Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Voice Labs: Vorerst doch keine…

Ernsthaft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ernsthaft?

    Autor: shubi 16.06.17 - 08:58

    Die meisten Kunden haben also Werbung von Alexa akzeptiert aha. Ich stelle mir gerade vor wie ich Alexa nach dem Wetter frage und erstmal ne Ansage bekomme das es doch die besten Regenschirme bei supertolleregenschirme.de gibt, fliegt das Ding hochkant aus dem Fenster.
    Es reicht wohl nicht unsere Browser mit allem möglichen Müll zuzuscheissen, teilweise Werbung knapp vor Malware, Bilder, Videos, Ton, neue Fenster, alles ungefragt.

    Verpisst euch endlich mit dieser aufdringlichen Werbung, als ob ich irgendwas kaufe weil mir 100 Popups davon vor die Nase gesetzt werden, das Gegenteil ist der Fall.

  2. Re: Ernsthaft?

    Autor: Bouncy 16.06.17 - 09:04

    shubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verpisst euch endlich mit dieser aufdringlichen Werbung, als ob ich
    > irgendwas kaufe weil mir 100 Popups davon vor die Nase gesetzt werden, das
    > Gegenteil ist der Fall.
    Niedlich, wie das praktisch jeder von sich behauptet. Werbeverantwortliche lachen sich da einen ins Fäustchen bei solchen Aussagen... ;)

  3. Re: Ernsthaft?

    Autor: Anonymouse 16.06.17 - 09:13

    Kann ich mir auch nciht vorstellen.
    Ich zumindest würde keinen Skill verwenden, der mit Werbung um die Ohren sauselt.
    Für mich ist es auch ein Unterscheid, ob ich eine Anzeige im Browser habe, die ich einfach ignorieren kann, oder ob ich mir einen 6-sekündigen Spot anhören muss.
    Da würde ich lieber für einen Skill bezahlen, als mir sowas anzutun.

  4. Re: Ernsthaft?

    Autor: MrAnderson 16.06.17 - 09:23

    shubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Kunden haben also Werbung von Alexa akzeptiert aha.
    Das halte ich auch für ein Gerücht. Ich denke genau das Gegenteil wird der Fall sein. Und dessen ist sich Amazon wahrscheinlich sehr bewusst.

    Schließlich sollen KIs ja zu einem gewissen Teil menschliche Gesprächspartner ersetzen. Es soll eine Illusion entstehen. Plärrt da plötzlich Werbung (ins Gespräch) rein, wird die Empfingung (emotionale Bindung) gestört. Aber je größer die Bindung, desto öfter kommuniziert man mit Alexa und desto öfters nutz man einen der Dienste an denen Amazon verdient. Psychologie.

  5. Re: Ernsthaft?

    Autor: Sharra 16.06.17 - 09:27

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > shubi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verpisst euch endlich mit dieser aufdringlichen Werbung, als ob ich
    > > irgendwas kaufe weil mir 100 Popups davon vor die Nase gesetzt werden,
    > das
    > > Gegenteil ist der Fall.
    > Niedlich, wie das praktisch jeder von sich behauptet. Werbeverantwortliche
    > lachen sich da einen ins Fäustchen bei solchen Aussagen... ;)

    Grundsätzlich funktioniert Werbung, das ist erwiesen. Die Meisten glauben ja auch immer noch, dass eine bekannte Marke zwangsläufig qualitativ höherwertig sei, als ein NoNameProdukt. Gegen Blödheit ist eben kein Kraut gewachsen.

    Bei mir versagt Werbung dann allerdings gänzlich. Ich teste lieber selbst aus, was gut wirkt, was gut schmeckt, und was dafür ein akzeptabler Preis ist. Und wenn ich dann "mein" Produkt gefunden habe, ist es mir völlig egal, was in der Werbung läuft, und von sich behauptet 10x so gut zu sein.
    Nehmen wir z.B. Nutella. Wird gekauft, weil es am besten schmeckt. Die Konkurrenz bekommt nichts vergleichbares hin. Dafür landet dann die No-Name Seife im Einkaufswagen, weil diese die günstigste ist, und es absolut keinen Unterschied zur teuren Seife von Dove und Co gibt. Die könnten 24/7 dafür Werbung machen, und es wäre mir herzlich egal.

  6. Re: Ernsthaft?

    Autor: Daepilin 16.06.17 - 09:32

    joa, würde auch lieber normale app-store preise für (umfangreiche) skills zahlen als 15 sekunden werbung zu haben...

    das ganze profitiert doch gerade von der schnellen antwortzeit, fällt die weg ist das raussuchen des smartphones schneller

  7. Re: Ernsthaft?

    Autor: LH 16.06.17 - 09:48

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niedlich, wie das praktisch jeder von sich behauptet. Werbeverantwortliche
    > lachen sich da einen ins Fäustchen bei solchen Aussagen... ;)

    Nein, tun sie nicht. Die meisten Werbetreibenden sind sich dieses Problems sehr genau bewusst. Allerdings ist die Quote der Menschen, die darauf anspricht, eben am Ende schlicht größer / es ist die oftmals relevantere Gruppe.
    Man weiß aber eben auch, dass andere Kunden von der Werbung eher abgeschreckt werden. Wenn am Ende aber der Effekt dem Schaden überwiegt, ist es sinnvoll es dennoch zu tun.

  8. Re: Ernsthaft?

    Autor: Lemo 16.06.17 - 10:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > shubi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Verpisst euch endlich mit dieser aufdringlichen Werbung, als ob ich
    > > > irgendwas kaufe weil mir 100 Popups davon vor die Nase gesetzt werden,
    > > das
    > > > Gegenteil ist der Fall.
    > > Niedlich, wie das praktisch jeder von sich behauptet.
    > Werbeverantwortliche
    > > lachen sich da einen ins Fäustchen bei solchen Aussagen... ;)
    >
    > Grundsätzlich funktioniert Werbung, das ist erwiesen. Die Meisten glauben
    > ja auch immer noch, dass eine bekannte Marke zwangsläufig qualitativ
    > höherwertig sei, als ein NoNameProdukt. Gegen Blödheit ist eben kein Kraut
    > gewachsen.
    >
    > Bei mir versagt Werbung dann allerdings gänzlich. Ich teste lieber selbst
    > aus, was gut wirkt, was gut schmeckt, und was dafür ein akzeptabler Preis
    > ist. Und wenn ich dann "mein" Produkt gefunden habe, ist es mir völlig
    > egal, was in der Werbung läuft, und von sich behauptet 10x so gut zu sein.
    > Nehmen wir z.B. Nutella. Wird gekauft, weil es am besten schmeckt. Die
    > Konkurrenz bekommt nichts vergleichbares hin. Dafür landet dann die No-Name
    > Seife im Einkaufswagen, weil diese die günstigste ist, und es absolut
    > keinen Unterschied zur teuren Seife von Dove und Co gibt. Die könnten 24/7
    > dafür Werbung machen, und es wäre mir herzlich egal.

    Du sagst das zwar ganz schön, aber die Werbung schafft es schon mal, dass der Markenname präsent ist und das beeinflusst dich dann im Endeffekt doch, dir sagt der Name ja schon was. Aber klar, man muss es nicht kaufen.
    Werbung funktioniert ja nie für alle, wenn du ne kleine Conversion Rate aufweisen kannst, ist das ja in der Werbung vielleicht schon ein extrem hoher Wert.

  9. Re: Ernsthaft?

    Autor: guidol 16.06.17 - 10:16

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist es auch ein Unterscheid, ob ich eine Anzeige im Browser habe,
    > die ich einfach ignorieren kann, oder ob ich mir einen 6-sekündigen Spot
    > anhören muss.
    > Da würde ich lieber für einen Skill bezahlen, als mir sowas anzutun.
    Zumindest muesste es vorgeschrieben sein, dass man sich bei einem Skill zu einem ertragenswerten Preis "freikaufen" kann - im Gegensatz zu mancher mit Werbung verbundener App im Google-Playstore.

    Manche Apps finde ich echt am besten, aber die Werbung nervt und es gibt keine Kaufversion - das nervt.
    Ich habe nichts dagegen fuer eine gute App zu zahlen.

  10. Re: Ernsthaft?

    Autor: Techn 16.06.17 - 10:31

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bouncy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > shubi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Verpisst euch endlich mit dieser aufdringlichen Werbung, als ob ich
    > > > > irgendwas kaufe weil mir 100 Popups davon vor die Nase gesetzt
    > werden,
    > > > das
    > > > > Gegenteil ist der Fall.
    > > > Niedlich, wie das praktisch jeder von sich behauptet.
    > > Werbeverantwortliche
    > > > lachen sich da einen ins Fäustchen bei solchen Aussagen... ;)
    > >
    > > Grundsätzlich funktioniert Werbung, das ist erwiesen. Die Meisten
    > glauben
    > > ja auch immer noch, dass eine bekannte Marke zwangsläufig qualitativ
    > > höherwertig sei, als ein NoNameProdukt. Gegen Blödheit ist eben kein
    > Kraut
    > > gewachsen.
    > >
    > > Bei mir versagt Werbung dann allerdings gänzlich. Ich teste lieber
    > selbst
    > > aus, was gut wirkt, was gut schmeckt, und was dafür ein akzeptabler
    > Preis
    > > ist. Und wenn ich dann "mein" Produkt gefunden habe, ist es mir völlig
    > > egal, was in der Werbung läuft, und von sich behauptet 10x so gut zu
    > sein.
    > > Nehmen wir z.B. Nutella. Wird gekauft, weil es am besten schmeckt. Die
    > > Konkurrenz bekommt nichts vergleichbares hin. Dafür landet dann die
    > No-Name
    > > Seife im Einkaufswagen, weil diese die günstigste ist, und es absolut
    > > keinen Unterschied zur teuren Seife von Dove und Co gibt. Die könnten
    > 24/7
    > > dafür Werbung machen, und es wäre mir herzlich egal.
    >
    > Du sagst das zwar ganz schön, aber die Werbung schafft es schon mal, dass
    > der Markenname präsent ist und das beeinflusst dich dann im Endeffekt doch,
    > dir sagt der Name ja schon was. Aber klar, man muss es nicht kaufen.
    > Werbung funktioniert ja nie für alle, wenn du ne kleine Conversion Rate
    > aufweisen kannst, ist das ja in der Werbung vielleicht schon ein extrem
    > hoher Wert.

    Also wenn ich die das Banner der Telekom sehe und die ganze Seite Rosa wird, wird mein Hass auf diese immer Größer :) Nenne ich einen positiven Effekt.

  11. Re: Ernsthaft?

    Autor: der_wahre_hannes 16.06.17 - 11:08

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir versagt Werbung dann allerdings gänzlich.

    Was aber wieder so quasi alle von sich behaupten.

    > Nehmen wir z.B. Nutella. Wird gekauft, weil es am besten schmeckt. Die
    > Konkurrenz bekommt nichts vergleichbares hin.

    Du hast dich also durch alle erhältlichen Nuss-Nougat-Cremes die der Markt so hergibt, durchprobiert? Das wage ich irgendwie zu bezweifeln.

    > Dafür landet dann die No-Name
    > Seife im Einkaufswagen, weil diese die günstigste ist, und es absolut
    > keinen Unterschied zur teuren Seife von Dove und Co gibt. Die könnten 24/7
    > dafür Werbung machen, und es wäre mir herzlich egal.

    Aber du kennst die Marke Dove und weißt, dass sie Seifenprodukte anbieten... so ganz versagt hat die Werbung dann wohl doch nicht?

    Werbung dient in aller erster Linie dazu, den Verbraucher überhaupt über ein Produkt oder eine Marke zu informieren. Deshalb hieß es früher ja auch "Verbraucherinformationen". ;)

    Niemand in der Werbebranche denkt, dass die Leute nach einem Werbespot sofort loslaufen und ihre Produkte kaufen. Schlimmer noch: Den Erfolg von Werbung kann man überhaupt nicht messen! Niemand kann sagen "Oh, der Werbespot war so super, die Leute kaufen wie verrückt", da immer so viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen, dass man es nicht auf "den einen" Faktor vereinfachen kann.

    Werbung dient dazu, eine Marke bekannt zu machen. Zu mehr nicht.

  12. Re: Ernsthaft?

    Autor: Sharra 16.06.17 - 11:24

    Ich habe so ziemlich alle Nuss-Nougat Cremes probiert in meiner Zeit auf diesem Planeten. So viele gibts ja nicht. Natürlich kann es sein, dass es anderswo eine Creme gibt, die mir besser schmecken würde, oder die günstiger und zumindest gleichwertig ist. Da komme ich aber in deutschen Supermärkten schlecht ran. Und dafür extra Ware aus dem Ausland zu ordern wäre dafür dann etwas übertrieben finde ich.

    Und ja, ich kenne Dove, ich kenne Schwarzkopf, ich kenne auch Mercedes Benz. Ich fahre dennoch Renault, benutze ein anderes Schampoo usw..
    Die Firmen hinter diesen Marken erreichen bei mir also recht wenig. Dass ich sie kenne bringt kein Geld.

  13. Re: Ernsthaft?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 11:33

    > Ich habe so ziemlich alle Nuss-Nougat Cremes probiert in meiner Zeit auf
    > diesem Planeten.
    > So viele gibts ja nicht.

    Eben, nach spätestens zehn Marken hat man ja quasi alles durch und die Produkte wiederholen sich. Bleiben noch die ganz billigen, die nur noch aus braun gefärbtem Zucker mit Haselnussaroma bestehen und die Pseudo-Manufaktur-Salben mit Nussgeschmack für Kilopreise jenseits der Donnerkuppel. Letztendlich pendle ich auch nur noch zwischen Nutella und Viba, letztere ist aber schon grenzwertig teuer für so einen Allerwelts-Aufstrich.
    So, und jetzt können sie von mir aus für Nuss-Nougat-Cremes werben, wie sie wollen.

    > Die Firmen hinter diesen Marken erreichen bei mir also recht wenig. Dass
    > ich sie kenne bringt kein Geld.

    Werbung hat nur dann etwas bewirkt, wenn ich das Produkt oder die Dienstleistung auch mal kaufe. Dass ich Nike-Schuhe kenne nutzt der Firma wenig, wenn ich nie welche habe.

  14. Re: Ernsthaft?

    Autor: Snooozel 16.06.17 - 12:35

    > Verpisst euch endlich mit dieser aufdringlichen Werbung, als ob ich
    > irgendwas kaufe weil mir 100 Popups davon vor die Nase gesetzt werden, das
    > Gegenteil ist der Fall.

    Bei mir bewirkt Werbung auch eher das Gegenteil. Die Marken orägen sich ein, aber eher auf der Blacklist.
    Zumal ich mich von Werbung extrem beleidigt fühle, denn ich bin nicht so dumm das ich immer wieder über Wochen hinweg den gleichen Werbespot hören/sehen muss, einmal reicht. Eine Beleidigung für jedes funktionierende Hirn.
    Am schlimmsten sind die Spots die einen auf Comedy machen, lustig sein wollen - das klappt vielleicht beim ersten mal sehen, aber danach ist es nur noch abstoßend und verleitet zum umschalten/muten.
    Ganz besonders schlimm sind da Radiosender, die wirklich alle 30 Minuten die gleichen Spots senden. Und speziell die Eigenwerbung dabei über Monate oder gar Jahre hinweg immer identisch. Zum wirklichen löschen des Senders führt dann wenn dabei auch noch extrem gereimt wird - wie z.B. bei Radio FFN. Ahhhh.

    Ein Hoch auf Streaming!

  15. Re: Ernsthaft?

    Autor: Nachtschatten 16.06.17 - 14:57

    Wiederholung kann einen echt nerven.
    Wie oft hat mir schon eine Youtube Werbung erzählt: "Mit der Amazon App können sie genau verfolgen, wann ihre Bestelleung geliefert wird. Laden sie die Amazon App noch heute herunter."
    Übrigends auch ein schönes Beispiel für eine App die als Website besser umgesetzt wäre

  16. Re: Indirekt...

    Autor: Bouncy 16.06.17 - 16:19

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung hat nur dann etwas bewirkt, wenn ich das Produkt oder die
    > Dienstleistung auch mal kaufe. Dass ich Nike-Schuhe kenne nutzt der Firma
    > wenig, wenn ich nie welche habe.
    Oder du es in deinen Vergleich miteinbeziehst. Beispiel Spee Waschmittel. Es ist billiger als Persil, aber leicht teurer als JA. Du kennst alle drei, gehst durch die Werbung und den Preis, die es beide als Premiumprodukt klassifizieren, ganz automatisch davon aus, dass Persil am weißestestesten wäscht, bist aber ein preisbewußter Kunde und kaufst billiger ein; und da jeder irgendwo den Spruch "Qualität von Henkel" mal gehört hat, wirst du vermutlich dazu neigen Spee statt JA zu kaufen, weil es dem Premiumprodukt näher ist.
    Gäbe es dagegen nur Spee und JA ohne das - nochmal: durch Werbung! - viel weiter oben positionierte Persil, dann hätte Spee plötzlich keine Kaufgrundlage mehr. Die Persilwerbung verkauft demnach indirekt zwei Produkte. Und das recht erfolgreich. Indirekte Manipulation ist die Beste, trickst auch die noch so bewußten Käufer aus...

  17. Re: Indirekt...

    Autor: meav33 16.06.17 - 17:27

    Das ganze funktioniert aber wir schon erwähnt nur solange wie der Kunde sich nicht durch die Werbung genervt fühlt, sonst kann das nämlich auch ganz schnell ins Gegenteil umschlagen:

    "Wie Telekom? Waren das nicht die Firma, die mir jeden Tag ihre Popups ins Gesicht haut?

    Dazu kommt, dass ein Großteil der Werbung einfach enorm irrelevant ist für einen selbst.


    Generell würde ich behaupten, dass gezielte Zielgruppen Werbung (bsp auf Events oder mit Aktionen Gewinnspielen etc) um ein Vielfaches Effektives ist, als diese "In your Face" Methode.

  18. Re: Ernsthaft?

    Autor: jayrworthington 16.06.17 - 21:14

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niedlich, wie das praktisch jeder von sich behauptet. Werbeverantwortliche
    > lachen sich da einen ins Fäustchen bei solchen Aussagen... ;)

    Jaja, blah Branding blubber... Die Zeiten sind lange vorbei, heute raufen sich dieselben Leute nur noch die Haare, wie sie ihen Muell ("die Werbung") weiterhin noch an Kunden ("Firmen") verkaufen können, das bisherige Konzept, einfach die Menge an Werbung jedes Jahr um 20% zu erhoehen, um abgestumpfte Targets und adblocker/tv-umschalter zu kompensieren, skaliert schon lange nichtmehr. Und allmählich merken auch die Kunden ("Firmen"), dass sie von den Werbe-"Fachleuten" nur noch verarscht werden, denn nur vom "bekanntsein" kann langfristig weder Seifen- noch Schoko-Nuss-Pampe-Hersteller leben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Stadt Leipzig Neues Rathaus, Leipzig
  3. Reply AG, deutschlandweit
  4. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 16,49€
  3. 64,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
    Konzeptstudio
    Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

    Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

  2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


  1. 07:13

  2. 22:46

  3. 19:16

  4. 19:01

  5. 17:59

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 16:55