Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumteleskop Kepler…

Totalüberwachung vor Forschung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totalüberwachung vor Forschung

    Autor: madMatt 18.08.13 - 17:37

    Die Prioritäten sind jedenfalls klar und deutlich.. Es macht mich so wütend. Die Steuergelder der Bürger werden für unrechtmäßige Bespitzelung verbrannt und für zukunftsweisende Forschung ist kein Geld da...

  2. Re: Totalüberwachung vor Forschung

    Autor: David64Bit 18.08.13 - 18:15

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Prioritäten sind jedenfalls klar und deutlich.. Es macht mich so
    > wütend. Die Steuergelder der Bürger werden für unrechtmäßige Bespitzelung
    > verbrannt und für zukunftsweisende Forschung ist kein Geld da...

    Allein die Tatsache, dass die NASA mit einem winzigen Bruchteil des Budgets so viel "zu stande" gebracht hat, spricht Bände. Würde die NASA 80% davon bekommen, was die NSA und konsorten bekommen, wären wir wohl schon längst auf dem Mars, der Mond wäre besidelt und möglicherweise hätten wir schon eine wirklich gute möglichkeit gefunden interstellar zu Reisen. Da bin ich mir 100% Sicher.

  3. Re: Totalüberwachung vor Forschung

    Autor: manfred.degen86 18.08.13 - 22:02

    interstellares reisen inst nicht möglich ;)
    mars wäre aber ein gutes ziel!

  4. Re: Totalüberwachung vor Forschung

    Autor: blackout23 18.08.13 - 23:13

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Prioritäten sind jedenfalls klar und deutlich.. Es macht mich so
    > wütend. Die Steuergelder der Bürger werden für unrechtmäßige Bespitzelung
    > verbrannt und für zukunftsweisende Forschung ist kein Geld da...

    Schau dir bloss nicht die GEZ Einnahmen an und vergleiche es mal mit dem Budget der ESA. Aber ist ja so wichtig, dass wir massenweise verkackte Schwedenkrimis importieren können.

  5. Re: Totalüberwachung vor Forschung

    Autor: bofhl 19.08.13 - 11:16

    manfred.degen86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > interstellares reisen inst nicht möglich ;)

    Sagt wer? Nur weil derzeit niemand in der Lage ist, eine entsprechende Technologie zu definieren und zu entwickeln, heißt das nicht, es ginge nicht!
    Immerhin sind wir noch nicht einmal in der Lage, Schwerkraft/Gravitation künstlich herzustellen (ohne eine 'andere' Kraftwirkung durch Rotation zu benutzen)!

    > mars wäre aber ein gutes ziel!

    Nur was sollen wir dort? Es gibt andere Ziele - die auch noch Erd-Größe und damit auch die entsprechende Schwerkraft bieten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  3. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 58,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00