1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Mixed Reality im Test: Zwei…

Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 15:32

    Da es sich in den in Europa erhältlichen Modellen immer um full persistence LCD handelt, ist das Bild eine mittlere Katastrophe! Bei LCD lassen sich chromatische Aberrationen nicht ausgleichen. Aus punktförmigen Pixeln werden stets langgezogene Linien, die sich gegenseitig überlagern. Daher ist ausschließlich das Zentrum scharf zu sehen, alles andere ist total verschwommen! Ich habe auch so ein Gerät hier, wie kann das Golem nicht auffallen? Schaut euch doch mal eine Seite mit Text im Browser an!

    Bei OLED gibt es zwar auch chromatische Aberration, da Leuchtdioden (wie Laser) aber nur eine einzige Frequenz im Farbspektrum haben, und nicht durch Filter ein Frequenzband durchlassen, bleiben die Pixel punktförmig. Das läst sich daher am Rechner kompensieren.

    Zudem sind es full persistence LCD, daher sind Bewegungen stets auch noch verwaschen, aber das ist nochmal ein anderes (besser bekanntes) Thema.

    Wer sich von einem scharfen Eindruck ausschließlich im Sichtzentrum bei ruhig gehaltenem Kopf überzeugen läst, dem fehlt offenbar das Know How sowas richtig beurteilten zu können.

    PS: Das mit der Pulsierenden Hintergrundbeleuchtung stimmt einfach nicht. Es sind full persistence LCD. Eine Quelle anzugeben, wäre seriöser Journalismus - ich bin ja nur ein Forist. Aber ich sehe einfach, dass es full persistence LCD sind, einschlägige Foren die natürlich keine verlässliche Quelle sind, schreiben das aber auch alle!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 15:45 durch xmaniac.

  2. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 18:01

    Die starke Unschärfe abseits des "sweet spot" wurde auch hier beobachtet:
    https://callmevice.com/2017/07/29/unboxing-and-first-look-at-the-new-microsoft-mixed-reality-vr-headset/

    Und wie ich schon oben beschrieben habe, ist dies aus technischen Gründen bei LCDs auch nicht anders machbar! Daher sind LCD IMHO nicht für VR geeignet!

  3. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: ms (Golem.de) 26.10.17 - 18:11

    Siehe Text: "Der Bereich, in dem die Schärfe zur Geltung kommt, fällt jedoch klein aus."

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  4. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: Hotohori 26.10.17 - 18:14

    Interessante Punkte, kann ich zwar selbst mangels entsprechender Hardware nachvollziehen, aber wenn es stimmt wäre das auch für mich ein KO Kriterium.

    Ich hab hier auch Oculus Rift DK2 und CV1 und muss sagen mir gefällt an letzterer gerade, dass das Bild zum Rand hier schärfer bleibt. Man hat einen recht großen Bereich in dem es scharf bleibt. Beim DK2 hat mich das noch ziemlich gestört.

    Und auch chromatische Aberration ist etwas, das mich in VR stört und was noch besser sein könnte, denn die hab ich teilweise auch wenn die VR Brille nicht exakt richtig auf dem Kopf sitzt. Würde mir wünschen man könnte die Aberrations Korrektur selbst noch irgendwie nachjustieren. Aber vielleicht erledigt sich das mit EyeTracking automatisch und die Aberration kann dann besser eben automatisch korrigiert werden.

    Neben dem Ganzen ist mir auch ein guter Schwarzwert in VR wichtig, auf dem Monitor kann ich damit leben, weil die Umgebung ohnehin selten dunkel ist, bei VR sollte aber kein Umgebungslicht vorhanden sein, entsprechend steigt die Bedeutung für einen guten Schwarzwert.

    Generell wäre der HDR10 Standard ideal für VR. LG sollte mal ihren OLED Panel für ihre HDR HDTVs auf entsprechende Größe bringen. ;)

  5. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: Hotohori 26.10.17 - 18:15

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe Text: "Der Bereich, in dem die Schärfe zur Geltung kommt, fällt
    > jedoch klein aus."

    Hätte man für eine IT Seite vielleicht noch etwas mehr ausführen können. Aber gut, der Test hatte so schon 6 Seiten. ^^

  6. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: ms (Golem.de) 26.10.17 - 18:54

    Für WMR interessieren sich die "Leute" noch weniger als für Rift und Vive, ist so.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  7. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 20:08

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe Text: "Der Bereich, in dem die Schärfe zur Geltung kommt, fällt
    > jedoch klein aus."

    Entschuldigung, das habe ich wohl übersehen. Mich kann so die Bildqualität halt nicht überzeugen.

  8. Re: Bildqualität überzeugt überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 26.10.17 - 20:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und auch chromatische Aberration ist etwas, das mich in VR stört und was
    > noch besser sein könnte, denn die hab ich teilweise auch wenn die VR Brille
    > nicht exakt richtig auf dem Kopf sitzt. Würde mir wünschen man könnte die
    > Aberrations Korrektur selbst noch irgendwie nachjustieren. Aber vielleicht
    > erledigt sich das mit EyeTracking automatisch und die Aberration kann dann
    > besser eben automatisch korrigiert werden.

    Da gebe ich dir Recht, manchmal je nach Position ist die Korrektur auch dort nicht perfekt. Durch Feststellen der Position der Augenlinse könnte man das sicherlich verbessern/vollkommen ausgleichen. Der wesentliche Unterschied zwischen OLED und LCD besteht aber darin, ob durch die chromatische Aberration nur ein Drift der Farben entsteht, aber die einzelnen Farbbilder scharf bleiben (wie bei OLED) - sowas kann man durch Berechnungen kompensieren. Oder ob durch die chromatische Aberration in jeder einzelnen Farbe per se ein unscharfes Bild entsteht. Dagegen kann man nicht anrechnen, denn man kann ja kein schwarz Projezieren wo der Nachbarpixel überstrahlt...

    Chromatische Aberration entsteht halt dadurch, dass jede Frequenz anders gebrochen wird. Wenn die jeweilige Farbe wie beim LCD aber schon aus einem ganzen Spektrum aus jeweils Rotem-, Grünem- und Blauem-Licht besteht, wird daraus eine längliche linie wie bei jedem Prisma.

    Da OLEDs jeweils Rot, Grün und Blau nur an einer einzigen Frequenz im Spektrum erzeugen, bleibt ein Pixel jedoch stets ein kleiner Punkt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 20:19 durch xmaniac.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  4. Hays AG, Thüringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme