1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Headset: HTCs Vive Pro kostet 880…

Recht teuer für ein Update

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Recht teuer für ein Update

    Autor: Dwalinn 20.03.18 - 14:00

    Seine alte Vive kann man natürlich verkaufen aber so viel würde ich für eine gebrauchte Vive nicht zahlen wollen wenn ich mir Controller und Basisstation für 280¤ noch dazukaufen müsste.

    Auch die Wireless Funktion (kostet bei TP Cast immerhin über 300¤) ist mir jetzt nicht ganz so wichtig (spiele nur auf 4m²). Ein Update nur mit der Brille würde ich mir vll sogar noch Überlegen (zumindest in einem Sale).
    Ansonsten würde ich (als Besitzer einer Vive mit dem Deluxe audio Strap) wohl eher auf die echte 2. oder gar 3. Generation warten.
    Bei 4k pro Auge mit 120Hz und einem großen FOV (zusammen mit eye tracking und zumindest optionalen Wireless) würde ich sicherlich zuschlagen, ab da an könnte ich mir eher Optimierungen beim Gewicht und Preis vorstellen die Brille an sich sollte dann aber technisch so weit sein das man eine weile ausgesorgt hat.

  2. Re: Recht teuer für ein Update

    Autor: Hotohori 20.03.18 - 21:54

    Darum sagt HTC ja auch, dass die Pro für Firmen, VR Spielhallen etc. gedacht ist und wenige für Privatanwender. Vermutlich gehen sie damit auch Lieferproblemen aus dem Weg, weil sie sonst gar nicht genug liefern könnten. Mit der Zeit dürfte dann auch die Pro billiger werden. Aber da HTC jetzt kein besonders reiches Unternehmen ist, wird die Vive wohl immer ne Ecke mehr kosten als die Konkurrenz, also wie z.B. Oculus Rift.

    Das sieht man auch an dem ganzen Zubehör Kram, wer die Vive Pro Wireless nutzen will, darf sich ab Sommer glaub auch noch den Wireless Adapter von HTC kaufen, der wird 100%ig auch nicht billig.

    Von Profi VR für 200-300 Euro darf man jedenfalls noch lange träumen (die Allgemeinheit).

  3. Re: Recht teuer für ein Update

    Autor: Dwalinn 21.03.18 - 08:43

    Also für VR Spielhallen und firmen ist das sicherlich super aber die bessere Auflösung ist auch allgemein sehr praktisch.
    Die sollen ja auch nicht ihre Hardware verramschen, nur währe es es nett die Brille auch einzeln zu verkaufen.

    >Vermutlich gehen sie damit auch Lieferproblemen aus dem Weg, weil sie sonst gar nicht genug liefern könnten.
    Okay das ist ein guter Punkt. Mal sehen, vielleicht wird die später doch noch einzeln angeboten.
    Ich bin aber auch nicht gerade ein Heavy User, die Brille würde ich mir wohl erst für 200-250¤ kaufen (Also Kaufpreis Pro Brille - Verkaufspreis alte Brille = 250¤)

    Bis die auf den Preis gefallen ist gibt es unter Umständen einen Nachfolger bei dem ich bereit bin deutlich mehr zu zahlen.

  4. Re: Recht teuer für ein Update

    Autor: Robert.Mas 21.03.18 - 11:44

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen ja auch nicht ihre Hardware verramschen, nur währe es es nett
    > die Brille auch einzeln zu verkaufen.

    Öhm, das ist bereits der Preis NUR für die Brille. Controller und Lighthouse-Boxen muss man hier noch zusätzlich kaufen (wenn man sie von der normalen Vive nicht hat, da diese kompatibel sind).

  5. Re: Recht teuer für ein Update

    Autor: Dwalinn 22.03.18 - 09:38

    Neben der Brille ist noch die Drahtlosverbindung dabei. Bei der Konkurrenz zahlt man dafür immerhin 300¤. Für mich ist das aber aktuell keine nützliche Verbesserung

  6. Re: Recht teuer für ein Update

    Autor: Robert.Mas 22.03.18 - 10:27

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben der Brille ist noch die Drahtlosverbindung dabei. Bei der Konkurrenz
    > zahlt man dafür immerhin 300¤. Für mich ist das aber aktuell keine
    > nützliche Verbesserung

    Wie kommst du darauf, dass da eine Drahtlosverbindung dabei wäre? Zitat aus dem Artikel:

    "Erst später im Jahr wird HTC auch Basisstationen für SteamVR Tracking 2.0 sowie einen Wireless-Adapter veröffentlichen."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Solution & Demand Manager (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  3. Senior Shopware Entwickler (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  4. Systemadministrator*in Infrastruktur Server / Storage (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel

Vernetzung im Smart Home: Alles eins mit Thread und Matter
Vernetzung im Smart Home
Alles eins mit Thread und Matter

Mit Thread und Matter soll endlich etwas gelingen, woran bislang alle gescheitert sind: verschiedenste Smart-Home-Produkte zu einem Ökosystem zu verbinden.
Von Jan Rähm

  1. Wiz Signify bringt neue WLAN-Lampen
  2. Smarte Beleuchtung Wiz im Test Es muss nicht immer Philips Hue sein
  3. Smart Home Matter verzögert sich bis 2022

Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test