Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Valves Render…

Nvidias Ansatz wirklich "Fovea Rendering"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nvidias Ansatz wirklich "Fovea Rendering"?

    Autor: wasabi 22.03.16 - 13:03

    In der Präsentation von Nivida (die im verlinkten Golem-Artikel zu sehen ist), wird das so erklärt, dass dort mit geringerer Auflösung gerendert wird, wo es aufgrund der speziellen verzerrten Darstellung ausreicht. Das hat mit der Tatsache, dass der Mensch im peripheren Sichtfeld schlechter sieht, eigentlich nichts zu tun.

    Auch laut diesem Artikel wird ja standardmäßig mit 1512x1680 pro Auge gerendert, obwohl die Display-Auflösung nur 1080x1200 beträgt. Grund dafür ist wohl, dass das Bild eben am Ende diese Fischaugen-Verzerrung erhält, bei der Bereich in der Mitte vergößert werden (und am Rand verkleinert). Wenn man Da "nur" mit der nativen Displayauflösung rendert, würde es ja beim vergößrern der Mitte "aufpixeln", die Auflösung läge unter der Display-Auflösung. Und diese Technik in Nvidias Gmaeworks VR berücksichtigt das nun und rendert die Bereiche in den passenden Auflösungen (also nur die Mitte in der höheren; am Rand dagegen sogar niedriger als die Display-Auflösung, weil es verkleinert wird).

  2. Re: Nvidias Ansatz wirklich "Fovea Rendering"?

    Autor: TobiVH 22.03.16 - 13:49

    Also ich hab von einer kleinen Indie Firma gelesen die die Rift mal ein bisschen aufgepeppt hat. Die haben Infrarot Kameras und Lampen eingebaut um das Auge zu tracken, und so können Sie dann genau festlegen wo schlechter gerendert werden muss.
    Ist ja nicht so, dass das Auge die ganze Zeit zentral in die Mitte des Displays guckt.
    Die Jungs sollten sich mal für die zweite VR headset Generation mit Valve oder Oculus auseinander setzten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.16 13:49 durch TobiVH.

  3. Re: Nvidias Ansatz wirklich "Fovea Rendering"?

    Autor: Hotohori 22.03.16 - 14:44

    Das was du hier beschreibst nennt sich EyeTracking und ist schon sehr sehr lange eine Thema bei VR und auch ein erwartetes Feature für die zweite Generation der VR Brillen. FOVE kommt gar direkt mit EyeTracking und könnte damit die erste VR Brille am Markt mit EyeTracking sein.

  4. Re: Nvidias Ansatz wirklich "Fovea Rendering"?

    Autor: TobiVH 23.03.16 - 15:21

    Das mit dem Eyetracking ist mir schon bewusst, aber ich wollte damit betonen, dass damit auch das Rendersichtfeld passend verändert wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  3. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05