Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Oculus plant…

Wäre auch was für Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre auch was für Amazon

    Autor: AlexanderSchäfer 14.07.17 - 09:06

    Ein einfaches, günstiges VR-Headset würde doch auch optimal zu Amazon passen. Also im Stil der Fire Geräte ein sub-200-Euro Headset, das anstatt auf Spiele auf dem Medienkonsum optimiert ist. Auf kompliziertes Tracking könnte man dann auch verzichten.

    Damit könnten sie Amazon Video auch als VR-Platform pushen und den Preis über Prime-Mitgliedschaften subventionieren. Auch wenn VR-Gaming nicht wirklich massentauglich ist, sind das VR-Filme glaube ich langsam schon. Vielleicht nicht unbedingt Dokus, aber in anderen Genres hat VR ja schon etwas. Es muss aber ja nicht nur Porn sein, diese VR-Kinos finde ich auch ganz nett.

  2. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: datenmuell 14.07.17 - 09:17

    Dafür müsste es mehr 3D oder 360° Inhalte angeboten werden. Sonst reicht auch ein Tablet. Und grad 360° steckt absolut in den Kinderschuhen. Da kann ich mir abendfüllende oder serienfüllende Animationsserien noch am ehsten vorstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.17 09:17 durch datenmuell.

  3. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: AlexanderSchäfer 14.07.17 - 09:34

    Das stimmt natürlich schon, wobei natürlich auch immer das Porblem ist, dass kaum jemand in solche Inhalte investieren wird solange es keine Abspielgeräte gibt. Bis dahin könnte man es ja auch einfach als mobiles Heimkino für normale Filme vermarkten.

    Und eine einfache Möglichkeit VR-Porn (über Drittanbieter) nutzen zu können wird vielen als Kaufgrund wohl auch schon ausreichen. Den meisten nicht Gamer wird es wohl schwer fallen der Ehefrau zu erklären warum man eine Rift braucht, wobei man bei so einem Headset das perfekte Alibi hat.

  4. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: datenmuell 14.07.17 - 09:37

    LOL.

    Auch die P-Industrie tut sich schwer mit VR. Gab in diversen VR-Newsseiten einen Artikel dazu.

    Korrekt, Henne Ei Problem. Ohne Hardware keine Inhalte, ohne Inhalte keine Hardware. Aber für Amazon stellt sich die Frage worin es mehr Sinn macht zuerst zu investieren. Wenn sie denn wollen.

  5. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: RedRanger 14.07.17 - 10:07

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit könnten sie Amazon Video auch als VR-Platform pushen und den Preis
    > über Prime-Mitgliedschaften subventionieren. Auch wenn VR-Gaming nicht
    > wirklich massentauglich ist, sind das VR-Filme glaube ich langsam schon.
    > Vielleicht nicht unbedingt Dokus, aber in anderen Genres hat VR ja schon
    > etwas. Es muss aber ja nicht nur Porn sein, diese VR-Kinos finde ich auch
    > ganz nett.

    Welche "VR-Filme" meinst du? Da gibt es höchstens 3D 360° Videos und selbst das ist mehr schlecht als Recht. Die meisten Film sind er 360° ohne 3D und das ist für mich kein "VR".

  6. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: deus-ex 14.07.17 - 10:23

    Ich muss mir was auf den Kopf setzten um zu Hause Filme anzusehen? Hat bei 3D schon super funktioniert....

  7. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: datenmuell 14.07.17 - 10:47

    Der Unterschied ist (als Single) - man braucht keinen fetten 60Zöller mehr mit immens hohen Stromverbrauch um ein grosses Bild zu erzeugen. Das wird sicherlich seine Daseinsberechtigung haben. Und wäre mein bevorzugtes Gerät.

  8. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: LH 14.07.17 - 10:52

    datenmuell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied ist (als Single) - man braucht keinen fetten 60Zöller mehr
    > mit immens hohen Stromverbrauch um ein grosses Bild zu erzeugen.

    Zuerst einmal: Wer kauft einen großen Fernseher, und heult dann über den Stromverbrauch? ...
    Zum anderen: Das hat miteinander nichts zu tun. Die Auflösung aller aktuellen Headsets (und alles bisher realistisch angekündigten) ist viel zu niedrig, um auch nur einen FullHD Fernseher zu ersetzen, ganz zu schweigen von einem 4K Fernseher.
    Dazu kommt: Die Brillen sind alle recht unbequem, und mit hinlegen oder ähnlichem ist dann auch nichts. Und wehe, es ist warm in der Wohnung. Dann schwitzt man sich zu tote.
    VR hat seine Berechtigung, vor allem wenn das Medium richtig genutzt wird. Aber als Ersatz für einen Fernseher? Niemals.

    > Und wäre mein bevorzugtes Gerät.

    Wohl auch nur, weil du es nicht probiert hast.

  9. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: datenmuell 14.07.17 - 10:57

    Ähm, ich hab ne Oculus Rift und ein VR-Headset für ein Handy. Und ich habe mir schon mehrere 3D Filme auf dem VR-Headset für das Handy angeschaut.

    Also schön vorsichtig mit den Behauptungen.

    Was mich eher noch nervt ist das schlechte zusammenspiel aus Daten und Player. Da muss viel Richtung Usability gemacht werden. Im Moment ist das eine elende Frickelei, bis man den richtigen Player und Einstellungen gefunden hat.

  10. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: LH 14.07.17 - 11:01

    datenmuell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, ich hab ne Oculus Rift und ein VR-Headset für ein Handy. Und ich habe
    > mir schon mehrere 3D Filme auf dem VR-Headset für das Handy angeschaut.

    Dann musst du Blind sein, wenn dir das Problem mit der Bildqualität nicht aufgefallen ist. Und die Aussage zum Stormverbrauch halte ich noch immer für Unsinn.

    > Also schön vorsichtig mit den Behauptungen.

    Es sind keine Behauptungen, es sind Fakten. Die Bildqualität keiner aktuellen VR Brille ist ausreichend, um einen halbwegs modernen Fernseher zu ersetzen.

  11. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: datenmuell 14.07.17 - 11:07

    > Wohl auch nur, weil du es nicht probiert hast.

    Das IST eine Behauptung, kein Fakt. Schön beim richtigen Kontext bleiben.

    Zu Deiner anderen Aussage:

    >Es sind keine Behauptungen, es sind Fakten. Die Bildqualität keiner aktuellen VR Brille ist ausreichend, um einen halbwegs modernen Fernseher zu ersetzen.

    Muss es das sein? Wenn jemand heute keinen Fernseher kauft weil das ding einfach zu gross ist und stattdessen am PC oder am Handy schaut, wäre ein Standalone VR Headset für 200 Dollar ein grosser Fortschritt.

    Ich empfinde die Bildqualität als hinreichend gut, um für die Masse genutzt werden zu können. Und Standalone - Geräte erfahren eine viel bessere Optimierung als Handy - VR-Brillen - Kombos.

  12. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: deus-ex 14.07.17 - 13:11

    Je näher das Auge am Bildschirm ist des hochauflösender sollte dieser sein, sonst sieht man nun mal "Pixel".

    Wenn sich die Distanz zum Bildschirm nicht ändert aber dieses größer wird ist es das gleiche.

    Sprich 4K nehme ich natürlich nur als "besser" war wenn ich entweder näher ran gehe oder das Bildschirm größer wird.

    Oder anders herum gesagt. FullHD wird pixeliger je näher ich ran gehe oder je größer das Bild wird. Und da ich bei VR so nahem wie möglich dran bin muss das Bild hier, und zwar pro Auge, schon 4K oder höher sein. Und davon mein Freund sind wird noch etwas entfernt.

    Und ohne Kabel sollen die 2 Bildschirme dann auch noch für 90 Minuten mit Strom versorgt werden. Merkst du was?

  13. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: LH 14.07.17 - 13:26

    datenmuell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wohl auch nur, weil du es nicht probiert hast.
    > Das IST eine Behauptung, kein Fakt. Schön beim richtigen Kontext bleiben.

    Den Bezug hast du aber in deinem Text nicht klar gemacht. Insofern sehe ich den Fehler bei dir ;)

    > Muss es das sein? Wenn jemand heute keinen Fernseher kauft weil das ding
    > einfach zu gross ist und stattdessen am PC oder am Handy schaut, wäre ein
    > Standalone VR Headset für 200 Dollar ein grosser Fortschritt.

    Was aber aufgrund der viel zu geringen Auflösung so nicht passieren wird.

    > Ich empfinde die Bildqualität als hinreichend gut, um für die Masse genutzt
    > werden zu können.

    Als VR Headset: Knapp ja. Aber Fernseherersatz? Niemals.
    Vor allem nicht, da viele den Fernseher auch nebenher laufen lassen, wie soll das mit einem VR Headset funktionieren?

    > Und Standalone - Geräte erfahren eine viel bessere Optimierung als Handy - VR-Brillen - Kombos.

    Optimierung in Bezug auf die Auslastung der Hardware? Jein. Bereits Samsungs Lösung aus GearVR+Galaxy Telefon ist sehr gut optimiert, sobald man die Brille einlegt, wird praktisch alles andere im Telefon gestoppt, die Treiber sind ebenfalls schon sehr gut angepasst. Aber das ist auch nur dort bisher so.
    Allerdings wären Standalone Headsets viel leichter zu nutzen. Das wäre ein echter Vorteil.

  14. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: datenmuell 14.07.17 - 14:02

    > > > Wohl auch nur, weil du es nicht probiert hast.
    > > Das IST eine Behauptung, kein Fakt. Schön beim richtigen Kontext bleiben.
    >
    > Den Bezug hast du aber in deinem Text nicht klar gemacht. Insofern sehe ich
    > den Fehler bei dir ;)

    Du hast einfach geraten was ich mit Behauptung gemeint habe. Mein Fehler?


    > > Muss es das sein? Wenn jemand heute keinen Fernseher kauft weil das ding
    > > einfach zu gross ist und stattdessen am PC oder am Handy schaut, wäre
    > ein
    > > Standalone VR Headset für 200 Dollar ein grosser Fortschritt.
    >
    > Was aber aufgrund der viel zu geringen Auflösung so nicht passieren wird.
    >
    > > Ich empfinde die Bildqualität als hinreichend gut, um für die Masse
    > genutzt
    > > werden zu können.
    >
    > Als VR Headset: Knapp ja. Aber Fernseherersatz? Niemals.
    > Vor allem nicht, da viele den Fernseher auch nebenher laufen lassen, wie
    > soll das mit einem VR Headset funktionieren?

    Mache ich nicht und halte ich persönlich für eine Unsitte (tut aber nichts zur Sache). Und wer keinen Fernseher hat, macht das auch nicht bzw. kann immer noch das Gerät nutzen was er derzeit dafür verwendet.

    > > Und Standalone - Geräte erfahren eine viel bessere Optimierung als Handy
    > - VR-Brillen - Kombos.

    > Optimierung in Bezug auf die Auslastung der Hardware? Jein. Bereits
    > Samsungs Lösung aus GearVR+Galaxy Telefon ist sehr gut optimiert, sobald
    > man die Brille einlegt, wird praktisch alles andere im Telefon gestoppt,
    > die Treiber sind ebenfalls schon sehr gut angepasst. Aber das ist auch nur
    > dort bisher so.
    > Allerdings wären Standalone Headsets viel leichter zu nutzen. Das wäre ein
    > echter Vorteil.

    Eine Optimierung im Sinne der Bildqualität. Es ist ein Unterschied, ob ich eine Oculus Rift mit fest eingebauten Display habe oder ob ich ein Handy nehme und in ein VR-Headset packe.

  15. Re: Wäre auch was für Amazon

    Autor: LH 17.07.17 - 11:17

    datenmuell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast einfach geraten was ich mit Behauptung gemeint habe. Mein Fehler?

    Dein Fehler lag darin, dass du nicht klar gemacht hast, auf was du dich bezogen hast. Ließ meinen Beitrag und deinen noch einmal durch, dann siehst du was ich meine.

    > Und wer keinen Fernseher hat, macht das auch nicht bzw. kann
    > immer noch das Gerät nutzen was er derzeit dafür verwendet.

    Wer keinen Fernseher hat (und das sind nicht viele) wird zu 99,99999% auch kein VR Headset haben ;)

    > Eine Optimierung im Sinne der Bildqualität. Es ist ein Unterschied, ob ich
    > eine Oculus Rift mit fest eingebauten Display habe oder ob ich ein Handy
    > nehme und in ein VR-Headset packe.

    Im Kern eigentlich nicht, es ist vor allem der Komfort, der hier den Unterschied macht. Das Display einer Oculus Rift ist (meistens) nicht verstaubt und hat keine Fingerabdrücke. Ein sauberes Samsung Galaxy OLED Display ist aber ansonsten so gut, wie ein Display im Moment sein kann.
    Ansonsten gibt es noch einen Unterschied in der Qualität der Linsen, allerdings mag auch nicht jeder die Linsen der aktuellen Oculus Rift, die Lichtbrechung erzeugt unschöne Geisterbilder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sekretariat der Kultusministerkonferenz, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 16-Kern-CPU Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
  2. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  3. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Exklusivangebote: Epic Games hat rund 9,49 Millionen Euro für Control gezahlt
    Exklusivangebote
    Epic Games hat rund 9,49 Millionen Euro für Control gezahlt

    Nicht in der Community, aber bei ihrem Finanzberater machen sich Entwickler beliebt, wenn sie ihre Werke exklusiv im Epic Games Store anbieten: Für das Actionspiel Control sind nun die vorab gezahlten Summen bekanntgeworden.

  2. VATM: Telekom verlängert Frist bei IP-Umstellung
    VATM
    Telekom verlängert Frist bei IP-Umstellung

    Einige Geschäftskunden haben sich nicht um die Umstellung ihrer Sprachtelefon- und ISDN-Mehrgeräteanschlüsse auf IP gekümmert. Sie bekommen jetzt einige Monate Aufschub von der Telekom.

  3. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll: Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen
    Surface Laptop 3 mit 15 Zoll
    Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    Im Oktober 2019 soll Microsoft den Surface Laptop als 15-Zöller vorstellen. Das Notebook wird AMD-Hardware nutzen, offenbar sogar mit bis zu acht Kernen. Allerdings gibt es derzeit keinen Mobile-Ryzen-Octacore.


  1. 16:01

  2. 15:35

  3. 15:17

  4. 15:10

  5. 14:52

  6. 14:24

  7. 13:24

  8. 13:04