Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Boykott: ARM stoppt Geschäfte mit…

Lehren aus der Sache ziehen …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: MarioWario 22.05.19 - 18:21

    Die USA duldet nicht wenn andere Erfolg haben - vgl. Megaupload : Google oder HUAWEI : Apple;
    im Grunde sind die nicht besser als die Römer bei der Zerstörung Karthagos (machtgierige, inhumane Barbaren).

    Technisch ist kein Grund für das Säbelrasseln zu sehen, aber Deutschland hätte nach Ed Snowden eigentlich das Datenhosting durch Amazon und Microsoft verbieten müssen (die Nichtumsetzung würde ich persönlich schon als Landesverrat betrachten - soviel dazu).

    Im Grunde ist es egal ob Google in plain sight sich alle vier Minuten mit deinen Frischdaten vom Android-Tracker versorgt oder Huawei einen Attac-Vector für den nuklearen Gegenschlag aufbaut - Get Off My Lawn F*****s (meint für die Freiheit der Menschen ist Beides gleichwertig beschissen).

  2. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: nixidee 22.05.19 - 18:24

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USA duldet nicht wenn andere Erfolg haben - vgl. Megaupload : Google
    > oder HUAWEI : Apple;
    > im Grunde sind die nicht besser als die Römer bei der Zerstörung Karthagos
    > (machtgierige, inhumane Barbaren).
    >
    > Technisch ist kein Grund für das Säbelrasseln zu sehen, aber Deutschland
    > hätte nach Ed Snowden eigentlich das Datenhosting durch Amazon und
    > Microsoft verbieten müssen (die Nichtumsetzung würde ich persönlich schon
    > als Landesverrat betrachten - soviel dazu).
    >
    > Im Grunde ist es egal ob Google in plain sight sich alle vier Minuten mit
    > deinen Frischdaten vom Android-Tracker versorgt oder Huawei einen
    > Attac-Vector für den nuklearen Gegenschlag aufbaut - Get Off My Lawn
    > F*****s (meint für die Freiheit der Menschen ist Beides gleichwertig
    > beschissen).
    Hast du nicht noch mehr um es durcheinander zu werfen?

  3. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: Trollversteher 22.05.19 - 19:28

    >Die USA duldet nicht wenn andere Erfolg haben - vgl. Megaupload : Google

    Afaik war es in erster Linie die Filmindustrie, die mächtig Lobbyistendruck auf die US Regierung ausgeübt hat um gegen Megaupload vorzugehen, und nicht Google. (zumal hier Megaupload alles andere als "die Guten" waren - sie waren nur der kleinere von zwei Schurken).

    >oder HUAWEI : Apple;

    Hä? Was soll denn bitte Apple damit zu tun haben? Die haben unter Trumps Wirtschaftskrieg gegen China genau so zu leiden, wie alle anderen. Was glaubst Du wohl, warum deren Aktie erst mal in den Keller gestürzt ist, nachdem Trump mit seinen Drohungen gegen die Chinesen so richtig losgelegt hat? Wenn ein US Unternehmen von den Attacken gegen Huawei profitiert, dann wohl eher Cisco...

    >Technisch ist kein Grund für das Säbelrasseln zu sehen, aber Deutschland hätte nach Ed Snowden eigentlich das Datenhosting durch Amazon und Microsoft verbieten müssen (die Nichtumsetzung würde ich persönlich schon als Landesverrat betrachten - soviel dazu).

    Ich hab das leider ein wenig aus den Augen verloren - müssen die laut DSVGO nicht die Daten europäischer Unternehmen auf europäischen Servern hosten?

  4. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: MarioWario 22.05.19 - 19:47

    Auf keinen Fall ist das Google-Geschäftsmodell anständiger als das von MegaUpload - eher im Gegenteil.
    Das Mengengerüst würde sich normalerweise zugunsten zu HUAWEI verschieben - ähnlich wie Amerikaner in den 70/80er Jahren TV-Geräte von SONY und nicht mehr von RCA (sahen damals aus wie aus den 50ern). Heute hat jeder zweite Amerikaner noch ein Apple-Gerät.
    Die Telekom sollte eigentlich diesen Part für MS übernehmen, bei Amazon zieht offenbar garnix.

  5. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: MarioWario 22.05.19 - 19:48

    Es ist schon strukturiert, aber nicht simpel.

  6. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: Trollversteher 22.05.19 - 20:41

    >Auf keinen Fall ist das Google-Geschäftsmodell anständiger als das von MegaUpload - eher im Gegenteil.

    Inwiefern?

    >Das Mengengerüst würde sich normalerweise zugunsten zu HUAWEI verschieben - ähnlich wie Amerikaner in den 70/80er Jahren TV-Geräte von SONY und nicht mehr von RCA (sahen damals aus wie aus den 50ern). Heute hat jeder zweite Amerikaner noch ein Apple-Gerät.

    Nutzt Apple wegen ihrer Abhängigkeit von chinesischen Produktionsstätten trotzdem nichts. Zudem wären da ja auch noch Samsung und diverse ebenfalls sehr erfolgreiche chinesische Hersteller - und der typische Huawei-Kunde wird wohl eher innerhalb der Android Welt zu Xiaomi oder OnePlus wechseln, als nun zu einem iPhone zu greifen.

    >Die Telekom sollte eigentlich diesen Part für MS übernehmen, bei Amazon zieht offenbar garnix.

    Laut AWS Website gibt es zumindest die Möglichkeit in Frankfurt zu hosten?

    "In Deutschland kommt dem Datenschutz eine große Bedeutung zu. Daher wünschen sich unsere Kunden die Möglichkeit, personenbezogene Daten sicher innerhalb des Landes zu speichern.

    Als Kunde können Sie ab sofort die neue deutsche AWS-Region nutzen, um Ihre Infrastruktur zu erweitern, von neuen Funktionalitäten zu profitieren und die Verfügbarkeit Ihrer Infrastruktur zu verbessern."


    Quelle

  7. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: MarioWario 22.05.19 - 23:24

    Bei einem Apple-Gerät könnte auch schnell die kapitalistische Karawane in Gang kommen (vgl. Kleidung oder Schuhe-> weil es in China…->Bangladesh…zu teuer …-> Afrika, etc.). Das Einzige was fehlt ist die kostengünstige Produktion 'Seltener Erden' - wahrscheinlich da einzige Problem was nicht ad hoc lösbar ist (so schnell bekommt man die Chinesen nicht wieder Heroinabhängig - vgl. Opiumkrieg und Boxeraufstand - verständlich das die uns nicht mögen).

    Im Gegensatz zu HUAWEI sind die genannten Firmen klein und haben kein 30 % Wachstum in der Krise.

    Auch die CIA hat AWS für Intranet und Bezos ist bekanntermaßen (zumindest) geheimdienstverpflichtet und baute gerade ein 'Servicecenter' in Maryland/North Virginia - den Bits ist es egal (zumindest ist es unser Clan 'West-Allianz').

  8. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: Graveangel 23.05.19 - 00:32

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die USA duldet nicht wenn andere Erfolg haben - vgl. Megaupload : Google
    >
    > Afaik war es in erster Linie die Filmindustrie, die mächtig Lobbyistendruck
    > auf die US Regierung ausgeübt hat um gegen Megaupload vorzugehen, und nicht
    > Google. (zumal hier Megaupload alles andere als "die Guten" waren - sie
    > waren nur der kleinere von zwei Schurken).
    >
    > >oder HUAWEI : Apple;
    >
    > Hä? Was soll denn bitte Apple damit zu tun haben? Die haben unter Trumps
    > Wirtschaftskrieg gegen China genau so zu leiden, wie alle anderen. Was
    > glaubst Du wohl, warum deren Aktie erst mal in den Keller gestürzt ist,
    > nachdem Trump mit seinen Drohungen gegen die Chinesen so richtig losgelegt
    > hat? Wenn ein US Unternehmen von den Attacken gegen Huawei profitiert,
    > dann wohl eher Cisco...
    >
    > >Technisch ist kein Grund für das Säbelrasseln zu sehen, aber Deutschland
    > hätte nach Ed Snowden eigentlich das Datenhosting durch Amazon und
    > Microsoft verbieten müssen (die Nichtumsetzung würde ich persönlich schon
    > als Landesverrat betrachten - soviel dazu).
    >
    > Ich hab das leider ein wenig aus den Augen verloren - müssen die laut DSVGO
    > nicht die Daten europäischer Unternehmen auf europäischen Servern hosten?


    Nein
    Es reicht, wenn ein Vertrag existiert, der besagt, dass alle Standards eingehalten werden und die Daten sicher sind.

    Zumindest mein letzter Stand

  9. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: KaiBlan 23.05.19 - 00:40

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht besser als die Römer bei der Zerstörung Karthagos
    > (machtgierige, inhumane Barbaren).

    Die Römer mit Barbaren gleichzusetzen ist Unsinn, weil "Barbaren" das Wort der Römer für alle anderen Völker war.

    Und was haben uns die Römer schon gebracht? https://www.youtube.com/watch?v=FrMFE_RZJ2s&t=58

  10. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: Trollversteher 23.05.19 - 07:29

    >Bei einem Apple-Gerät könnte auch schnell die kapitalistische Karawane in Gang kommen (vgl. Kleidung oder Schuhe-> weil es in China…->Bangladesh…zu teuer …-> Afrika, etc.).

    Nein, könnte man auf keinen Fall, weil Hightech nicht Kleidung oder Schuhe ist. Es bekäme ja nicht mal die USA hin, in den USA in kürzester Zeit Produktionsstätten mit der entsprechenden Infrastruktur an Zulieferern, ausreichend ausgebildeten Fachkräften etc. zu errichten, geschweige denn Afrika oder Bangladesh. Das können die Chinesen selbst vielleicht, indem sie ihre Fertigungsstätten einfach mit allem drum und dran verlagern, aber weder Apple noch die betroffenen Länder können mal eben auf der grünen Wiese neue Produktionsstätten für Hightech Produkte hochziehen, die dann auch noch die geforderten Stückzahlen liefern können. Und wenn, dann würde das viele Jahre dauern, und die Zeit hat Apple nicht.

    >Das Einzige was fehlt ist die kostengünstige Produktion 'Seltener Erden' - wahrscheinlich da einzige Problem was nicht ad hoc lösbar ist (so schnell bekommt man die Chinesen nicht wieder Heroinabhängig - vgl. Opiumkrieg und Boxeraufstand - verständlich das die uns nicht mögen).

    Das ist ein Problem von vielen, die nicht ad hoc lösbar sind. Und kurzfristig gibt es schon mal gar keine Alternative.

    >Im Gegensatz zu HUAWEI sind die genannten Firmen klein und haben kein 30 % Wachstum in der Krise.

    Das ändert ja an meiner Aussage nichts. Es werden trotzdem eher diese Firmen von einem Bann gegen Huawei profitieren als Apple.

    >Auch die CIA hat AWS für Intranet und Bezos ist bekanntermaßen (zumindest) geheimdienstverpflichtet und baute gerade ein 'Servicecenter' in Maryland/North Virginia - den Bits ist es egal (zumindest ist es unser Clan 'West-Allianz').

    Rechtlich darf er die CIA zumindest nicht auf Server lassen, die in den EU stehen. Wenn er es trotzdem macht, und es herauskommt, dann kann man ihn verklagen - was seine europäischen Kunden dann vermutlich auch tun werden.

  11. Re: Lehren aus der Sache ziehen …

    Autor: bofhl 23.05.19 - 11:08

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > >Auch die CIA hat AWS für Intranet und Bezos ist bekanntermaßen (zumindest)
    > geheimdienstverpflichtet und baute gerade ein 'Servicecenter' in
    > Maryland/North Virginia - den Bits ist es egal (zumindest ist es unser Clan
    > 'West-Allianz').
    >
    > Rechtlich darf er die CIA zumindest nicht auf Server lassen, die in den EU
    > stehen. Wenn er es trotzdem macht, und es herauskommt, dann kann man ihn
    > verklagen - was seine europäischen Kunden dann vermutlich auch tun werden.

    "Und was wenn Schweine auf einmal fliegen können"

    Nur weil ein Chef einer Firma "auf einmal" behauptet, es wäre wie sichs ein paar lokale Politiker wünschten, muss dem noch lange nicht so sein! Ich behaupte mal frech, die meisten würden die US-Geheimdienste - nicht nur die arme kleine CIA! - nicht mal sehen auch wenn sie direkt in einer deren Einrichtung herum laufen würden! Denn vieles ist in Firmen, Sub- und Sub-Sub-Firmen und Konzernen versteckt, auch mal in solchen aus anderen Ländern!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. GoDaddy, Ismaning
  4. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. (-84%) 3,99€
  4. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27