Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Headset: HTCs Vive kostet 800 US…

Wieder nur ein Bundle?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Johnny Cache 21.02.16 - 19:57

    Bin ich wirklich der einzige der VR hauptsächlich sitzend für Flug- und Fahrsimulatoren nutzen möchte und mit den mitgelieferten Controllern rein gar nichts anfangen kann?
    Oder kommt da auch noch eine abgespeckte Version ohne solchen Firlefanz?

  2. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Spiritogre 21.02.16 - 20:06

    Welche mitgelieferten Controller? Bei OR wird (derzeit) Ein XBox Pad mitgeliefert, bei der Vive allerdings nichts.

  3. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: br92 21.02.16 - 20:08

    "Das VR-Headset HTC Vive samt beiden Controllern und zwei Laser-Basiseinheiten, dem Lighthouse-System, kostet 799 US-Dollar vor Steuern."

  4. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Spiritogre 21.02.16 - 20:18

    Ja, diese Controller sehe ich jetzt aber nicht als Eingabegeräte beim Spielen sondern eher für die (blinde) Navigation in Anwendungen und ähnlich.

  5. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: wasabi 21.02.16 - 20:48

    Wieso unterscheidet du hier zwischen "Spielen" und "Anwendungen"? Die Controller sind eben da, um mit der virtuellen Welt zu interagieren. Auch in " Spielen".

    Wobei das für die Frage des Threaderstellers irrelevant ist. Er sagt, er braucht keine "Controller" und muss sie jetzt mit bezahlen.

  6. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: DjNDB 21.02.16 - 20:59

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, diese Controller sehe ich jetzt aber nicht als Eingabegeräte beim
    > Spielen sondern eher für die (blinde) Navigation in Anwendungen und
    > ähnlich.

    Das kann nicht dein Ernst sein. Mit den Controllern wird das Problem abgemildert, dass du deine Hände nicht sehen kannst. Anstatt also das Gefühl zu haben in einer Zwangsjacke zu sein, kannst du direkt mit der Umgebung interagieren.

    Für mich wäre VR ohne Motion Controller relativ uninteressant. Ich möchte nicht zusehen, sondern aktiv die Virtuelle Welt beeinflussen können als wäre ich dort.
    Mit Gamepads hast du das Problem, dass die Aktionen des Spiels notdürftig darauf abgebildet werden müssen. Mit den Vive controllern hingegen, kannst du völlig intuitiv interagieren und Wissen aus der realen Welt anwenden ohne darüber nachdenken zu müssen. Hast du einen Virtuellen Golfschläger in der Hand, weißt du sofort wie du ihn benutzen kannst, und deine körperliche Geschicklichkeit überträgt sich direkt auf das Spielgeschehen. Schau dir z.B. mal dieses VR Minigolf Spiel an:
    https://youtu.be/DOZdPEO8NAA

    Im Grunde ist mit der Steuerung das möglich, was wir uns damals von den Wii Controllern gewünscht hätten, mit dem Bonus, dass man mitten im Geschehen ist.

  7. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: ArcadeBits 21.02.16 - 21:09

    Man braucht für Flugsimulationen und Rennsimulationen keine Motioncontroller, die enthusiasten dieser Genres haben oft schon tripple Monitor Setups und eingabegeräte im Wert von 500-2000¤.

  8. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: anonym 21.02.16 - 21:19

    ArcadeBits schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die enthusiasten dieser Genres haben oft schon tripple
    > Monitor Setups

    ach dafür hat htc die kamera mit eingebaut ... wäre ja schade drum, wenn man die dann nicht mehr sieht :D

  9. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: chriz.koch 21.02.16 - 21:59

