Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Pimax' 8K-Headset…

Kaufberatung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaufberatung

    Autor: Bourbon 25.10.18 - 09:15

    Hallo Zusammen,

    ich würde mir ja zu Weihnachten auch gerne eine VR Brille zulegen, nur lese und höre ich teils total unterschiedliche Bewertungen.

    Die einen schwören auf Vive oder Oculus Rift, die anderen sind mit einer Lenovo zufrieden. Alle bemängeln das Sichtfeld und komische Effekte. Wiederrum anderen meinen, man sollte definitiv auf die Pimax 8K warten. Aber gleich 800¤ ausgeben, das wäre dann ein teures Spielzeug.

    Was sind da so eure Erfahrungen und Empfehlungen?

  2. Re: Kaufberatung

    Autor: Randalmaker 25.10.18 - 09:27

    Meine Empfehlung: Ausprobieren. Man kann, soweit ich weiß, die Dinger auch ausleihen und testen...gerade bei sowas Neuem und schwer abzuschätzenden wie VR würde ich das bevorzugen an deiner Stelle. Jeder empfindet das hier anders, den Einen stört das Fliegengitter mehr, den Anderen das Tracking vielleicht etc.

  3. Re: Kaufberatung

    Autor: Ratamahatta 25.10.18 - 09:33

    Ich habe die Pimax 5k+ (die beste Pimax!) und die 8k in Berlin beim Backer-Meeting ausprobieren können.
    Meine HTC Vive Pro ist bereits verkauft... mehr muss ich vermutlich nicht dazu sagen ;)

    Hier mein persönlicher Erfahrungsbericht vom Meeting:
    https://elitedangerous.de/forum/index.php?thread/18851-backer-meeting-in-berlin-erfahrungen-mit-der-5k-plus-und-der-8k/

  4. Re: Kaufberatung

    Autor: michael_ 25.10.18 - 09:48

    Leih dir mal eine VR Brille aus.

    Die WMR Brillen (z.B. Lenovo, Dell, Acker) sind billig und als Einstieg zu sehen.
    Mit denen kannst du ebenfalls dich im Raum bewegen. Tracking ist ganz gut.
    Meiner Meinung nach lohnt sich der Aufpreis nicht für eine Vive Pro oder Rift.
    Die kosten ja auch schon ~600-900¤ je nach Austattung und Anzahl der Sensoren.
    Dann kannst du dir gleich die Pimax holen, weil es für die Augen besser ist.

    Für Brillenträger und Schieler sind die WMR Brillen jedoch nichts. Ich habe eine kleine Differenz in den Augen und die Brille muss schon fest sitzen und jegliche Bewegung der Brille um mehr als ~1cm verändert die Sicht und es wird schwammig.
    Deshalb lieber eine Brille mit Justage für die Augen.

    Aber wie geschrieben, probier es auf jeden Fall vorher aus! Außerdem bedenke eine Eingewöhnungszeit von 3-4 Tagen. Am Anfang war mir sehr schlecht schon nach 10 Minuten spielen. Jetzt kann ich eine Stunde ohne Pause spielen.
    Oft hilft hier auch ein großer Ventilator gegen die Übelkeit.
    Ich habe die WMR von Dell für 150¤ bekommen und würde dafür max. 200¤ ausgeben. Aber drüber ist es zu teuer, außer man holt sich gleich die besseren Brillen, wie von Pimax.

  5. Re: Kaufberatung

    Autor: devzero 25.10.18 - 10:06

    die Samsung Odyssey hat einen IDP Regler muss man aber importieren,
    sollte dann auch kein Schielen verursachen.

    Bei der Pimax müssts als Neu-VR-Kunde auch die Trackingstationen und 2 Controller kaufen.
    Das dürfte +500E ausmachen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 10:07 durch devzero.

  6. Re: Kaufberatung

    Autor: Leynad 25.10.18 - 10:36

    Ohne 1080 Ti sollte man ne Pimax nicht in Betracht ziehen und besser ne 2080 Ti.

    Ich nutze die Rift und seit neuerem die Odyssey hauptsächlich für Sim Racing und die Pimax ist für pCars 2, ACC und rF2 einfach noch zu viel. Ich muss mit 1080 ja schon viel auf low stellen für brauchbare Framerates und für 90 fps reicht es oftmals nicht.

  7. Re: Kaufberatung

    Autor: thoros 25.10.18 - 10:52

    Die Pimax-Brillen sind ganz klar ein Produkt für Highend-VR-Enthusiasten. Das muss jedem hier klar sein und sollte mMn auch in dem Artikel klarer kommuniziert werden. Bei Pimax handelt es sich um ein chinesisches Startup, das in manchen Dingen an Unprofessionalität nicht zu überbieten ist. Da muss man schon ein bisschen schmerzfrei und verrückt sein um denen sein Geld zu geben.
    Für Einsteiger würde ich definitiv keine Pimax empfehlen.

  8. Re: Kaufberatung

    Autor: .02 Cents 25.10.18 - 10:58

    Außerdem
    > bedenke eine Eingewöhnungszeit von 3-4 Tagen. Am Anfang war mir sehr
    > schlecht schon nach 10 Minuten spielen. Jetzt kann ich eine Stunde ohne
    > Pause spielen.

    Für den Aussenstehenden klingt das nach einer nicht-kauf-betatung ...

  9. Re: Kaufberatung

    Autor: Robert.Mas 25.10.18 - 11:00

    Grundsätzlich würde ich für Einsteiger bei dem Duell Rift / Vive immer zur Rift raten, einfach weil der Preis bei der Rift deutlich günstiger ist (häufig für 399 Euro im Angebot) und es mehr Software und auch kostenlose Software dafür gibt. Ansonsten tun sich beide aber von der Qualität her nicht viel. Der Tragekomfort ist bei der Vive ohne Deluxe Audio Strap schlechter, dafür kann sie mit 5 x 5 Metern ein etwas größeres Spielfeld als die Rift (ca. 3,5 x 3,5 Meter mit 3 Sensoren) liefern. Nur ist das für die meisten eh größer als jeder zur Verfügung stehende Raum.

    Und ich kann auch den Vorrednern zustimmen, dass die Pimax kein wirkliches Einsteigerprodukt ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 11:01 durch Robert.Mas.

  10. Re: Kaufberatung

    Autor: SrAlu 25.10.18 - 11:24

    Hi, also ich stand vor ein paar Wochen vor einem ähnlichen Problem wie du.
    Ich wollte unbedingt ein VR Headset aber im leben nicht so viel Geld ausgeben nur um dann evtl festzustellen das es eigentlich gar nicht für mich ist.

    Meine Lösung war dann eine refurbished Windows Brille von HP mit 1 Jahr Garantie.
    Gibt es auf Amazon USA für 149USD. Hat mich dann mit Versand und Zoll so um die 190¤ gekostet für ein voll funktionsfähiges System. Schien nicht mal gebraucht, auf den Controllern waren zB noch die Schutzfolien.
    Alternativ gibt es auf Amazon USA sehr oft Aktionen für die Windows Brillen, dann bekommt man die neu für um die 200USD (schätze mal so 250¤ mit Zoll und Versand)

    Ich denke das ist die perfekte Option um zu sehen ob VR überhaupt etwas für dich ist und ob es sich dann in Zukunft lohnen würde ein Upgrade auf Pimax oder Vive Pro zu machen.

    Meine Einschätzung: Für kleinere Spiele, VR Chat und "Erwachsenenunterhaltung" sind die aktuellen VR Brillen sehr gut.
    Aber für richtig große Games (zB Elite Dangerous) oder sehr gute Real Life Videos (zb Pilotensitz einer US Fliegerstaffel im Synchronfliegen mit 360° Ausblick) sind Auflösung und Sichtfeld einfach viel, viel, viel, viel zu schlecht. Der Fliegengittereffekt stört übrigens überhaupt nicht, der ist nach 5 Sekunden vergessen.
    Aber Auflösung und FOV sind eine ganz andere Geschichte und ich denke Pimax geht da den richtigen Weg mit den Upscalern.
    Eine Grafikkarte die 2 native 4K VR Signale ruckelfrei mit ~90FPS in Games wiedergibt wird es jedenfalls in den nächsten 10 Jahren nicht geben.

    Hoffe ich konnte helfen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 11:26 durch SrAlu.

  11. Re: Kaufberatung

    Autor: thoros 25.10.18 - 11:30

    Aktuell gibt es die Lenovo Explorer im MediaMarkt NEU für 197¤
    https://www.mydealz.de/deals/lenovo-explorer-mixed-reality-headset-controller-1254811

  12. Re: Kaufberatung

    Autor: devzero 25.10.18 - 11:42

    Bei den teuren Brillen wie die Pimax ists halt auch so,
    dass die Brille mit Upgrade des PCs eben "mit wächst"
    somit man dann auch nach ein paar Jahren immer ein schöneres VR-Bild hat.

  13. Re: Kaufberatung

    Autor: bccc1 25.10.18 - 12:55

    SrAlu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Grafikkarte die 2 native 4K VR Signale ruckelfrei mit ~90FPS in Games
    > wiedergibt wird es jedenfalls in den nächsten 10 Jahren nicht geben.

    Das sehe ich anders. Wenn man den grafischen Anspruch genug runterschraubt, geht das schon heute. Nur die Schnittstelle fehlt noch.
    Davon abgesehen sind native 4K in Zukunft ja auch nicht mehr wichtig, da die nächste gen sehr wahrscheinlich eye tracking und foveated rendering haben wird, was bei hohen Auflösungen und großem FOV recht viel bringen sollte. Und im zweifelsfall gibt's ja auch Ansätze das ganze auf 2 GPUs zu verteilen. Nvidia hat da ja schon länger was fertig, nutzt nur keiner.

  14. Re: Kaufberatung

    Autor: Eisboer 25.10.18 - 13:14

    Wenn 800¤ eine Schmerzgrenze für dich ist, würde ich das ganze sein lassen und vielleicht überlegen, ob du dir die Sache nicht vorher mal ausleihst oder irgendwo in deiner Nähe probieren kannst.

    Bedenken solltest du, dass du selbst bei einer Rift mindestens 3 Sensoren haben solltest und Verlängerungskabel / Halterungen brauchst, damit das ganze in deinem Zimmer ordentlich angebracht ist. Ich weiß jetzt nicht genau, wie viel mein Setup letztendlich gekostet hat, vermute aber locker über 800¤. Dazu kommen natürlich noch die Spiele wie Lone Echo, welche dann auch nochmal 40¤ pro Stück kosten.

    Auch als realistische Warnung: Ich habe das System jetzt bei mir installiert und kann es in wenigen Minuten nutzen. Trotzdem spiele ich die meiste Zeit auf dem Monitor. Interessant ist welche Spiele momentan dich begeistern? Wenn deine Antwort Spacesims und oder Rennspiele sind, kannst du ohne bedenken zugreifen. Die machen in VR mehr Spaß und man verliert nichts.

    Aber wenn du eher auf FPS, Action, Rollenspiele stehst, wirst du wohl immer mal wieder ein neues VR Game ausprobieren, aber dann doch den Monitor wieder anschalten, weil da halt deine Lieblingsspiele laufen.

    Also 800¤+ auszugeben für eine Hardware, welche du wahrscheinlich nicht so oft in deiner Freizeit benutzt, ist schon eine schwierige Entscheidung. Vor allem, wenn dir jetzt schon die 800¤ weh tun.

  15. Re: Kaufberatung

    Autor: Robert.Mas 25.10.18 - 13:35

    Wie kommst du bei der Rift auf 800 Euro? 449 Euro Normalpreis für die Rift + 59 Euro für den 3. Sensor (bei dem bereits ein Verlängerungskabel beiliegt) und dann vielleicht noch Verlängerungen für die Rift, die etwa bei 20-30 Euro liegen. Also eher rund 500 Euro (bei Rift Angebot von 399 Euro sogar noch weit weniger).

  16. Re: Kaufberatung

    Autor: war10ck 25.10.18 - 14:59

    Also Rift und Vive sehe ich als Schnee von gestern, die Auflösung geht gar nicht. Die Vive pro hat von allen Geräten das mit Abstand schlechteste Preisleistunsverhältnis.
    Bei Pimax macht das Sichtfeld bestimmt was her, aber auf den hoher Preis kommen nochmal die Kosten für Vive Tracker und Controller hinzu. Eigentlich nur eine Option als Upgrade wenn man schon eine Vive besitzt und man ohnehin eine GTX 2080TI kauft und/oder einem Geld komplett egal ist. Selbst dann wäre ich skeptisch nach dem katastrophalen Software-Support den ich mit der Pimax 4k erlebt habe.
    Im moment habe ich eine Acer WMR, die Dinger gibts schon ab ca. 250¤ und dafür laufen die super. Als Upgrade reizt mich die Samsung Odyssey+(plus), die gerade veröffentlich wird. Die wird man auch wieder importieren müssen und das Sichtfeld ist natürrlich nicht so groß wie bei Pimax aber abgesehen vom Sichtfeld dürfte die in jeder Hinsicht besser sein, z.B. OLED statt LCD wie bei Pimax und das neue Display soll den SDE quasi unsichtbar machen - reviews abwarten, aber ist schon sugut wie gekauft.

  17. Re: Kaufberatung

    Autor: Eisboer 25.10.18 - 16:16

    Ich brauchte 3 Verlängerungskabel, weil die Sensoren unter der Decke hängen. 3 Wandhalterungen. Akkus für die Controller. Kabelhalter, damit man die schön legen kann. Aber ja, kann gut sein, dass es am Ende eher 600-700¤ war. Inkl. der Spiele, um das Gerät überhaupt auszureizen, finde ich das weiterhin sehr nahe an seiner 800¤ Grenze.

  18. Re: Kaufberatung

    Autor: otraupe 25.10.18 - 16:40

    thoros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell gibt es die Lenovo Explorer im MediaMarkt NEU für 197¤
    > www.mydealz.de


    Ich würde auch erstmal bei WMR anfangen. Damit kann man alle SteamVR-Titel spielen. Nur wenn der PC allzu schwach ist, ist die Oculus Rift die beste Wahl mit den geringsten Hardware-Anforderungen. Die arbeiten gerade an der zweiten Version von Asynchronic Space Warp, mit dem man auch auf 45 Hz arbeiten kann und es werden künstlich 90 draus gemacht. Überdies hat die Rift viele Exklusiv-Spiel, die nur über Umwege auf andere Plattformen gelangen. Nur muss man halt bei Rift und Vive externe Geräte (Kameras bzw. Emitter) aufstellen, was bei WMR nicht nötig ist. Und bei WMR hat man eine bessere Auflösung. Einziger Nachteil da: das Controller-Tracking geht nur in einem begrenzten Bereich "vor" der Brille.

    Pimax soll unglaublich viel Frickelkram mit Treibereinstellungen sein, und die GPU muss extrem stark sein. Kauf die nur, wenn du wirklich weißt, was die tut.

    Und die Vive oder sogar die Vive Pro kaufst du dir am besten dann, wenn du schon weißt, dass du ein Enthusiast mit hohen Ansprüchen und viel Nutzungszeit sein wirst, der aber möchte, dass alles out-of-the-box funktioniert.

    Ach ja, letzter Punkt: sowohl mit der Vive (Re-Vive) als auch mit der Pimax kann man auch (fast) alle Oculus-Titel gut spielen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 16:43 durch otraupe.

  19. Re: Kaufberatung

    Autor: Hotohori 25.10.18 - 17:04

    thoros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pimax-Brillen sind ganz klar ein Produkt für Highend-VR-Enthusiasten.
    > Das muss jedem hier klar sein und sollte mMn auch in dem Artikel klarer
    > kommuniziert werden. Bei Pimax handelt es sich um ein chinesisches Startup,
    > das in manchen Dingen an Unprofessionalität nicht zu überbieten ist. Da
    > muss man schon ein bisschen schmerzfrei und verrückt sein um denen sein
    > Geld zu geben.
    > Für Einsteiger würde ich definitiv keine Pimax empfehlen.

    +1

  20. Re: Kaufberatung

    Autor: otraupe 25.10.18 - 17:07

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thoros schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Pimax-Brillen sind ganz klar ein Produkt für
    > Highend-VR-Enthusiasten.
    > > Das muss jedem hier klar sein und sollte mMn auch in dem Artikel klarer
    > > kommuniziert werden. Bei Pimax handelt es sich um ein chinesisches
    > Startup,
    > > das in manchen Dingen an Unprofessionalität nicht zu überbieten ist. Da
    > > muss man schon ein bisschen schmerzfrei und verrückt sein um denen sein
    > > Geld zu geben.
    > > Für Einsteiger würde ich definitiv keine Pimax empfehlen.
    >
    > +1

    +1 (=2)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  4. Siltronic AG, Freiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Electric Flight Demonstrator: DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor
    Electric Flight Demonstrator
    DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor

    Das DLR hat zusammen mit Siemens und weiteren Unternehmen eine Machbarkeitsstudie für ein Flugzeug mit Elektroantrieb erstellt. Es soll das erste größere Flugzeug sein, das mit einem solchen Antrieb ausgestattet wird.

  2. 10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.

  3. Comet Lake: Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks
    Comet Lake
    Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks

    Ifa 2019 Mit den Comet Lake U gibt es erstmals sechs Kerne für Ultrabooks, obendrein kombiniert Intel die 15-Watt-Chips mit schnellem LPDDR4-Speicher. Das Namensmodell ist jedoch so krude, dass Intel es selbst erläutern muss.


  1. 15:19

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:36

  5. 14:11

  6. 13:44

  7. 13:13

  8. 12:40