Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wattway: Frankreichs Straßen sollen…

Der Artikel gefällt mir nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: torrbox 25.09.18 - 00:54

    Solarstraßen kann man nicht mit Kraftwerken vergleichen, denn die Straße hätte so oder so gebaut werden müssen. Wichtig wären also die Extrakosten für Solar (nicht die Gesamtkosten!), die Abnutzung im Vergleich zu einer normalen Straße, und ob sich das senken lässt.

  2. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: freebyte 25.09.18 - 03:22

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig wären also die Extrakosten für Solar (nicht die Gesamtkosten!), die
    > Abnutzung im Vergleich zu einer normalen Straße, und ob sich das senken lässt.

    Gebaut wurde 1km Französische Nationalstrasse (vergleichbar mit einer Bundesstrasse in DE). 1km in DE kostet ca. 1mio EUR, vermutlich also 4mio EUR Zusatzaufwand für die "Solarisierung".

    "Abnutzung" lässt sich kaum mit einer herkömmlichen Strasse vergleichen. Kleinste Risse lassen Wasser eindringen, der Frost sprengt dann mehrere Quadratmeter Oberfläche weg.

    Wer auf den Klimawandel und milde Winter spekuliert: dafür werden die Sommer heisser, aktuelle Solapanels verlieren bei Temperaturen ab 24° recht merkbar ihren Wirkungsgrad.

    fb

  3. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: azeu 25.09.18 - 07:32

    > aktuelle Solapanels verlieren bei Temperaturen ab 24° recht merkbar ihren Wirkungsgrad.

    ist das bei allen so? Schwer zu glauben. Dann machen Solarpanels in der Würste ja kaum Sinn.

    ... OVER ...

  4. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: Vinnie 25.09.18 - 07:49

    Trina Solar gibt an deren polykristallines Silikon 60cell hat einen Pmax von 260Watt pro Modul.

    STC liegt bei -0,41%/Celcius

    Werte ermittelt bei 25 Grad Celcius.

    Bei 65 grad in der Wüste käme man auf 215 Watt etwa (Grob geschätzt kein Taschenrechner bei Hand)

    Operational Temperature gibt der Hersteller mit -40 bis +85 Celcius an.

    D.h. man kann sie durchaus in der Wüste einsetzen. Den Leistungsverlust in der Wüste vn bis zu 20% kompensiert man mehrmals durch die Menge an Sonnenenergie.

    An gut ventilierte Stellen in der Wüste oder auch durch geeignete Installation womit man Luftströmung durch die Wärme kanalisieren und focussieren lässt um so einen "Sog" und damit gute Kühlung zu erreichen ist sehr gut möglich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.18 07:51 durch Vinnie.

  5. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: Salzbretzel 25.09.18 - 08:08

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solardächer kann man nicht mit Kraftwerken vergleichen, denn die Häuser
    > hätte so oder so gebaut werden müssen. Wichtig wären also die Extrakosten
    > für Solar (nicht die Gesamtkosten!), die Abnutzung im Vergleich zu einer
    > normalen Dach, und ob sich das senken lässt.
    Sorry, den Tippfehler musste ich mal korrigieren.

    Ja, Solarstraßen können sinn machen. Nachdem man all das was sowieso schon gebaut werden muss (und durch einen besseren Winkel mit besseren Wirkungsgrad) mit Solarzellen zugepflastert hat. Ich meine wie oft donnert ein LKW über ein Dach, wie oft gibt es einen Verkehrsunfall auf dem Dach? Der einzige Grund warum es mit Straßen gemacht wird ist das es ne PR Aktion ist bei der man nicht mit Hauseigentümer reden muss. Man baut bei der Straße. Klar gibt es dann Leute die rumunken das es Geldverschwendung ist. Aber es gibt keiner der als Eigentümer meckern kann. Also wird es durchgezogen.

  6. Re: Der Artikel gefällt mir nicht.

    Autor: freebyte 25.09.18 - 10:57

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist das bei allen so? Schwer zu glauben. Dann machen Solarpanels in der
    > Würste ja kaum Sinn.

    Wo es trocken und heiss ist werden Sonnenwärmekraftwerke oä. hingestellt und wenn es unbedingt Solarpanels sein müssen stellt man halt paar mehr hin, ist ja Platz genug.

    fb

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. über duerenhoff GmbH, Schwäbisch Hall
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. über duerenhoff GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

  1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    Grafikkarte
    Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

    Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

  2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
    Core i9-9980HK
    Intel plant acht Kerne für Notebooks

    Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

  3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    Deep Learning Supersampling
    Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


  1. 13:49

  2. 13:20

  3. 12:53

  4. 16:51

  5. 13:16

  6. 11:39

  7. 09:02

  8. 19:17