1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: So verändert Disney…

Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

    Autor: Micha12345 25.03.20 - 15:44

    Ich habe für Disney+ dieses Kennen-lern-Vorzugs-Jahresabo abgeschlossen, um mir einfach mal ein eigenes Bild vom Angebot zu machen.

    Nach meinem ersten Tag Disney+ bin ich mir aber schon ziemlich sicher, dass ich am Ende dieser Zeit das Abo wohl nicht verlängern werde, wohin ich aber an meinem Netflix-Abo festhalten werde.

    Disney+ bietet in großer Menge einfach den immer gleichen Content an. Aktuell ist dort für mich nur StarWars (in Teilen) und NatGeo interessant. Ob hier über das Jahr noch viel für mich Interessantes dazu kommt, bleibt abzuwarten.

    Netflix hingegen bietet mir hingegen ein sehr breitet Angebot. Ja, vieles ist dort nicht mit den allergrößten Budgets produziert. Ich bewundere bei Netflix aber den Mut, auch mal in Nischen zu gehen.

  2. Re: Netflix wird gehen, Disney+ wird bleiben

    Autor: McWiesel 25.03.20 - 16:24

    Disney+ hat nicht die Quantität, dafür die Qualität. Es reicht immer noch übrig aus um regelmäßig Samstagabends oder Sonntagnachmittags dort was zu schauen. Es ist gewiss nichts für jeden Tag, dafür ist es auch deutlich günstiger. Und wenn man mal ehrlich ist läuft eh was falsch, wenn man jeden Abend vor der Glotze hängt. So viel Content will ich irgendwann gar nicht mehr.

    Das einzige was noch Netflix interessant gehalten hat, waren Zukauf-Serien wie The Blacklist oder Walking Dead. Doch damit ist es mittlerweile fast rum.

    Und dann bleiben nur noch die typischen Netflix-Serien übrig, die irgendwie alle gleich sind: Unsympathische Hauptdarsteller mit Drogen- und Alkoholproblem siechen im dunklen Hinterhof einer austauschbaren US-Metropole ohne viel Handlung und Story vor sich hin, spätestens in der 5. Folge kommt dann die übliche Folterszene, wo dann in jedem Detail gezeigt wird, wie jemand die Fingernägel rausgezogen bekommt. So ein Müll will ich einfach nicht mehr sehen und das sind wohl die Nischen, die Netflix bedient.
    Selbiges mit den Serien im Mittelalter-Setting, auch da gehts ja nicht ohne das regelmäßige Abhacken von Gliedmaßen .. das hochgelobte The Witcher hab ich gleich nach der ersten Folge nicht mehr weitergeschaut, spricht mich absolut nicht an.

    Ich bin wirklich kein Moralapostel, hab nichts gegen Ballerspiele und mag auch gute Horrorfilme und hasse geschnittene Szenen. Und selbst Walking Dead hat ja auch gelegentlich Schockmomente, die harter Tobak sind. Aber wenn irgendwie jede Serie nur noch irgendwelche Subkulturen der Gesellschaft als Szenario hat und nur keine oder eine total belanglose Story liefern kann, dann bin ich nicht mehr die Zielgruppe. Und die paar Serien, die spannend angefangen haben (z.B. Salvation), werden dann mit einem übelst offenen Ende abgesetzt. Na danke...

    Das ist nicht unbedingt mal eine Budgetfrage, mit einem guten Plot kann man erfolgreiche Formate selbst rein in einem Studio drehen. Aber dafür braucht man halt ein guten Storyschreiber und Schauspieler, die wenigstens bisschen Spaß an ihrer Rolle haben. Und daran scheiterts wohl...

    Ich hab Netflix eh gekündigt, schau jetzt noch Designated Survivor (wo das einzige Grauenhafte nur die Bildqualität ist) zu Ende und dann ist vorbei.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 16:34 durch McWiesel.

  3. Re: Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

    Autor: quineloe 26.03.20 - 01:03

    Was mich schon mal sehr irritiert ist dass Disney offensichtlich daran festhält, den wöchentlichen Releaserhythmus für den 5 Monate Später Launch einfach beizubehalten. Gerade The World According to Jeff Goldblum Folge 1 gesehen ... und es ist die einzige verfügbare Folge.

    Sind die noch ganz sauber? Die komplette Staffel war im Januar durch, aber wir sollen jetzt warten, auf altes Zeug? Einfach freischalten und die Leute schauen lassen kommt wohl nicht in Frage.

    Ich hab jedenfalls in meinen Kalender jetzt den Kündigungstermin gesetzt. Ich bezweifle, dass ich das behalten werde.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

    Autor: waldmeisda 26.03.20 - 08:36

    Ich hab auch das Telekom Angebot abgeschlossen, warum auch nicht. Halbes Jahr für lau bei 3 Kindern. Aber es ist halt nichts im Angebot was es nicht schon anderswo gab, mal von Mandalorian abgesehen, aber die 2 folgen hat man ja in 1h geschafft. Das Angebot wird sicher noch wachsen und ich werde dann im September entscheiden wer bleibt und wer geht. Wir nutzen atm netflix + amazon. Werd mich dann auf 2 von 3 beschränken.

  5. Re: Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

    Autor: AllDayPiano 26.03.20 - 09:54

    Man sollte sich halt darüber im klaren sein, dass vor allem alte Disney-Produktionen vor Geschlechterstereotypen und Rassismus nur so strotzen; auch wenn das in der Synchronfassung in Deutschland stark abgeschwächt wurde.

    Gerade die alten Produktionen vermitteln ein stark verzerrtes Rollenbild.

    Die Filme sind deswegen trotzdem gut, und ich bin wahrlich nicht der Erste, der mit der Rassismuskeule herumwirbelt, aber besonders wenn man seinen Kindern die Inhalte zum Konsum gibt, ist es durchaus sinnvoll, sich der Tatsache bewusst zu sein, und mit seinen Kindern dann auch durchaus darüber zu reden, und zu erklären.

  6. Re: Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

    Autor: quineloe 26.03.20 - 10:13

    Gestern 20.000 leagues under the sea angeschaut, da kommen einfach keine Frauen vor, also kein Problem.

    Dass der Film vor absurden Logikfehlern nur so strotzt steht auf einem anderen Blatt...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Disney+ wird gehen, Netflix wird bleiben

    Autor: Lacrimula 30.03.20 - 20:25

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich halt darüber im klaren sein, dass vor allem alte
    > Disney-Produktionen vor Geschlechterstereotypen und Rassismus nur so
    > strotzen; auch wenn das in der Synchronfassung in Deutschland stark
    > abgeschwächt wurde.
    >
    > Gerade die alten Produktionen vermitteln ein stark verzerrtes Rollenbild.
    >
    > Die Filme sind deswegen trotzdem gut, und ich bin wahrlich nicht der Erste,
    > der mit der Rassismuskeule herumwirbelt, aber besonders wenn man seinen
    > Kindern die Inhalte zum Konsum gibt, ist es durchaus sinnvoll, sich der
    > Tatsache bewusst zu sein, und mit seinen Kindern dann auch durchaus darüber
    > zu reden, und zu erklären.

    Ich bin selber damit groß geworden. Na und? Trauen Sie Ihren Kinden doch mal selber zu, sich das "richtige Bild" anzueignen, bzw. selber zu begreifen. Dass in Afrika nicht alle Menschen mit Knochen in der Nase und dicken, roten Lippen herumlaufen, das sollte doch wohl noch zu erschließen sein oder sind die Menschen so verdummt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. CPU Consulting & Software GmbH, Augsburg
  3. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  4. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus