1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube Music im Test: Neuer…

Ich nutze weiterhin Spotify.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich nutze weiterhin Spotify.

    Autor: AntiiHeld 21.06.18 - 12:35

    Hab lieber meine Daten auf mehreren Anbietern verteilt. Außerdem gefällt mir Spotify wesentlich besser.

  2. Re: Ich nutze weiterhin Spotify.

    Autor: ManuPhennic 21.06.18 - 18:05

    Und zudem ist YouTube Music noch nicht nein StreamOn dabei

  3. Re: Ich nutze weiterhin Spotify.

    Autor: Alexander1996 21.06.18 - 18:14

    StreamOn gibt es bald sowieso nicht mehr.
    Aber ja Spotify gefällt mir auch besser

  4. Re: Ich nutze weiterhin Spotify.

    Autor: IrgendeinNutzer 21.06.18 - 20:49

    Der beste Vorteil an Spotify ist dass der Dienst schon etabliert ist und über die Jahre eine beachtliche Sammlung an Musiktiteln vorhanden ist. Und das System hinter Spotify ziemlich hilfreiche und tolle Empfehlungen für andere Lieder und Artisten gibt, besonders in der wöchentlich generierten Liste. Bei Youtube Music hingegen wirkt es noch sehr nach "Early Access". Zwar muss man nicht wie bei Spotify abwarten bis das System nach einem Tag endlich die Empfehlungen aktualisiert, jedoch scheinen sie nach meinen bisherigen Eindrücken recht wiederholend zu sein. Dass vieles was man schon gehört hat, schon wieder vorkommt. Meiner bescheidenen Meinung nach lohnt sich Youtube Music eher für das Finden von Artisten die man nicht kennt, falls man damit auf Spotify mal Probleme hat. Aber selbst dann ist man mit YouTube selbst noch besser aufgehoben, da vieles bei Youtube Music noch fehlt.

  5. Re: Ich nutze weiterhin Spotify.

    Autor: m8Flo 24.06.18 - 02:26

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab lieber meine Daten auf mehreren Anbietern verteilt. Außerdem gefällt
    > mir Spotify wesentlich besser.
    Was genau bringt einem eine Datenverteilung über verschiedene Anbieter?^^

    YTMusic hat auch einige Vorteile. Mir kommt es z.B. so vor als wäre die "Radio" Funktion *viel* besser. Bei Spotify nutz ich diese nicht mal mehr weil sie mir nie das vorschlägt, was ich hören will.

  6. Re: Ich nutze weiterhin Spotify.

    Autor: Arib 24.06.18 - 03:43

    Man sollte noch bedenken, dass Google Play Music, Spotify in nichts nachsteht und diese Dienste in Zukunft zu einem verbunden werden. Play Music hat sogar ein entscheidendes Killer-Feature, weshalb ich mich damals dafür entschieden habe: Man kann seine eigene Musiksammlung hochladen und beliebig streamen. Vorausgesetzt sie verschmelzen die Dienste sinnvoll, sollte man dann wirklich jeden Titel immer per Stream zur Verfügung haben, also eigene Sammlung, kompletter Youtube Inhalt und den Play Musik Inhalt (entspricht dem von Spotify in etwa).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer Solvency II (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf, Hamburg
  2. Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Datenkonnektivität - Goethe ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Standortleiter (m/w/d) für Standortaufbau, Projektmanagement und Betrieb
    European Bank for Financial Services GmbH, Augsburg
  4. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT und Projekte
    Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i5-12400(F) im Test: Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis
Core i5-12400(F) im Test
Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Für unter 200 Euro schlägt der Core i5-12400F den viel teureren Ryzen 5600X, selbst samt Board und DDR4 bleibt das Intel-System günstiger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Denuvo Intels Alder Lake macht keine DRM-Probleme mehr
  2. AVX-512 Intel macht Alder-Lake-CPUs künstlich langsamer
  3. Alder Lake S Intel bringt günstige Hybrid-Chips plus Boards

Plasma, LCD, OLED und mehr: LCD-Fernseher auf Abschiedstournee
Plasma, LCD, OLED und mehr
LCD-Fernseher auf Abschiedstournee

CES 2022 Technisch unterlegen und doch enorm erfolgreich: LCD-Technik hat die Entwicklung vieler Geräte erst ermöglicht. Nach über 30 Jahren gerät sie aber zunehmend ins Hintertreffen.
Eine Analyse von Elias Dinter

  1. Viewsonic XG251G Monitor setzt auf echtes G-Sync und 360 Hz statt Panelgröße
  2. U3223QZ Dells Büromonitor integriert USB-C-Hub und 4K-Webcam
  3. Odyssey Ark Samsungs 55-Zoll-Monitor ist für den Hochkantbetrieb gedacht

Spoontek im Taste-on: Der spannungsgeladene Wunderlöffel
Spoontek im Taste-on
Der spannungsgeladene Wunderlöffel

CES 2022 Der Spoontek-Löffel soll mit Hilfe einer elektrischen Spannung schlechten Geschmack beseitigen - klingt gut, funktioniert aber eher nicht.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch