1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Varjo VR-Headset im Hands on…

Frame-Synchronität der beiden Displays ist noch ein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frame-Synchronität der beiden Displays ist noch ein Problem

    Autor: Poison Nuke 19.02.19 - 19:57

    Was mir bei der Varjo hier noch aufgefallen ist, dass es bei schnellen Bewegungen beide Displays nicht absolut synchron das Bild aufbauen. Aber das es im Endeffekt zwei Displays sind die verschiedene Teile einer Szene rendern ist das auch nur eine Frage der Umsetzung PC-seitig. Da wird sich dank hardware-unterstütztem, fovealen Renderings sicher noch einiges tun.

    Und der Übergang zwischen den beiden Displays ist um so besser zu erkennen, je mehr man mit den Augen "natürlich" schaut. Sobald man die Augen "starr" gerade aus richtet und nur den Kopf bewegt, desto weniger fällt der Übergang auf. Aber dafür soll das foveale Display irgendwann zukünftig ja auch dem Blick folgen, sodass das gesamte Sichtfeld perfekt scharf wirkt.

  2. Re: Frame-Synchronität der beiden Displays ist noch ein Problem

    Autor: Hotohori 19.02.19 - 22:07

    Ja, die Technik ist schon extrem interessant, ist nur die Frage wie lange sie gegenüber anderen Techniken den Vorteil halten werden können, zum auch das VR Headset wieder das übliche Problem wie alle VR Headsets hat: kein natürliches 3D weil nur eine Fokusebene.

  3. Re: Frame-Synchronität der beiden Displays ist noch ein Problem

    Autor: Poison Nuke 19.02.19 - 22:18

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das VR Headset wieder das übliche Problem wie alle VR Headsets hat: kein
    > natürliches 3D weil nur eine Fokusebene.

    Das ist auch nur noch eine Frage der Zeit, bis das bei VR gelöst ist. Denn bei der Hololens, der Magic Leap One und der Nreal ist es schon gelöst, dort werden die Pixel auf verschiedene Tiefen-Ebenen projeziert. Die Hologramme in diesen MR-Brillen haben eine echte Tiefenschärfe. Allerdings macht dies die Brillen auch so aufwändig und teuer (ok die nreal ist echt günstig mit 1000¤). und trotzdem haben sie einen sehr kleinen FOV.

    Bei VR-Brillen wird dies aktuell schon durch ein bewegliches Display oder Linse zumindest teilweise verbessert: abhängig von dem angeschauten Objekt wird das Display nach hinten oder vorn verschoben, dadurch kann die fokale Ebene um mehrere Meter verschoben werden. Tiefenschärfe hat man dadurch aber noch keine aber zumindest muss das Auge scharfstellen.

  4. Re: Frame-Synchronität der beiden Displays ist noch ein Problem

    Autor: Hotohori 20.02.19 - 21:23

    Ja, eben, es gibt bereits erste Ansätze und so eine neue Optik in einer neuen VR Brille wäre für mich dann schon eher ein VR 2.0 und je nach dem wann erst Brillen mit so einer Technik auch käuflich am Markt erscheinen, könnte die Technik von Varjo, auch je nach dem wie sie sie zukünftig noch erweitern können, eine Sackgasse sein.

    Das VR Brillen, die richtiges 3D ermöglichen, VR Brillen, die dies nicht können, ersetzen werden, dürfte wohl kaum eine Diskussion wert sein, ist absolut logisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  3. afb Application Services AG, Dresden
  4. Netze BW GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor