Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xeon W-3175X ausprobiert: Schneller…

Ein Mainboard für 2K EUR

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: caldeum 18.04.19 - 09:36

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wieso ist der Preis so hoch? Wegen der geringen Fertigungszahlen? Weil sie es können? Weil es sich für ein Single-Sockel-System mit Per-Sockel-Lizenzkosten am Ende für den Kunden immernoch lohnt?

  2. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Sharra 18.04.19 - 09:41

    Weil die Ausbeute in dieser Qualität wahrscheinlich recht gering ist, und man somit den Markt nicht mit Massen dieser Chips fluten kann. Also verlangt man utopische Preise, weil man genau weiss, dass dann nur die bestellen, die das Ding auch wirklich brauchen.

  3. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: dangi12012 18.04.19 - 09:46

    Niemand braucht sowas. We mehr leistung als den 2990WX braucht greift zu serverhardware. Ein dual sockel system von intel oder amd epyc. Ist bei MEHR leistung mit weniger kosten verbunden.

  4. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: masterx244 18.04.19 - 10:07

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand braucht sowas. We mehr leistung als den 2990WX braucht greift zu
    > serverhardware. Ein dual sockel system von intel oder amd epyc. Ist bei
    > MEHR leistung mit weniger kosten verbunden.

    Ausser die ÜBertakter/Benchmarkbalkenlängenvergleicher.

  5. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.19 - 10:20

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand braucht sowas. We mehr leistung als den 2990WX braucht greift zu
    > serverhardware. Ein dual sockel system von intel oder amd epyc. Ist bei
    > MEHR leistung mit weniger kosten verbunden.
    Niemand braucht einen 2990WX, wird aber immer Fanboys und Enthusiasten geben. Da spielen dann auch 6k für Mainboard und Prozessor keine Rolle.

  6. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: yumiko 18.04.19 - 11:12

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niemand braucht sowas. We mehr leistung als den 2990WX braucht greift zu
    > > serverhardware. Ein dual sockel system von intel oder amd epyc. Ist bei
    > > MEHR leistung mit weniger kosten verbunden.
    > Niemand braucht einen 2990WX, wird aber immer Fanboys und Enthusiasten
    > geben. Da spielen dann auch 6k für Mainboard und Prozessor keine Rolle.
    Möglich.

    Aber den Threadripper gibt es ja genau deshalb, um Small-Server Performanz im Desktop-Preissegment zu haben.

    Was Intel da macht... Panik schieben?

  7. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: derdiedas 18.04.19 - 11:22

    Doch auch die gibt es:

    https://www.youtube.com/watch?v=sTVyE37uglc

  8. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: derdiedas 18.04.19 - 11:31

    Ja - eindeutig.

    Der Markt der Workstations und Mid Size Server ist gigantisch. Und AMD wird in diesen Markt massiv wachsen. Selbst die EPYC sind massiv günstiger, ein EPYC 7551 kostet etwa 4000 Euro, ein XEON mit weniger Leistung wie der Xeon Platinum 8180M kostet über 20000 Euro.

    Klar high End server mit 8 CPUs kann AMD (noch) nicht, aber da wird nicht das große Geld verdient.
    Wenn die neuen 64Core EPYC und Threadripper kommen sind diese massiv günstiger als alles was Intel anbietet.

    Intel wird unter Garantie alle Ressourcen in eine neue CPU generation stecken, aber die 2-3 Jahre bis sie das auf die Kante bekommen haben müssen durch Marketing überbrückt werden.

    Gruß DDD

  9. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: DaChicken 18.04.19 - 12:08

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niemand braucht sowas. We mehr leistung als den 2990WX braucht greift zu
    > > serverhardware. Ein dual sockel system von intel oder amd epyc. Ist bei
    > > MEHR leistung mit weniger kosten verbunden.
    > Niemand braucht einen 2990WX, wird aber immer Fanboys und Enthusiasten
    > geben. Da spielen dann auch 6k für Mainboard und Prozessor keine Rolle.

    Aber aber..ich mag meinen 1920X und meine 64 GB ram mit meinen 2 VMs und Anno 1800 nebenher auf Max ;)

  10. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: yumiko 18.04.19 - 12:50

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja - eindeutig.
    >
    > Der Markt der Workstations und Mid Size Server ist gigantisch. Und AMD wird
    > in diesen Markt massiv wachsen. Selbst die EPYC sind massiv günstiger, ein
    > EPYC 7551 kostet etwa 4000 Euro, ein XEON mit weniger Leistung wie der Xeon
    > Platinum 8180M kostet über 20000 Euro.
    Ein EPYC 7551 (32 Kerner) kostet Retail ab 2300¤, passendes Dualboard unter 700¤.
    Damit ist man günstiger als der EINE Intel mit Mainboard.
    IPC bleibt natürlich besser (Epycs sind generell nicht so hoch getaktet), aber die 128 Threads schreddern so ziemlich jeden Benchmark.

  11. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.19 - 13:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die Ausbeute in dieser Qualität wahrscheinlich recht gering ist, und
    > man somit den Markt nicht mit Massen dieser Chips fluten kann. Also
    > verlangt man utopische Preise, weil man genau weiss, dass dann nur die
    > bestellen, die das Ding auch wirklich brauchen.

    Eben, das sind Einzelanfertigungen, die nur für diese Tests, also fürs Marketing gefertigt werden.

  12. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Mixermachine 18.04.19 - 13:30

    nixidee schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand braucht einen 2990WX, wird aber immer Fanboys und Enthusiasten
    > geben. Da spielen dann auch 6k für Mainboard und Prozessor keine Rolle.


    Warum das den oO?
    Es gibt ein Budget von z.B. 4k Euro für eine komplette Entwicklerworkstation.
    Da fällt der TR genau rein und bietet massig Leistung.

    Bei Intel ist man dann schon bei 6k allein für die Prozessor-Motherboard Kombi, ohne GPU, Speicher, Netzteil, sonstige.

    Falls eine Abteilung eine render offloading Maschine sucht könnten zwei TR anstatt einem Intel angeschafft werden.

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  13. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: derdiedas 18.04.19 - 13:45

    Nein der 7551P kostet um die 2000 Euro, ohne P aber 4000 Euro und nur der funktioniert auf einem Dual CPU Board.

  14. 8-12 Layer, niedrige Stückzahlen

    Autor: Crass Spektakel 18.04.19 - 15:16

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wieso ist der Preis so
    > hoch? Wegen der geringen Fertigungszahlen? Weil sie es können? Weil es sich
    > für ein Single-Sockel-System mit Per-Sockel-Lizenzkosten am Ende für den
    > Kunden immernoch lohnt?

    Ich schätze mal die Kosten kommen so zusammen:

    8-12 Layer Board (hat immerhin einen Sockel 3647 und sechs RAM-Kanäle)
    Teuerster Workstation/Server-Chipsatz (der 621er ist wirklich ne seltene Sau)
    Winzige Stückzahlen (möglicherweise nur dreistellig in dieser konkreten Version)
    Zahlungskräftige Clientel (wer 4000 Euro für eine CPU hinlegt der lacht über 2000 Euro für ein Board)

  15. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.19 - 23:14

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum das den oO?
    > Es gibt ein Budget von z.B. 4k Euro für eine komplette
    > Entwicklerworkstation.
    > Da fällt der TR genau rein und bietet massig Leistung.
    >
    > Bei Intel ist man dann schon bei 6k allein für die Prozessor-Motherboard
    > Kombi, ohne GPU, Speicher, Netzteil, sonstige.
    Klar. Und wenn das Budget 400000¤ ist? Wir können uns jetzt lustige Limitierungen raus suchen um "Recht" zu haben. Und was definierst du als Entwicklerworkstation? Muss schon eine spezielle Entwicklung sein, wenn ein 2990WX irgendwie sinnvoll ist.

    > Falls eine Abteilung eine render offloading Maschine sucht könnten zwei TR
    > anstatt einem Intel angeschafft werden.
    Man rendert noch großartig in Software? Oder wären hier andere Sachen nicht wichtiger?

  16. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.19 - 23:24

    DaChicken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber aber..ich mag meinen 1920X und meine 64 GB ram mit meinen 2 VMs und
    > Anno 1800 nebenher auf Max ;)
    Kannst du doch mögen. Wenn du immer gleichzeitig zockst und zwei VMs mit entsprechender Software auf Anschlag fährst, dürfte der sogar halbwegs sinnvoll sein.

    Aber ein paar VMs und etwas zocken bekommt selbst meine Arbeitsnotebooks locker hin.

  17. 3.000 bis 30.000

    Autor: Crass Spektakel 19.04.19 - 22:03

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar. Und wenn das Budget 400000¤ ist? Wir können uns jetzt lustige
    > Limitierungen raus suchen um "Recht" zu haben. Und was definierst du als
    > Entwicklerworkstation? Muss schon eine spezielle Entwicklung sein, wenn ein
    > 2990WX irgendwie sinnvoll ist.

    Für Workstation gibt es mehrere Definitionen, siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Workstation aber selbst die weitreichenste schließt sechsstellige Beträge aus: "eine Workstation ist ein Arbeitsplatzcomputer mit besonders hoher Leistung und Zuverlässigkeit" - also größtenfalls ein extremer Big-Tower - bei 400.000 Euro reden wir aber nicht mehr von Big-Tower - ausser er ist aus purem Gold - sondern eher von mehreren 19"-Schränken in einem klimatisiertem Raum.

    In einen Big-Tower bekommt man nunmal nur endlich viel Hardware rein und auch beim Stromverbrauch und der Lärmentwicklung sind hier Grenzen gesetzt. Zwei CPUs, zwei Grafikkarten, kräftige Kühlung, RAID5 aus schnellen Platten plus schneller SSD auf PCIEx16-Basis, Gesamtstromverbrauch unter Last unter 1500 Watt, mehr macht keinen Sinn.

    Es ist zwar durchaus möglich "mehr" in einen Big-Tower zu quetschen aber dann kommt man leicht beim Stromverbrauch in Grössenordnungen die man nur noch über Fünf-Phasen-Drehstrom versorgen kann und deren Abwärme und Lärmentwicklung eine Nutzung am Arbeitsplatz komplett aussschliessen.

    Und das ist in etwa die Preisklasse 3000 bis 30.000 Euro. Ehrlich gesagt habe ich nie eine "Workstation" oberhalb von 10.000 Euro gesehen die ihr Geld wert war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.19 22:04 durch Crass Spektakel.

  18. Re: 3.000 bis 30.000

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.19 - 08:05

    Das war natürlich ein Beispiel. Ich vergaß aber wo wir sind.

    Wenn du eine sinnvolle Workstation über 10.000¤ sehen willst, such was mit NVIDIAs High End KI "Grafikkarten".

  19. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Silberfan 21.04.19 - 19:46

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wieso ist der Preis so
    > hoch? Wegen der geringen Fertigungszahlen? Weil sie es können? Weil es sich
    > für ein Single-Sockel-System mit Per-Sockel-Lizenzkosten am Ende für den
    > Kunden immernoch lohnt?

    Man zahlt eben für den Namen Intel einen gewissen Teil . ebenso wird Intel den Herstellern entsprechendne auflagen erteilen um die MoBos herzustellen was zusätzlich in den Preis fällt. Intel glaubt immern och mit Ihren Produkten genug gewinn zu machen und setzt ( ähnlich wie Apple) die Preise hoch an. Damit genug Gewinn wieder in die Kasse fließt. allein diese einstellung ist ein fataler fehler den Intel da macht. Besser wäre es gewesen weniger zu verlagen als AMD bei gleichzeitiger Mehrleistung um so die Konkurrenz in zugzwang zu bringen (AMD).
    Intel hat es nie gelernt mit Konkurrenz auf dem Markt umzugehen. Wenn sie das nicht verstehen bleibt es eben nur auf die Harte Tour zu lernen. Einfach den Kram nicht kaufen , vor allem weil Sie immer noch nicht die Hardwareseitigen Lücken im Layout von den Intel Prozessoren gefixt haben.
    Und das zieht auch die Lestung wieder von Intel runter trotz mehr Stromverbrauch und doppelten Preis eines AMD Threadripper.

  20. Re: Ein Mainboard für 2K EUR

    Autor: Silberfan 21.04.19 - 19:47

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand braucht sowas. We mehr leistung als den 2990WX braucht greift zu
    > serverhardware. Ein dual sockel system von intel oder amd epyc. Ist bei
    > MEHR leistung mit weniger kosten verbunden.

    Das Unterschreibe ich anstandslos mit.

    Ich frage mich was Intel geritten hat so einen Schrott auf den Markt zu werfen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 12,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49