Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Im Holodeck gibt's…

Full Dive Virtual Reality Gaming

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Full Dive Virtual Reality Gaming

    Autor: Pixelz 10.03.14 - 16:10

    besser fände ich es wenn ein full dive mmorpg entwickelt werden würde so wie in sword art online.
    vllt kommt ja sowas noch, ich hoffe es zumindest

  2. Re: Full Dive Virtual Reality Gaming

    Autor: xVipeR33 10.03.14 - 18:15

    Ich hatte ursprünglich wenig Interesse am Oculus Rift, aber seit ich SAO gesehen hab bin ich sicher, dass das nächste Dev-Kit gekauft wird. Bin auch gespannt was wir in der Zukunft noch für Fortschritte erwarten können.

  3. Re: Full Dive Virtual Reality Gaming

    Autor: malamuGER 10.03.14 - 20:25

    SAO war auch das erste, an was ich denken musste, als ich vom Oculus Rift gehört hatte. Ich hoffe, dass die Technik mal so weit wie bei SAO oder Matrix kommen wird... nur ohne Spiel um Leben Tod und die Versklavung der Menschheit ;-P

  4. Re: Full Dive Virtual Reality Gaming

    Autor: Hotohori 10.03.14 - 20:30

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > besser fände ich es wenn ein full dive mmorpg entwickelt werden würde so
    > wie in sword art online.
    > vllt kommt ja sowas noch, ich hoffe es zumindest

    Ja, so ein System empfinde ich auch eher als die Zukunft, vor allem weil der Benutzer damit nicht mehr an die irdische Physik gekoppelt ist und so wirklich alles simuliert werden kann. Erst dann kannst du wirklich Superman sein, um es mal ganz grob zu sagen. ;)

    Das in der News alles ist zwar interessant, aber es sind alles nur Kompromisse bzw. hat zu viele Kompromisse. In so einem Laufstall kannst du zwar prima laufen, aber hinlegen und kriechen? Bereits springen wird kritisch. Und das "Holodeck", da wurden die Einschränkungen bereits deutlich im Artikel erwähnt.

    Von daher reicht mir erst mal Oculus Rift (Consumer oder DevKit 2) und herkömmliche Controller, wobei ich ein Pad mir irgendwie besser vorstelle als Tastatur und Maus, nicht weil man nur schwer die Tasten sieht, sondern schon allein weil die Tastatur eben nur ein/aus kennt und das für laufen schon nicht so toll ist, da war ein analoger Stick schon immer besser. Und bei der Maus kommt vor allem eines dazu, was ja Maus Spieler oft nicht wahr haben wollen: die unrealistisch schnelle Drehbewegung, da wird dann so einigen schlecht bei. ;) So toll die Maus auch ist, aber die perfekte Steuerung ist sie bei weitem nicht, schon gar nicht für VR.

  5. Re: Full Dive Virtual Reality Gaming

    Autor: Hotohori 10.03.14 - 20:33

    Das Problem ist nur... diese Technik funktioniert in dem die Signale im Gehirn selbst manipuliert werden und wenn ich dran denke was für Deppen heute bereits im Internet unterwegs sind, die es null interessiert was sie mit ihrem Handeln anrichten... Da müsste so ein Gerät schon wirklich 100% abgesichert sein gegen eindringen von Außen, das ich mir so ein Ding aufsetzen würde... oder ich würde nur offline spielen, aber selbst dann gibt es ja noch Viren etc.

    Das ist eine ganz neue Art von Sicherheitsbedenken. Und nein, das ist absolut keine Schwarzmalerei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.14 20:34 durch Hotohori.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  2. (heute u. a. Xbox Game Pass 3 Monate für 19,99€, Steelbooks wie Spider-Man Homecoming Blu-ray...
  3. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
      Yuneec H520
      3D-Modell aus der Drohne

      Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
      Von Dirk Koller


        1. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
          Raiju Mobile
          Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

          Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.

        2. Datenschutz: Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme
          Datenschutz
          Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

          Im Mai 2018 hatte Facebook versprochen, dass Nutzer ihren Tracking-Verlauf löschen können - ein sehr weitgehendes Zugeständnis an den Datenschutz. Jetzt hat sich das Unternehmen mit einem Zwischenstand über die Umsetzung gemeldet.

        3. Callcenter: Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden
          Callcenter
          Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden

          Die Bundesnetzagentur hat zwei Callcenter mit einem Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Mehr als 1.400 Verbraucher hatten sich über die Methoden der Firmen beschwert.


        1. 17:23

        2. 16:43

        3. 15:50

        4. 15:35

        5. 15:06

        6. 14:41

        7. 13:47

        8. 12:27