Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uni Oxford: Autonome Autos für 160…

Ja fein!!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja fein!!

    Autor: madMatt 18.02.13 - 08:45

    Dann können sich die Autos endlich selber fahren, wenn sich schon kein Pöbel mehr findet, der die Wirtschaft unterstützen will!!!

  2. Re: Ja fein!!

    Autor: burzum 18.02.13 - 10:37

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann können sich die Autos endlich selber fahren, wenn sich schon kein
    > Pöbel mehr findet, der die Wirtschaft unterstützen will!!!

    Warum sollte man auch eine überteuerte, fehleranfällige Karre aus Deutschland kaufen wenn es ein z.B. ein Asiant genauso gut oder schlecht macht aber für 1/3 weniger?

    Früher gab es die Computer vs Car Witze, nur haben sich Computer weiterentwickelt aber Autos? Immer mehr unnötige Technik, man kann kaum noch etwas selber machen, das fängt teils schon bei den irrwitzig bescheuert zugebauten Glühbirnen an und endet spätestens dabei das fast jede Karre schon ihr Spezialwerkzeug braucht.

    Autos sind heute wie grottige Software: Scheiße zu warten und damit teuer.

    Ich fahre seit Monaten mit einer verbeulten Tür (eine Frau fuhr mir rein) rum weil ich es mal gar nicht einsehe 2.500 Euro für eine bescheuerte Tür zu bezahlen. Autos sind für mich Mittel zum Zweck und Gebrauchsgegenstand, so wie Klopapier, nur versagt das seltener.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Ja fein!!

    Autor: madMatt 18.02.13 - 11:08

    Ich habe mein Auto vor einem Jahr an den Recyclinghof abgegeben und mein Konto sieht seitdem viel besser aus ;)

  4. 2500 euro?!

    Autor: fratze123 18.02.13 - 12:30

    und wieso sollst du die bezahlen? verursacher zahlt.

  5. Re: Ja fein!!

    Autor: tingelchen 18.02.13 - 12:36

    1) Zahlt die Versicherung des Verursachers und damit die der Frau. Und es gibt eine Versicherung, denn ohne gibt es keine Straßenzulassung ;)

    2) Kauft man sich auch keine Neuwagen mehr. Gebrauchte haben annehmbare Preise und je nach Modell bekommt man sogar sehr gute Wagen was umsonst. Eine S-Klasse (aktuelles Modell) gibt es gebraucht für flauschige 18.000¤ ;) Als kleines Beispiel.

    Es muss daher nicht zwangsweise ein Wagen aus Fernost sein. Denn preiswerte Wagen sind zwar im Einkauf günstig, aber in der Versicherung nicht selten extrem teuer.

  6. Re: Ja fein!!

    Autor: ZyRa 18.02.13 - 13:28

    Naja ich habe mal gerade einen Check bei Mobile gemacht.
    Aktuelle S-Klasse ab BJ 2009 kostet ab 35.000 eher aber 40-45k

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten
  2. AKDB, München
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. ab 449,94€
  3. 65,89€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Spark: DJI-Minicopter stürzt ab
    Spark
    DJI-Minicopter stürzt ab

    Zack, weg isser: Diverse von DJIs neuen Minicoptern vom Typ Spark sind abgestürzt. Ihre Besitzer mussten ihre kleinen Drohnen vom Boden, aus der Botanik oder dem Wasser klauben. DJI prüft die Fälle.

  2. Nachfolger Watchbox: RTL beendet Streamingportal Clipfish
    Nachfolger Watchbox
    RTL beendet Streamingportal Clipfish

    Clipfish musste sterben, weil es sein altes Image nicht loswerden konnte. Neu kommt Watchbox mit speziellen Serien und ausgesuchten Filmen im Streaming.

  3. Chipmaschinenausrüster: ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System
    Chipmaschinenausrüster
    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

    Bis zu 125 Wafer pro Stunde: ASML hat mit einer Twinscan-Maschine eine Strahlungsleistung von 250 Watt erreicht. Das ist wichtig für die extrem ultraviolette Belichtung, die beim 7-nm-Verfahren von Chipfertigern eingesetzt wird.


  1. 16:22

  2. 14:53

  3. 14:15

  4. 14:00

  5. 13:51

  6. 13:34

  7. 12:48

  8. 12:30