1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Headset: Pimax 8KX soll ab…

2x 4K = 8K.... alles klar lieber Hersteller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2x 4K = 8K.... alles klar lieber Hersteller

    Autor: Eheran 30.09.19 - 09:57

    Da habe ich direkt Vertrauen, dass alles, was beworben wird, auch genau so stimmt.
    Statt 4K als das zu verkaufen, was es ist - und das ist nunmal Spitze beim VR-Headset - macht man sich lächerlich und 8K draus. Weil 4K+4K = 8K(+X?), rechnen können die beim Marketing.

  2. Re: 2x 4K = 8K.... alles klar lieber Hersteller

    Autor: Dwalinn 30.09.19 - 10:36

    Das "X" K ist halt ein Marketing Begriff der sich auf die horizontale Auflösung bezieht. In anbetracht das 4k im Mainstream auch eher 3840 Pixel ist man von den 8000 Pixel zwar weit entfernt aber zumindest ist es näher dran als an 7k. .. ganz nebenbei können mit 8k auch mehr Leute etwas anfangen. Das es sich nicht um 8k bei einem 16:9 Format handelt sieht man der Brille auch gut an.

  3. Re: 2x 4K = 8K.... alles klar lieber Hersteller

    Autor: Hotohori 30.09.19 - 14:31

    Wobei ich mich frage ob das wirklich so lächerlich ist? Unser Kopf macht aus dem Bild fürs linke Auge und aus dem fürs rechte ein Bild und da bei VR jedes Auge mit einem extra 4K Bild gefüttert wird, was wird dann im Kopf daraus, wenn die beiden Bilder zusammengeführt werden? Ein 4K Bild, ein 8K oder irgendwas dazwischen? Irgend eine Vorteil muss das Gehirn ja daraus ziehen zwei 4K Bilder zu sehen.

    Bei einem 4K Monitor/TV sehen beide Augen die gleichen Pixel. Irgendwo hinkt da also ein Vergleich VR vs Monitor/TV Auflösung



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.19 14:33 durch Hotohori.

  4. Re: 2x 4K = 8K.... alles klar lieber Hersteller

    Autor: Eheran 30.09.19 - 14:57

    Da bei VR aber jedes Auge für sich ist (also im Zweifel Fliegengitter sieht) braucht man da nichts addieren. Fliegengitter auf der einen Seite bleibt Fliegengitter, auch wenn das andere Auge 16K oder 32K oder direkt die Realität sieht. Das hier ist ein (2x) 4K VR Headset und das ist schon ziemlich cool.
    Aber klar, (2x) 8K wird dann halt 16K usw. so ist das im Marketing, wenn niemand dagegen spricht, dann etabliert sich das direkt so. Und später wundert man sich, warum die Bezeichnungen so komisch sind.

  5. Re: 2x 4K = 8K.... alles klar lieber Hersteller

    Autor: Dwalinn 30.09.19 - 15:50

    4k, 5k oder 8k bezieht sich immer auf die horizontale Anzahl der Pixel daher ist die Aussage 8k auch richtig. Wenn beispielsweise jemand sagt er zockt mit 12k meint er höchstwahrscheinlich 3 mal 4k nebeneinander was ein typisches setup ist (und wirklich nur noch ganz knapp näher an 12k als an 11k).
    Ein 4k 24:10 Monitor beispielsweise hat 3840*1600 Pixel und ein 32:10 4k Monitor sogar nur lächerliche 3840*1200 Pixel... das sind beinahe halb so viele Pixel wie ein 16:9 4k Monitor (8,2 Mio vs 4,6 Mio). Das Problem ist einfach das Marketing Wort "x" K (wobei das x für eine Zahl steht). Hier wäre es toll gewesen wenn man damals zu Marketing zwecken eher die Pixel Anzahl genommen hätte (ich schätze mal das wollte man nicht machen weil das bei Fotoapparaten schon genutzt wurde)... Zudem kannte der ein oder andere 4k aus dem Kino dann aber mit 4096*2160 Pixel.

    Etwas genauer wirds wenn man Abkürzungen wie 4k2k verwendet aber Primax 8k2k Klang wohl zu abgedreht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automation W+R GmbH, München
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Hays AG, Berlin
  4. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. (-62%) 7,50€
  3. 19.95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47