Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Mixed Reality im Test: Zwei…

Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 15:32

    Da es sich in den in Europa erhältlichen Modellen immer um full persistence LCD handelt, ist das Bild eine mittlere Katastrophe! Bei LCD lassen sich chromatische Aberrationen nicht ausgleichen. Aus punktförmigen Pixeln werden stets langgezogene Linien, die sich gegenseitig überlagern. Daher ist ausschließlich das Zentrum scharf zu sehen, alles andere ist total verschwommen! Ich habe auch so ein Gerät hier, wie kann das Golem nicht auffallen? Schaut euch doch mal eine Seite mit Text im Browser an!

    Bei OLED gibt es zwar auch chromatische Aberration, da Leuchtdioden (wie Laser) aber nur eine einzige Frequenz im Farbspektrum haben, und nicht durch Filter ein Frequenzband durchlassen, bleiben die Pixel punktförmig. Das läst sich daher am Rechner kompensieren.

    Zudem sind es full persistence LCD, daher sind Bewegungen stets auch noch verwaschen, aber das ist nochmal ein anderes (besser bekanntes) Thema.

    Wer sich von einem scharfen Eindruck ausschließlich im Sichtzentrum bei ruhig gehaltenem Kopf überzeugen läst, dem fehlt offenbar das Know How sowas richtig beurteilten zu können.

    PS: Das mit der Pulsierenden Hintergrundbeleuchtung stimmt einfach nicht. Es sind full persistence LCD. Eine Quelle anzugeben, wäre seriöser Journalismus - ich bin ja nur ein Forist. Aber ich sehe einfach, dass es full persistence LCD sind, einschlägige Foren die natürlich keine verlässliche Quelle sind, schreiben das aber auch alle!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 15:45 durch xmaniac.

  2. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 18:01

    Die starke Unschärfe abseits des "sweet spot" wurde auch hier beobachtet:
    https://callmevice.com/2017/07/29/unboxing-and-first-look-at-the-new-microsoft-mixed-reality-vr-headset/

    Und wie ich schon oben beschrieben habe, ist dies aus technischen Gründen bei LCDs auch nicht anders machbar! Daher sind LCD IMHO nicht für VR geeignet!

  3. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: ms (Golem.de) 26.10.17 - 18:11

    Siehe Text: "Der Bereich, in dem die Schärfe zur Geltung kommt, fällt jedoch klein aus."

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: Hotohori 26.10.17 - 18:14

    Interessante Punkte, kann ich zwar selbst mangels entsprechender Hardware nachvollziehen, aber wenn es stimmt wäre das auch für mich ein KO Kriterium.

    Ich hab hier auch Oculus Rift DK2 und CV1 und muss sagen mir gefällt an letzterer gerade, dass das Bild zum Rand hier schärfer bleibt. Man hat einen recht großen Bereich in dem es scharf bleibt. Beim DK2 hat mich das noch ziemlich gestört.

    Und auch chromatische Aberration ist etwas, das mich in VR stört und was noch besser sein könnte, denn die hab ich teilweise auch wenn die VR Brille nicht exakt richtig auf dem Kopf sitzt. Würde mir wünschen man könnte die Aberrations Korrektur selbst noch irgendwie nachjustieren. Aber vielleicht erledigt sich das mit EyeTracking automatisch und die Aberration kann dann besser eben automatisch korrigiert werden.

    Neben dem Ganzen ist mir auch ein guter Schwarzwert in VR wichtig, auf dem Monitor kann ich damit leben, weil die Umgebung ohnehin selten dunkel ist, bei VR sollte aber kein Umgebungslicht vorhanden sein, entsprechend steigt die Bedeutung für einen guten Schwarzwert.

    Generell wäre der HDR10 Standard ideal für VR. LG sollte mal ihren OLED Panel für ihre HDR HDTVs auf entsprechende Größe bringen. ;)

  5. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: Hotohori 26.10.17 - 18:15

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe Text: "Der Bereich, in dem die Schärfe zur Geltung kommt, fällt
    > jedoch klein aus."

    Hätte man für eine IT Seite vielleicht noch etwas mehr ausführen können. Aber gut, der Test hatte so schon 6 Seiten. ^^

  6. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: ms (Golem.de) 26.10.17 - 18:54

    Für WMR interessieren sich die "Leute" noch weniger als für Rift und Vive, ist so.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 20:08

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe Text: "Der Bereich, in dem die Schärfe zur Geltung kommt, fällt
    > jedoch klein aus."

    Entschuldigung, das habe ich wohl übersehen. Mich kann so die Bildqualität halt nicht überzeugen.

  8. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 20:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und auch chromatische Aberration ist etwas, das mich in VR stört und was
    > noch besser sein könnte, denn die hab ich teilweise auch wenn die VR Brille
    > nicht exakt richtig auf dem Kopf sitzt. Würde mir wünschen man könnte die
    > Aberrations Korrektur selbst noch irgendwie nachjustieren. Aber vielleicht
    > erledigt sich das mit EyeTracking automatisch und die Aberration kann dann
    > besser eben automatisch korrigiert werden.

    Da gebe ich dir Recht, manchmal je nach Position ist die Korrektur auch dort nicht perfekt. Durch Feststellen der Position der Augenlinse könnte man das sicherlich verbessern/vollkommen ausgleichen. Der wesentliche Unterschied zwischen OLED und LCD besteht aber darin, ob durch die chromatische Aberration nur ein Drift der Farben entsteht, aber die einzelnen Farbbilder scharf bleiben (wie bei OLED) - sowas kann man durch Berechnungen kompensieren. Oder ob durch die chromatische Aberration in jeder einzelnen Farbe per se ein unscharfes Bild entsteht. Dagegen kann man nicht anrechnen, denn man kann ja kein schwarz Projezieren wo der Nachbarpixel überstrahlt...

    Chromatische Aberration entsteht halt dadurch, dass jede Frequenz anders gebrochen wird. Wenn die jeweilige Farbe wie beim LCD aber schon aus einem ganzen Spektrum aus jeweils Rotem-, Grünem- und Blauem-Licht besteht, wird daraus eine längliche linie wie bei jedem Prisma.

    Da OLEDs jeweils Rot, Grün und Blau nur an einer einzigen Frequenz im Spektrum erzeugen, bleibt ein Pixel jedoch stets ein kleiner Punkt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 20:19 durch xmaniac.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst
  4. Lösch und Partner GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

  1. NHTSA: Behörden ziehen autonomen Schulbus aus dem Verkehr
    NHTSA
    Behörden ziehen autonomen Schulbus aus dem Verkehr

    Ein autonomes Schulbusprojekt ist von der National Highway Traffic Safety Administration in den USA gestoppt worden. Das Projekt sei rechtswidrig, erklärt die Behörde. In Deutschland und anderen Ländern fahren ähnliche Busse.

  2. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  3. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.


  1. 07:17

  2. 21:17

  3. 17:58

  4. 17:50

  5. 17:42

  6. 17:14

  7. 16:47

  8. 16:33