1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube Music im Test: Neuer…

Andere Strategie mit anderen Vor/Nachteilen als Spotify

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Strategie mit anderen Vor/Nachteilen als Spotify

    Autor: prullmann 28.06.18 - 19:31

    YouTube verfolgt mit YT Music einfach eine andere Strategie als Spotify mit anderen Vor- und Nachteilen.

    Der Kostenlos-Account muss irgendwie eingeschränkt sein, auch damit YT/Spotify weniger abgaben an die Labels abtreten muss:
    * Spotify erlaubt nur die randomisierte Widergabe und keine direkte Titelanwahl und ist somit vergleichbar mit Radio und muss vermutlich deshalb auch nur die Abgaben wie beim Radio bezahlen.
    * YouTube erlaubt die direkte Titelanwahl (Vorteil!), aber dafür bleibt der Bildschirm eingeschaltet, wie bei YouTube bisher üblich. Wie im Artikel erwähnt hat dies in der Praxis nennenswerte Nachteile und wir werden sehen, ob diese YT Music zum Verhängnis werden.

    Daneben gibt es noch Vorteile strategischer Natur:
    * Neben der normalen Musik-Bibliothek integriert YouTube Music noch den ganzen user Content von YouTube incl. Community von Creators. Das hat sonst keiner.
    * Auch verwenden sehr viele Nutzer sowieso schon YouTube zum Musik hören (und lassen dabei den Bildschirm an). Diese Nutzer kann man jetzt rüberholen.
    * Des Weiteren ist YouTube auf jedem Handy installiert. Diesen Kanal hat Spotify nicht.

    Ich bin sehr gespannt, wie das Rennen ausgeht. Trotz der anderen Umsetzung der Kostenlos-Version und der vielen fehlenden Features könnte YouTube Music viele Anhänger finden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  3. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  4. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 49,99€
  3. 18,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3060 Ti und Core i5-12400
Aus dem Verlag
Golem-PC mit Geforce RTX 3060 Ti und Core i5-12400

Sechs flotte CPU-Kerne dank Alder Lake und eine schnelle Raytracing-Grafikkarte: Der Golem Allround Plus v2 liefert eine hohe Leistung.

  1. Aus dem Verlag Golem-PC mit Radeon RX 6900 XT und Core i7-12700K
  2. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3080 und Core i9-12900K
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3070 und Core i5-12600KF

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39