1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Das große…

Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: Unix_Linux 05.08.16 - 16:01

    Die ersten Wochen waren noch ganz interessant. Aber so langsam, wirds immer enger. Es ist schon 6 Tage her, dass ich das Teil benutzt habe. Und mich reizt es kaum mehr das teil weiter zu benutzen.

    Der Abnutzungseffekt ist extrem schnell eingetreten. Und langsam verstaubt es in der ecke.

    Meine grössten kritikpunkte:

    -viel zu grobe bildauflösung. Stört mich massiv
    -unbequemer sitz für längere sessions. Hitzestau. Zu schwer. Kabel nervt
    -umständliche Nutzung. Zimmer muss immer etwas umgeräumt werden. Tisch, und zwei stühle müssen immer in meinem Raum weggeräumt werden. Nichts für mittelgroße Zimmer. Mein Zimmer 6x5m
    -unangenehmen gefühl in den Augen und in der Magengegend.
    -man wird gezwungen sich zu viel zu bewegen. Man kann es kaum relaxt benutzen. Zum entspannen weniger geeignet
    -content viel zu einfsch gestrickt. Oft ähnliche conzepte


    Alles in allem bin ich sehr ernüchtert. Naja mal sehen, ich behalte es mal noch ein paar Monate. Aber ich bin sehr skeptisch, dass das was langfristiges wird.

  2. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: vulkman 05.08.16 - 16:26

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -unangenehmen gefühl in den Augen und in der Magengegend.

    Jepp, same here, wenn auch mit dem DK2, aber das Problem dass mein Innenohr was anderes sagt, als mein Auge, hat mit dem Headset eh wenig zu tun, solang man konstant 90 FPS hat...

  3. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: Hotohori 05.08.16 - 19:51

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -unangenehmen gefühl in den Augen und in der Magengegend.
    >
    > Jepp, same here, wenn auch mit dem DK2, aber das Problem dass mein Innenohr
    > was anderes sagt, als mein Auge, hat mit dem Headset eh wenig zu tun,
    > solang man konstant 90 FPS hat...

    Mein DK2 hatte ich dieses Jahr auch noch nicht auf. Dabei gäbe es genug neues Material, das ich mir mal angucken sollte. ^^

    Bei mir ist aber der VR Hype erst mal verflogen. Ich bin inzwischen doch zu alt für einen Early Adoper einer neuen Technik. Allerdings kommen bei mir auch aktuell noch gesundheitliche Probleme dazu, die ich erst mal in den Griff bekommen muss.

  4. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: Hotohori 05.08.16 - 20:06

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ersten Wochen waren noch ganz interessant. Aber so langsam, wirds immer
    > enger. Es ist schon 6 Tage her, dass ich das Teil benutzt habe. Und mich
    > reizt es kaum mehr das teil weiter zu benutzen.
    >
    > Der Abnutzungseffekt ist extrem schnell eingetreten. Und langsam verstaubt
    > es in der ecke.
    >
    > Meine grössten kritikpunkte:
    >
    > -viel zu grobe bildauflösung. Stört mich massiv

    Verständlich, den einen stört es mehr, den anderen weniger, seit ich einen 4K Monitor habe stört mich die geringe Auflösung der VR Brillen auch deutlich mehr und ist für mich ein Faktor auf die zweite Generation zu warten.

    > -unbequemer sitz für längere sessions. Hitzestau. Zu schwer. Kabel nervt

    Das hört man gerade bei der HTC öfters, die Oculus Rift ist deutlich bequemer zu tragen und auch das Kabel (dünner) stört deutlich weniger. Das ist so der allgemeine Tenor unter den VR Nutzern.

    > -umständliche Nutzung. Zimmer muss immer etwas umgeräumt werden. Tisch, und
    > zwei stühle müssen immer in meinem Raum weggeräumt werden. Nichts für
    > mittelgroße Zimmer. Mein Zimmer 6x5m

    Na das hättest du aber vor dem Kauf wissen können. Roomscale VR bringt das eben mit sich. Ich kann damit auch nichts anfangen, zu wenig Platz vorhanden.

    > -unangenehmen gefühl in den Augen und in der Magengegend.

    Legt sich normal mit der Zeit und man sollte immer rechtzeitig aufhören bevor einem wirklich schlecht wird.

    Das Augenproblem liegt an der festen Tiefe, egal wie weit ein Objekt in der VR weg ist, die Augen fokussieren sich immer auf den gleichen Abstand, ähnlich wie bei den 3D Brillen im Kino / für den TV, es ist eben nur Pseudo 3D. Mit EyeTracking soll dann richtiges 3D möglich sein und die Augen können ganz natürlich fokussieren.

    > -man wird gezwungen sich zu viel zu bewegen. Man kann es kaum relaxt
    > benutzen. Zum entspannen weniger geeignet

    Das war doch eigentlich auch logisch, aber auch hier gibt es Ausnahmen. Dieses 3D Malprogramm in man im Raum quasi in die Luft zeichnen kann, das dürfte doch recht entspannend zu bedienen sein.

    > -content viel zu einfsch gestrickt. Oft ähnliche conzepte

    Auch das hört man bei der HTC oft, Oculus bietet da schon etwas mehr an was man als richtige Spiele nennen kann. Bei HTC fühlt sich vieles doch eher wie eine Techdemo an.

    > Alles in allem bin ich sehr ernüchtert. Naja mal sehen, ich behalte es mal
    > noch ein paar Monate. Aber ich bin sehr skeptisch, dass das was
    > langfristiges wird.

    Ich denke du bist auch wie ich eher doch ein Kandidat für die zweite Generation, dachte auch erst die erste Generation wäre was für mich, aber die Rift DK2 hat mich da doch recht schnell belehrt. Nicht das ich von VR weniger angetan wäre, nur von der aktuellen Technik, die wir haben und was noch in naher Zukunft kommen wird:

    Vor allem EyeTracking wird eine kleine Revolution in Sachen VR Brillen werden:

    - richtiges natürliches 3D
    - Entwickler wissen immer genau worauf der VR Nutzer blickt
    -- dadurch die Möglichkeit nur im direkten Sichtfeld in voller Auflösung zu rendern, was massiv die nötige PC Leistung senkt
    -- dadurch die Möglichkeit, dass NPCs direkt auf den Blickkontakt des Nutzers reagieren können, was sie noch realistischer erscheinen lässt und somit die Präsenz stabiler macht

    Das sind dermaßen wichtige Punkte, dass es mich wundern würde, wenn wir mit der zweiten Generation kein EyeTracking sehen würden. Wer sich hier wirklich leistet bei der zweiten Generation ohne EyeTracking zu kommen ist raus aus dem Geschäft, als so wichtig würde ich EyeTracking betiteln.

    Eine höhere Auflösung für die zweite Generation ist eigentlich fast schon normal zu erwarten, ebenso die Beseitigung einiger Kinderkrankheiten, die die Nutzer der ersten Generation hervor brachten.

    Vielleicht gibt es sogar schon eine Lösung für Motion Sickness, aber die erwarte ich ehrlich gesagt erst zur dritten Generation richtig, da gibt es noch keine wirklich marktreife Technik, im Gegensatz zu EyeTracking, was es bereits schon in VR Brillen gibt, bei der FOVE zum Beispiel, welche leider sonst die gleichen Daten hat wie Rift und Vive und somit sehr wahrscheinlich zu spät dran ist um sich auf dem umkämpften Markt richtig positionieren zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.16 20:11 durch Hotohori.

  5. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: motzerator 05.08.16 - 21:44

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------
    > Das Augenproblem liegt an der festen Tiefe, egal wie weit ein Objekt in der
    > VR weg ist, die Augen fokussieren sich immer auf den gleichen Abstand,
    > ähnlich wie bei den 3D Brillen im Kino / für den TV, es ist eben nur Pseudo
    > 3D. Mit EyeTracking soll dann richtiges 3D möglich sein und die Augen
    > können ganz natürlich fokussieren.

    Das verstehe ich nicht. Mit Eyetracking kann man erkennen, wo der Spieler
    hin sieht.

    Man kann damit dann Rechenzeit sparen indem man nur den Bereich mit
    höchster Detailstufe rendert. Man kann darüber hinaus mit der Software
    natürlich auch künstliche "Depth of Field" Effekte hinzufügen, wie in dem
    Video zur FOVE zu sehen.

    Aber: Der Abstand vom Auge zum Display der Brille bleibt doch trotzdem
    gleich, weshalb auch das Auge weiterhin immer auf die gleiche Entfernung
    fokussiert bleibt. Daran kann doch Eyetracking nichts ändern?

  6. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: Megaheinz 06.08.16 - 12:35

    Ein Freund hat sich direkt ne Oculus gekauft.
    War natürlich zum testen sofort da, und total gehyped.
    Dann war er vor zwei Wochen ne Woche segeln, und ich konnte sie mir ne Woche ausleihen.

    War echt geil am Anfang, habe viel Elite und Dirt Rally gezockt. Aber nach 3-4 Tagen stellte sich eine große Ernüchterung ein. Die letzten beiden Tage wusste ich gar nicht mehr was ich spielen soll.

    War kurz davor, mir auch eine zu kaufen.
    Jetzt werde ich erstmal warten, da im Moment einfach nichts da ist zum Spielen

    und für Cryteks Kletterspiel 50¤ zu zahlen finde ich einfach überzogen.

    Hab mir stattdessen erstmal ne 1070 gekauft, und denke zu Weihnachten dann noch einen 1440p oder 4k Monitor. VR kommt mir erst in der 2ten Generation ins Haus

  7. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: awollenh 08.08.16 - 09:03

    Also ich bin meiner HTC Vive noch nicht müßig. Ständig kommen neue Games oder habe Games die ich teils noch nicht durchgespielt habe (z.B. Solus; Neu kommen u.a. Onward und QuiVR wird auch weiterentwickelt). Sessions von 2-3 Std am Stück sind keine Seltenheit. Wenn ich kurz durchrechne, habe ich 12 Leuten die Vive gezeigt und ausgiebig testen lassen. Keinem wurde schlecht (bzw. komisch wurde es nur bei Windlands. Hatte ich am Anfang auch, aber nach nen bisschen spielen hat es sich gelegt). Nur eine Person hatte nen komisches Gefühl in den Augen. Zu den Testern gehörten Leute die nicht anderen beim Spielen zuschauen können, an Höhenangst leiden und nicht Rückwärts oder hinten, beim Auto fahren können.

  8. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: Dwalinn 08.08.16 - 10:12

    Oh nein du hast schon 6 tage etwas nicht benutzt wie schrecklich.

    Die Aktuellen VR Brillen sind nun mal nicht dafür gemacht irgendwas zu ersetzen, es sind nette Spielerein und damit nicht anders als ein High-End PC.
    Zumal 6 Tage doch nun wirklich garnichts ist, meine Konsolen bzw. der Fernseher werden oftmals über Monate nicht benützt, so ist das halt... irgendwann kommt aber wieder ein tolles Spiel und sie laufen durchgehend

  9. Bin immer noch begeistert!

    Autor: Nikolai 08.08.16 - 17:49

    Habe meine am 20. April (als Vorbesteller der Welle 2) geliefert bekommen und kaum einen Tag ohne verbracht. Es kommt doch auch nahezu täglich etwas neues raus. Übel wird mir auch nur bei Spielen die künstliche Bewegung enthalten. Alles was als "Roomscale" beworben wird macht mir überhaupt keine Probleme. Länger als 1-2 Stunden spiele ich jedoch auch dabei niemals am Stück.

    Und ich habe noch gar nicht angefangen selber Software dafür zu entwickeln... was garantiert noch mal einen großen Schub Motivation und Beschäftigungszeit bringen wird.

  10. Re: Bin immer noch begeistert!

    Autor: UweR 12.08.16 - 07:38

    Habe meine HTC Vive am 11.April bekommen und ich bin immer noch begeistert und möchte Sie nicht mehr missen....

