss die CPU deines Rechners beide Dinge erledigen. Daher nutzen viele Streamer eben ein 2-PC-Konzept um den Gaming Rechner alle Ressourcen zum Spielen zur Verfügung zu stellen.

    Ich halte dieses 2-PC-Konzept aber mit einem NUC für nicht zielführend. Eine Notebook CPU wird nie im Leben 1080p60 flüssig darstellen sofern der CPU Preset > veryfast ist. Und man benötigt "faster" bzw. eher "normal" um bei einer niedrigen Bitrate ein pixelfreies Bild hinzubekommen. Zumindest bei Spielen mit schnellen Bewegungen wie z.b.: FPS Games.
    Für das Preset "normal" kannst du aber mal schnell eine 4-Kerner Desktop CPU an seine Grenzen bringen

    Eine Alternative zum 2 PC-Konzept ist noch das 1 PC-Konzept mit GPU Encoder. Die GPU benötigt weitaus weniger Ressourcen im SLOBS/OBS als der CPU Encoder. Allerdings ist die Bildqualität schlechter bei gleicher Bitrate. Daher empfiehlt es sich bei der GPU Variante 8Mbit einzustellen bei 1080p60. Damit erreicht man ungefähr die gleiche Qualität wie beim CPU Encoder mit Preset normal und 6Mbit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 12:32 durch rainer_zufall.

  3. Re: Sinn?

    Autor: Seismoid 29.10.18 - 12:33

    Ich glaube damit soll das Streaming "einfacher" werden. Egal ob PC, XBox oder PS4 - man steckt einfach den HDMI-Stecker (per Splitter; das anderes Ende geht normal in den Monitor) in diesen Mini-PC und kann los streamen bzw. Videos aufzeichnen.

    Zumindest für Konsolen ergibt das halbwegs Sinn.

  4. Re: Sinn?

    Autor: Wulfman 29.10.18 - 12:33

    Das Berechnungen in h.264 kostet halt CPU-Ressourcen - die dann ggf. im Spiel fehlen (wir reden ja von LIVE-Streaming - keine gemütliche Aufnahme im Hintergrund und später für Youtube bearbeiten). Das geht dann zu lasten der Streamauflösung - eher 720p statt 1080p ... und wer will schon 720p ...... Daher lagern Streamer das Streaming auf Streaming-PCs aus.

    Allerdings sind diese Streaming-PCs in der Regel sehr gut ausgestattet (Ryzen7, Threadripper...) ... daher frag ich mich ob so eine "kleine" Box dann wirklich was bringt. Es geht ja da nicht nur ums Streamen ... der PC muss ja noch ggf. paar Audiospielerreien managen aber vor allem auch: Das Livebild des Streamers einblenden (etwas was mich mal so überhaupt nicht interessiert - mich interessiert das spiel und nicht die Visage des Spielers ....) - Zuspielung erfolgt hier auch meist mit min. 720p...

  5. Re: Sinn?

    Autor: redbullface 29.10.18 - 12:35

    1. Ein PC wird doch dafür nicht notwendig sein. Es kann an der Konsole ohne ein PC genutzt werden, soweit ich das verstehe.
    2. Es macht halt Ressourcen von deinem PC frei, wenn es am PC genutzt wird - und bringt nebenbei ein paar Anschlüsse mit.
    3. Ich stelle mir vor, das es einfacher einzurichten ist und schneller einsatzbereit.
    4. Es ist eine portable Lösung.

    Ob alle Punkte wirklich zutreffen wird sich zeigen, da einiges ja auf Vermutung basiert. Ich erwarte nicht, das dieses Gerät zur Marktreinführung günstig sein wird. Dafür ist es zu speziell. Wenn es unter 200 Euro kostet, dann könnte man darüber reden, wenn man hardcore Streamer ist.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  6. Re: Sinn?

    Autor: Wulfman 29.10.18 - 12:52

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > günstig sein wird. Dafür ist es zu speziell. Wenn es unter 200 Euro kostet,
    > dann könnte man darüber reden, wenn man hardcore Streamer ist.

    Die Hardcorestreamer sind aber die mit den Sponsoren (Hersteller oder auch Shops) ... da ist der Spiele-PC irgendwas mit Intel und Nvidia und der Streaming-PC Threadripper oder Ryzen. Da bietet der Streaming-PC dann nebenbei noch genug Performance um nach dem Livestream auf Twitch noch ein "Best-Off" für Youtube zu schneiden.

    Die "reinen" Konsoleros haben meist auch einen PC für ihr tägliches Doing - ggf. auch noch mal Schneiden etc. - der dürfte somit auch mehr Power als diese Box haben. Daher dürfte das Teil
    für unter 200¤ eher die PC-Spiele-Streamer mit wenigen bis keinen Followern interessieren - die müssen ihre Hardware nämlich noch kaufen ... und das Geld muss erstmal reinkommen (und wird dann eher in die Spiele-Hardware investiert ...)

  7. Re: Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 13:03

    rainer_zufall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach:
    > Wenn du ein Single PC Konzept zum Streamen und Zocken benutzt, muss die CPU
    > deines Rechners beide Dinge erledigen. Daher nutzen viele Streamer eben ein
    > 2-PC-Konzept um den Gaming Rechner alle Ressourcen zum Spielen zur
    > Verfügung zu stellen.
    Es soll doch aber lt. Artikel um das Streamen von Konsolentiteln gehen.
    > Ich halte dieses 2-PC-Konzept aber mit einem NUC für nicht zielführend.
    > Eine Notebook CPU wird nie im Leben 1080p60 flüssig darstellen sofern der
    > CPU Preset > veryfast ist. Und man benötigt "faster" bzw. eher "normal" um
    > bei einer niedrigen Bitrate ein pixelfreies Bild hinzubekommen. Zumindest
    > bei Spielen mit schnellen Bewegungen wie z.b.: FPS Games.
    > Für das Preset "normal" kannst du aber mal schnell eine 4-Kerner Desktop
    > CPU an seine Grenzen bringen
    Wer rendert denn bitte mit dem Proz beim Streamen? Wenn man mit 20 Mbit/s streamt, dann ist die Quali kaum zu unterscheiden.
    > Eine Alternative zum 2 PC-Konzept ist noch das 1 PC-Konzept mit GPU
    > Encoder. Die GPU benötigt weitaus weniger Ressourcen im SLOBS/OBS als der
    > CPU Encoder. Allerdings ist die Bildqualität schlechter bei gleicher
    > Bitrate. Daher empfiehlt es sich bei der GPU Variante 8Mbit einzustellen
    > bei 1080p60. Damit erreicht man ungefähr die gleiche Qualität wie beim CPU
    > Encoder mit Preset normal und 6Mbit.
    so gering ist der Overhead? Wo ist dann das Problem?

  8. Re: Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 13:11

    und was genau soll damit einfacher sein? Lt. Artikel sind Windows 10 und OBS drauf. Also kein Unterschied.

    Wie willst du dnen einfach etwas da reinstecken? Ich habe im Text nichts von einem HDMI-Eingang gelesen, im Video werden nur Ausgänge erwähnt. Das heißt man braucht noch eine Capture Card und damit ist dann gar nichts einfacher...

  9. Re: Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 13:16

    Wulfman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Berechnungen in h.264 kostet halt CPU-Ressourcen - die dann ggf. im
    CPU unwesentlich, eher Graka unwesentlich (dürften so 3-5% sein, bin da auf keinem aktuellen Stand). Aber es wird ja hauptsächlich von Konsolen geredet. Bei PCs sehe ich ein dass es ein wenig sinn macht, aber dann auch nicht mit so einer Hardware, wenn ich es später noch bearbeiten möchte.
    > Spiel fehlen (wir reden ja von LIVE-Streaming - keine gemütliche Aufnahme
    > im Hintergrund und später für Youtube bearbeiten). Das geht dann zu lasten
    > der Streamauflösung - eher 720p statt 1080p ... und wer will schon 720p
    > ...... Daher lagern Streamer das Streaming auf Streaming-PCs aus.
    Das glaube ich nicht dass 720p und 1080p mit H.264 auf der Graka einen spürbaren Unterschied macht.
    >
    > Allerdings sind diese Streaming-PCs in der Regel sehr gut ausgestattet
    > (Ryzen7, Threadripper...) ... daher frag ich mich ob so eine "kleine" Box
    > dann wirklich was bringt. Es geht ja da nicht nur ums Streamen ... der PC
    > muss ja noch ggf. paar Audiospielerreien managen aber vor allem auch: Das
    > Livebild des Streamers einblenden (etwas was mich mal so überhaupt nicht
    > interessiert - mich interessiert das spiel und nicht die Visage des
    > Spielers ....) - Zuspielung erfolgt hier auch meist mit min. 720p...
    Das ist das geringste Problem Für H.264 gibts spezielle Recheneinheiten, das ist nicht das Thema. Aber nochmal: Im Artikel wird als Beispiel eine Konsole verwendet. Wie siehts damit aus? Wo ist hier der Vorteil?

  10. Re: Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 13:18

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Ein PC wird doch dafür nicht notwendig sein. Es kann an der Konsole ohne
    > ein PC genutzt werden, soweit ich das verstehe.
    Es IST ein PC. Mit Windows 10 und OBS. Also, wo ist der Vorteil?
    > 2. Es macht halt Ressourcen von deinem PC frei, wenn es am PC genutzt wird
    > - und bringt nebenbei ein paar Anschlüsse mit.
    einen USB-Port...
    > 3. Ich stelle mir vor, das es einfacher einzurichten ist und schneller
    > einsatzbereit.
    Nö, siehe Aritkel: Windows 10 mit OBS. Also, wo ist der Mehrwert?
    > 4. Es ist eine portable Lösung.
    Ok, das stimmt, das kann ein Vorteil sein.
    > Ob alle Punkte wirklich zutreffen wird sich zeigen, da einiges ja auf
    > Vermutung basiert. Ich erwarte nicht, das dieses Gerät zur Marktreinführung
    > günstig sein wird. Dafür ist es zu speziell. Wenn es unter 200 Euro kostet,
    > dann könnte man darüber reden, wenn man hardcore Streamer ist.

  11. Re: Sinn?

    Autor: redbullface 29.10.18 - 13:26

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redbullface schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1. Ein PC wird doch dafür nicht notwendig sein. Es kann an der Konsole
    > ohne
    > > ein PC genutzt werden, soweit ich das verstehe.
    > Es IST ein PC. Mit Windows 10 und OBS. Also, wo ist der Vorteil?

    Das ausdrücklich nicht als Benutzung eines PCs gedacht ist. Es dient NUR für das Streaming entlastet den EIGENTLICHEN PC von dieser Arbeit. Und die Konsole benötigt keinen vollständigen PC, mal abgesehen von der Größe.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  12. Re: Sinn?

    Autor: redbullface 29.10.18 - 13:30

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie willst du dnen einfach etwas da reinstecken? Ich habe im Text nichts
    > von einem HDMI-Eingang gelesen, im Video werden nur Ausgänge erwähnt. Das
    > heißt man braucht noch eine Capture Card und damit ist dann gar nichts
    > einfacher...

    Wie stellst du dir denn sonst vor soll das vonstatten gehen? Erstens hat es einen HDMI Eingang. Zweitens, wo sollte die Capture Card sonst installiert werden? Drittens wurde ja schon bereits erwähnt, das die CPU diese Aufgabe erledigt. Sonst hätte diese ganze Konstruktion keinen Sinn.

    Hast du mal den Link im Artikel verfolgt?
    https://venturebeat.com/2018/10/25/intel-and-streamlabs-partner-to-create-dedicated-livestreaming-hardware/

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  13. mehr verkaufen

    Autor: miauwww 29.10.18 - 13:44

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll ich dann also zum Streamen dieses Ding benutzen anstatt meines
    > PCs? Was kann das Ding besser? Und zum schneiden, rendern und hochladen für
    > Youtube muss ich die Daten dann von dem Ding auf den PC übertragen?

    Ich würde immer bevorzugen, alles von einem Gerät erledigen zu lassen. Eh ich so einen NUC hole, spare ich mir das Geld lieber für eine Aufrüstung meines PCs.

  14. Re: mehr verkaufen

    Autor: redbullface 29.10.18 - 14:42

    Das Ding ist doch eine Lösung für sich. Wie willst du Konsolen streamen? Natürlich mit diesem Teil. Dann ist jedes Teil was du zusätzlich kaufst völlig unnötig. Es ist außerdem sehr klein und vermutlich relativ leise und zudem portabel, wenn das mal ein Thema sein sollte.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  15. Re: Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 15:17

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie willst du dnen einfach etwas da reinstecken? Ich habe im Text nichts
    > > von einem HDMI-Eingang gelesen, im Video werden nur Ausgänge erwähnt.
    > Das
    > > heißt man braucht noch eine Capture Card und damit ist dann gar nichts
    > > einfacher...
    >
    > Wie stellst du dir denn sonst vor soll das vonstatten gehen? Erstens hat es
    > einen HDMI Eingang. Zweitens, wo sollte die Capture Card sonst installiert
    > werden? Drittens wurde ja schon bereits erwähnt, das die CPU diese Aufgabe
    > erledigt. Sonst hätte diese ganze Konstruktion keinen Sinn.
    >
    > Hast du mal den Link im Artikel verfolgt?
    > venturebeat.com

    Und wo ist der HDMI-Eingang? Im Text steht nichts um Video werden nur HDMI-Ausgänge gezeigt. Vielleicht übersehe ichs auch, also wo ist der Eingang?
    Die Capture-Card wird per USB angeschlossen, so wie sonst auch
    Die CPU jein. Die Intel-Prozessoren haben GPUs und eine eigene Einheit für QuickSync, womit ein sehr schnelles H.264-Encoding möglich ist, wie mit NVENC von Nvidia. Ich kann mir nicht vorstellen dass die U-Prozessoren CPU-Rendering in 1080p60-Rendering mit 60FPS schaffen.

    Edit: Ok, ich nehme alles zurück. Mir ist gerade aufgefallen dass das Teil im Video nicht das Gerät ist. Auf der Werbeseite scheint es einen HDMI-Eingang zu haben. Man, wieso muss Golem immer random irgendwelche Videos zum Füllen einfügen, die mich verwirren?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 15:23 durch HerrMannelig.

  16. Re: Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 15:18

    Wieso ist es nötig den PC zu entlasten wenn wie im Artikel beschrieben damit Konsolen gestreamt werden?

  17. Re: mehr verkaufen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 15:21

    das ist alles völlig richtig, aber wie viele Leute haben neben ihrer Konsole nicht ohnehin schon einen PC oder Laptop, der das kann, was das Gerät kann? Das dürfte doch ein verschwindend geringer Prozentsatz sein. Die Portabilität ist da eigentlich das einzige Argument, das ich sehe, aber selbst das ist mehr als nieschig. Wer streamt denn ständig von einem anderen Ort?

  18. Re: Sinn?

    Autor: redbullface 29.10.18 - 15:54

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: Ok, ich nehme alles zurück. Mir ist gerade aufgefallen dass das Teil
    > im Video nicht das Gerät ist. Auf der Werbeseite scheint es einen
    > HDMI-Eingang zu haben. Man, wieso muss Golem immer random irgendwelche
    > Videos zum Füllen einfügen, die mich verwirren?

    Ok, ich kann das schon verstehen. Mich haben die Videos in Golem auch schon verwirrt. Also, so macht das Gerät ja doch Sinn oder. (Das ist eigentlich keine Frage, daher auch kein Fragezeichen.)

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  19. Re: Sinn?

    Autor: redbullface 29.10.18 - 15:56

    Das mit dem PC entlasten war für die Situation gedacht, wenn man es als Unterstützung für den PC oder Laptop nutzen möchte. Nicht jeder hat ein PC / Laptop der das selbst in guter Qualität erledigen kann.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  20. Re: mehr verkaufen

    Autor: redbullface 29.10.18 - 16:02

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist alles völlig richtig, aber wie viele Leute haben neben ihrer
    > Konsole nicht ohnehin schon einen PC oder Laptop, der das kann, was das
    > Gerät kann?

    Mehr als du vermutlich denkst. Nicht jeder sitzt gerne am PC rum, viele "hassen" auch den PC und nutzen es nur für einfachste Dinge oder für die Arbeit wenn es notwendig ist. Das Teil muss ja auch nicht im Wohnzimmer neben der Konsole stehen. Dann kommt noch der Stress der Einrichtung und die Recherche wie man das richtig macht dazu. Das Gerät wird ja dies schon vorkonfiguriert erledigt haben.

    Ich denke auch nicht, das man sich jedes mal mit einem Passwort da anmelden muss, wenn man das Gerät einschaltet und das gesamte System nervt einen nicht mit dem ganzen Zeug, das man sonst immer am PC mit Windows kriegt, schneller bereit. Ich meine, das wird ja ein geschlossenes System sein denke ich mal und alles was nicht mit der Aufnahme/Streaming zu tun hat, komplett unsichtbar sein.

    > Wer streamt denn ständig von einem anderen Ort?

    Es muss ja nicht ständig sein, vielleicht mal bei Freunden oder wiederkehrende Zeiten, einmal die Woche oder Monat. Es kann ja auch sein, das man das Teil man ins Wohnzimmer nimmt, dann mal in einem anderen Zimmer oder mal bei Nachbarn (wenn man solche Nachbarn hat). Das trifft halt nicht auf jeden zu, aber ich habe lieber eine portable Lösung, als stationäre, wenn ich auch vorerst nur vorhabe es stationär zu nutzen.

    https://forum.golem.de/nutzungsbedingungen.php

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. finanzen.de, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00