    DjNDB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, diese Controller sehe ich jetzt aber nicht als Eingabegeräte beim
    > > Spielen sondern eher für die (blinde) Navigation in Anwendungen und
    > > ähnlich.
    >
    > Das kann nicht dein Ernst sein. Mit den Controllern wird das Problem
    > abgemildert, dass du deine Hände nicht sehen kannst. Anstatt also das
    > Gefühl zu haben in einer Zwangsjacke zu sein, kannst du direkt mit der
    > Umgebung interagieren.
    >
    > Für mich wäre VR ohne Motion Controller relativ uninteressant. Ich möchte
    > nicht zusehen, sondern aktiv die Virtuelle Welt beeinflussen können als
    > wäre ich dort.
    > Mit Gamepads hast du das Problem, dass die Aktionen des Spiels notdürftig
    > darauf abgebildet werden müssen. Mit den Vive controllern hingegen, kannst
    > du völlig intuitiv interagieren und Wissen aus der realen Welt anwenden
    > ohne darüber nachdenken zu müssen. Hast du einen Virtuellen Golfschläger in
    > der Hand, weißt du sofort wie du ihn benutzen kannst, und deine körperliche
    > Geschicklichkeit überträgt sich direkt auf das Spielgeschehen. Schau dir
    > z.B. mal dieses VR Minigolf Spiel an:
    > youtu.be
    >
    > Im Grunde ist mit der Steuerung das möglich, was wir uns damals von den Wii
    > Controllern gewünscht hätten, mit dem Bonus, dass man mitten im Geschehen
    > ist.

    Das ist dann aber wie immer mit Motion Controllern: In einigen Fällen funktioniert es, in vielen nicht. Statistisch bin ich natürlich nicht relevant, aber ich habe noch nie jemanden Golf auf ner Konsole spielen sehen... Die meisten Leute wollen anscheinend komplexere Spielen (zumindest auf Konsolen) und da wirds schwierig mit Motion Controllern. Es fehlt schlicht und einfach ein Feedback und das wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern.

    Zelda oder Condemned würden nicht funktionieren weil du nie fühlst wann das Schwert oder die Axt einen Gegner trifft. Oder wie soll ein Ego shooter funkionieren? Mit dem Pistolenfinger auf den Fernseher zeigen? Bei Rollenspielen ist es ja genauso: Du must extrem viele Funktionen ausführen können und jedesmal den Arm heben ist einfach keine gute Lösung. Die Wii hat es doch jahrelang probiert und ist imho gescheitert: Ego shooter auf dem Teil waren schlecht, Schwert Duelle waren nicht mal nahe an den Versprechungen etc.

    Es ist schlicht und einfach viel schneller, einfacher und präziser ein paar Knöpfe zu drücken als mit den Armen rumzuwedeln. Ich hoffe auf VR mit nem Steam controller!

  10. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Hotohori 21.02.16 - 21:59

    ArcadeBits schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man braucht für Flugsimulationen und Rennsimulationen keine
    > Motioncontroller, die enthusiasten dieser Genres haben oft schon tripple
    > Monitor Setups und eingabegeräte im Wert von 500-2000¤.

    Nur sind die nicht die primäre Zielgruppe von VR. VR wurde bestimmt nicht erfunden nur um Simulationsfans in allen Belangen Happy zu machen. Das wäre eine Nische in der Nische einer Nische...

    Dann hat man schlicht Pech gehabt und muss halt ein Bundle kaufen bei dem man nicht alles braucht. So ist das halt wenn man nicht direkt zur anvisierten Zielgruppe gehört.

  11. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Hotohori 21.02.16 - 22:02

    Das sind im Grunde keine Motion Controller sondern Tracking Controller.

    Unterschied? In Motion Controllern alle Wii stecken Beschleunigungssensoren, die Bewegungen erkennen sollen, das funktioniert aber nur eingeschränkt. Tracking Controller hingegen werden 1:1 erfasst und umgesetzt, weil die Bewegungen direkt im Raum erkannt werden. Etwas völlig anderes als die Wii Controller und das es deutlich präziser ist muss ich wohl nicht extra erwähnen, oder?

  12. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: ArcadeBits 21.02.16 - 22:15

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DjNDB schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spiritogre schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > Das ist dann aber wie immer mit Motion Controllern: In einigen Fällen
    > funktioniert es, in vielen nicht. Statistisch bin ich natürlich nicht
    > relevant, aber ich habe noch nie jemanden Golf auf ner Konsole spielen
    > sehen... Die meisten Leute wollen anscheinend komplexere Spielen (zumindest
    > auf Konsolen) und da wirds schwierig mit Motion Controllern. Es fehlt
    > schlicht und einfach ein Feedback und das wird sich auf absehbare Zeit
    > nicht ändern.
    >
    > Zelda oder Condemned würden nicht funktionieren weil du nie fühlst wann das
    > Schwert oder die Axt einen Gegner trifft. Oder wie soll ein Ego shooter
    > funkionieren? Mit dem Pistolenfinger auf den Fernseher zeigen? Bei
    > Rollenspielen ist es ja genauso: Du must extrem viele Funktionen ausführen
    > können und jedesmal den Arm heben ist einfach keine gute Lösung. Die Wii
    > hat es doch jahrelang probiert und ist imho gescheitert: Ego shooter auf
    > dem Teil waren schlecht, Schwert Duelle waren nicht mal nahe an den
    > Versprechungen etc.
    >
    > Es ist schlicht und einfach viel schneller, einfacher und präziser ein paar
    > Knöpfe zu drücken als mit den Armen rumzuwedeln. Ich hoffe auf VR mit nem
    > Steam controller!


    Das ist aber denke ich Geschmackssache. Einige wollen mit ein Stick den Gegner anvisieren und per Knopfdruck wird das Messer geworfen. VR Controller bieten dir aber ein anderes "Spielgefühl" wo du wirklich die Wurfbewegung durchführst. Hier wird aus ein "Reaktionsspiel" auch eine Frage der physischen Fertigkeiten, wenn deine Wurfbewegung einfach mal nicht trifft.

    Das gleiche ist bei Deckungsfeuer, wenn man einfach mal hinter einer Deckung sitzt und sichtlos darüber ballert. Das geht mit Controllern nur in der 3rd Person, bei Motioncontrollern aber auch in FPS shootern.

    Klar ist diese Spielweise keine Sache die du 8 Stunden am stück zockst, es gibt aber einen mehr Möglichkeiten. Ich finde diese Möglichkeiten sehr Interessant.

    Was auch noch wichtig ist: Die Präzision zwischen Wii controllern und die Vive Motioncontrollern ist ein riesen Unterschied.

    Falls es wen Interessiert, hier zwei Spielberichte die die Möglichkeiten von Motioncontrollern erläutern.
    http://www.computerbase.de/2016-01/steam-vr-event-budget-cuts-vive-pre/
    http://www.computerbase.de/2016-02/hover-junkers-vr-multiplayer/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.16 22:25 durch ArcadeBits.

  13. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Johnny Cache 21.02.16 - 22:32

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur sind die nicht die primäre Zielgruppe von VR. VR wurde bestimmt nicht
    > erfunden nur um Simulationsfans in allen Belangen Happy zu machen. Das wäre
    > eine Nische in der Nische einer Nische...

    Nur sind das die Leute die schon bewiesen haben daß sie auch gerne mal viel Geld in die Hand nehmen um ihr Spiel auch vernünftig zocken zu können.
    Von den Casual-Gamern, auf die das aktuelle Bundle abzielt kann man das wohl eher weniger behaupten.

    > Dann hat man schlicht Pech gehabt und muss halt ein Bundle kaufen bei dem
    > man nicht alles braucht. So ist das halt wenn man nicht direkt zur
    > anvisierten Zielgruppe gehört.

    Das ist richtig. Oder aber es gibt noch mehr Leute wie mich, welche aus Prinzip kein Geld für unnötige Features rausblasen, und dann haben eben die Hersteller "Pech" gehabt... aber sie wollen es ja anscheinend nicht anders.

  14. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Dwalinn 22.02.16 - 08:52

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur sind die nicht die primäre Zielgruppe von VR. VR wurde bestimmt
    > nicht
    > > erfunden nur um Simulationsfans in allen Belangen Happy zu machen. Das
    > wäre
    > > eine Nische in der Nische einer Nische...
    >
    > Nur sind das die Leute die schon bewiesen haben daß sie auch gerne mal viel
    > Geld in die Hand nehmen um ihr Spiel auch vernünftig zocken zu können.
    > Von den Casual-Gamern, auf die das aktuelle Bundle abzielt kann man das
    > wohl eher weniger behaupten.
    Wenn die eh mehr Geld ausgeben, werden sie das bisschen wohl auch noch zahlen können.
    Microsoft Spendiert der OVR die Controller, ohne die wird das Bündel vll 10-15¤ günstiger die Controller lassen sich aber für 30¤ locker weiterverkaufen.

    > > Dann hat man schlicht Pech gehabt und muss halt ein Bundle kaufen bei
    > dem
    > > man nicht alles braucht. So ist das halt wenn man nicht direkt zur
    > > anvisierten Zielgruppe gehört.
    >
    > Das ist richtig. Oder aber es gibt noch mehr Leute wie mich, welche aus
    > Prinzip kein Geld für unnötige Features rausblasen, und dann haben eben die
    > Hersteller "Pech" gehabt... aber sie wollen es ja anscheinend nicht anders.

    Ich will keine 10¤ für ein Controller bezahlen den ich nicht brauche.... also verzichte ich auf das Gerät für 741¤
    Ja ne, ist klar.

    (Ich gehe von der OVR aus, da du ja eh nur im Sitzen zocken willst.... die Vive hat aber die vollkommen nutzlosen Kameras mit am Board die du ja nicht brauchst)

  15. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: wasabi 22.02.16 - 09:15

    > die
    > Vive hat aber die vollkommen nutzlosen Kameras mit am Board die du ja nicht
    > brauchst

    Was für "Kameras" meinst du, etwa die zum "gucken in die Realität"? Die ist auch im sitzen sehr praktisch.

    Oder meinst du das Trackingsystem? Da wundert es mich jedesmal, das man ständig solche Dinge liest wie "Gibt es die VIve nicht auch ohne das System, weil ich will eh nur im Sitzen spielen". Aber noch nie habe ich gelesen, dass jemand gefragt hat, ob es die Rift nicht auch optional ohne die Trackingkamera gibt.

    Natürlich braucht man das Laser-Tracking System auch dann, wenn man nur im Sitzen spielt. Es dient eben einfach der Erfassung der Position im Raum. Das Verfahren ist eben einfach ein anderes als bei der Rift. Irgendwo las ich, dass es wohl möglich sein soll, auch nur eine Laser-Box zu benutzen, die man dann wie die Rift-Kamera vor sich aufbaut, wenn man nur im Sitzen spielt. Dann könnte man meinen, dass die zweite mitgelieferte Laserbox unnötig für Leute ist, die nicht im Zimmer umherlaufen wollen. Aber weiß man, wieviel so eine Box kostet? Macht das überhaupt viel aus?

    Die Frage wird auch sein, wie Entwickler damit umgehen. Auf der einen Seite können sie eben davon ausgehen, dass jeder Vive-Besitzer eben auch das Raumtracking sowie zwei Controller besitzt. Andererseits weiß der Entwickler nicht, wie viel Platz man zur Verfügung hat. Wahrscheinlich wird dann "Platzanforderungen" ein Teil der Mindest-Systemvoraussetzungen für ein Spiel :-)

  16. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Dwalinn 22.02.16 - 09:27

    >Was für "Kameras" meinst du, etwa die zum "gucken in die Realität"? Die ist auch im sitzen sehr praktisch.

    Irgendwie meinte ich beide, wollte eigentlich nur etwas sarkastisch sein

    >Irgendwo las ich, dass es wohl möglich sein soll, auch nur eine Laser-Box zu benutzen, die man dann wie die Rift-Kamera vor sich aufbaut, wenn man nur im Sitzen spielt. Dann könnte man meinen, dass die zweite mitgelieferte Laserbox unnötig für Leute ist, die nicht im Zimmer umherlaufen wollen. Aber weiß man, wieviel so eine Box kostet? Macht das überhaupt viel aus?

    Genau darauf habe ich angespielt, wenn man eh nur im Sitzen zocken will, ist es ja Geldverschwendung das man dennoch das ganze Set kaufen muss. (zumindest aus der Sicht des TE)

  17. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: wasabi 22.02.16 - 09:54

    > Genau darauf habe ich angespielt, wenn man eh nur im Sitzen zocken will,
    > ist es ja Geldverschwendung das man dennoch das ganze Set kaufen muss.
    > (zumindest aus der Sicht des TE)

    Wobei die mitgelieferten Hand-Controller dann wohl am ehesten das Problem sind (also im Sinne von "Brauch ich nicht, macht das Bundle nur unnötig teuer").

    Bei dem Trackingsystem aber scheint wirklich vielen nicht klar zu sein (meine ich jetzt gar nicht dich), wie das bei der Vive funktioniert bzw. wozu das da ist. Da liest man dann eben so Dinge wie "Das besonderes an der Vive ist, dass man sich im ganzen Raum bewegen kann. Das brauch ich aber nicht, alsom zahle ich das unnötig mit, gibt es das nicht auch ohne?". Das geht teilweise so weit, dass ich schon öfters die merkwürdige Frage lesen musste "Kann man denn die Vive auch im Sitzen benutzen?"

    Es ist doch eigentlich ganz einfach:
    - Ein Tracking der Raumposition ist für gutes VR notwendig
    - Daher haben sowohl Rift, wie auch Vive ein System, bei dem die Position des Headssets im Raum getrackt wird
    - Hauptunterschied in der Praxis ist, dass der Erfassungsbereich bei der Vive größer ist

    Aber natürlich kann ich die Vive auch im Sitzen benutzen (wenn meine Kopfbewegeung erkannt wird, während ich durch den Raum laufe, dann natürlich auch dann, wenn ich einfach nur vorm Schreibtisch sitze), und umgekehrt hat Oculus auf Messepräsentation sogar durchaus die Rift im Stehen präsentiert (wo man dann durchaus auch mal einen Schritt in jede Richtung machen konnte), vor allem in Zusammenspiel mit den Touch-Controllern.

    Und wie gesagt im Sinn von "wird mitgeliefert, brauch ich aber nicht" ist dann eigentlich nur die zweite Laserbox unnötig. Sofern das stimmt, dass es (bei entsprechend kleinerem Erfassungsbereich) auch mit nur einer Box funktioniert.

  18. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Magroll 22.02.16 - 10:03

    Wenn der Markt andere Lösungen, wie eine Standalone Brille fordert, wird Sie kommen.
    Ich verstehe immer nicht, warum alle möglichen Menschen immer gleich für jeden Einzelfall die perfekte Lösung erwarten? Das ist eine komplett neue Produktklasse, auch die Hersteller müssen erst einmal Erfahrungen sammeln, wie sich was verkauft. Und wenn der Hersteller und das Marketing der Meinung sind, das Ihre Kunden OHNE Motioncontroller nicht wirklich glücklich werden und das maximal geile Erlebnis haben, werden Sie es erstmal nicht anders verkaufen!

  19. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Hotohori 22.02.16 - 15:52

    Am liebsten wäre mir eigentlich, wenn man von der Bezeichnung Motion Controller weg käme. Die VR Controller werden schließlich wie das VR Headset auch per Kamera/Sensoren direkt im Raum getrackt und bei den VR Headsets zweifelt auch Niemand mehr daran, dass das ja alles zu ungenau wäre.

    Bei den VR Controllern denken aber wieder mal viele direkt an die Wii Controller, welche technisch aber völlig anders funktionieren und darum auch ein völlig anderes Ergebnis erzielen.

    Eine WiiMote kann nur dann präzise zielen, wenn man mit dem Controller auf die Wii Sensorbar zielt, dann kann man wie bei einer Lightgun auf den Bildschirm zielen. Und diese Technik beruht auf dem gleichen Grundprinzip wie das des Headtrackings der Oculus Rift, nur umgekehrt, da stecken die IR LEDs in der Brille und nicht in einer aufgestellten Sensorbar und die IR Kamera stellt man extern auf, bei der WiiMote ist die vorne drin verbaut.

    Es ist also ein Kamera Tracking System. Wobei die Vive das Prinzip wieder umdreht, dort senden die Lighthouse Kästen das Laserlicht aus und die "Kamera" sind hier etliche Sensoren in Brille und Controller wodurch die Position im Raum bestimmt wird. Am eigentlichen Grundprinzip ändert sich aber nichts.

    Mit der sonstigen Bewegungssteuerung einer WiiMote hat das aber wenig zu tun. Davon ab hat sich die Technik sowieso die letzten 10 Jahre drastisch weiterentwickelt.

  20. Re: Wieder nur ein Bundle?

    Autor: Magroll 22.02.16 - 16:09

    Siehe z.B. die VR Videos von NODE.
    Zum Beispiel das Spy Game:
    https://www.youtube.com/watch?v=Q7dVaembmgc&list=PLQOB_yCwC5J3rYI-9JuLGZrCJGSxcZjeI&index=3

    Das hat nix mehr mit Wii Technik zu tun, wer das nicht versteht, versteht den Vorteil einer VIVE gegenüber einer Oculus natürlich auch nicht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  4. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

  3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
    Grant for the Web
    Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

    Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


  1. 17:41

  2. 16:27

  3. 16:05

  4. 15:33

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13