Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › x86-SoC: Intel stellt Quark ein

Spectre/Meltdown

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 16:24

    Auf 486-Basis dürfte die Plattform doch so "alt" sein, dass diese für Spectre/Meltdown nicht anfällig ist? Würde mich über etwas Input in dieser Richtung freuen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 16:25 durch ldlx.

  2. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 16:28

    >Auf 486-Basis dürfte die Plattform doch so "alt" sein, dass diese für Spectre/Meltdown nicht anfällig ist? Würde mich über etwas Input in dieser Richtung freuen!

    Naja, da fährt man aber, glaube ich, mit einem modernen ARM als Alternative heutzutage besser als mit einem aufgebohrten 486er - Intel hat diese CPUs ja speziell für den IoT Markt entwickelt und nicht als Alternative zu aktuellen Notebook- und Desktop Prozessoren.

  3. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 16:49

    ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

  4. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 17:25

    >ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

    Zum einen waren bei ARM aber nicht *sämtliche* CPUs betroffen (wie bei Intel alle CPUs der letzten 10 Jahre), zum anderen überarbeitet ARM gerade sämtliche v8 CPUs um sie gegen Meltdown/Spectre immun zu machen und kündigt an, dass die kommende Generation von vornherein dagegen immun sein wird. Bei Intel ist hingegen afaik noch nicht abzusehen, wann diese Lücken gepatched werden und ob das ohne erhebliche Leistungseinbußen überhaupt möglich ist...

  5. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 17:38

    Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.

  6. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 18:08

    >Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.

    Warum gleich primitiv und ausfallend werden? Ich habe auf folgenden Beitrag von Dir:

    >ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

    geantwortet, dass ARM nicht *generell* betroffen ist, und damit durchaus als modernere Alternative zu "Quark" taugt. Und solange die nichts *grundsätzlich* am 486er Design geändert haben, dürfte der nicht betroffen sein, weil (wie ich auch in meinem vorherigen Beitrag anmerkte) Nur die Intel Prozessoren der letzten 10 Jahre (also ab Core-i) betroffen sind, weder die Pentium IV davor, und schon mal gar nicht die 486er.

  7. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 18:26

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform
    > sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.
    >
    > Warum gleich primitiv und ausfallend werden? Ich habe auf folgenden Beitrag
    > von Dir:
    Ich frag "486 betroffen?" du antwortest "aber ARM ist sicher". Und ich kann schon zwei Beiträge in Reihe verarbeiten, Degeneration ist noch nicht soweit fortgeschritten (ich arbeite noch daran).

    Primitiv/Ausfallend fand ich das grad noch nicht über die Maßen, auch wenn es nicht das üblich nette Geblubber ist.

    Aber hey :-) Vielen Dank, dass du mein Halbwissen bestätigst, dass die 486-Plattform nicht betroffen sein dürfte. Was mich noch mehr rätseln lässt, warum Intel eine nicht-betroffene Plattform beerdigt...

  8. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 18:51

    >Ich frag "486 betroffen?" du antwortest "aber ARM ist sicher". Und ich kann schon zwei Beiträge in Reihe verarbeiten, Degeneration ist noch nicht soweit fortgeschritten (ich arbeite noch daran).

    Wenn Du aber auf meinen Beitrag erst mal argumentativ eingehst, statt gleich zu sagen "Alternativen interessieren mich nicht, wozu ich diese CPU möglicherweise einsetzen möchte ist auch völlig egal, es geht mir nur um die reine Information, ob 486er sicher sind", dann musst Du damit rechnen, dass ich darauf eingehe - kann ja keine Gedanken lesen...

    >Primitiv/Ausfallend fand ich das grad noch nicht über die Maßen, auch wenn es nicht das üblich nette Geblubber ist.

    "Über die Maßen" hab ich auch nicht behauptet, aber ein "Willst Du mich vorsätzlich verarschen" auf eine sachliche Antwort, die auf Deinen Beitrag eingeht war schon ein wenig überzogen ;-)

    >Aber hey :-) Vielen Dank, dass du mein Halbwissen bestätigst, dass die 486-Plattform nicht betroffen sein dürfte. Was mich noch mehr rätseln lässt, warum Intel eine nicht-betroffene Plattform beerdigt...

    Weil (und da kommen wir wieder zu meiner Antwort oben), sich diese kleinen Dinger vielleicht für Steuer- und Regelaufgaben im IoT Umfeld eignen, als Desktop- Notebook oder Tablet CPUs einfach viel zu wenig Leistung haben. Das sind kleine 32 Bit SoCs mit maximal 400 Mhz Takt, die noch keine SIMD Erweiterung (wie MMX oder SSE) besitzen und sogar noch langsamer als die alten Atoms sind. Da wärst Du vermutlich mit einem P4 HT mit 3-4 GHz Takt deutlich besser bedient ;-)

  9. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: mifritscher 22.01.19 - 08:50

    Doch, die Pentium 4 sind sehr wohl betroffen. Alles ab Pentium Pro bzw. Pentium 2.

  10. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 22.01.19 - 09:00

    >Doch, die Pentium 4 sind sehr wohl betroffen. Alles ab Pentium Pro bzw. Pentium 2.

    Was das betrifft, habe ich sehr unterschiedliche Aussagen im Netz gefunden, bei einigen hieß es, nur die Prozessoren der letzten 10 Jahre seien betroffen, bei anderen reicht es weiter zurück.
    Auf dieser Liste hier zB erscheinen keine der alten Pentium 4 Singlecores...

    https://www.techarp.com/guides/complete-meltdown-spectre-cpu-list/6/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00