Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Waipu TV im Hands on: Das richtig…

Ganz ehrlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz ehrlich?

    Autor: Pmknecht 05.10.16 - 20:54

    Das ganze ist meine Meinung und ich mag vielleicht auch nicht so im Trend liegen, aber
    TV am Tablet bzw. Telefon gucken finde ich unpraktisch. Ich habe hier daheim ein Sat>IP System (DVBViewer Recording Service mit 3 Digital Devices Karten und einem DVB-T Stick). Damit gucke ich an meinem Panasonic Fernseher TV. Da der PC im Büro 24/7 läuft, ist das nicht so wild. Ich habe sogar mal ab und an TV hier auf dem Tablet geguckt, wenn meine Frau den Fernseher in Beschlag genommen hat. Erst hab ich gedacht vielleicht ändert sich mein Verhalten mit einer besseren TV Anwendung mit HDTV Unterstützung (vormals EyeTV, jetzt SatIP Viewer), aber irgendwie nutze ich die auch nie. Warum auch, denn es gibt Netflix bzw. Amazon Prime. Egal was neue TV Apps so bieten, ich glaube das reine Fernsehen ist ein Auslaufmodell.
    Was ich auch putzig finde, ist wahrscheinlich auch nur ein Problem von ein paar wenigen. Ich nehme verdammt viele TV Sendungen auf, aber wirklich angucken tue ich die nie. Ich hab hier 2TB an Filmen, Serien, Sportereignissen und was sonst noch - die ich bis jetzt allerdings nur auf externe Platten verschoben habe und sonst nie angeguckt habe.

  2. Re: Ganz ehrlich?

    Autor: Seasdfgas 05.10.16 - 23:02

    seh ich nicht so.
    es gibt immernoch genug, die von der menge an möglichkeit überfordert sind, die sich berieseln lassen wollen und nicht erst noch schauen, welche folge von irgendner serie sie jetzt haben möchten.

    vom krüppligen angebot bei netflix und freunden mal ganz abgesehen. hier und da gibts auch genug, die sich gerne über das programm vom vortag unterhalten.

    es gibt menschen, ohne hochleistungsinternet oder die sich eine leitung mit 6 anderen teilen, wo youtube für jeden einfach nicht drin ist.

    das einzige, was im bereich fernsehn wirklich ausgedient hat, ist das einschaltquotensystem mit den fernsehboxen, die einfach nicht mehr representativ abbilden können, was im land geschaut wird.
    der ganze rest hat aber daseinsberechtigung, wenn die sich minimal an die möglichkeiten der gegenwart anpassen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  2. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  3. Kisters AG, Oldenburg
  4. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Prozessor: Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
      Prozessor
      Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

      Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.

    2. Smartphone: Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an
      Smartphone
      Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an

      Bisher konnten Nutzer von Xiaomi-Smartphones neue Funktionen frühzeitig über eine Betaversion des Android-Forks MIUI verwenden. Damit ist jetzt Schluss, Xiaomi stellt die globale Beta ein - mit dem Hinweis darauf, dass sie nicht für den täglichen Gebrauch gedacht war.

    3. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
      Cuda X
      Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

      Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.


    1. 11:34

    2. 11:22

    3. 11:10

    4. 11:01

    5. 10:53

    6. 10:40

    7. 10:28

    8. 10:13