Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wattway: Frankreichs Straßen sollen…

Der Artikel gefällt mir nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: torrbox 25.09.18 - 00:54

    Solarstraßen kann man nicht mit Kraftwerken vergleichen, denn die Straße hätte so oder so gebaut werden müssen. Wichtig wären also die Extrakosten für Solar (nicht die Gesamtkosten!), die Abnutzung im Vergleich zu einer normalen Straße, und ob sich das senken lässt.

  2. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: freebyte 25.09.18 - 03:22

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig wären also die Extrakosten für Solar (nicht die Gesamtkosten!), die
    > Abnutzung im Vergleich zu einer normalen Straße, und ob sich das senken lässt.

    Gebaut wurde 1km Französische Nationalstrasse (vergleichbar mit einer Bundesstrasse in DE). 1km in DE kostet ca. 1mio EUR, vermutlich also 4mio EUR Zusatzaufwand für die "Solarisierung".

    "Abnutzung" lässt sich kaum mit einer herkömmlichen Strasse vergleichen. Kleinste Risse lassen Wasser eindringen, der Frost sprengt dann mehrere Quadratmeter Oberfläche weg.

    Wer auf den Klimawandel und milde Winter spekuliert: dafür werden die Sommer heisser, aktuelle Solapanels verlieren bei Temperaturen ab 24° recht merkbar ihren Wirkungsgrad.

    fb

  3. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: azeu 25.09.18 - 07:32

    > aktuelle Solapanels verlieren bei Temperaturen ab 24° recht merkbar ihren Wirkungsgrad.

    ist das bei allen so? Schwer zu glauben. Dann machen Solarpanels in der Würste ja kaum Sinn.

    ... OVER ...

  4. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: Vinnie 25.09.18 - 07:49

    Trina Solar gibt an deren polykristallines Silikon 60cell hat einen Pmax von 260Watt pro Modul.

    STC liegt bei -0,41%/Celcius

    Werte ermittelt bei 25 Grad Celcius.

    Bei 65 grad in der Wüste käme man auf 215 Watt etwa (Grob geschätzt kein Taschenrechner bei Hand)

    Operational Temperature gibt der Hersteller mit -40 bis +85 Celcius an.

    D.h. man kann sie durchaus in der Wüste einsetzen. Den Leistungsverlust in der Wüste vn bis zu 20% kompensiert man mehrmals durch die Menge an Sonnenenergie.

    An gut ventilierte Stellen in der Wüste oder auch durch geeignete Installation womit man Luftströmung durch die Wärme kanalisieren und focussieren lässt um so einen "Sog" und damit gute Kühlung zu erreichen ist sehr gut möglich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.18 07:51 durch Vinnie.

  5. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: Salzbretzel 25.09.18 - 08:08

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solardächer kann man nicht mit Kraftwerken vergleichen, denn die Häuser
    > hätte so oder so gebaut werden müssen. Wichtig wären also die Extrakosten
    > für Solar (nicht die Gesamtkosten!), die Abnutzung im Vergleich zu einer
    > normalen Dach, und ob sich das senken lässt.
    Sorry, den Tippfehler musste ich mal korrigieren.

    Ja, Solarstraßen können sinn machen. Nachdem man all das was sowieso schon gebaut werden muss (und durch einen besseren Winkel mit besseren Wirkungsgrad) mit Solarzellen zugepflastert hat. Ich meine wie oft donnert ein LKW über ein Dach, wie oft gibt es einen Verkehrsunfall auf dem Dach? Der einzige Grund warum es mit Straßen gemacht wird ist das es ne PR Aktion ist bei der man nicht mit Hauseigentümer reden muss. Man baut bei der Straße. Klar gibt es dann Leute die rumunken das es Geldverschwendung ist. Aber es gibt keiner der als Eigentümer meckern kann. Also wird es durchgezogen.

  6. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: freebyte 25.09.18 - 10:57

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist das bei allen so? Schwer zu glauben. Dann machen Solarpanels in der
    > Würste ja kaum Sinn.

    Wo es trocken und heiss ist werden Sonnenwärmekraftwerke oä. hingestellt und wenn es unbedingt Solarpanels sein müssen stellt man halt paar mehr hin, ist ja Platz genug.

    fb

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Weissach
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  3. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
    3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
      BVG
      Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

      Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

    2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
      Europäischer Gerichtshof
      Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

      Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

    3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
      Sicherheitslücke in Windows
      Den Gast zum Admin machen

      Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


    1. 19:03

    2. 18:40

    3. 17:44

    4. 17:29

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 17:00

    8. 16:48