1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Headsets im Überblick: Die…

Ich verfluche HTC für Roomscale

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Hotohori 14.12.16 - 17:18

    Warum ich das tue? Meiner Meinung nach kam Roomscale mindestens eine Generation zu früh.

    Es gibt noch so viele Baustellen bei der VR Brille selbst, dass wir mit Roomscalle nicht noch eine weitere brauchen. Zumal Roomscale aus VR noch mehr eine Nische macht, da nicht gerade wenige gar kein Platz dafür haben. Ohne Roomscale gäbe es jetzt auch noch nicht das Thema die PC VR Brillen Kabellos zu machen.

    Es hätte daher auch gereicht wenn Roomscale erst mit der nächsten oder übernächsten Generation ein Thema geworden wäre, dann hätte man zumindest auch einen schönen großen Sprung bei der VR Weiterentwicklung gehabt und genug Zeit um die VR Brillen für Roomscale direkt kabellos zu machen.

    Aber sei es drum, es ist jetzt wie es ist. Geholfen hat es VR aber nicht wirklich, auch weil es für die VR App Entwickler nun noch komplizierter ist den richtigen Weg für VR zu finden. Vor allem aber ist Roomscale für mich nicht VR würdig, weil man den Nutzer nur in einen kleinen Käfig sperrt in dem er sich bewegen kann. Für eine völlig freie Bewegung in der VR ist das nichts. Anderen Ansätzen hat man aber mit dem vorbreschen gleich die Luft raus genommen.

    Mein Fazit ist jedenfalls klar: Roomscale kam zu früh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 17:19 durch Hotohori.

  2. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Fuchs 14.12.16 - 17:27

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Roomscale gäbe es jetzt auch noch nicht das Thema die PC VR Brillen
    > Kabellos zu machen.

    Die Kabel müssen definitiv weg, das stellt jeder fest, der so ein Teil mal auf hatte. Ich würde das jetzt nicht an Roomscale festmachen. Ich lehne mich sogar soweit aus dem Fenster, dass ich sage, dass VR am PC eine Sackgasse ist. Ich rechne damit, dass alle grossen Player bereits an einer integrierten Lösung für 2018/2019 arbeiten.

  3. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: wasabi 14.12.16 - 17:37

    > Ich rechne damit, dass alle grossen Player bereits an einer
    > integrierten Lösung für 2018/2019 arbeiten.
    Die Rechenleistung steigt zwar, bzw. ist gleiche Rechenleistung weiter stromsparender und verkleinerbar. Aber gleichzeitig beklagen Leute bei den aktuellen Lösungen, dass bei der Grafik Abstriche gemacht werden müssen und das die Auflösung noch zu gering ist.

    Die Rechenleistung, die heute nötig ist um die aktuelle Oculus Rift/HTC Vive zu betreiben, mag 2018/2019 in eben diese Brille passen. Aber 2018/2019 erwarten die Leute VR-Brillen mit deutlich höherer Auflösung und VR-Spiele mit besserer Grafik. Und das wird dann wieder schwer, das in die Brille zu integrieren.

    Ansonsten gibt es aber doch auch jetzt schon VR-Rucksack-PCs:-)

  4. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Nikolai 14.12.16 - 17:39

    > Ansonsten gibt es aber doch auch jetzt schon VR-Rucksack-PCs:-)

    Oder diese Funk-Übertragungs-Lösungen...

  5. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: wasabi 14.12.16 - 17:47

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ansonsten gibt es aber doch auch jetzt schon VR-Rucksack-PCs:-)
    >
    > Oder diese Funk-Übertragungs-Lösungen...

    Noch nicht, oder gibt es schon ausgereifte Lösungen, für den Endkunden kaufbar?

    Aber in der Tat glaube ich auch nicht, dass RucksackPCs letztlich keine lohnenden Geräte sind und bald wieder verschwinden, wenn dann eben die Funklösungen kommen.

  6. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: germanTHXX 14.12.16 - 17:47

    Mein Fazit: VR ist aktuell ohne Roomscale nichts.
    Das ist was mich am stärksten IN die VR Welt hineinbringt. Klar ist die Bewegung darauf eingeschränkt wieviel Platz man in der Wohnung hat.
    Aber auf seinem 5m² Schüssen auszuweichen oder zu etwas hinlaufen ist das was einen erst wirklich in die Welt bringt.

    Und zum Thema Kabel:
    Das hat mich beim Roomscale wesentlich weniger gestört als im Sitzen. Da ich mich sowieso bewege etc ist mir das Gewicht des Kabels und das "ziehen" nicht wirklich aufgefalllen. Beim Sitzen allerdings hing das Kabel ständig zwischen Lehne und Rücken -> unangenehmes Drücken, oder es hing komisch über die Lehne drüber und verursachte immer ein "ziehen" wenn ich mit dem Kopf weiter nach vorne wollte.
    Also das Kabel ist ganz bestimmt kein Problem des Roomscales.

  7. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: bccc1 14.12.16 - 17:49

    Wie definierst du Roomscale? Alles wo man mehr als den Kopf bewegt? Ist extremes zur seite Lehnen wie es in I expect you to die vorkommen kann auch schon Roomscale?

  8. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Fuchs 14.12.16 - 18:06

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rechenleistung steigt zwar, bzw. ist gleiche Rechenleistung weiter
    > stromsparender und verkleinerbar. Aber gleichzeitig beklagen Leute bei den
    > aktuellen Lösungen, dass bei der Grafik Abstriche gemacht werden müssen und
    > das die Auflösung noch zu gering ist.

    Natürlich lässt sich damit keine "realistische" Grafik darstellen. Die "realistische" Grafik von heutigen Spielen ist auch nur möglich, weil überall beschissen wird. Tricks wie Normal Mapping, LoD und Texture Streaming oder Matte Painting etc funktioniert in VR alles nicht (oder nur bedingt). Die gute Nachricht: Crysis Grafik ist gar nicht nötig für die Immersion. Es ist unglaublich, wie leicht sich das Gehirn bereits mit stilisierter Grafik austricksen lässt: "Jep, vor mir steht ein 15 Meter grosser pinker Comic-Elefant, ein Problem damit?"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 18:09 durch Fuchs.

  9. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Fuchs 14.12.16 - 18:08

    Doppelpost



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 18:09 durch Fuchs.

  10. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Nikolai 14.12.16 - 18:47

    > > Oder diese Funk-Übertragungs-Lösungen...
    >
    > Noch nicht, oder gibt es schon ausgereifte Lösungen, für den Endkunden
    > kaufbar?

    Leider beides Nein. Es gab aber bereits eine Vorversion von TPCAST für chinesische Endverbraucher zu kaufen.. für gerade einmal ¤400. Soll bald auch in Europa bestellbar sein. Darauf warte ich...

    > Aber in der Tat glaube ich auch nicht, dass RucksackPCs letztlich keine
    > lohnenden Geräte sind und bald wieder verschwinden, wenn dann eben die
    > Funklösungen kommen.

    Die Dinger kosten aber ¤2500 aufwärts... In der Leistungsklasse meines VR-Systems (i7 / GTX 980ti) gibt es das gar nicht...

  11. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Nikolai 14.12.16 - 18:50

    ----------------------------------------
    > Wie definierst du Roomscale? Alles wo man mehr als den Kopf bewegt? Ist
    > extremes zur seite Lehnen wie es in I expect you to die vorkommen kann auch
    > schon Roomscale?

    Ich würde sagen: alles wo man min. 2 Schritte seitlich gehen kann...

  12. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Hotohori 14.12.16 - 19:54

    Korrekt, das ist Roomscale. Der Begriff kam ja deswegen auch erst mit der HTC Vive überhaupt auf. Vor der HTC Vive war Roomscale noch gar keine Thema, da konzentrierte sich alles mehr auf VR Brille und Hand Tracking, genug Baustellen.

  13. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Hotohori 14.12.16 - 20:11

    germanTHXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Fazit: VR ist aktuell ohne Roomscale nichts.
    > Das ist was mich am stärksten IN die VR Welt hineinbringt. Klar ist die
    > Bewegung darauf eingeschränkt wieviel Platz man in der Wohnung hat.
    > Aber auf seinem 5m² Schüssen auszuweichen oder zu etwas hinlaufen ist das
    > was einen erst wirklich in die Welt bringt.

    Und das ist eben der Punkt. Hättest du dir eine VR Brille ohne Roomscale mit der aktuellen Auflösung und Optik gekauft? Denn weder die Linsen sind ausgereift genug noch die Auflösung ist hoch genug um das im großen Still dem Massenmarkt verkaufen zu können. Wichtige Dinge wie EyeTracking fehlen noch komplett.

    Roomscale hat im Prinzip ein unausgereiftes VR noch begehrter für viele gemacht. Und das ist es eben was ich kritisiere. VR hat für den Stand der aktuellen Technik zu viel Aufmerksamkeit. Sieht man ja wie heftig ständig die hohen Preise kritisiert werden.

    Ich bin da lieber für Schritt für Schritt machen anstatt direkt zu viel zu wollen. Jetzt ist aber Roomscale da und natürlich will Jeder, der das nun hat, nicht mehr missen, ist ja absolut logisch.

    > Und zum Thema Kabel:
    > Das hat mich beim Roomscale wesentlich weniger gestört als im Sitzen. Da
    > ich mich sowieso bewege etc ist mir das Gewicht des Kabels und das "ziehen"
    > nicht wirklich aufgefalllen.

    Es geht ja mehr um die begrenzte Kabellänge und die Gefahr drauf zu treten oder gar drüber zu stolpern. Davon ab sagt Jeder, dass das Kabel der Vive deutlich störender ist als das der Rift, welches wohl dünner und dadurch leichter ausfällt.

    > Beim Sitzen allerdings hing das Kabel ständig
    > zwischen Lehne und Rücken -> unangenehmes Drücken, oder es hing komisch
    > über die Lehne drüber und verursachte immer ein "ziehen" wenn ich mit dem
    > Kopf weiter nach vorne wollte.
    > Also das Kabel ist ganz bestimmt kein Problem des Roomscales.

    Sagte ich ja nicht, aber im sitzen kann man da viel eher das Problem lösen in dem man z.B. irgend eine Kabelhalterung nutzt. Ich kenne das Kabel Problem gut von meinem Rift DK2. Bei Roomscale eine Kabelführung umzusetzen ist da deutlich schwieriger hinzukriegen.

  14. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Fuchs 14.12.16 - 20:18

    Ich glaube du überbewertest die Bedeutung von Roomscale. Klar ist es ein tolles Erlebnis. Klar staunt man. Aber als Massenprodukt welches man jeden Tag benutzt? Glaube ich nicht. Roomscale hat sicher Event-Charakter, wird aber bei einem Durchbruch von VR eine eher untergeordnete Rolle spielen.

  15. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: bccc1 14.12.16 - 20:23

    2 Schritte in jede Richtung ging auch mir dem DK2 schon recht ordentlich, lange bevor ich den Begriff Room Scale das erste mal gelesen habe. Nur umdrehen durfte man sich nicht.
    Dieses Maß an Bewegungsfreiraum habe ich ab dem Zeitpunkt auch erwartet. Wäre doch seltsam gewesen, wenn HTC und Oculus das DK2 da unterboten hätten ;)

  16. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Hotohori 14.12.16 - 20:25

    Ja, dann, aber aktuell spielt es eben eine zu große Rolle und bei vielen ist dann eher das Thema wie man das Roomscale Erlebnis noch weiter verbessern kann als erst mal an den wirklich wichtigen Dingen zu arbeiten, eben den Kinderkrankheiten der VR Brillen.

    Die Auflösung ist viel zu niedrig, die Linsen sind mehr schlecht als recht und noch nicht wirklich richtig VR tauglich und dann fehlt es eben auch noch an Dingen wie EyeTracking, richtigem 3D mit richtigem Tiefenfokus statt wie aktuell immer auf die gleiche Entfernung zu starren (was bei manchen schnell die Augen ermüden lässt und zu Kopfweh führen kann). Es gibt noch so viele Baustellen an der VR Brille selbst, da braucht es nicht noch eine Baustelle.

    Oculus muss sich wohl für die zweite Generation nun schon jetzt von seinem Trackingsystem direkt wieder verabschieden damit sie in der zweiten Generation ebenfalls genauso gutes Roomscale anbieten können um nicht den Anschluss zu verlieren.

    Irgendwann wird sicherlich Roomscale dann keine so große Bedeutung mehr haben, aber aktuell macht es für viele erst VR interessant und verschiebt dadurch die Prioritäten, auch bei der Entwicklung von VR Inhalten selbst hat man nun noch eine Baustelle.

  17. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Fuchs 14.12.16 - 20:30

    Ich finde, du siehst das ein Wenig zu düster. Selbst bei der Rift DK1 hatte ich nie jemanden erlebt, der nicht absolut hin und weg war :-)

  18. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Hotohori 14.12.16 - 20:31

    Und von wie vielen Anwendungen wurde das wirklich als Spielelement genutzt? Bei den meisten ging es einfach nur, weil man bei VR keine Grenze einbauen kann bzw. darf, weil das keine guten Folgen für den Magen hätte. ;)

    2 Schritte mit dem DK2 bezweifle ich, vielleicht nach hinten, aber definitiv nicht zur Seite, da ist man schon mit einem normalen Schritt hart an der Grenze des Sensorbereichs. Ich weiß jedenfalls, dass wenn ich mich stark zur Seite gelehnt habe ich schon oftmals den Bereich verlassen habe.

  19. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: Hotohori 14.12.16 - 20:41

    Ich sehe es nicht zu düster, ich sehe nur eine Gefahr das wegen solchen Dingen sich VR nicht frei entwickeln kann und deswegen vielleicht einen Weg einschlägt der so nicht zu einem best möglichen VR Erlebnis führt, weil mit zu frühen Entwicklungen Wege versperrt werden. Erst recht wenn VR noch Jahre weg ist bevor es den Massenmarkt überhaupt erreichen kann macht das keinen Sinn.

    Roomscale ist da nur eine Sache, die auch für andere Dinge steht wie z.B. das die Firmen nicht wirklich gemeinsam an einer Schnittstelle arbeiten, so das eben wirklich jede PC VR App auch mit jeder VR Brille 100%ig läuft. Oculus macht da sein Ding, Vive ihr eigenes und erst vor kurzem gab es noch eine Dritte Partei, die zwar genau das bemängelt hat aber dann mit Lösung Nr. 3 ankam. XD

    Im Moment hab ich hier und da eher das Gefühl das die VR Entwicklung blockiert wird, weil es mal wieder nur ums Geld geht und darum das man selbst der Marktführer sein will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 20:42 durch Hotohori.

  20. Re: Ich verfluche HTC für Roomscale

    Autor: bccc1 14.12.16 - 20:48

    Stimmt schon, genutzt wurde es kaum. Bzw ich hab damals kein Spiel gespielt, wo es Bestandteil der Konzepts war. Aber zB bei der Demo von Infinite-Realities bin ich im Raum rumgelaufen und habe mich über den Bewegungspielraum gefreut. Seitlich weiß ich das selbst nicht mehr so genau, aber ich stand in solchen Fällen eh etwas weiter weg vom Tisch, wodurch da ja mehr Spielraum war.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59