1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Versand: Smartphone wird für DHL…

Die Technik schreitet nun mal voran.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: AphexTwin 18.07.19 - 12:07

    >>"Das ist eine Hürde für Anwender, die nicht mit moderner Technik sozialisiert wurden",

    Kein Argument, mein Opa ist auch nicht damit aufgewachsen, hat es sich mit 80 selbst beigebracht. Kenne viele solcher Smartphone und Internet-Renter. Es gibt genug die es nicht lernen wollen, das ist dann aber eine persönliche Entscheidung.

    >> "sie nicht nutzen können oder sie schlicht nicht haben"

    Oftmals persönliche Entscheidung, wenn man an alter Technik festhält oder neue Technik für Unsinn oder böse hält. Körperliche Einschränkungen (z.B. Blindheit) sind generell auch kein Problem mehr, gibt es doch umfangreiche Angebote an Screenreadern, die auch App-Inhalte vorlesen können. Armut/Harz4 ist auch kein Argument, laut aktuellem Harz4-Regelsatz hat man 37,20 Euro für Nachrichtenübermittlung. Selbst wenn man im Monat ein paar klassische Briefe verschickt, reicht das in der Regel wenn man ein Handy mit Vertrag für 10¤ im Monat hat (Blau). Habe selbst mal Harz4 bezogen, spreche also aus Erfahrung.

    Code in der App anstatt per SMS ist also kein großes Thema und wenn dann in den meisten Fällen nur bei persönlichen Entscheidungen, für die man dann aber die Konsequenzen selber tragen muss und sich nicht beschweren darf.

    Ich kann für technischen Fortschritt niemanden verantwortlich machen, das ist der Lauf der Zeit dem man sich beugt oder eben abgehängt wird. Dies gilt für Leute die können, aber nicht wollen. Für Leute die nicht können, z.B. aufgrund körperlicher Einschränken, gibt es in der Regel Hilfe, seinen es Hilfsmittel oder externe Hilfe (z.B. Betreuer).
    In der Regel sind es die Leute die nicht wollen, die bei sowas die Welle machen.

  2. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: ase (Golem.de) 18.07.19 - 12:27

    Halllo,

    AphexTwin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>"Das ist eine Hürde für Anwender, die nicht mit moderner Technik
    > sozialisiert wurden",
    >
    > Kein Argument, mein Opa ist auch nicht damit aufgewachsen, hat es sich mit
    > 80 selbst beigebracht.

    Natürlich gibt es sowas. Das gibt es aber auch andersherum. Meine Oma hat damals viele Jahre gebraucht, bis sie den CD-Player bedienen konnte und für mich war es sehr schwierig ihr das beizubringen, weil ich in meinen jungen Jahren nicht verstand, dass sie es nicht verstehen konnte. Mir brachte niemand bei, dass es solche Situationen geben kann.

    Der Wechsel des Fernsehers war auch die Hölle für sie.

    Plattenspieler? Kein Problem. Mit fortschreitender Krankheit waren neue Techniken kaum bis gar nicht mehr beibringbar. Aber sie blieb trotzdem lange selbstständig. Meine Oma hat sich sicher nicht entschieden krank zu werden. Das kann uns allen passieren, dass das Gehirn nicht mehr richtig arbeitet. In den wenigsten Fallen ist das eine Entscheidung, die wir selbst bewusst treffen.

    Das Konzept des lebenslangen Lernens muss man übrigens auch erst lernen. Es gibt genug Menschen, die das nie gelernt haben.

    Das schöne an Zugänglichkeit/Inklusion ist: Man lässt den Menschen viel länger ihre Unabhängigkeit und gegebenfalls auch Würde. Es braucht dann keinen "Betreuer" damit noch Musik von CDs gehört werden kann.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: anyone_23 18.07.19 - 12:43

    Ich habe ja nichts gegen den technischen Fortschritt aber technischer "Fortschritt" einfach nur aus Prinzip ist eben Unsinn. Mit der SMS/E-Mail-Methode gibt es doch eine universelle Möglichkeit Packstationen zu nutzen unabhängig vom verwendeten Gerät. Wieso wird das nun zwangsweise auf eine App umgestellt? Ich sehe in der App-Variante eigentlich nur Nachteile (Benötigt Speicherplatz, Datenvolumen, Updates notwendig, nur für wenige Betriebssysteme verfügbar usw.).

    Das Highlight ist dann natürlich, dass die App gleich 4 Tracker enthält. Neben 2x Google-Trackern sind auch diese Tracker dabei:

    Scandit: Scandit is a barcode scanner SDK that offers real-time analytics ("scanalytics") to track what barcodes users have scanned and profile users for targeted advertising.

    Flurry:

    Utilizes tracking to analyze user interaction, correlating with other users
    Groups and correlates user data
    Tracks in-app actions of users
    Segments users
    Funnels users into specific in-app paths
    Monitors user churn and retention
    Determines user "personas"
    Predicts user demographics
    Monitors user acquisition efforts
    Measures the impact of advertising campaigns or channels Yahoo, 02.

    Naja, damit ist dann auch klar wieso es diese Zwangsumstellung gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 12:46 durch anyone_23.

  4. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: Vaako 18.07.19 - 12:45

    Mag ja sein aber ein Smarthphone kostet nun auch mal nicht gerade wenig und die Akkus halten wie lange 2-3 Jahre? Nehmen wir mal an mir recht mein PC und Festnetztelefon soll ich mir da extra nen Smartphone für so ein Mist kaufen? Dann hol ich es lieber bei der Post ab das Paket.

  5. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: IchBIN 18.07.19 - 12:51

    All Dein Argumente sind hinfällig, wenn man Wert auf seine Privatsphäre legt. Ich habe zwar ein modernes Android-Smartphone (Android Pie in Form von LineageOS 16), aber natürlich ohne jegliche Spyware von Google. OK, ich könnte die DHL-App wahrscheinlich über Yalp aus dem Play-Store extrahieren und installieren, aber: Funktioniert die App denn auch ohne die Google Spyware auf dem Telefon? Wenn das nicht der Fall ist, dann kann ich somit keine Packstation nutzen. Mache ich eh nicht, aber wenn ich es wollen würde, würde DHL mich gezielt diskriminieren, weil ich Wert darauf lege, nicht von (US-)Konzernen vorne, hinten, oben, unten, rechts und links abgeschnüffelt zu werden.

    Man soll also auf sein Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verzichten, "weil das heute halt modern ist"? Dies ist doch eine absolut menschenverachtende Haltung...

  6. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: IchBIN 18.07.19 - 12:53

    anyone_23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Highlight ist dann natürlich, dass die App gleich 4 Tracker enthält.
    > Neben 2x Google-Trackern sind auch diese Tracker dabei:
    >
    > Scandit: Scandit is a barcode scanner SDK that offers real-time analytics
    > ("scanalytics") to track what barcodes users have scanned and profile users
    > for targeted advertising.
    >
    > Flurry:
    >
    > Utilizes tracking to analyze user interaction, correlating with other
    > users
    > Groups and correlates user data
    > Tracks in-app actions of users
    > Segments users
    > Funnels users into specific in-app paths
    > Monitors user churn and retention
    > Determines user "personas"
    > Predicts user demographics
    > Monitors user acquisition efforts
    > Measures the impact of advertising campaigns or channels Yahoo, 02.
    >
    > Naja, damit ist dann auch klar wieso es diese Zwangsumstellung gibt.

    Damit ist aber auch klar, dass die DHL-App eine von der Sorte ist, der man keinen Internetzugang gewähren sollte - und damit funktioniert sie eh nicht. Folglich: Absolut unbrauchbar, das neue System.

  7. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.19 - 12:55

    Merkst ja, wie das die überwiegende Mehrheit der Leute interessiert ... die wollen es noch nicht einmal wissen womit und wie sie abgezogen werden ...

  8. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: captain_spaulding 18.07.19 - 13:02

    Wie wäre es mit einem Open Source Client zum mTAN-Abholen?

  9. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: mark.wolf 18.07.19 - 13:52

    Das ist kein Argument sich das Smartphone mit einer ranzigen App zu verseuchen, die man nicht wirklich kontrollieren kann und von der man gar nichts über Datensicherheit weiß.

    Das ist einfach der Zwang sich mit einer zusmmengescusterten App abschnüffeln zu lassen. So was kommt mir bestimmt nicht auf das Smartphone. Solange der Email Versand noch geht, werde ich die PackStation noch nutzen, danach muß dan DHL wohl oder übel einen Mitarbeiter zu mir schicken, ggf. auch mehrfach. Sorry, selbst schuld.

  10. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.19 - 13:56

    Wozu diese Komplexität hinzufügen, wenn die zum Email oder/und SMS-Empfang eh schon vorhanden ist? Um noch mehr Angriffsfläche zu verbreiten und die Nutzer noch besser bespitzeln zu können?

  11. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: AphexTwin 18.07.19 - 14:44

    Hallo Andy,

    ich verstehe was du meinst und ja, ich sehe das Problem bzgl. Krankheit (Demenz, Alzheimer etc.). Aber diese Krankheiten führen leider in der Regel sehr oft dazu, das man seine Eigenständigkeit verliert, da ist der Wechsel von SMS auf eine App eher kein Thema, was da große Wichtigkeit besitzt sondern das tägliche Leben zu meistern wie zu essen, zu trinken und seine Medikamente zu nehmen.

    Und ja, es mag Leute geben, die nicht die kognitiven Fähigkeiten besitzen um auch noch spät etwas zu lernen. Irgendwo muss die Inklusion aber seine Grenze haben.

    Auch wenn mir bereits der Vorwurf, ich wäre menschenverachtend, entgegen geschmissen wurde, so bleibe ich dabei, dass der technische Fortschritt vorangehen muss, selbst wenn dabei ein paar Leute auf der Strecke bleiben. Denn erst technischer Fortschritt ermöglichte es uns länger und besser zu leben als vorangegangene Generationen. Und ja, Fortschritt egal wie klein er ist. Auch das Umstellen von SMS auf App, da SMS ein altes System ist, dessen Nutzung rückläufig ist und es technisch bessere Alternativen gibt.
    Ich halte nicht viel von Individualismus, sondern viel mehr von Kollektivismus. Es sollte das oberste Ziel von allen sein, die Menschheit in Ihrer Gesamtheit weiter zu entwickeln, mittels technischem Fortschritt. Denn nur so kann man ultimativ dafür sorgen, das irgendwann niemand mehr abgehängt wird, krank wird oder ein schlechtes Leben führen muss und das auch dank des Transhumanismus. Aber bis wir da sind, wird es ein steiniger Weg werden.

    PS: Tracking gehört zur Forschung; das Sammeln von statistischen Nutzungsdaten um das Erleben von Diensten, Waren usw. besser und effektiver zu machen. Es ist wichtig und Notwendig, da sonst nichts verbessert werden kann. Keine Verbesserung = Kein Fortschritt.

  12. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: captain_spaulding 18.07.19 - 14:54

    AphexTwin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn erst technischer Fortschritt ermöglichte es uns länger und besser zu
    > leben als vorangegangene Generationen. Und ja, Fortschritt egal wie klein
    > er ist. Auch das Umstellen von SMS auf App, da SMS ein altes System ist,
    > dessen Nutzung rückläufig ist und es technisch bessere Alternativen gibt.

    Technisch kann man diese App keinesfalls als Fortschritt verkaufen. Sie verbraucht mehr Resourcen, ist nicht portabel und noch dazu unsicherer als die EMail-Variante.

    > PS: Tracking gehört zur Forschung; das Sammeln von statistischen
    > Nutzungsdaten um das Erleben von Diensten, Waren usw. besser und effektiver
    > zu machen. Es ist wichtig und Notwendig, da sonst nichts verbessert werden
    > kann. Keine Verbesserung = Kein Fortschritt.

    Ja, Tracking/Datensammelei ist der einzige Fortschritt. Allerdings nicht aus Kundensicht...
    Zu Verbessern gibt es erst etwas seit es die App gibt. Vorher war alles perfekt. Brilliant! Nun hat man Verbesserungsmöglichkeiten an die man früher nie gedacht hatte!

  13. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: matok 18.07.19 - 14:56

    AphexTwin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn mir bereits der Vorwurf, ich wäre menschenverachtend, entgegen
    > geschmissen wurde, so bleibe ich dabei, dass der technische Fortschritt
    > vorangehen muss, selbst wenn dabei ein paar Leute auf der Strecke bleiben.

    Du bist bislang die Erklärung schuldig geblieben, wo der Fortschritt bei der App überhaupt liegt.

    > Auch das Umstellen von SMS auf App, da SMS ein altes System ist,
    > dessen Nutzung rückläufig ist und es technisch bessere Alternativen gibt.

    Mit SMS und Email erreichst du mehr Leute, als mit der App. Der Zweck wird ebenfalls komplett von SMS und Email erfüllt. Fortschritt?

    > PS: Tracking gehört zur Forschung; das Sammeln von statistischen
    > Nutzungsdaten um das Erleben von Diensten, Waren usw. besser und effektiver
    > zu machen. Es ist wichtig und Notwendig, da sonst nichts verbessert werden
    > kann. Keine Verbesserung = Kein Fortschritt.

    Inwiefern steigert das Sammeln von Daten mein Paketabholerlebnis?

  14. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: randya99 18.07.19 - 16:56

    Ich sehe hier keine Argumente. TAN über eine App ist eher ein Rückschritt. Es geht hier darum, dass jeder die App installieren soll, ist also nur positiv für das Unternehmen.

    Ich bin jung und mache Packstation TAN über email. Banking übrigens ohne TAN. Manchmal ist es eben doch so besser wie es früher war.

  15. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: Hotohori 18.07.19 - 17:59

    Mir war die SMS schon aus dem Grund lieber, weil ich nur ein Prepaid Tarif ohne Datenvolumen habe, da ich unterwegs kein Internet brauche. SMS konnte ich so aber immer empfangen.

    Und so wie ich gesehen habe, hat die App keinen Offline Modus. Sprich man muss online sein, selbst wenn man sich die PIN erneut anzeigen lassen will.

  16. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: LinuxMcBook 18.07.19 - 18:12

    AphexTwin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Regel sind es die Leute die nicht wollen, die bei sowas die Welle
    > machen.

    Danke, perfekte Zusammenfassung!
    Und die Antworten in diesem Thread bestätigen es auch direkt.

  17. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: LinuxMcBook 18.07.19 - 18:12

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu diese Komplexität hinzufügen, wenn die zum Email oder/und SMS-Empfang
    > eh schon vorhanden ist? Um noch mehr Angriffsfläche zu verbreiten und die
    > Nutzer noch besser bespitzeln zu können?

    Vor allem SMS-TANs erhöhen doch gerade die Angriffsmöglichkeiten!

  18. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: FreiGeistler 18.07.19 - 21:44

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu diese Komplexität hinzufügen, wenn die zum Email oder/und
    > SMS-Empfang eh schon vorhanden ist? Um noch mehr Angriffsfläche zu verbreiten und
    > die Nutzer noch besser bespitzeln zu können?
    >
    > Vor allem SMS-TANs erhöhen doch gerade die Angriffsmöglichkeiten!
    Eher die zusätzliche App.

  19. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: LinuxMcBook 18.07.19 - 21:56

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ML82 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wozu diese Komplexität hinzufügen, wenn die zum Email oder/und
    > > SMS-Empfang eh schon vorhanden ist? Um noch mehr Angriffsfläche zu
    > verbreiten und
    > > die Nutzer noch besser bespitzeln zu können?
    > >
    > > Vor allem SMS-TANs erhöhen doch gerade die Angriffsmöglichkeiten!
    > Eher die zusätzliche App.

    Wieso?
    Wenn das Smartphone kompromittiert wurde, dann ist auch SMS unsicher.
    SMS können aber - viel realistischer - auch über unautorisiert zusätzlich bestellte SIM-Karten abgegriffen werden.

  20. Re: Die Technik schreitet nun mal voran.

    Autor: matok 18.07.19 - 22:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AphexTwin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Regel sind es die Leute die nicht wollen, die bei sowas die Welle
    > > machen.
    >
    > Danke, perfekte Zusammenfassung!
    > Und die Antworten in diesem Thread bestätigen es auch direkt.

    Ich warte weiterhin auf Argumente, die _für_ die App sprechen. Außer hohlen Sprechblasen habe ich dazu bislang noch nichts gehört. Und ohne Mehrwert für den Nutzer, ist die App aus Nutzersicht reiner Selbstzweck, was nicht unbedingt intelligent ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. Lidl Digital, Berlin
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18