1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultra HD: Amazon streamt  4K-Videos…

Wie denn ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie denn ?

    Autor: buschfunker 09.12.14 - 17:39

    Was nutzt 4k wenn DSL und LTE gedosselt werden. Ich lach mich schlapp wenn immer wieder mit "Videoschauen" für LTE geworben wird. Das ist als wenn man ein Verkehrsflugzeug mit dem Rest aus dem Feuerzeug für einen Überseeflug betanken wollte.

  2. Re: Wie denn ?

    Autor: Klerrar 09.12.14 - 17:55

    Wir brauchen mehr solcher Angebote da es für die Telekom und Co dann immer schwerer wird zu drosseln, da es tatsächlich Leute gibt die dies brauchen.

  3. Re: Wie denn ?

    Autor: Moe479 09.12.14 - 17:56

    welche bandbreite wird den für ein h264 komprimiertes 4k reines schwarzbild-'video' mit 30 fps adaptiv benötigt?

    afaik ist auch nicht jeder festnetzanschluss gedrosselt, und bestimmte angebote sollen ja auch nicht dem verbrauchsvolumen angerechnet werden ... was durchaus in der vertragsfreiheit des gewählten isp liegen könnte.

  4. Re: Wie denn ?

    Autor: sofries 09.12.14 - 17:58

    4K ist zunächst nur für Enthusiasten gedacht, die sich bereits teure Hardware geleistet haben und sowieso schon eine schnelle Leitung haben. Netflix hat zum Beispiel eine Bitrate für 4K Inhalte von 15.6 Mbit/s. Bei meiner VDSL 50 Leitung erreiche ich eine Netto-Geschwindigkeit von 45-48 Mbit/s. Damit könnte man locker 1 oder gar 2 4K Streams gleichzeitig ausstrahlen und hätte noch genug Bandbreite für den Rest des Haushalts. Für 10¤ mehr gibt es Vektoring, womit sich die Bandbreite noch mal deutlich erhöht und im Bestfall verdoppeln könnte.
    Gedrosselt wird bei den meisten VDSL Anschlüssen noch nicht. Wenn später eine Drosselung eingeführt wird, wird es sicher Tarife geben, die für 10-20¤ Aufpreis jegliche Drosselung entfernen.

    Auch als Nutzer, der keine gute DSL Leitung hat oder auf LTE angewiesen ist, ist diese Entwicklung nicht bedrohlich.
    Amazon und Netflix löschen ja bei der Einführung neuer Services nicht gleich alle SD und HD Filme. Ich finde es gut, wenn daran gearbeitet wird eine möglichst große Bibliothek mit 4K Inhalten aufzubauen. Jetzt ist es noch ein Nischenprodukt aber in ein paar Jahren sind UHD Fernseher sicherlich schon gut verbreitet und die Durchschnitsgeschwindigkeit einer Internetleitung in Deutschland wird die benötigte Bandbreite für 4K Streams übersteigen.

  5. Re: Wie denn ?

    Autor: bssh 09.12.14 - 17:58

    Nicht nur das, sondern es sollte wohl auch die richtige Bandbreite da sein. LTE hat das zwar, ist zum einen aber nicht überall verfügbar und zum anderen eben gedrosselt.
    Es ist außerdem mehr für mobile Geräte gedacht, und ich brauche sicher kein 4K auf einem Tablet oder gar Handy. Dafür möchte ich schon einen großen Bildschirm.
    Aber welche Bandbreite braucht man dafür? Ich habe den Artikel zweimal gelesen, aber nichts dazu gefunden.
    Wenn ich irgendwann mal 16 MBit oder mehr habe, dann werde ich darüber nachdenken. So ist es jetzt schon langsam genug ;-)

  6. Re: Wie denn ?

    Autor: deutscher_michel 09.12.14 - 18:25

    Das in ein paar Jahren in Deutschland überall die benötigte Bandbreite zur Verfügung steht wage ich stark zu bezweifeln..
    In den Städten sicherlich (einen Freund in Stade, der direkt im Zentrum wohnt, kann seit jahren nur mit ständigen Buffer-Pausen Low-Res auf YouTube gucken über Telekom DSL.. auch sowas gibts heute noch, aber auf dem Land wird es noch eine ganze Weile dauern länger dauern meiner Meinung nach - und vor allem ziemlich teuer..

    Das Hauptproblem für die tatsächlichen Nutzer ist doch aktuell tatsächlich die Drosselung die im nächsten Jahr bei den großen greifen soll bzw. die Mehrkosten die einem aufgezwungen werden. Netflix, Amazon & Co. werden mit Sicherheit das 4K Angebot ausweiten ..die Fernseher werden ja auch immer billiger, 4K wird also kommen und vermutlich ziemlich weit verbreitet sein in den nächsten 2-3 Jahren..

  7. Re: Wie denn ?

    Autor: Moe479 09.12.14 - 18:54

    Saturn: LED-TV, 139 cm (55 Zoll), UHD, 200 Hz, DVB-T/-C/-S/-S2, WLAN, Schwarz - 869,- ¤
    Enthusiastenpreise sind anders(ein enthusiast gibt auch gerne das mehrfache aus)!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.14 19:05 durch Moe479.

  8. Re: Wie denn ?

    Autor: HabeHandy 09.12.14 - 22:52

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saturn: LED-TV, 139 cm (55 Zoll), UHD, 200 Hz, DVB-T/-C/-S/-S2, WLAN,
    > Schwarz - 869,- ¤
    > Enthusiastenpreise sind anders(ein enthusiast gibt auch gerne das mehrfache
    > aus)!
    Bei den Gerät handelt es sich (vermutlich) um den Billig-Ramsch (55HU6900) der bei Bewegung eine effektive Auflösung von weniger als FullHD hat.

    http://www.hdtvtest.co.uk/news/ue55hu6900-201405233782.htm

  9. Re: Wie denn ?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.12.14 - 01:05

    Da wird heute einfach ein Dienst aus dem Zähler genommen. Glaubst du die Netzneutralität ist noch zu retten? Die Zeiten sind schon seit 2012 vorbei!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Wie denn ?

    Autor: ilovekuchen 10.12.14 - 10:04

    Amazon,Netflix, youtube ect. werden ode haben schon Deals mit den DSL-Anbietern.
    Das heißt, der traffic wird nicht gedrosselt und alles ist gut, auf der anderen Seite wird filesharing unterbunden worüber man auch jammern könnte was aber hier nicht das Thema ist.

    KD drosselt bei 10gb/Tag FILESHARING, unser 2Familien-Haushalt verbraucht stolze 300-450gb im Monat aber das meiste kommt von youtube/amazon instant video und daher gab es bisher keine Drosselungen, bleibt das so ist alles okay.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 239€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  4. 48,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
      K-ZE
      Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

      Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

    2. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
      China
      Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

      In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.

    3. IT: Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger
      IT
      Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger

      Das Betriebssystem Windows 7 ist ein Auslaufmodell: Im Januar 2020 beendet Microsoft den kostenlosen Support, dann drohen Sicherheitslücken. Doch in der Berliner Verwaltung warten noch Tausende Rechner auf ein Upgrade - 30.000 müssen wegen eines Fehlers zudem neu bespielt werden.


    1. 14:26

    2. 13:27

    3. 13:02

    4. 22:22

    5. 18:19

    6. 16:34

    7. 15:53

    8. 15:29