  11. Re: Bin kurz davor mein HTC vive wieder zu verkaufen...

    Autor: Achranon 19.08.16 - 13:45

    > > -unbequemer sitz für längere sessions. Hitzestau. Zu schwer. Kabel nervt
    >
    > Das hört man gerade bei der HTC öfters, die Oculus Rift ist deutlich
    > bequemer zu tragen und auch das Kabel (dünner) stört deutlich weniger. Das
    > ist so der allgemeine Tenor unter den VR Nutzern.

    Hmm, ich habe beide ausprobiert und keinen entscheidenden Unterschied beim Tragekomfort oder dem Hitzestau bemerkt.

    > > -umständliche Nutzung. Zimmer muss immer etwas umgeräumt werden. Tisch,
    > und
    > > zwei stühle müssen immer in meinem Raum weggeräumt werden. Nichts für
    > > mittelgroße Zimmer. Mein Zimmer 6x5m
    >
    > Na das hättest du aber vor dem Kauf wissen können. Roomscale VR bringt das
    > eben mit sich. Ich kann damit auch nichts anfangen, zu wenig Platz
    > vorhanden.

    Nur Roomscale VR ist das einzige wahre VR :)

    Hatte davor ein Oculus Rift DK2, aber ohne VR Controller ist VR für mich mittlerweile weitgehend sinnlos.

    Aber Ende des Jahres kommen ja auch welche fürs CV1.

    > > -man wird gezwungen sich zu viel zu bewegen. Man kann es kaum relaxt
    > > benutzen. Zum entspannen weniger geeignet
    >
    > Das war doch eigentlich auch logisch, aber auch hier gibt es Ausnahmen.
    > Dieses 3D Malprogramm in man im Raum quasi in die Luft zeichnen kann, das
    > dürfte doch recht entspannend zu bedienen sein.

    Ein paar Spiele sind auch entspannend, aber stimmt schon. Die meisten insbesondere auch die besten Vive Spiele wie Audio Shield erfordern das man sich aktiv bewegt.

    Aber ich finde genau das macht den Reiz aus.

    Im übrigen ist eine Fehlannahme das man mit dem Vive unbedingt Roomscale braucht. Das wird immer so rum erzählt, aber man kann das Vive auch genausogut im Sitzen verwenden.

    Dirt Rally, Project Cars und Elite Dangerous kann man damit genauso wie mit dem Rift spielen.

    > > -content viel zu einfsch gestrickt. Oft ähnliche conzepte
    >
    > Auch das hört man bei der HTC oft, Oculus bietet da schon etwas mehr an was
    > man als richtige Spiele nennen kann. Bei HTC fühlt sich vieles doch eher
    > wie eine Techdemo an.

    Eigentlich nicht, eher umgekehrt. Für Oculus gibts imo viel zu wenige Spiele, und die wenigen sind meist welche die man auch genausogut in 2D spielen könnte.

    Fürs Vive gibts locker 5 mal soviele, darunter Highlights wie Vanishing Realms, Raw Data, HordeZ oder Portal Stories die alle eher mehr spielerische Tiefe haben als vergleichbare Rift Spiele.

    Im übrigen kannst du mit Revive auf dem Vive auch problemlos alle Oculus Spiele darauf spielen, Lucky Tale z.B.

    > Vor allem EyeTracking wird eine kleine Revolution in Sachen VR Brillen
    > werden:

    Ich bin skeptisch ob das soviel mehr bringt als Head Tracking, aber mal sehen.

    > Eine höhere Auflösung für die zweite Generation ist eigentlich fast schon
    > normal zu erwarten, ebenso die Beseitigung einiger Kinderkrankheiten, die
    > die Nutzer der ersten Generation hervor brachten.

    Mich stört ehrlich gesagt weniger die Auflösung als eher die Unschärfe der Linsen und die Lensflares, das sollten sie zuerst in den Griff bekommen.Dann 4K Auflösung und dann Tragekomfort.

    Erst danach sehe ich Eye Tracking. Vor allem frage ich mich ob das den Preis nicht wieder zu weit nach oben treibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 2,49€
  3. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52