Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › x86-SoC: Intel stellt Quark ein

Spectre/Meltdown

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 16:24

    Auf 486-Basis dürfte die Plattform doch so "alt" sein, dass diese für Spectre/Meltdown nicht anfällig ist? Würde mich über etwas Input in dieser Richtung freuen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 16:25 durch ldlx.

  2. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 16:28

    >Auf 486-Basis dürfte die Plattform doch so "alt" sein, dass diese für Spectre/Meltdown nicht anfällig ist? Würde mich über etwas Input in dieser Richtung freuen!

    Naja, da fährt man aber, glaube ich, mit einem modernen ARM als Alternative heutzutage besser als mit einem aufgebohrten 486er - Intel hat diese CPUs ja speziell für den IoT Markt entwickelt und nicht als Alternative zu aktuellen Notebook- und Desktop Prozessoren.

  3. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 16:49

    ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

  4. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 17:25

    >ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

    Zum einen waren bei ARM aber nicht *sämtliche* CPUs betroffen (wie bei Intel alle CPUs der letzten 10 Jahre), zum anderen überarbeitet ARM gerade sämtliche v8 CPUs um sie gegen Meltdown/Spectre immun zu machen und kündigt an, dass die kommende Generation von vornherein dagegen immun sein wird. Bei Intel ist hingegen afaik noch nicht abzusehen, wann diese Lücken gepatched werden und ob das ohne erhebliche Leistungseinbußen überhaupt möglich ist...

  5. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 17:38

    Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.

  6. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 18:08

    >Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.

    Warum gleich primitiv und ausfallend werden? Ich habe auf folgenden Beitrag von Dir:

    >ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

    geantwortet, dass ARM nicht *generell* betroffen ist, und damit durchaus als modernere Alternative zu "Quark" taugt. Und solange die nichts *grundsätzlich* am 486er Design geändert haben, dürfte der nicht betroffen sein, weil (wie ich auch in meinem vorherigen Beitrag anmerkte) Nur die Intel Prozessoren der letzten 10 Jahre (also ab Core-i) betroffen sind, weder die Pentium IV davor, und schon mal gar nicht die 486er.

  7. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 18:26

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform
    > sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.
    >
    > Warum gleich primitiv und ausfallend werden? Ich habe auf folgenden Beitrag
    > von Dir:
    Ich frag "486 betroffen?" du antwortest "aber ARM ist sicher". Und ich kann schon zwei Beiträge in Reihe verarbeiten, Degeneration ist noch nicht soweit fortgeschritten (ich arbeite noch daran).

    Primitiv/Ausfallend fand ich das grad noch nicht über die Maßen, auch wenn es nicht das üblich nette Geblubber ist.

    Aber hey :-) Vielen Dank, dass du mein Halbwissen bestätigst, dass die 486-Plattform nicht betroffen sein dürfte. Was mich noch mehr rätseln lässt, warum Intel eine nicht-betroffene Plattform beerdigt...

  8. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 18:51

    >Ich frag "486 betroffen?" du antwortest "aber ARM ist sicher". Und ich kann schon zwei Beiträge in Reihe verarbeiten, Degeneration ist noch nicht soweit fortgeschritten (ich arbeite noch daran).

    Wenn Du aber auf meinen Beitrag erst mal argumentativ eingehst, statt gleich zu sagen "Alternativen interessieren mich nicht, wozu ich diese CPU möglicherweise einsetzen möchte ist auch völlig egal, es geht mir nur um die reine Information, ob 486er sicher sind", dann musst Du damit rechnen, dass ich darauf eingehe - kann ja keine Gedanken lesen...

    >Primitiv/Ausfallend fand ich das grad noch nicht über die Maßen, auch wenn es nicht das üblich nette Geblubber ist.

    "Über die Maßen" hab ich auch nicht behauptet, aber ein "Willst Du mich vorsätzlich verarschen" auf eine sachliche Antwort, die auf Deinen Beitrag eingeht war schon ein wenig überzogen ;-)

    >Aber hey :-) Vielen Dank, dass du mein Halbwissen bestätigst, dass die 486-Plattform nicht betroffen sein dürfte. Was mich noch mehr rätseln lässt, warum Intel eine nicht-betroffene Plattform beerdigt...

    Weil (und da kommen wir wieder zu meiner Antwort oben), sich diese kleinen Dinger vielleicht für Steuer- und Regelaufgaben im IoT Umfeld eignen, als Desktop- Notebook oder Tablet CPUs einfach viel zu wenig Leistung haben. Das sind kleine 32 Bit SoCs mit maximal 400 Mhz Takt, die noch keine SIMD Erweiterung (wie MMX oder SSE) besitzen und sogar noch langsamer als die alten Atoms sind. Da wärst Du vermutlich mit einem P4 HT mit 3-4 GHz Takt deutlich besser bedient ;-)

  9. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: mifritscher 22.01.19 - 08:50

    Doch, die Pentium 4 sind sehr wohl betroffen. Alles ab Pentium Pro bzw. Pentium 2.

  10. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 22.01.19 - 09:00

    >Doch, die Pentium 4 sind sehr wohl betroffen. Alles ab Pentium Pro bzw. Pentium 2.

    Was das betrifft, habe ich sehr unterschiedliche Aussagen im Netz gefunden, bei einigen hieß es, nur die Prozessoren der letzten 10 Jahre seien betroffen, bei anderen reicht es weiter zurück.
    Auf dieser Liste hier zB erscheinen keine der alten Pentium 4 Singlecores...

    https://www.techarp.com/guides/complete-meltdown-spectre-cpu-list/6/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. BWI GmbH, München
  3. endica GmbH, Karlsruhe
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 15,99€
  3. 29,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
    Indiegames-Rundschau
    Killer trifft Gans

    John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.

  2. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  3. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.


  1. 08:10

  2. 18:25

  3. 17:30

  4. 17:20

  5. 17:12

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00