1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uno-Bericht: Elektronikschrott-Berge…

Repariert hier noch jemand?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Repariert hier noch jemand?

    Autor: boxcarhobo 16.12.13 - 13:14

    Wollte mal wissen, wer außer mir hier noch kaputte Elektronik repariert falls möglich.
    Ich bin immer wieder schockiert, wenn Leute ein Gerät wegwerfen, bei dem nur ein einziges, kleines Teil kaputt ist.
    Neulich hat unser Fernseher nach 3 Jahren den Geist aufgegeben. Befund: Zwei kaputte Elkos. Neue für ein paar Cent gekauft und eingelötet, funktioniert wieder.
    Außerdem war bei meinem Galaxy Note vor ein paar Monaten der MicroUSB-Port kaputt, das Gerät wollte nicht mehr laden. Eine neue Buchse gab es auf eBay für 10¤, Austausch war in ein paar Minuten erledigt.
    Ich muss übrigens anmerken, dass ich '"nur" Informatikstudent bin. Löten habe Ich mir an einem Vormittag selber beigebracht, und das Internet ist voll mit Reparaturanleitungen. Man muss es nur wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.13 13:16 durch boxcarhobo.

  2. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: nille02 16.12.13 - 13:29

    Kommt drauf an ob man den Defekt ausmachen kann, wie Umfangreich das ganze wird und ob ich gerade Lust haben zu basteln. .

  3. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: Plany 16.12.13 - 13:43

    es ist immer wieder traurig was Leute alles wegschmeißen letztens beim Müll rausbringen eine Externe Festplatte gefunden mit eSata, usb und firewire ... die platte war zerstört aber die Platine war einwandfrei und im laden kostet so eine mit den Anschlüssen gut 20-40 euro O.O

    Gehäuse geknackt, platte weggeschmissen: nun hab ich ein wunderbares Wechselbares Externes Festplatten Gehäuse für 0 Euro :D was sonst 20-40 euro kostet

    zurück zum Thema:
    wenn jetzt ein Bauteil abbricht oder die Lötstelle nicht mehr ordentlich leitet oder ein eifacher Kabelbruch. Sowas sollte für niemanden ein Problem darstellen.
    Ich finde genau wie fast jeder ein Hammer oder Schraubenzieher zuhause hat müsste auch jeder ein Lötkolben haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.13 13:45 durch Plany.

  4. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: Tantalus 16.12.13 - 13:51

    Plany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zurück zum Thema:
    > wenn jetzt ein Bauteil abbricht oder die Lötstelle nicht mehr ordentlich
    > leitet oder ein eifacher Kabelbruch. Das alles ist kein Problem für JEDEN
    > zu reparieren.

    Wie "jeder" aber feststellen soll, welche Lötstelle nicht mehr ordentlich leitet, musst Du mir mal erklären. Mit einem einfachen Messgerät kannst das vergessen, denn Du weisst nie, ob der Durchgang jetzt von der Lötstelle kommt oder über Umwege aus der übrigen Schaltung. Und ohne detaillierten Schaltplan bist bei 99% der Elektrogeräte sowieso aufgeschmissen.

    > Ich finde genau wie fast jeder ein Hammer oder Schraubenzieher zuhause hat
    > müsste auch jeder ein Lötkolben haben.

    Nur weil Du einen Hammer oder einen Schraubendreher (Mein Techniklehrer hätte Dich für "Schraubenzieher" an die Wand geschraubt *fg*) heisst das nicht, dass Du das Wissen oder die Fertigkeiten hast, eine Tür oder ein Fenster zu reparieren. Oder einen Staubsauger. Oder eine Küchenmaschine.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: ElMario 16.12.13 - 14:05

    1.) Die meisten Leute haben Null Ahnung.
    2.) Die meisten Leute haben einen gehörigen Respekt vor allem was Strom benötigt.
    3.) Die meisten leute wissen nichts von Reparaturanleitungen im Internet.
    4.) Viele Geräte sind nur SEHR aufwändig zu reparieren.
    5.) Die Fehlersuche ist nicht jedermanss Sache.
    6.) "Original" Ersatzteile (zum selber Einbauen) sind nicht immer spottbillig. :/

    Aber mir macht es trotzdem Spass :)

  6. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: Hege 16.12.13 - 14:30

    Nein würd ich sagen. Aber das mit dem Reparieren ist jetzt kein neues Problem. Mir wird wohl jeder zustimmen wenn ich sage, eine Zündkerze wechseln ist nicht halb so schwer wie sich selbst das Löten beibringen. Trotzdem gabs und gibts jetzt noch viel mehr Leute die das nicht können.

