Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Viking Technology: Die UHC-Silo ist…

Anwendungsgebiet?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anwendungsgebiet?

    Autor: Raistlin 14.07.17 - 14:53

    Habt Ihr Beispiele wo sowas benötigt wird?

    Mir fällt spontan nur ISS ein.

  2. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: TrollNo1 14.07.17 - 14:57

    In meinem PC, als RAID-5 :D :D :D

    Und dann werde ich mir ALLE Katzenbilder aus dem Internet runterladen!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: Raistlin 14.07.17 - 15:04

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem PC, als RAID-5 :D :D :D
    >
    > Und dann werde ich mir ALLE Katzenbilder aus dem Internet runterladen!

    Wie viele das wohl, ohne Redundanz, wären?
    Alleine Grumpy Cat füllt eine SSD.

  4. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: pumok 14.07.17 - 15:08

    Die SSD ist durch die Geschwindigkeit eher als (schnelles) Datengrab geeignet.
    Wenn ein Unternehmen 3 Racks voll mit HDDs hat, dann braucht es neu nur noch 1 Rack. Da darf die SSD dann auch einiges mehr als die HDDs kosten und es lohnt sich immer noch. Man darf nicht nur die Kosten der SSD mit der HDD vergleichen, auch der Rest der Infrastruktur muss eingerechnet werden (Rack, Storage, Kühlung, Strom, Platz, Ausfallhäufigkeit, Wartung, etc).
    Somit sind die SSDs für jedes Rechenzentrum interessant, welches grössere Datenmengen vorhalten muss. Z.B. Grossunternehmen, Sharehoster oder auch für einen Provider für die Vorratsdatenspeicherung.

    Ich habe durch einen guten Komprimierungs-Algorithmus ALLE Katzenbilder auf nur einer HDD :-P

  5. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: Ext3h 14.07.17 - 15:17

    Überall wo jetzt schon die maximale Anzahl von SAS-Ports erreicht ist.

    Über Netzwerk mehrere Server zusammen schalten ist in vielen Fällen nicht sonderlich wünschenswert, die Latenzen gehen sonst schnell wieder in den einstelligen Millisekunden-Bereich hoch und die IOPS bei sequentiellem 4k entsprechend in den Keller.

    Wenn sich also dann z.B. 400TB Storage ohne SAN, sondern direkt im Applikationsserver realisieren lassen, dann ist das ein großer Vorteil.

    Nicht nur wegen den 400W die die klassischen Festplatten im Idle schlucken, plus die 500W die oben drauf noch für die SAN-Lösung anfallen. (Gegenüber 200W komplett für die reine SSD-Lösung.) Oben drauf kommen dann noch massiv reduzierte Zugriffszeiten.

    Da fallen mir spontan auch genug Projekte ein die Datenbanken entsprechender Größe haben und davon profitieren würden auf Sharding verzichten zu können. Schlichtweg weil damit jede viele Abfragen gar nicht mehr effizient möglich sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.17 15:20 durch Ext3h.

  6. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: wittiko 14.07.17 - 15:48

    Maximale Anzahl an SAS Ports ist schwer schaffbar.

    Eine normale FAS8040 unterstützt 720 Drives. Das wären 3 Stacks zu je 10 Shelfs.

    Bei SSDs kann man aber nur mehr 4 Shelfs pro Stack haben. Würde also 288 SSDs pro Controller bedeuten.

    Pro Stack brauche ich pro Head 2 Ports das sind 6 Ports oder 2 SAS HBA.

    Wobei das größere Problem hier sicher CPU und RAM sind. Es macht mehr Sinn einen größeren Cluster mit mehr Nodes zu haben als wenige Nodes mit extrem vielen SSDs/HDDs.

    Der Energiebedarf ist pro Shelf nicht viel Unterschied: 24*1.8TB HDDs sind 382W und 24*16TB sind 303W. Die Speicherdichte pro Rack ist auf jeden Fall massiv höher aber das Problem man braucht wesentlich mehr CPU Leistung um die SSDs sinnvoll nutzen zu können.

    Gerade Deduplizierung und Kompression braucht nicht gerade wenig CPU. Gerade bei SSDs ist sowas jedoch sehr sinnvoll.

  7. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: Trockenobst 14.07.17 - 15:56

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt Ihr Beispiele wo sowas benötigt wird?

    I download the internet.
    Every day.

  8. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: tingelchen 14.07.17 - 16:08

    Kühlung kann hier eher ein Problem werden als bei mehreren HDD's. Denn eine SSD dieser Größe ist auch entsprechend gepackt. Ich frag mich wie hoch die Kerntemperatur des Teils wird. Welche ohne Maßnahmen durch den Hersteller (z.B. Heat Pipes) nicht unmittelbar kühlbar ist.

    Bei Ausfallsicherheit muss man sagen, da bringt einem nur Redundanz etwas. Sprich ein Raid Storage oder ein SDS. Oder eine Kombination aus beidem. Da ist eine Rießenplatte nicht zwangsweise die bessere Lösung. Denn zur Ausfallsicherheit gehören auch mehrere einzelne Rechner (Nodes). Gerade bei großen Storage Plattformen müssen die Daten über mehrere Nodes verteilt werden. Damit ein Ausfall eines Nodes nicht zu Performance Verlust führt.

    > Ich habe durch einen guten Komprimierungs-Algorithmus ALLE Katzenbilder auf nur
    > einer HDD :-P
    >
    Mega.h265? Nein, nein ich habs... Super JPG ? ^^

  9. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: tingelchen 14.07.17 - 16:19

    > Wenn sich also dann z.B. 400TB Storage ohne SAN, sondern direkt im Applikationsserver
    > realisieren lassen, dann ist das ein großer Vorteil.
    >
    Kann man in kleinen Firmen machen. Da reicht meist ein Backup auf einem externen Storage (z.B. Bandlaufwerk). Wenn allerdings mehr Ausfallsicherheit gefragt ist, dann willst du 2 Dinge, wenn ein Application Server abraucht:
    1) Keinen Datenverlust
    2) Standby Server

    Wichtig ist... eine Anwendung lässt sich eben neu starten. Daten nicht. Und ein defekter Server erst recht nicht ;) Ergo bildet sich automatisch ein Szenario ab. Entkopplung der Datenhaltung von der Anwendungsausführung. Es ist Sinnvoller die Daten in ein eigenes Storage zu stopfen, welches die Daten über mehrere Nodes redundant hält. Dein Application Server nutzt dann dieses Storage nur. Raucht der Application Server ab, kann ein Standby Server (im einfachsten Fall) eben hochgefahren werden und am letzten Punkt einfach weiter machen.

    Sollten Zugriffszeiten essentiell sein, dann macht es mehr Sinn das lokale Raid Array im Application Server lediglich als Cache zu nutzen. In diesem Bereich werden vor allem gern die SSD genutzt, welche man in den PCIe Slot stopft :) Da sind allerdings 50TB SSD's am SAS Controller weniger brauchbar.

  10. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: tingelchen 14.07.17 - 16:23

    Du wirst lachen. Aber das ist tatsächlich ein Anwendungsszenario ;) Das Internet Archiv wird sich sicherlich über die großen Platten freuen.

  11. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: ThorstenMUC 14.07.17 - 16:34

    4k Videobearbeitung...
    Rohmaterial hat gerne mal ein paar Terabyte pro Stunde Video.

  12. Re: Anwendungsgebiet?

    Autor: xenofit 15.07.17 - 02:18

    Du willst Beispiele:
    Wir haben gerade für jeden unserer Cluster ein neues Storage System für /Scratch zusammengebaut. Das besteht aus jeweils 12 Server a 12 4TB Platten und 4 Servern (Metadaten vom Clustered File System) mit jeweils einer PCIe SSD drin. Mit solchen Platten könnte man das in 2 Storage Knoten und zwei Meta Knoten packen. käme so dann auf 4-6 HE statt momentan 28. Das ist schon eine enorme Platzersparniss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. technotrans AG, Sassenberg
  3. Packsize GmbH, Herford (Home-Office)
  4. digatus it consulting GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 10,99€
  3. 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Banking-App: Outbank im Insolvenzverfahren
    Banking-App
    Outbank im Insolvenzverfahren

    Der Betreiber der großen Banking-App kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Wird kein Käufer gefunden, muss Outbank eingestellt werden.

  2. Glasfaser: Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck
    Glasfaser
    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

    Durch ihren radikalen Vectoring-Kurs verliert die Telekom in München, Hamburg und Köln immer mehr Kunden an die Glasfaserbetreiber der Stadtwerke. Daher musste auch Deutschlandchef van Damme gehen.

  3. Offene Konsole: Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux
    Offene Konsole
    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

    Holzfurnier plus Prozessoren von AMD auf Radeon-Basis: Atari hat weitere Details zu seiner Ataribox veröffentlicht. Das Gerät soll Linux verwenden, für Herbst 2017 ist eine Crowdfunding-Kampagne geplant.


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20