Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Unfalldatenschreiber sollen…

Und wie gehts weiter?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie gehts weiter?

    Autor: caldeum 10.12.12 - 11:55

    2016 regt sich dann ein anderer Verband auf dass die BlackBoxen nicht automatisch die Polizei verständigen
    2020 errechnen sie dann nach dem Unfall die Schuld und erhöhen die Punkte in Flensburg
    2030 informiert die BlackBox dann die Versicherung und bucht gleich den Beitrag und den Schadensersatz von meinem Konto ab

    Und irgendwann ist man kriminell ohne so eine bekackte Box.

    Auch wenn es in den Fingern juckt: man darf nicht alles automatisieren ...

  2. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: John2k 10.12.12 - 13:12

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2016 regt sich dann ein anderer Verband auf dass die BlackBoxen nicht
    > automatisch die Polizei verständigen
    > 2020 errechnen sie dann nach dem Unfall die Schuld und erhöhen die Punkte
    > in Flensburg
    > 2030 informiert die BlackBox dann die Versicherung und bucht gleich den
    > Beitrag und den Schadensersatz von meinem Konto ab
    >
    > Und irgendwann ist man kriminell ohne so eine bekackte Box.
    >
    > Auch wenn es in den Fingern juckt: man darf nicht alles automatisieren ...

    Bei manchen Fahrern wäre dies allerdings vollkommen angebracht.

  3. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: TheUnichi 10.12.12 - 13:25

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2016 regt sich dann ein anderer Verband auf dass die BlackBoxen nicht
    > automatisch die Polizei verständigen
    > 2020 errechnen sie dann nach dem Unfall die Schuld und erhöhen die Punkte
    > in Flensburg
    > 2030 informiert die BlackBox dann die Versicherung und bucht gleich den
    > Beitrag und den Schadensersatz von meinem Konto ab
    >
    > Und irgendwann ist man kriminell ohne so eine bekackte Box.
    >
    > Auch wenn es in den Fingern juckt: man darf nicht alles automatisieren ...

    Deine Zeiten sind sehr unrealistisch, bei der aktuellen Geschwindigkeit wird das ganze maximal noch 5 Jahre dauern

    Aber wo ist das Problem? bzw. was wäre falsch daran? Warum sollte man das nicht automatisieren? Zahlen musst du doch (solange du der Verursacher bist) so oder so?

    Dein Argument ist ja geradezu "Das nimmt dir einen Anruf und lauter Papierkram ab, das sollte verboten sein(?)"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 13:25 durch TheUnichi.

  4. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: Tantalus 10.12.12 - 14:19

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wo ist das Problem? bzw. was wäre falsch daran? Warum sollte man das
    > nicht automatisieren? Zahlen musst du doch (solange du der Verursacher
    > bist) so oder so?

    Vielleicht weil so eine Blackbox nicht über Schuld oder Unschuld entscheiden kann? Sie kann lediglich Sensordaten aufzeichnen, alles andere liegt dann in der Verantwortung von (hoffentlich) Sachverständigen.

    > Dein Argument ist ja geradezu "Das nimmt dir einen Anruf und lauter
    > Papierkram ab, das sollte verboten sein(?)"

    Genau. Lass Du Dich in Zukunft von einem Computer verurteilen. Der kennt zwar nur (einen Teil der) Daten, aber ist ja egal.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: Kampfmelone 10.12.12 - 14:33

    Du hast es halt ins Extreme weitergesponnen. Ich finde die Backbox hat Vorteile, sie kann Daten objektiv aufzeichen. Der Zugang sollte aber nur mit dem Einverständnis des Besitzers/Fahrers möglich sein. Auf keinen Fall per Funk.

  6. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: Tantalus 10.12.12 - 14:46

    Kampfmelone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast es halt ins Extreme weitergesponnen. Ich finde die Backbox hat
    > Vorteile, sie kann Daten objektiv aufzeichen. Der Zugang sollte aber nur
    > mit dem Einverständnis des Besitzers/Fahrers möglich sein. Auf keinen Fall
    > per Funk.

    Ich habe überhaupt nichts ins extreme gesponnen, das war mein Vorposter.

    Eine Blackbox kann(!) wirklich vorteile haben. Wenn sichergestellt ist, dass immer nur die letzten paar Minuten vor einem Unfall dauerhaft gespeichert werden, und wenn der Zugriff auf diese Daten entsprechend geschützt ist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: Kampfmelone 10.12.12 - 15:13

    ja ok sorry, ich habe ehrlich gesagt nicht auf die Namen geachtet :)

  8. Re: Und wie gehts weiter?

    Autor: TheUnichi 10.12.12 - 16:16

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber wo ist das Problem? bzw. was wäre falsch daran? Warum sollte man
    > das
    > > nicht automatisieren? Zahlen musst du doch (solange du der Verursacher
    > > bist) so oder so?
    >
    > Vielleicht weil so eine Blackbox nicht über Schuld oder Unschuld
    > entscheiden kann? Sie kann lediglich Sensordaten aufzeichnen, alles andere
    > liegt dann in der Verantwortung von (hoffentlich) Sachverständigen.
    >
    > > Dein Argument ist ja geradezu "Das nimmt dir einen Anruf und lauter
    > > Papierkram ab, das sollte verboten sein(?)"
    >
    > Genau. Lass Du Dich in Zukunft von einem Computer verurteilen. Der kennt
    > zwar nur (einen Teil der) Daten, aber ist ja egal.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Wenn ich mir die heutigen Richter angucke, würde ich mich lieber von einem Computer verurteilen lassen. if( true ) wird einfach zu 100% ausgeführt, da gibt es nichts dran zu drehen (Es sei denn man schrottet die Hardware, was ja bei einer Blackbox nicht geschehen sollte?)

    In den meisten Gleichungen ist doch der Faktor Mensch überhaupt erst der, der für Fehler sorgt. Wenn man diesen einfach ausradiert, können natürlich nach wie vor Fehler auftreten, aber wohl auch nicht mehr als wenn ein Mensch mit seiner subjektiven Sichtweise seinen Glanz darauf scheinen lässt.

    Jeder Mensch denkt anders und hat andere Absichten, das ist bei einem Computer eher nicht der Fall.

    Es geht hier ja auch nicht um KI, sondern um einfache Workflows, einfaches wenn-das,-mach-das, das kann der Computer definitiv besser als der Mensch (der ja schon an einfachen Bruchrechnungen scheitert)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. DMG MORI Software Solutions Germany GmbH, Pfronten (Allgäu)
  4. USU AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. (-60%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14