1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Google soll neues…

Hardware

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hardware

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.16 - 15:48

    verbesserte Sensoren sind schon mal ein Schritt in die richtige Richtung aber auch sonst wird eine leistungsfähige und gut abgestimmte Hardware benötigt:
    - schneller Prozessor/GPU
    - hohe Displayauflösung (> FullHD), schnelle Schaltzeiten
    Das ist bei der Oculus Rift so (PC Anforderungen) aber auch bei der Gear VR (nur einige Samsung Phones können verwendet werden) so. Da aber Google auf die Hardware kaum Einfluss hat, wird es erstmal schwierig für die werden, da mitzuhalten. Die müssten ggf. ein "Certified for Google VR" o.ä. einführen.

  2. Re: Hardware

    Autor: Hotohori 08.02.16 - 18:27

    Allein das Display ist schon ein Problem, für VR braucht es zwingend ein OLED mit anständiger Auflösung und hohen Hz Zahlen und das in der passenden Größe. Bei der Gear VR hat Carmack noch dazu veranlasst, dass Samsung ihre genutzten Smartphones so gebaut werden, dass die VR Apps so Hardware nah wie möglich programmiert werden können um so eine geringe Latenz erreichen zu können.

    Also gut möglich, dass Google auf so "Certified for Google VR" setzen müssen und viele mit ihren aktuellen Smartphones wenig damit anfangen können, weil diese nichts für VR taugen. Es wäre auf jeden Fall wichtig, wenn Google hier richtig vorgeht, ansonsten besteht die Gefahr das sie VR mehr Schaden damit zufügen als das es von Nutzen wäre, weil die Leute mit den falschen Smartphones VR ausprobieren und einen schlechten Eindruck von VR bekommen und es gibt zu viele die dann glauben sie wüssten dann auch wie die richtigen VR Brillen wären.

  3. Re: Hardware

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.16 - 18:37

    sehe ich exakt genauso. Denn der Schaden ist letztendlich jetzt schon da! Zuerst gab es Cardboards ja nur aus Pappe auf einer Konferenz und das war ja noch ok. Aber inzwischen gibt es Plastik Nachbauten - sogar von Zeiss - und diese sehen einer Gear VR oder Rift nun mal ziemlich ähnlich. Nun hat Apple sogar den View Master ins Programm aufgenommen. Das ist zwar ein Kinderspielzeug, aber ich würde das meinen Kindern nicht zumuten wollen. Es kann sogar hier im Golem Forum fast niemand eine Gear VR von einem Cardboard unterscheiden. Ich hatte da schon so einige anstrengende Diskussionen. Das alles hilft der VR Bewegung gar nicht und es wäre besser gewesen Google hätte mit Cardboard nie angefangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.16 18:40 durch weltraumkuh.

  4. Re: Hardware

    Autor: Bouncy 08.02.16 - 20:47

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das alles hilft der VR Bewegung gar nicht und es wäre besser
    > gewesen Google hätte mit Cardboard nie angefangen.
    Na das ist doch nun pauschalisierter Unsinn. Du unterscheidest keine Nutzungsszenarien, aber das ist das Wesentliche dabei: Ja, GearVR trumpft bei Spielen auf, keine Frage. Aber Cardboard kann hervorragend mithalten in der Disziplin, für das Cardboard überhaupt erst entwicket wurde: Photospheres. Da braucht es keine schnellen Reaktionen, weder auf Sensorseite noch auf Displayseite, man sieht sich éin einzelnes Bild erfahrungsgemäß für rund 20 Sekunden an und schwenkt dabei langsam und gemächlich den Kopf - das überfordert keine aktuellen Handys und niemandem wird übel dabei. Und dennoch ist es atemberaubend viel immersiver als ein simples Urlaubsfoto auf dem Handydisplay. Alleine wegen dieser Möglichkeit danke ich Google schon für das geniale Cardboard und ehrlich gesagt finde ich es schon grenzwertig anmaßend was du da von dir gibst, dieses elitäre Gerede ist das, was keinem IT-Thema hilft, inklusive der VR-Bewegung...

  5. Re: Hardware

    Autor: Topf 08.02.16 - 22:21

    Ich als armer Student kann mir leider keinen 1.5k PC + OR/Vive leisten und habe schon einmal mit dem Gedanken gespielt, mir bei meinem nächsten Handyeinkauf (zufällig ist meins heute kaputt gegangen...) mal ein paar Geräte anzuschauen, die auch VR drauf haben können...
    Wichtig ist mir dabei, dass Filme flüssig in 3D abgespielt werden auf ner riesen Leinwand oder sind dafür die Displays zu niedrig aufgelöst / die Smartphone HW allgemein zu schwach?

    Bedanke mich für Antworten.

  6. Re: Hardware

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.16 - 22:38

    ja die OR/Vive ist sehr teuer. Wenn Du nur 3D Filme abspielen möchtest ist es nicht notwendig. Zur Zeit gibt es auf dem Markt nur die Gear VR als einzig wirklich zu empfehlende Lösung. Diese liegt bei 100 EUR aber benötigt ein aktuelles Samsung S6 o.ä. Phone. Es gibt hier aber auch zwei Kinderkrankheiten, welche man aber umgehen kann: diese Generation von Samsung Phones hat leider keinen SD Kartenslot und so ein Film wird mal schnell einige GB groß. Also sind die 32GB Geräte nicht empfehlenswert. Der zweite Nachteil ist eine Überhitzung nach ca. 20-30 Minuten in Gebrauch. Es kommt dann eine Warnung und man muss es erstmal abkühlen. Das kann man durch einige Tricks deutlich verlängern (Stunden). Ich gehe davon aus, dass beide Probleme beim S7 aber behoben sein werden. Das Note 5 hat wohl auch das Überhitzungsproblem nicht mehr. Noch einen Anmerkung zum Vorposter: gerade für Photospheres halte ich persönlich Cardboard für besonders ungeeignet. Denn es fehlt ein Sensor um die Kopfrotation umzusetzen. Es wird dabei der eingebaute Sensor im Telefon verwendet. Bei mir persönlich führt das dazu, dass es mir dabei nach nur 30(!) Sekunden übel wird und ich die Brille absetzen muss. Habe ich erst kürzlich ausprobiert. Mein Gear VR Rekord bislang war 3 Stunden hingegen. Es gibt sicherlich große Unterschiede im persönlichen Empfinden hier: einige haben das Problem eher nicht und viele andere dann doch sehr stark - wie ich. Aber die Empfehlung den Kopf nur langsam zu drehen - naja. Ich sag mal nichts dazu - ist ja "elitäres Gerede". Also ich kann Euch empfehlen mal einen Vergleich zu machen, dann merkt man ganz schnell, was ich meine.

  7. Re: Hardware

    Autor: Bouncy 09.02.16 - 11:25

    Topf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig ist mir dabei, dass Filme flüssig in 3D abgespielt werden auf ner
    > riesen Leinwand oder sind dafür die Displays zu niedrig aufgelöst / die
    > Smartphone HW allgemein zu schwach?
    Das geht problemlos mit jedem Handy, QHD haben ja mittlerweile auch andere Hersteller als Samsung, die Prozessorleistung ist kein Thema, egal bei wem. Kritischer ist die Brille selbst, es gibt zwar halbwegs wertige Geräte mit Zeiss-Linsen, aber die sind teuer und ich kenne deren Qualität nicht. Die billigen Brillen sind super für Bilder, aber bei 2 Stunden Video wird die maue Linsenqualität dann doch ein Thema. GearVR ist da die einzige wirklich wertige Brille, so dass man doch wieder bei Samsung landet.
    Problem Nr. 2 ist die Software, der ganze Markt ist immernoch ganz am Anfang, es gibt keine wirklich gut zu bedienenden Player, alle sind irgendwie so umständlich oder schlecht, dass ich sie schlicht nicht regelmäßig verwenden will. CMOAR zum Beispiel, sieht super aus, streamt aus dem lokalen Netzwerk, aber man muß den Netzwerkpfad mit fixiertem Blick auf den jeweiligen Buchstaben eingeben, einzeln! Das dauert dann mal eben eine halbe Stunde. Andere Player streamen nicht, haben kein SBS, etc. Auch hier trumpft wieder Samsung mit einer eigenen Lösung auf.

    Also was soll man da raten, entweder Samsung oder warten :D GearVR gibt's aber gebraucht recht günstig, vielen wird das offenbar zu langweilig mit der Zeit, so dass man da recht günstig rankommt. Wie auch an das S6, wenn das S7 mal draußen ist...

  8. Re: Hardware

    Autor: Bouncy 09.02.16 - 11:30

    weltraumkuh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gerade für Photospheres halte ich persönlich Cardboard für besonders
    > ungeeignet. Denn es fehlt ein Sensor um die Kopfrotation umzusetzen. Es
    > wird dabei der eingebaute Sensor im Telefon verwendet. Bei mir persönlich
    > führt das dazu, dass es mir dabei nach nur 30(!) Sekunden übel wird und ich
    > die Brille absetzen muss. Habe ich erst kürzlich ausprobiert.
    Sicher, 30(!) Sekunden, zweifellos. Ich könnte wetten, dass du den gleichen Spruch auch bei FPS bringst, alles unter 60 bringt natürlich sofortige Übelkeit mit sich. Naja was soll man sagen, Plazebos funktionieren ja auch....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant (m/w/d)
    TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern, Augsburg
  2. Sachbearbeitende (w/m/d) Cybercrime / Software- und Toolentwicklung / Malwareanalyse
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. IT-Systemadministrator, Software Experte, Informatiker (m/w/d) - Life Sciences Industrie
    gempex GmbH, Mannheim
  4. Mitarbeiter*innen für Anwendungsbetreuung & Support
    GEBIT MÜNSTER Gesellschaft für Beratung sozialer Innovation und Informationstechnologie mbH & Co. KG, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Little Nightmares: Complete Edition für 5,25€, God Eater 3 für 8,75€, CODE VEIN Deluxe...
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de