1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultra HD: Amazon streamt  4K-Videos…

Bitrate?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitrate?

    Autor: thomas001le 10.12.14 - 00:03

    Und ich nehme an deren 4k Bitrate liegt, genau wie bei Netflix, unter der (halben, wenn sie H.265 streamen und man dem codec einen Faktor 2 zutraut) Bitrate einer handelsüblichen Bluray? *kopfschüttel*

  2. Re: Bitrate?

    Autor: onkel_joerg 10.12.14 - 00:05

    Nimmst du an?
    Aha!
    *auchkopfschüttel*

    LG O.J.

    ----------------------------------------------------------
    Gold geht unverdaut durch derbste Mägen
    ----------------------------------------------------------

  3. Re: Bitrate?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.12.14 - 01:03

    Hab erstmal die Leitung für 4k. Laut meinen OOKLA-Messungen steht da immer "faster than 70% of GER". Traurig aber wahr...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Bitrate?

    Autor: rainer_zufall 10.12.14 - 09:29

    Hast du bei Netflix überhaupt schon mal 4K gesehen? Für nen ca. 16MBit HEVC Stream ist das Ergebnis erstaunlich gut!

  5. Re: Bitrate?

    Autor: ilovekuchen 10.12.14 - 09:55

    Habe es gestern bei dem einzigen Mensch den ich kenne in Spiderman 4k reingesehen und es ist ziemlich gut, nicht so brilliant wie die 4k Demos natürlich auch wegen der vielen Bewegung im Film aber sieht gut aus und hat "trotz kleiner" 32er Leitung flott geladen.

  6. Re: Bitrate?

    Autor: regiedie1. 10.12.14 - 20:16

    Was ich ja noch immer nicht verstehe: Warum bieten diese ganzen Video-Streaming-Portale nicht eine Vorladen-Funktion? Das würde auch Nutzer mit wesentlich langsamereren Leitungen befähigen, die höheren Auflösungen und Bitraten zu schauen. Muss man dann halt ein paar Stunden früher starten, aber das ist ja kein Problem für den Dienst-Betreiber und DRMt ist ja sowieso alles übel.

  7. Re: Bitrate?

    Autor: PiranhA 11.12.14 - 10:24

    Ich denke zum einen haben einige Clients (SmartTVs) nicht genügend Speicher zum Puffern zur Verfügung bzw. die Anwendungen können nicht darauf zu greifen.
    Zum anderen will man wohl verhindern, dass man unnötig viele Daten sendet und somit Kosten sparen. Manchmal schaut man nur kurz rein und schaltet dann zum nächsten Film/Serie.
    Für Kunden mit schlechter Bandbreite wäre es wohl auch nicht aktzeptabel vorher erstmal fünf Minuten zu warten. Allerdings wären teilweise größere Puffer schon nicht schlecht, weil es manchmal doch größere Schwankungen der Bitraten gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  3. CCS 365 GmbH, München
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 91,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03