1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-Forum: USB wird mit USB 4 noch…

Wofür stand nochmal das U?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür stand nochmal das U?

    Autor: nuclear 04.09.19 - 12:18

    Also irgendwie ist das doch alles nur noch eine Lachnummer. USB wurde doch extra eingeführt, um die ganzen Steckerprobleme zu lösen.
    Jetzt hast du zwar ein Stecker (Type C) aber dafür 500 verschiedene Versionen.
    Erst letztens in der Familie die Situation gehabt, dass sich jemand eine der portablen Thunderbolt SSD(SAMSUNG Portable SSD X5) gekauft hat. Wurde ihm von Mediamarkt so empfohlen... Konnte er sogar sofort mitnehmen.
    Zu hause in den Type C Port eingesteckt und nicht funktioniert. Der Typ im Mediamarkt hatte keine Ahnung.

    Wie soll das dann bitte bei USB 4 werden? Wenn das ja sogar alles ein Standard ist?

  2. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: macgeneral 04.09.19 - 12:26

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst letztens in der Familie die Situation gehabt, dass sich jemand eine
    > der portablen Thunderbolt SSD(SAMSUNG Portable SSD X5) gekauft hat. Wurde
    > ihm von Mediamarkt so empfohlen... Konnte er sogar sofort mitnehmen.
    > Zu hause in den Type C Port eingesteckt und nicht funktioniert.

    Ich habe die gleiche SSD und interessanterweise geht das Type C Kabel nur, wenn man es in einer Position einsteckt. Dreht man den Stecker um 180° macht sie gar nix. Ich dachte solche Probleme sollte der Typ C Stecker lösen, wobei es glaube ich eher ein Problem des mitgelieferten C-C Kabels ist. Mit einem anderen Kabel oder dem A-C geht es problemlos ><

  3. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: nuclear 04.09.19 - 12:33

    Ok das überrascht mich. Ich war der Annahme, auch nachdem ich etliche Tests online gelesen habe, dass diese SSD zwingend Thunderbolt 3 erfordert.

    Zitat aus dem ComputerBase Artikel:
    "Die Samsung Portable SSD X5 versteht ausschließlich Thunderbolt 3, an einem reinen USB-Anschluss nach USB Typ C kann sie also nicht betrieben werden."

    Das dann ein A-C Kabel funktioniert wundert mich. Es gab jedoch auch eine USB Version der Festplatte.
    Nichts desto trotz ist eine PCIe SSD an USB ohne TB 3 sinnlos. Und die Probleme bleiben ja bestehen.

  4. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: macgeneral 04.09.19 - 12:50

    Ah Mist da habe ich mich verlesen. Ich hab die T5 -- nicht X5. Bei solchen Produktbezeichnungen kann ich den Mediamarkt Verkäufer schon verstehen.

  5. Umständlich oder Ultrakompliziert? (k.T.)

    Autor: Schnarchnase 04.09.19 - 13:08

    > Wofür stand nochmal das U?

    Umständlich oder Ultrakompliziert?

  6. Re: Umständlich oder Ultrakompliziert? (k.T.)

    Autor: TrollNo1 04.09.19 - 13:10

    Inzwischen steht es für Unnötig Unverständlich

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: jacki 04.09.19 - 14:36

    Naja der Grund warum das so ist, ist hauptsächlich dass du kein 35¤ 1Meter Kabel mit 40Gbit/s, 8K 60 Hz 10Bit, Schnellladen, usw. kaufen möchtest um deinen Tintenstrahldrucker anzuschließen, sondern lieber 3 Meter für 2,49¤.

    Einfach nur Vollausbau klingt natürlich gut, nur wird das zwangsläufig immer deutlich teurer sein. Willst du dann ein EU weites Herstellung und Importverbot verhängen..
    Ja es ist kompliziert, aber im Großen und Ganzen wirklich kaum besser machbar. Klar die Namensgebung hätte man wirklich einfacher gestalten und nicht im Nachhinein umbenennen können.

  8. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: Tantalus 04.09.19 - 14:44

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja der Grund warum das so ist, ist hauptsächlich dass du kein 35¤ 1Meter
    > Kabel mit 40Gbit/s, 8K 60 Hz 10Bit, Schnellladen, usw. kaufen möchtest um
    > deinen Tintenstrahldrucker anzuschließen, sondern lieber 3 Meter für
    > 2,49¤.

    Dann eben vier Kategorien, am Stecker farblich markiert, von "Basic" das nur 5GBit, kein Video, kein PD kann, bis "Full Service", das wirklich alles kann. Alles andere ist doch was für Masochisten...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: TrollNo1 04.09.19 - 14:54

    Dann schließt du eben ein altes USB 2 Kabel an. Stecker passt ja, USB 2 Funktion wird auch garantiert. Wegen mir sind USB 2 Stecker innen schwarz, USB 3 blau und USB 4 dann gelb. Geht bei USB-A Steckern super. Bei USB-C kann man ja einen farbigen Streifen auf den Metallstecker ausßen dran machen. Dann erkennt man direkt am Stecker, was das Kabel kann. Aber das wäre viel zu einfach, würde keine monate- bis jahrelangen Diskussionen rechtfertigen und der Kunde könnte nicht verarscht werden.

    Schwarz und blau hat super funktioniert bei USB 2 vs. 3

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: SJ 04.09.19 - 15:11

    Ich seh schon Leute mit der Farbtabelle und entsprechendem Schlüssel vor dem Kabelregal stehen...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: Tantalus 04.09.19 - 15:23

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich seh schon Leute mit der Farbtabelle und entsprechendem Schlüssel vor
    > dem Kabelregal stehen...

    Gelb > Orange > Grün > Blau. Je heller die Farbe, desto "hochwertiger" das Kabel. Ganz einfach.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Umständlich oder Ultrakompliziert? (k.T.)

    Autor: Copper 04.09.19 - 16:37

    Zur Einführung auch gerne mal unuseable.
    Bei dem was USB jetzt alles kann/können sollte/nicht kann, je nach Anschluss, sind wir wieder dorthin unterwegs.

  13. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: NaruHina 04.09.19 - 17:15

    die Anschlüsse am Computer sollten schon eindeutig sien, was damit möglich ist, bislang konnte man dass anhand des steckers festmachen,
    schwarz usb 2 blau usb 3 und nun kam usb C was alles sein kann super! (nicht)
    es ist nicht klar ersichtlich ob der anschluss nun TB3 unterstützt oder nicht. man muss dafür immer genau in die specifikationen der geräte schauen, was super umständlich ist, eine farbliche codierung oder ein eigener stecker wären hier hilfreich, oder Hostgeräte sollten immer vollausbau haben.

  14. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: jacki 05.09.19 - 01:09

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann eben vier Kategorien, am Stecker farblich markiert, von "Basic" das
    > nur 5GBit, kein Video, kein PD kann, bis "Full Service", das wirklich alles kann.
    Jap dafür wäre ich auch, dass man dem Kabel einfach ansieht was es kann.
    Die Farbtabelle kann ja auf der Produktseite, Blisterverpackungen, Wikipedia, usw. stehen.
    Ich vermute nur das würde sich international kaum durchsetzen lassen. Chinaverkäufer und Gerätehersteller löten sich da irgendwas möglichst günstig zusammen. Es gibt ja z.B. längst klare Logos die sie in den Stecker einstanzen sollen, aber ja..

  15. Re: Wofür stand nochmal das U?

    Autor: Eheran 05.09.19 - 17:14

    >Gelb > Orange > Grün > Blau
    Was für eine Anordnung soll das sein?
    Weder die Wellenlänge, noch wie hell die Farbe ist, ist dort in einer Reihe geordnet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau
  2. Asseco Solutions AG, Karlsruhe
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme