Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xeon W-3175X ausprobiert: Schneller…

28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: norbertgriese 18.04.19 - 10:48

    Ob Geld bei dieser Preislage irgendeine Rolle spielt, sei mal dahingestellt.

    Aber netter und informativer Bericht!

    Norbert

  2. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: Bonita.M 18.04.19 - 10:54

    Wieso unfair? Man sieht doch, dass Intel trotzdem teilweise massiv überlegen ist.
    Du kannst ausrechnen, dass Intel hier bis zu 98% *mehr* IPC abliefert.

  3. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: yumiko 18.04.19 - 11:09

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso unfair? Man sieht doch, dass Intel trotzdem teilweise massiv
    > überlegen ist.
    > Du kannst ausrechnen, dass Intel hier bis zu 98% *mehr* IPC abliefert.

    Sehe ich nicht so.
    Man müsste die schon gegen 2-3 Threadripper oder besser Romas antreten lassen, um faire Ergebnisse zu bekommen.

    Man vergleicht ja auch nicht ein 10000¤ Auto mit 100000¤ Auto und findet (tata) heraus, dass letzteres massiv überlegen ist. Wow.

  4. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: Bonita.M 18.04.19 - 11:14

    > Sehe ich nicht so.
    > Man müsste die schon gegen 2-3 Threadripper oder besser
    > Romas ...

    Ja, oder Sintis. ;-)

    > antreten lassen, um faire Ergebnisse zu bekommen.

    Ne, sind halt aktuelle Konkurrenzprodukte.

  5. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: yumiko 18.04.19 - 12:32

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, sind halt aktuelle Konkurrenzprodukte.

    Sehe ich nicht so. AMD wohl auch nicht.

    Der Threadripper soll ja gerade die Lücke schließen, um im Desktop-Preissegment (da Komponenten günstig) die Power eines kleinen Servers zu erhalten.

    Mit dem Preis eines Servers die Power eines Servers zu erhalten - dann sollte man auch gegen entsprechend teure Epyc(s) benchen (bekommt man auch in ein Towergehäuse bei dem Preis).

  6. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: DY 18.04.19 - 13:17

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso unfair? Man sieht doch, dass Intel trotzdem teilweise massiv
    > überlegen ist.
    > Du kannst ausrechnen, dass Intel hier bis zu 98% *mehr* IPC abliefert.

    Vielleicht, aber ein Multicoresystem jenseits 20 Cores ist nunmal in diesen Umgebungen eingesetzt, wo massive Parallelisierung vorherrscht. Dass der Intel den AMD in einem FarCry von 2014, welches nur auf einem Kern läuft outperformt ist erstmal fürs Intel Marketing wertvoll, für den Usecase weniger.

  7. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: DY 18.04.19 - 13:18

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonita.M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso unfair? Man sieht doch, dass Intel trotzdem teilweise massiv
    > > überlegen ist.
    > > Du kannst ausrechnen, dass Intel hier bis zu 98% *mehr* IPC abliefert.
    >
    > Vielleicht, aber ein Multicoresystem jenseits 20 Cores ist nunmal in diesen
    > Umgebungen eingesetzt, wo massive Parallelisierung vorherrscht. Dass der
    > Intel den AMD in einem FarCry von 2014, welches nur auf einem Kern läuft
    > outperformt ist erstmal fürs Intel Marketing wertvoll, für den typical Usecase
    > weniger.

  8. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: Dwalinn 18.04.19 - 14:10

    Und wie willst du das ausrechnen wenn du den jeweiligen takt nicht kennst? Wenn man unbedingt die IPC wissen will hätte man das ganze ohne boost laufen lassen müssen zudem macht das auch nur sinn wenn beide CPUs ihre Kerne /Threads auch nutzen können.

    Der IPC wird sicherlich relativ nah beieinander sein, sicherlich hat Intel keine 98% Vorsprung (auch nicht im luxmarkt)

  9. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: derJimmy 20.04.19 - 02:32

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Threadripper soll ja gerade die Lücke schließen, um im
    > Desktop-Preissegment (da Komponenten günstig) die Power eines kleinen
    > Servers zu erhalten.
    >
    > Mit dem Preis eines Servers die Power eines Servers zu erhalten - dann
    > sollte man auch gegen entsprechend teure Epyc(s) benchen (bekommt man auch
    > in ein Towergehäuse bei dem Preis).

    Die W-Serie der XEONs ist ausschließlich für Workstations gedacht - nicht für Server; genau wie der Threadripper. Es ist Arsch auf Eimer das Konkurrenzprodukt.

  10. Re: 28 Kerne gegen 32 Kerne ist bestimmt unfair!

    Autor: ML82 20.04.19 - 13:06

    genau, und es hat nie jemand einen opteron als basis für einen heimpc genutzt ... was der hersteller sich ausdenkt und angibt/sich herbei wünscht und anderen vorgaukelt ist selten real.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. H&D - An HCL Technologies Company, Braunschweig
  2. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 4,60€
  3. 0,49€
  4. 2,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    1. Android: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones
      Android
      Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones

      Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

    2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
      WLAN-Tracking
      Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

      Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

    3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
      Android-Konsole
      Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

      Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


    1. 13:21

    2. 13:02

    3. 12:45

    4. 12:26

    5. 12:00

    6. 11:39

    7. 11:19

    8. 10:50