    Aber wegen dem Elektroschrott. Es muss ja nicht kaputt sein, es reicht auch schon wenn das Windows auf dem PC nicht mehr so toll funktioniert wie am Anfang. Golem Leser würdens jetzt einfach neu aufsetzen, oder gleich Linux nehmen. Aber was macht der Durchschnitt? Der kauft sich einen neuen PC weil der Alte ja offensichtlich kaputt ist.

  7. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: Mixermachine 16.12.13 - 15:00

    Mein Stiefvater treibt es in diesen Belangen auf die Spitze.
    Wenn die SD-Karte voll ist, kauft er eine Neue.
    Ich habe es ihm schon mehrmals erklärt, wie es wirklich ganz einfach geht, die Dateien einfach per Rechtsklick-ausschneiden/einfügen (oder "rüber ziehen") auf seine Festplatte zu kopieren...
    Aber er möchte sich nicht damit beschäftigen.

  8. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: John2k 16.12.13 - 15:01

    boxcarhobo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollte mal wissen, wer außer mir hier noch kaputte Elektronik repariert
    > falls möglich.
    > Ich bin immer wieder schockiert, wenn Leute ein Gerät wegwerfen, bei dem
    > nur ein einziges, kleines Teil kaputt ist.
    > Neulich hat unser Fernseher nach 3 Jahren den Geist aufgegeben. Befund:
    > Zwei kaputte Elkos. Neue für ein paar Cent gekauft und eingelötet,
    > funktioniert wieder.
    > Außerdem war bei meinem Galaxy Note vor ein paar Monaten der MicroUSB-Port
    > kaputt, das Gerät wollte nicht mehr laden. Eine neue Buchse gab es auf eBay
    > für 10¤, Austausch war in ein paar Minuten erledigt.
    > Ich muss übrigens anmerken, dass ich '"nur" Informatikstudent bin. Löten
    > habe Ich mir an einem Vormittag selber beigebracht, und das Internet ist
    > voll mit Reparaturanleitungen. Man muss es nur wollen.

    Ich mache das manchmal. Einige Bildschirme lassen sich so relativ einfach reparieren. Habe aber auch schon welche gehabt, die ca. drei Jahre alt waren und kaputt gingen, es aber leider nicht die Elkos waren, obwohl die Symptome zu 100% darauf hinwiesen. Eventuell haben die Hersteller neue Tricks gefunden.

    Vor Netebooks musste ich kapitulieren. Da hatte ich keine Chance(an Fernsehtechniker weitergegeben). Teile tauschen kein Problem, aber nicht rentabel. Bei "Edelhardware" lohnt es sich meistens schon, aber der Markt wird bereits von Firmen leergegrast.

    Bei nicht so komplexen Geräten mit einfachen Schaltungen, löte ich einfach manchmal alle Kontakte nacht, wenn die entsprechende Symptome aufweisen und sie funktionieren wieder.

    Naja, dann noch diverse andere kleinen Reparaturen halt. Ich würde aber auch am liebsten jedes neue Gerät was ich habe sofort zerlegen :-)

  9. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: plutoniumsulfat 16.12.13 - 15:14

    Löten kann ich zwar auch (noch?) nicht, aber ein einfacher Kabelbruch sollte kein Problem darstellen. Es stimmt, dass die neuen Teile teilweise schwer zu reparieren sind, aber es gibt auch Unmengen von Sachen, wo ein neuer Elko Wunder vollbringt

  10. Re: Repariert hier noch jemand?

    Autor: Frank1965 17.12.13 - 19:48

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Stiefvater treibt es in diesen Belangen auf die Spitze.
    > Wenn die SD-Karte voll ist, kauft er eine Neue.

    Ein Bekannter kauft sich für seine Kettensäge, jedesmal wenn die Kette nicht mehr ordentlich schneidet, umgehend eine neue Kette. Inzwischen hängen locker 20 "alte" Ketten bei ihm rum. Das Nachfeilen von Hand dauert nur ein paar Minuten.

    Gut für mich: so komme ich immer kostenlos an Ketten für meine Säge ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analystin / Business Analyst Reporting (m/w/d)
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerkinfrastruktur
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  3. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
  4. Software Developer (m/w/d)* für Software Engineering
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag