1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volvo: Auto fährt autonom zum Parken…

Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: flasherle 21.06.13 - 08:21

    Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren? soll alles nur noch "assistenz" mäßig abgehen, und auch parken nicht mehr selber machen? meien güte autofahren ist was was spaß macht, und es gibt doch nix geileres als im parkhaus mit vollgas durch die etagen zu blasen...

  2. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.06.13 - 08:23

    Wir reden hier vom Einparken. Hast du Spaß am Einparken? Sowas kann man glaub sogar hauptberuflich machen ;-) Beim Fahren will ich schon auch das Gefühl haben, selbst der Kapitän zu sein, wenn man so will. Aber solche lästigen Aufgaben darf das Auto dann schon gerne selbst übernehmen. Ich hab ja auch keinen Spaß am Karten lesen beim Fahren ;-)

  3. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: flasherle 21.06.13 - 08:27

    also ich liebe einparken. auf 1 cm an die wand ran, genau in der mitte stehen. ganz genau im 90 grad winkel stehen, so macht einparken dann einfach so viel spaß...

  4. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.06.13 - 08:28

    Na dann ist dieses System ja dann wohl nichts für dich, hat halt jeder so seine eigenen Vorlieben und Abneigungen. Aber trotzdem würde ich zwischen Fahrspaß und Einparken einen Unterschied machen ;-)

  5. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: EqPO 21.06.13 - 08:47

    Naja meistens fährt man nicht wegen Spaß am Fahren. Sondern weil man wieder mal irgendwo hin muss. Wenn das ein Computer genauso gut hin kriegt, warum soll er das nicht tun? Ich kann derweil ja was lesen, was viel mehr Spaß macht. :)

  6. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: chrulri 21.06.13 - 09:08

    Ich schätze du bist Parkhausaufseher oder Parkierjunge in einem Hotel, wenn ich dich so reden höre (bzw. schreiben lese).

  7. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Zockmock 21.06.13 - 09:16

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja meistens fährt man nicht wegen Spaß am Fahren. Sondern weil man wieder
    > mal irgendwo hin muss. Wenn das ein Computer genauso gut hin kriegt, warum
    > soll er das nicht tun? Ich kann derweil ja was lesen, was viel mehr Spaß
    > macht. :)

    So sieht es aus. Autofahren aus Spaß war mal toll als der Führerschein neu war oder ein neues Auto gekauft wurde. Es wird aber leider zu lästigen Pflicht wenn man sich jeden Tag durch zig Kilometer Staus und psychisch labilen Menschen schlängeln muss. Dazu kommt noch die Unterschiedlichen PS Boliden und teilweise keine Geschwindigkeitsbegrenzung... nach herzlichen Dank.
    Früher oder später wird auch im Autoland Deutschland autonomes fahren kommen (müssen).
    Es werden ja nicht weniger Autos und LKWs. Und wenn sich dadurch Stau und Nervenschäden vermeiden lassen, dann herzlich willkommen. Und dabei "Zeitung" lesen und Kaffee schlürfen, herrlich :)
    Natürlich wird es dann auch noch Strecken geben wo man selbst fahren darf. Aber für's Allgemeinwohl finde ich autonomes Fahren unabdingbar.

  8. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Gormenghast 21.06.13 - 09:19

    Spaßfahrer hatte ich heute morgen wieder zu genüge auf der Autobahn: Abstand von max. 1m bei 130km/h, von linker Spur direkt auf die Ausfahrt und alternativ von der Auffahrt direkt auf die linke Spur, jeweils inklusive hektisch aufblinkender Bremsleuchten aller nachfolgenden Verkehrsteilnehmer, was natürlich direkt zum Zieharmonikaeffekt führt und im Stau endet.

    Nicht zu vergessen die Beschleunigungsmanöver auf den Abbiegerspuren und die Vollbremsung vor der roten Ampel, damit es auch in gar keinem Fall zu einer grünen Welle kommen kann, denn wenn gleichmäßig mit der max. zulässigen Geschwindigkeit gefahren würde, würden die Autos ja im Fluss bleiben.

    Behaltet bitte euren Spaß und kauft euch eine Carrera-Bahn. Ohne die Spaßfraktion wäre der Verkehrsfluss deutlich besser und das Unfallrisiko um Potenzen geringer.

    Aber Hauptsache man hatte Vorfahrt!

  9. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.13 - 09:20

    Du meinst doch sicher es gibt nichts A-Sozialeres als mit vollgas durch die Etagen eines Parkhaues zu fahren, oder?
    Wie Rücksichtslos kann man denn bitte sein? Einen Ort mit NOCH weniger Übersicht kann es gar nicht geben, ein Parkhaus ist gefährlicher als die meisten Seitenstraßen.

    Dir gehört der Führerschein entzogen wenn das dein Ernst war.

  10. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: wmayer 21.06.13 - 09:20

    Noch wird ja niemand zu solchen Systemen gezwungen. ;)

  11. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: wmayer 21.06.13 - 09:25

    Nö - grüne Welle lassen die Ampelschaltungen meist gar nicht zu wenn man sich nur an die Beschilderung hält. Beispiel die B224 in Süden von Essen. 50 erlaubt, grüne Welle in Richtung Norden für 4 Ampeln bei 30, danach bei 50. Sieht man allerdings jeden Tag, dass auch die Essener das noch nicht verstanden haben.
    In Richtung Süden muss man allerdings 50 fahren für die grüne Welle.
    Folge man jedoch weiter Richtung Norden, so muss man das Tempo für die grüne Welle auf gute 60 erhöhen - obwohl natürlich weiterhin 50 erlaubt ist.
    In einigen Städten funktioniert es auch bei gar keiner Geschwindigkeit. Keine Ahnung wer da die Ampeln einstellt, aber es ist eine Katastrophe seit Jahren.

  12. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: wmayer 21.06.13 - 09:26

    Es wird ja auch an komplett autonomen Fahrzeugen geforscht, die nicht nur einparken, sondern generell autonom fahren. Da macht man dann nichts mehr außer das Ziel einzugeben. Das ist ja die Richtung in die es generell und ich denke das war auch gemeint.

  13. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Maximilian_XCV 21.06.13 - 09:28

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch wird ja niemand zu solchen Systemen gezwungen. ;)

    Genau! Die ganzen Assistenzsysteme sollen einen unterstützen, wenn es einem z.B. nicht so gut geht, nicht alles überblickt, oder einem die Lust aufs Einparken fehlt und nicht generell die Möglichkeit etwas selbst zu machen wegnimmt.

  14. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: vlad_tepesch 21.06.13 - 09:33

    Autofahren ist ein notwendiges übel unser "modernen, flexiblen" Gesellschaft und definitiv nix was Spaß macht. schon gar nicht in Großstädten. Und was am Autofahren ja wohl am allerwenigsten Spaß macht ist das Parken.

  15. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Oldschooler 21.06.13 - 09:36

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich liebe einparken. auf 1 cm an die wand ran, genau in der mitte
    > stehen. ganz genau im 90 grad winkel stehen, so macht einparken dann
    > einfach so viel spaß...

    Mit deiner Motivation solltest du im Parkhaus arbeiten und die Leute motivieren, genau das zu tun :-)

    Denn leider sieht die Realität anders aus: ungemein viele Menschen haben einfach kein Können oder extremen Desinteresse anderen Leuten gegenüber, und parken so dass direkt 2 Parkplätze weg sind. Da freue ich mich schon auf eine Automation, denn die erfolgt nach einem perfekten Schema.

  16. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: robinx999 21.06.13 - 09:37

    Auch wenn das System noch in der Anfangsphase ist. Aber man stelle sich mal eine Großveranstaltung vor. Sagen wir mal Cebit, Oktoberfest oder auch nur ein Fußballspiel.

    Dort ist es natürlich voll und man findet schlecht parkplätze. Klar man kann wie momentan etwas weiter weg parken und park und ride oder ähnliches nutzen. Aber mit einem Komplett vollautomatisiertem park system könnte man schön nah ranfahren, gibt ja genügend stellen wo parkverbot ist, aber kein Halteverbot ist, dort hält man an steigt aus gibt dem Auto den Befehl sich nen Parkplatz zu suchen und wenn man wieder weg will ruft man sein auto an und es holt einen wieder ab.

    Wobei ich auch komplett Autonomes fahren interessant finde so müsste man nicht mehr selber fahren und könnte z.B.: im Internet Surfen, Videos schauen etc. Also halt die selben vorzüge, als ob man einen Chauffeur hätte ohne die kosten ;)

  17. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: volkerswelt 21.06.13 - 09:39

    Wenn es dir Spass macht, durch den Großstadtverkehr im Stop'n'Go zu asten, bitte schön. Spass machen mir andere Sachen.

  18. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: volkerswelt 21.06.13 - 09:41

    Ich glaube bei solchen Großveranstaltungen würde solche autonome Systeme versagen. Wenn ich da an die Massnahme A u. R bei der Cebit denke! Aber es ist cool auf der Schnellstraße auf der 'falschen' Seite zu fahren! :)

  19. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.13 - 09:42

    Also Mercedes sagt dass es nicht das Ziel von Ihnen ist das Autofahren an sich überflüssig zu machen. Sie wollen eher die "nervigen" Aspekte nehmen. Für einen Großteil der Autofahrer ist nunmal das Einparken/Parkplatz suchen ein nerviger Aspekt.

    Natürlich kann auch Einparken Spaß machen, aber die Möglichkeit zu besitzen es Autonom geschehen zu lassen ist dennoch etwas sehr gutes.

    Und so oder so erlaubt die Gesetzeslage ein Autonomes fahren eh nicht. Bis zu diesem Punkt sind wir noch lange entfernt.

    Wobei ich sagen muss das es mir lieber wäre das im Parkhaus nur noch Autonom gefahren wird anstelle von Rasern wie dem TE.

    ------
    P.S.: Beispiel rasen: vor einigen Jahren bin ich mal mit einem Roller unterwegs gewesen, die Teile beschleunigen ja eh so gut wie gar nicht also habe ich immer Vollgas gegeben. In einer Seitenstraße ist es dann mal passiert.
    Ich war vielleicht knapp über 30km/h. Reaktion war unmöglich. Eine Katze ist aus einem Auto hervorgekommen. In dem Moment in dem sie rauskam ist es schon passiert.

    Die Katze habe ich erwischt und mich hat es sicherlich 4 mal überschlagen.

    Ich kann nur jedem Raten es nicht darauf ankommen zu lassen, das hätte auch ein Kind seien können und ich war NICHT besonders schnell.

  20. Re: Will eigentlich niemand mehr spaß am autofahren?

    Autor: robinx999 21.06.13 - 09:50

    Momentan vermutlich ja. Langfristig hoffe ich aber schon darauf das die Forschung in der richtung weiter geht. Und es eben auch bei solchen Events klappt. Natürlich müssten auch die Gesetze angepasst werden für solch Autonomes Fahren, aber langfristig halte ich das Durchaus für eine Interessante Zukunftsvision. Wobei Autonomes Fahren natürlich auch interessante Probleme für einige Berufsgruppen geben könnte z.B.: Taxifahrer, LKW Fahrer, Fahrlehrer (falls man für Komplett Autonom Fahrerende Fahrzeuge überhaupt noch einen Führerschein braucht). Und natürlich für die Bußgeldstellen, wenn die Autos sich immer an die Gesetze halten und nicht zu schnell fahren und nicht mehr Falsch parken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 46,19€ (Standard Edition) / 59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  3. 174,90€
  4. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz