Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WD Black SN750: Leicht optimierte…

Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: tritratrulala 18.01.19 - 16:15

    Ich möchte mir eine neue SSD für mein XPS 13 zulegen. Am wichtigste ist hierbei für mich die Energieeffizienz: wie viel Energie braucht die SSD pro I/O-Operation? Ist das Power Management brauchbar oder zieht das Ding auch beim Idlen noch 0.5W? Wacht das Ding schnell aus dem Idle auf, oder ist das so langsam, dass es die Systemperformance beeinträchtigt? Da gibt es leider riesige Unterschiede. Und außer Anandtech scheint das niemand ernsthaft zu testen.

  2. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: ms (Golem.de) 18.01.19 - 16:27

    Ich kann nur per Riser-Card im Desktop messen, was aber diverse Sleep-Modi und deren Latenz ignoriert, die in einem Ultrabook greifen würden. Daher habe ich es irgendwann sein lassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: tritratrulala 18.01.19 - 16:38

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nur per Riser-Card im Desktop messen, was aber diverse Sleep-Modi
    > und deren Latenz ignoriert, die in einem Ultrabook greifen würden. Daher
    > habe ich es irgendwann sein lassen.

    Hm, es wäre natrlich interessant zu wissen, wie Anandtech das eigentlich testet.

    Grundsätzlich sind die Unterschiede aber kein Zuckerstiel: Bei manchen NVMe-SSDs scheint das Power Management komplett kaputt zu sein, die brauchen dann gut und gerne noch 1W im tiefsten "Schlafzustand". Da kann man bei einem typischen Ultrabook schon einmal ne gute Stunde Laufzeit abziehen. Auch beim aktiven Betrieb gibt es große Unterschiede, es gibt z.Z. ca. einen Faktor von 2 zwischen den effizientesten und ineffizientesten SSDs.

    Bei einem Desktop spielt das natürlich kaum eine Rolle, aber Ultrabooks sind AFAICT im Moment *die* Gerätklasse, bei denen NVMe-SSDs sehr verbreitet sind.

  4. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: spoink 18.01.19 - 19:41

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann nur per Riser-Card im Desktop messen, was aber diverse
    > Sleep-Modi
    > > und deren Latenz ignoriert, die in einem Ultrabook greifen würden.
    > Daher
    > > habe ich es irgendwann sein lassen.
    >
    > Hm, es wäre natrlich interessant zu wissen, wie Anandtech das eigentlich
    > testet.
    >
    > Grundsätzlich sind die Unterschiede aber kein Zuckerstiel: Bei manchen
    > NVMe-SSDs scheint das Power Management komplett kaputt zu sein, die
    > brauchen dann gut und gerne noch 1W im tiefsten "Schlafzustand". Da kann
    > man bei einem typischen Ultrabook schon einmal ne gute Stunde Laufzeit
    > abziehen. Auch beim aktiven Betrieb gibt es große Unterschiede, es gibt
    > z.Z. ca. einen Faktor von 2 zwischen den effizientesten und
    > ineffizientesten SSDs.
    >
    > Bei einem Desktop spielt das natürlich kaum eine Rolle, aber Ultrabooks
    > sind AFAICT im Moment *die* Gerätklasse, bei denen NVMe-SSDs sehr
    > verbreitet sind.

    Das mag durchaus sein, aber gibt es denn sooo viele, bei denen sie sich tauschen lässt? Von erweitern kann ja nicht die Rede sein, wenn er von Systemperformance spricht.

    Mal ganz abgesehen davon, dass man den Unterschied zwischen NVMe und SATA gerade im Ultrabook niemals spüren wird, auch keine Performanceeinbußen beim "aufwachen".

  5. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: Ach 18.01.19 - 22:09

    spoink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ms (Golem.de) schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich kann nur per Riser-Card im Desktop messen, was aber diverse
    > > Sleep-Modi
    > > > und deren Latenz ignoriert, die in einem Ultrabook greifen würden.
    > > Daher
    > > > habe ich es irgendwann sein lassen.
    > >
    > > Hm, es wäre natrlich interessant zu wissen, wie Anandtech das eigentlich
    > > testet.
    > >
    > > Grundsätzlich sind die Unterschiede aber kein Zuckerstiel: Bei manchen
    > > NVMe-SSDs scheint das Power Management komplett kaputt zu sein, die
    > > brauchen dann gut und gerne noch 1W im tiefsten "Schlafzustand". Da kann
    > > man bei einem typischen Ultrabook schon einmal ne gute Stunde Laufzeit
    > > abziehen. Auch beim aktiven Betrieb gibt es große Unterschiede, es gibt
    > > z.Z. ca. einen Faktor von 2 zwischen den effizientesten und
    > > ineffizientesten SSDs.
    > >
    > > Bei einem Desktop spielt das natürlich kaum eine Rolle, aber Ultrabooks
    > > sind AFAICT im Moment *die* Gerätklasse, bei denen NVMe-SSDs sehr
    > > verbreitet sind.
    >
    > Das mag durchaus sein, aber gibt es denn sooo viele, bei denen sie sich
    > tauschen lässt? Von erweitern kann ja nicht die Rede sein, wenn er von
    > Systemperformance spricht.
    >
    > Mal ganz abgesehen davon, dass man den Unterschied zwischen NVMe und SATA
    > gerade im Ultrabook niemals spüren wird, auch keine Performanceeinbußen
    > beim "aufwachen".

    Auch wird diese SSD in kein Ultrabook passen, denn M.2 ist ja eine Erfindung aus dem Notebook Bereich, mit der Hersteller Notebooks das PCI Protokoll überhaupt erst zugänglich machen wollten, so dass wenn, der Threadautor sich den Specs der originalen M.2 Version widmen sollte, wobei man auch hier aufpassen muss seitens der speziellen M.2 Version, da die Anschlüsse andere sind bei verschiedenen M.2 Standards(und entsprechend dazu die Kerbe in Stecker und Buchse versetzt sind). Zudem unterscheidet sich M.2 Anschlüsse darin, ob es sich um einen echten PCI- oder um einen Sataanschluss im M.2 Format handelt. All das muss man bei seinem Notebook erst mal ausfindig machen um da eine passende M.2 SSD für zu bestimmen.

    Noch eine Idee zur Verbrauchsbestimmung. Einen Wert hätte man spätestens dann vorliegen, wenn man den Systemverbrauch einmal mit und einmal ohne M.2 SSD in exakt dem selben Zustand misst und dann den Systemverbrauch ohne SSD vom Verbrauch mit SSD subtrahiert, und diese Messung muss nicht mal unter Windows statt finden, sondern idealer Weise so kurz nach dem Booten wie möglich aber natürlich erst nachdem die Laufwerke initialisiert sind.

  6. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: tritratrulala 19.01.19 - 09:25

    spoink schrieb:
    >
    > Das mag durchaus sein, aber gibt es denn sooo viele, bei denen sie sich
    > tauschen lässt? Von erweitern kann ja nicht die Rede sein, wenn er von
    > Systemperformance spricht.
    >

    Bei fast allen PC-Ultrabooks wird ein NVMe-fähiger M.2-2280-Slot verwendet, also ja.

    > Mal ganz abgesehen davon, dass man den Unterschied zwischen NVMe und SATA
    > gerade im Ultrabook niemals spüren wird, auch keine Performanceeinbußen
    > beim "aufwachen".

    Das ist doch Blödsinn. Es kommt (wie immer) drauf an, was man eigentlich mit dem System macht. Das OS zu booten wird natürlich nur ein wenig schneller, aber es gibt viele Use Cases, bei denen der Unterschied deutlich ist.

  7. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: tritratrulala 19.01.19 - 09:33

    Ach schrieb:
    > Auch wird diese SSD in kein Ultrabook passen, denn M.2 ist ja eine
    > Erfindung aus dem Notebook Bereich, mit der Hersteller Notebooks das PCI
    > Protokoll überhaupt erst zugänglich machen wollten, so dass wenn, der
    > Threadautor sich den Specs der originalen M.2 Version widmen sollte, wobei
    > man auch hier aufpassen muss seitens der speziellen M.2 Version, da die
    > Anschlüsse andere sind bei verschiedenen M.2 Standards(und entsprechend
    > dazu die Kerbe in Stecker und Buchse versetzt sind). Zudem unterscheidet
    > sich M.2 Anschlüsse darin, ob es sich um einen echten PCI- oder um einen
    > Sataanschluss im M.2 Format handelt. All das muss man bei seinem Notebook
    > erst mal ausfindig machen um da eine passende M.2 SSD für zu bestimmen.
    >

    Wie gesagt, wenn man von Apple absieht, fast alles was sich heutzutage Ultrabook o.ä. nennt, hat das Standardformat M.2 2280. Zumeist auch mit PCIe. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber die sind überschaubar.

    > Noch eine Idee zur Verbrauchsbestimmung. Einen Wert hätte man spätestens
    > dann vorliegen, wenn man den Systemverbrauch einmal mit und einmal ohne M.2
    > SSD in exakt dem selben Zustand misst und dann den Systemverbrauch ohne SSD
    > vom Verbrauch mit SSD subtrahiert, und diese Messung muss nicht mal unter
    > Windows statt finden, sondern idealer Weise so kurz nach dem Booten wie
    > möglich aber natürlich erst nachdem die Laufwerke initialisiert sind.

    Wenn kein OS gebootet ist, dann ist das Power Management (LPM/APST) aber noch nicht aktiv. Damit bekommt man keine sinnvolle Messung hin.

  8. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: spoink 19.01.19 - 09:48

    tritratrulala schrieb:
    > Bei fast allen PC-Ultrabooks wird ein NVMe-fähiger M.2-2280-Slot verwendet,
    > also ja.

    Ja, und bei wie vielen davon ist der zugänglich? Und ich rede hier nicht von etwaigen Erweiterungsschächten.

    > Das ist doch Blödsinn. Es kommt (wie immer) drauf an, was man eigentlich
    > mit dem System macht. Das OS zu booten wird natürlich nur ein wenig
    > schneller, aber es gibt viele Use Cases, bei denen der Unterschied deutlich
    > ist.

    Die da wären?

  9. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: Ogameplayer 19.01.19 - 10:38

    Die Messung ist relativ einfach durchzuführen.
    Frisches Windows ohne Internet. Gerät eingeschaltet idel'n lassen, und Gerät mit nem Programm dauerschreiben lassen, bis jeweils der Akku leer ist. Dann haste 2 Akkulaufzeiten.
    Wenn man das mit mehreren SSDs machst bekommste super Unterschiede zwischen den Geräten.
    Strommessung selbst dürfte schwierig werden, da das Netzteil die recht verfälschen dürfte.

    Aber den Stromverbrauch kann man aber berechnen. Kapazität und Spannung des Akku, und die Laufzeit bis das Gerät abschaltet. Daraus kannste den A/h verbrauch ausrechnen. Und wenn man genug Messwerte hat, kanste die einzelnen Verbräuche unterscheiden

  10. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: 1e3ste4 19.01.19 - 13:48

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wird diese SSD in kein Ultrabook passen, denn M.2 ist ja eine
    > Erfindung aus dem Notebook Bereich, mit der Hersteller Notebooks das PCI
    > Protokoll überhaupt erst zugänglich machen wollten

    Also Mini PCI gibts seit gut 20 Jahren, Mini PCIe hat auch jedes normale Notebook (meistens ist da die WLAN-Karte drin).

  11. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: Ach 19.01.19 - 14:04

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Wie gesagt, wenn man von Apple absieht, fast alles was sich heutzutage Ultrabook o.ä. nennt, hat das Standardformat M.2 2280. Zumeist auch mit PCIe. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber die sind überschaubar.
    Au Backe, da hab ich so spät noch etwas durcheinander gebracht! Im Halbschlaf war ich zu 100% davon überzeugt, mit der SN750 einen PCIe Karten Ableger von WDs jüngstem M.2 Kärtchen vor meinen Augen zu sehen :]. Sry für die Verwirrung. Die Sata Ausführung des M.2 Ports stirbt zwar langsam aus, aber trotzdem ist es natürlich besser sicher zu gehen, welche Erweiterungsstandards das ausgesuchte Notebook tatsächlich unterstützt um unangenehmen Überraschungen aus dem Weg zu gehen.

    >Wenn kein OS gebootet ist, dann ist das Power Management (LPM/APST) aber noch nicht aktiv. Damit bekommt man keine sinnvolle Messung hin.
    Selbe Taktik wie zuvor um ein rudimentäres BS erweitert. Den Stromverbrauch an der Steckdose nach dem Hochfahren in ein vom Netz getrenntes und jungfräuliches BS messen, mit der M.2 eingebunden als nicht Systemlaufwerk und nachdem sich das System beruhigt hat(der Taskmanager schweigt). Dann das selbe Spielchen wie zuvor mit dem Ermitteln der Verbrauchsdifferenz von Notebook einmal mit und einmal ohne M.2 Karte.

  12. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: Ach 19.01.19 - 14:20

    1e3ste4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wird diese SSD in kein Ultrabook passen, denn M.2 ist ja eine
    > > Erfindung aus dem Notebook Bereich, mit der Hersteller Notebooks das PCI
    > > Protokoll überhaupt erst zugänglich machen wollten
    >
    > Also Mini PCI gibts seit gut 20 Jahren, Mini PCIe hat auch jedes normale
    > Notebook (meistens ist da die WLAN-Karte drin).

    Ja, und dabei muss man dann aufpassen, weil da die SSD in wohl den meisten Fällen nicht hineinpassen wird. Damals hatte man ja nicht die Flash Laufwerke im Speziellen im Blick(und wahrscheinlich nicht mal auf dem Schirm weil viel zu kostspielig), sondern alle möglichen PCI Geräte. Konkret hängt das ab von den sogenannten Keys, die vorgeben, welche Geratetypen(elektrisch wie mechanisch mit der(n) vorhandenen Buchse(n) harmonieren) mehr davon in der entsprechenden Wiki : => https://de.wikipedia.org/wiki/M.2

  13. Re: Wichtigstes Thema für mich: Energieffizienz und Power Management!

    Autor: FreiGeistler 20.01.19 - 14:56

    spoink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ganz abgesehen davon, dass man den Unterschied zwischen NVMe und SATA
    > gerade im Ultrabook niemals spüren wird, auch keine Performanceeinbußen
    > beim "aufwachen".

    Du, er spricht von Energieeffizienz und Akkulaufzeit.
    Nicht von Performanz.

    Und M.2 NVME ist effizienter als M.2 SATA, weil nicht alles erst über den SATA-Controller muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  4. CHECK24 Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-78%) 12,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50